Schott Music

Skip to Main Content »

5. Oktober 2018

Workshop mit dem Profi-Sprecher

„Einfach besser sprechen“ ist das Coaching für alle, die im entscheidenden Moment gut ankommen wollen. Fundiert, unterhaltsam und spielerisch verständlich erklärt – Profisprecher Elmar Bartel zeigt in seinem Workshop wie es geht.

Hugendubel Wiesbaden, Kirchgasse 17
9. Oktober 2018, 17:30 Uhr

> weitere Infos beim Veranstalter

20. September 2018

Workshop mit dem Profisprecher

„Einfach besser sprechen“ ist das Coaching für alle, die im entscheidenden Moment gut ankommen wollen. Fundiert, unterhaltsam und spielerisch verständlich erklärt – Profisprecher Elmar Bartel zeigt in seinem Workshop wie es geht.

Bundeskongress der Deutschen Gesellschaft für Sprachheilpädagogik in Rostock
22. September 2018, 9:00 Uhr

> weitere Infos beim Veranstalter

19. September 2018

BMU-Kongress in Hannover

Unter dem Motto „Bildung – Musik – Kultur: Am Puls der Zeit“ findet vom 26. bis 30. September 2018 in Hannover der Bundeskongress Musikunterricht statt.

Der Kongress für Musiklehrkräfte aller Schularten und -formen bietet ein umfangreiches Kursprogramm mit rund 400 Workshops, Vorträgen und Podiumsdiskussionen zu aktuellen Themen des Musikunterrichts. Interessierte können sich in der begleitenden Verlagsausstellung über Neuerscheinungen im Bereich Unterrichtsmaterial, Lehrwerke, Noten und Musiksoftware informieren.

Schott Music ist natürlich auch wieder vor Ort: Es erwarten Sie interessante Workshops mit unseren Autoren sowie attraktive Messepreise und ein tägliches Gewinnspiel an unserem Messestand.

Besuchen Sie uns im Hannover Congress Centrum, Stand Nr. 1. Wir freuen uns auf Sie!

 

Unsere Autoren-Workshops:

Friedrich Neumann / Stefan Sell:
Das „Schul-Liederbuch“ – am Puls der Zeit
Singen von Klasse 5-12
Sa, 29.9., 9 Uhr und 11:30 Uhr
HCC Future Meeting Space A

Meinhard Ansohn:
Weihnachtslieder – Alle Jahre neu
Lieder und Chorsätze für Kleine und Große
Do, 27.9, 17 Uhr und Fr, 28.9., 9 Uhr
Do: HMTMH Emmichplatz, Raum E50
Fr: HMTMH Emmichplatz, Raum E15

Jan Rainer Bruns:
Sprechtraining kreativ
Von Warmup zum Poetry Slam
Fr, 28.9., 11:30 Uhr
HCC Blauer Saal

Jürgen Terhag:
Seepferdchen, Flüchtlingskinder und coole Tanten
Kinderlieder im Live-Arrangement
Do, 27.9., 9 Uhr und 11:30 Uhr
HMTMH Emmichplatz, Raum E15

Andreas Wickel / Lotta Sukiennik / Sonja Schmitt:
Musikunterricht 5/6
Unterrichtsstunden aus der Praxis
Sa, 29.9., 14:30 Uhr und 17 Uhr
HMTMH Emmichplatz, Raum 315

Mehr Informationen zum BMU-Kongress

7. September 2018

Workshop mit dem Profisprecher

„Einfach besser sprechen“ ist das Coaching für alle, die im entscheidenden Moment gut ankommen wollen. Fundiert, unterhaltsam und spielerisch verständlich erklärt – Profisprecher Elmar Bartel zeigt in seinem Workshop wie es geht.

Hugendubel Frankfurt Steinweg
13. September 2018, 17:00 Uhr

> weitere Infos beim Veranstalter

8. September 2017

Spende für Musikunterricht an Schulen

Von links nach rechts: Dr. Peter Hanser-Strecker (Verlag Schott Music), Dieter Schacht (Schulleiter), Peter E. Eckes (Kulturfonds Peter E. Eckes)

Von links nach rechts: Dr. Peter Hanser-Strecker (Verlag Schott Music), Dieter Schacht (Schulleiter), Peter E. Eckes (Kulturfonds Peter E. Eckes)
 

Kulturfonds Peter E. Eckes und der Verlag Schott Music spenden 75 Orchester-Partituren an rheinhessische Schulen

Am 5. September kamen am Sebastian-Münster-Gymnasium in Ingelheim Peter E. Eckes und Dr. Peter Hanser-Strecker zusammen, um Herrn Dieter Schacht, Schulleiter des Gymnasiums, stellvertretend für 17 weitere rheinhessische Gymnasien und Gesamtschulen Partituren der bekanntesten klassischen Orchesterwerke zu überreichen.

