Schott Music

Skip to Main Content »

17. Januar 2015

Casken and Goehr at Wigmore Hall

Tonight at Wigmore Hall, the Nash Ensemble perform John Casken’s Infanta Marina and Alexander Goehr’s …around Stravinsky in a pre-concert concert and discussion. The concert is part of a series for the ensemble’s 50th anniversary season showcasing some of the many works they commissioned over the years. So far the series has included works by Schott composers Mark-Anthony Turnage (Slide Stride) and Goehr (manere). Upcoming performances include new commissions by Huw Watkins, Sir Peter Maxwell Davies and Julian Anderson, current Composer in Residence with Wigmore Hall.

(01/17/2015)

14. Januar 2015

Italien-Tournee mit Theodorakis‘ Zorbas-Ballett

„Ich greife eine alte Melodie, einen kretischen Tanz auf, und machte daraus eine Improvisation, immer noch mit dem Hintergedanken, später eine eigene, spezifische Komposition zu schreiben. Als wir aber das Ergebnis sehen, ist der Tanz auf diese alte Melodie so hinreißend, dass wir nichts mehr daran ändern.“ – Eine glückliche Fügung, denn Zorbas‘ Dance aus dem Film „Alexis Sorbas“ (1964) – als Playback-Platzhalter für die Dreharbeiten komponiert – entwickelte sich zur berühmtesten Melodie Griechenlands und zum meist gespielten Stück des griechischen Komponisten Mikis Theodorakis, der am 29. Juli dieses Jahres seinen 90. Geburtstag feiert.

Das ungarische Györ Ballett unter der Leitung von Ivan Markò feiert dieses Jubiläum schon jetzt: Mit Aufführungen des Balletts Zorbas auf einer Italien-Tournee, am 16. Januar in Foligno, am 17. in Città di Castello, am 21. in Tempio Pausania, am 22. und 23. in Cagliari, am 24. in Sassari und am 25. in Nuoro.

(14.01.2015)

6. Januar 2015

Larcher Wins Stoeger Prize

Schott composer Thomas Larcher is the winner of the Elise L. Stoeger Prize for 2014/15. The Stoeger Prize is given every two years in recognition of significant contributions to the field of chamber music composition.

A composer of great achievement on canvasses both large and small, Larcher merits specific recognition for his work in the highly concentrated art form of chamber music, for which his bountiful sonic imagination is tremendously well suited. His music is deeply communicative yet uncompromising, essential qualities for the ongoing vitality of the chamber music tradition.

(06.01.2015)