Schott Music

Skip to Main Content »

30. Mai 2018

Band 10 der Weber-Studien veröffentlicht

Weber-Studien 10 Weber-Studien 10
68,00 €

Bandur / Betzwieser / Ziegler: Weber-Studien 10 – Euryanthe-Interpretationen

– Buch –

Carl Maria von Webers Euryanthe gilt als eine „schwierige“ Oper, als ein „schwieriger Fall“ innerhalb der Geschichte der deutschen Oper und im Besonderen innerhalb der deutschen Librettistik. Die problematische Rezeptionsgeschichte des Werks ließ auch die wissenschaftliche Betrachtung nicht gänzlich untangiert – allein ein Blick auf die Publikationszahlen zum Freischütz und zur Euryanthe macht dies deutlich.

Der vorliegende Sammelband vereint die Referate des Frankfurter Symposiums von 2015 anlässlich der Neuinszenierung der Euryanthe an der Oper Frankfurt in der Spielzeit 2014/15. Ergänzt werden die Einzelstudien durch eine erstmals vorgelegte umfangreiche Dokumentation zur Werkrezeption zu Lebzeiten des Komponisten.

Die hier erstmals in einer möglichst breiten Auswahl zusammengefassten und in ihren gegenseitigen Vernetzungen und Bezugnahmen dargestellten Berichte zur Uraufführung 1823 in Wien, den nachfolgenden Einstudierungen bis 1826, die kontroversen Beurteilungen des Librettos sowie die Stellungnahmen der beiden Werk-Autoren – Helmina von Chézy und Carl Maria von Weber – beleuchten eine grundlegende opernästhetische Debatte, die sich an der Euryanthe entzündete (und deren Bewertung bis heute prägt), aber tatsächlich weit über das einzelne Werk und dessen Darbietungen an ausgewählten Bühnen hinausweist.