Die Einführung in das Hören klassischer Musikwerke und ihre Analyse spielen eine wichtige Rolle in der musikalischen Ausbildung von Schülern. Oft reicht der Etat an Schulen jedoch nicht für die Anschaffung von Musikbüchern und Noten aus, um die musikpädagogische Arbeit angemessen zu unterstützen. Aus diesem Grund schlossen sich die Förderer Kulturfonds Peter E. Eckes und der Verlag Schott Music zusammen und spendeten jeder der ausgewählten Schulen 75 Partituren aus der Serie „Eulenburg Audio+Score – Die schönsten Meisterwerke der Orchesterliteratur“. Es handelt sich dabei um eine umfassende Hörbibliothek, die zu allen Notenpartituren auch eine CD bietet, die den Unterricht wesentlich erleichtert und neue Impulse setzt.

In Rheinhessen zu investieren, bedeutet für Peter E. Eckes, auch und gerade die Jugend zu fördern, in deren Händen die Zukunft liegt.

„Dieses Förderprojekt ist ein nachahmenswertes Beispiel, das kulturelle Impulse an die junge Generation sendet, und zudem ein Vorbild für ähnliche Engagements aus dem erweiterten Kreis der Wirtschaft“, so Peter E. Eckes bei der Spendenübergabe.

„Die Partituren aus unserer Serie ‚Eulenburg Audio Score‘ enthalten neben den Noten auch eine CD mit Aufnahmen renommierter Orchester. Daher sind diese „Hörbücher“ ideal für den Musikunterricht und erleichtern die Arbeit der Pädagogen“, so Dr. Hanser-Strecker.

18. August 2017

ECHO Klassik 2017 für Yoel Gamzou

Der Deutsche Musikpreis ECHO gehört zu den etablierten und bekanntesten Musikpreisen der Welt. Heute gab die Deutsche Phono-Akademie, das Kulturinstitut des Bundesverbandes Musikindustrie e. V., die Preisträger des ECHO KLASSIK 2017 bekannt, mit dem in jedem Jahr künstlerisch herausragende CD-Einspielungen aus dem Klassik-Bereich ausgezeichnet werden. Die Jury zeichnete Preisträger in 22 Kategorien aus.

WERGO darf sich über eine Auszeichnung in der Kategorie „Nachwuchskünstler des Jahres (Dirigent)“ für Yoel Gamzou freuen, der die Jury mit einer Neu-Einspielung von Gustav Mahlers Sinfonie Nr. 10 in einer rekonstruierten Fassung beeindruckt hat.

Die Preisverleihung findet am 29. Oktober 2017 in der Hamburger Elbphilharmonie statt. Das ZDF strahlt die Veranstaltung am selben Tag um 22.00 Uhr aus.

Gustav Mahler
Symphony X
Realisation and elaboration of the unfinished drafts – A new version by Yoel Gamzou
WER 51222 (CD)

 

  1. Für weitere Informationen und zur Bestellung hier klicken …
  2. ECHO Klassik Website …
3. April 2017

Schott vielfach ausgezeichnet – Deutscher Musikeditionspreis 2017

Beim diesjährigen Deutschen Musikeditionspreis „Best Edition“ sind gleich drei Titel von Schott Music unter den insgesamt acht Preisträgern. Auch die Verlagsgruppe Hermann, für die Schott Music exklusiv den weltweiten Vertrieb übernimmt, darf sich über eine Auszeichnung freuen.

Mit dem Deutschen Musikeditionspreis „BEST EDITION“ würdigt der Deutsche Musikverleger-Verband e. V. (DMV) seit 1991 die editorische Leistung der deutschen Musikverleger.

Die Preisverleihung findet im Rahmen der Frankfurter Musikmesse 2017 am 7. April um 13 Uhr auf dem „Musikbiz & Culture Forum“ in Halle 8.0 Stand D 50 statt.

