Schott Music

Skip to Main Content »

19. März 2020

Wir liefern weiterhin!

Die COVID-19-Pandemie stellt uns alle vor große Herausforderungen. Dennoch werden wir unseren Service  bestmöglich für Sie aufrechterhalten. Aktuell können wir Ihre Bestellungen ohne Einschränkungen bearbeiten und Ihnen die gewünschten Titel und Services liefern. Über neue Entwicklungen halten wir Sie  auf unserer Website und über die sozialen Medien auf dem Laufenden.

Ihre Ansprechpartner erreichen Sie weiterhin unter den gewohnten Rufnummern und Emailadressen. Unsere größte Sorge gilt derzeit Ihrer Gesundheit  – wir wünschen Ihnen allen von Herzen, dass Sie und Ihre Familien gesund bleiben und wir diese Krise mit vereinten Kräften überwinden. Wir alle teilen die Liebe zur Musik, sie wird uns dabei helfen.

Foto: TMLsPhotoG / Adobe Stock

4. Februar 2020

Volker David Kirchner 1942–2020: Klang von Menschen für Menschen

„Für mich ist das Entscheidende, mit Musik Menschen anzurühren, anzuregen, zuzuhören und über ein Problem nachzudenken.“

Diesem künstlerischen Programm fühlte sich der Mainzer Komponist und Bratschist Volker David Kirchner zeitlebens verpflichtet.

In seinem umfangreichen Schaffen bilden dreizehn musikdramatische Werke einen Schwerpunkt, darunter das 2000 im Rahmen der EXPO Hannover uraufgeführte Gilgamesch. Daneben stehen zwei Symphonien und zahlreiche weitere Werke für Orchester, Streichorchester sowie Solokonzerte. Kirchners Werkkatalog weist darüber hinaus ein opulentes Vokalschaffen auf, darunter auch groß angelegte Werke wie die für die Stadt Mainz komponierte Missa Moguntina (1993).

Kirchners besondere Liebe galt jedoch der Kammermusik. Ihr Repertoire hat er mit zahlreichen Werken verschiedenster Formationen bereichert, darunter vornehmlich traditionelle Besetzungen wie Streichquartett, Klaviertrio und Soloinstrument mit Klavierbegleitung.

Volker David Kirchner ist am 4. Februar nach kurzer, schwerer Krankheit im Alter von 77 Jahren in Wiesbaden gestorben. Der Schott-Verlag ist dankbar für viele Jahre der freundschaftlichen Zusammenarbeit.

2. Dezember 2019

Lei Liang erhält den Grawemeyer Award 2020

Lei Liang wird mit dem prestigeträchtigen University of Louisville Grawemeyer
Award für sein Orchesterwerk A Thousand Mountains, A Million Streams ausgezeichnet. Die Auszeichnung ist der wichtigste Musikpreis für ein konkretes Werk und wird von der University of Louisville, Kentucky, ausgelobt.

In diesem Stück beschäftigt sich Liang mit dem Verlust kultureller und spiritueller Landschaften und wie deren Bewahrung gelingen kann. Lei Liangs reiche und ausdrucksstarke kompositorische Stimme spiegelt die Tiefe und Vielfalt menschlicher Erfahrungen wider. Die herausragende Verbindung von narrativen, symbolischen und lyrischen Formen in seiner Musik erweitert unser Bewusstsein für die Umwelt und lädt ein, uns einem universellen Humanismus hinzugeben.

Schott Music gratuliert Lei Liang sehr herzlich!

23. September 2019

Werk der Woche – Olli Mustonen: Taivaanvalot

Olli Mustonen, photo: Heikki Tuuli

Eine Symphonie für drei Musiker? Der Komponist Olli Mustonen hat sich dieser ungewöhnlichen Herausforderung gestellt. Sein neues Werk Taivaanvalot (Heavenly Lights) trägt in der Tat den Untertitel „Symphonie“ und ist nur für Tenor, Cello und Klavier komponiert. Die Uraufführung findet am 26. September im Muziekgebouw in Amsterdam statt. Mustonen wirkt als Pianist mit und musiziert zusammen mit den bekannten Interpreten Ian Bostridge (Tenor) und Steven Isserlis (Violoncello).

„Werk der Woche – Olli Mustonen: Taivaanvalot“ weiterlesen

16. September 2019

Werk der Woche – Kurt Weill: Die sieben Todsünden

Weill: Die sieben Todsünden / Staatstheater Stuttgart

Die sieben Todsünden ist eines der bekanntesten Werke von Kurt Weill. Am 21. September ist das gemeinsam mit Bertolt Brecht verfasste „Ballet Chanté“ erstmals in einer neuen Fassung mit einem kleinen, 15 Instrumente umfassenden Ensemble zu hören. Sarah Maria Sun in der Rolle der Anna steht an der Seite des Ensemble Modern unter der Leitung von HK Gruber auf der Bühne beim Beethovenfest Bonn. Gruber hat die neue Instrumentierung gemeinsam mit Christian Muthspiel in Zusammenarbeit mit der Kurt Weill Foundation und Schott Music verfasst.

„Werk der Woche – Kurt Weill: Die sieben Todsünden“ weiterlesen

9. September 2019

Werk der Woche – Georges Bizet: Carmen

Banner Bizet Carmen, (c) Det Kongelige Teater

Vom ersten Ton an hält die Musik in ihrer Klarheit und tragischen Magie den Zuhörer gefangen: Nicht zuletzt deswegen ist Carmen von Georges Bizet bis heute eine der beliebtesten und meistgespielten Opern überhaupt. Ihre nächste Premiere  erlebt sie am 14. September 2019 am Königlichen Dänischen Theater in Kopenhagen. Die musikalische Leitung übernimmt Alexander Vedernikov, die Inszenierung stammt von Barrie Kosky.

„Werk der Woche – Georges Bizet: Carmen“ weiterlesen

19. Juni 2019

Neuer Komponist bei Schott: Anno Schreier

Anno Schreier (Foto: Felix Grünschloß)

Der Komponist Anno Schreier und Schott Music werden gemeinsame Wege gehen. Dazu wurde jetzt ein Vertrag über die Zusammenarbeit geschlossen. Danach verlegt Schott sämtliche bisher im Selbstverlag erschienenen und zukünftigen Werke des 1979 in Aachen geborenen Schreier.

Ein Schwerpunkt von Schreiers musikalischem Schaffen liegt im Musiktheater. Er komponierte unter anderem Die Stadt der Blinden auf Grundlage des gleichnamigen Romans von José Saramago für das Opernhaus Zürich sowie Hamlet für das Theater an der Wien. Im Februar dieses Jahres fand die Uraufführung von Schade, dass sie eine Hure war nach John Ford an der Deutschen Oper am Rhein statt. Im Dezember 2019 kommt seine Familienoper Der Zauberer von Oz am Theater Aachen heraus. 

Schreier hat auch ein bereits umfangreiches Œuvre für Orchester- und Kammerbesetzungen erarbeitet. Bei Schott erschien bereits 2018 ein Prolog und Epilog zu Viktor Ullmanns Oper Der Kaiser von Atlantis. Das jüngste Werk – Nils Holgerssons wunderbare Reise – bringt das das Gürzenich-Orchester mit rund 300 Kindern aus zwölf Kölner Grundschulen Ende Juni zur Uraufführung.

Wir freuen uns sehr und begrüßen mit Anno Schreier einen Komponisten voller aufregender musikalischer Ideen herzlich bei Schott! Eine Übersicht der bisherigen Werke und eine umfassende Biographie finden Sie über den Link unten auf Schreiers Komponisten-Profilseite.

20. Mai 2019

Heinz Holliger 80

Heinz Holliger feiert am 21. Mai seinen 80. Geburtstag. Nach wie vor ist er als Komponist, Dirigent und Oboist in den Konzertsälen der Welt präsent. Sein im letzten Jahr am Opernhaus Zürich uraufgeführtes Musiktheater Lunea wurde in der Kritikerumfrage der „Opernwelt“ zur Uraufführung des Jahres 2018 gewählt. Holliger hat für die tiefgründige Auslotung der von ihm bevorzugten Dichtungen – wie zum Beispiel von Friedrich Hölderlin oder Robert Walser – die Grenzen des herkömmlichen Instrumentariums erweitert. Dafür experimentierte er mit avancierten, neuen Spieltechniken, um in zuvor unbetretene, oft an die Kühle elektronisch erzeugter Komponenten erinnernde Klangbereiche vorzudringen. Sein Verlag Schott Music gratuliert herzlich – mit einem aktualisierten Werkverzeichnis und zahlreichen Neuerscheinungen seiner Werke!

22. April 2019

Werk der Woche – Nahasdzáán in the Glittering World

Der heutige Zustand unseres Planeten, der durch die Menschheit immer mehr zerstört wird, ist Gegenstand von Thierry Pécous neuer Kammeroper. Dazu wählt der Komponist den Blickwinkel der nordamerikanischen Navajo-Indianer, die eine besondere Verbundenheit zur Erde und zur Natur pflegen. Am 23. April 2019 wird Nahasdzáán in the Glittering World an der Opéra de Rouen in der Normandie uraufgeführt. Pécou selbst dirigiert die Uraufführung, für Regie und Choreographie ist Luc Petton verantwortlich. „Werk der Woche – Nahasdzáán in the Glittering World“ weiterlesen

2. April 2019

Werk der Woche – Erich Wolfgang Korngold: The Sea Hawk

Der Hollywood-Abenteuerfilm The Sea Hawk aus dem Jahr 1940 handelt von wilden Seeschlachten, mutigen Freibeutern und prunkvollen Königshäusern, von rasselnden Säbeln und krachenden Pistolen. Den musikalischen Rahmen für diese monumentale Szenerie gestaltete der Komponist Erich Wolfgang Korngold. Heutzutage ist die spannende Filmmusik oft im Konzert zu hören, so unter anderem am 3. April 2019 in Kaiserslautern mit dem Orchester des Pfalztheaters unter der Leitung von Uwe Sandner und am 7. April 2019 im britischen Royal Tunbridge Wells mit dem dortigen Symphony Orchestra und dem Dirigenten Roderick Dunk. „Werk der Woche – Erich Wolfgang Korngold: The Sea Hawk“ weiterlesen