Die Auszeichnung „Best Edition“ erhalten:

Wiener Blut Wiener Blut
28. März 2017

Abschied von Karl Heinrich Ehrenforth (1929-2017)

Karl Heinrich Ehrenforth

Schott Music trauert um Karl Heinrich Ehrenforth, der am 26. März 2017 im Alter von 87 Jahren verstarb. Mit Karl Heinrich Ehrenforth verband Schott Music eine langjährige Zusammenarbeit. Als Herausgeber prägte er in den Jahren 1987 bis 1993 maßgeblich die Zeitschrift „Musik & Bildung“. Darüber hinaus legte er mit „Die Geschichte der musikalischen Bildung“ ein Standardwerk vor, das die Kultur-, Sozial- und Ideengeschichte in 40 Stationen von den antiken Hochkulturen bis zur Gegenwart beschreibt.

Karl Heinrich Ehrenforth wurde am 13. November 1929 in Breslau geboren. Er studierte von 1951 bis 1958 Schulmusik/Musikpädagogik, Germanistik, Deutsche Literaturwissenschaft, Musikwissenschaft sowie Theologie in Hamburg, unter anderem bei Fritz Jöde, Hans Poser, Werner Schröter, Heinrich Husmann, Fritz Feldmann, Hans Pyritz und Ulrich Pretzel.
1961 wurde er an der Universität Hamburg mit einer musikwissenschaftlichen Arbeit über Arnold Schönbergs Georgelieder promoviert. Von 1956 bis 1972 war er als Gymnasiallehrer in Hamburg tätig. Im Nebenamt leitete er als Kirchenmusiker die Reinbeker Kantorei.

Von 1972 bis 1993 hatte Ehrenforth den Lehrstuhl für Musikpädagogik und Musikdidaktik sowie die Leitung der Abteilung Schulmusik an der Hochschule für Musik Detmold inne. Er arbeitete langjährig in nationalen und internationalen Gremien wie dem Deutschen Musikrat und der International Society for Music Education (ISME) mit, war vielfach Referent bei in- und ausländischen Kongressen und unter anderem in der Forschungskommission der „Arbeitsgemeinschaft Musikerziehung und Musikpflege“ des Deutschen Musikrats tätig.
Seit 1976 Grundsatzreferent des Verbandes Deutscher Schulmusiker (VDS), war Ehrenforth von 1981 bis 1990 dessen Bundesvorsitzender, seit 2003 war er Ehrenvorsitzender. Unbeirrbar unterstützte er die Entwicklung und Fusion der musikpädagogischen Verbände VDS und AFS zum „Bundesverband Musikunterricht“ (BMU). Als BMU-Ehrenpräsident hat er sich bis zuletzt beratend in die musik- und kulturpolitische Arbeit dieses Verbandes eingebracht. Von 1990 bis 1992 nahm er eine Gastprofessur an der Universität Rostock wahr und war Mitglied des Gründungssenats der dortigen Hochschule für Musik.

Ehrenforth entwickelte eine anthropologisch und lebensweltlich-phänomenologisch fundierte ästhetische Hermeneutik der Musik im Anschluss an Hans-Georg Gadamer, erörterte historiographische Probleme der Musikpädagogik, musiktheologische Fragen u.a. auch in bildungspolitischer Perspektive und begründete schließlich das Konzept von „Familienkonzerten“ als Weiterentwicklung von „Kinderkonzerten“.

Karl Heinrich Ehrenforth lebte zuletzt seit 1992 als Emeritus in Reinbek bei Hamburg.

Der Musikverlag Schott wird Karl Heinrich Ehrenforth stets in Erinnerung behalten und sein Andenken durch seine im Verlag herausgegebenen Bücher bewahren.

25. Januar 2017

Lesung mit Moritz von Bredow

Rebellische Pianistin. Das Leben der Grete Sultan

– Mittwoch, 25. Januar 2017, 19:30 Uhr | Ratssaal im Rathaus Mainz –

Grete Sultan, die „rebellische Pianistin“, wie Theodor W. Adorno sie nannte, stand in den 1920er Jahren am Beginn einer großen Karriere als Interpretin klassischer und neuer Musik.

1906 in Berlin geboren, wuchs Grete Sultan in einer musisch vielseitig orientierten Familie mit Mainzer Wurzeln auf. Doch für sie als Jüdin war gleich 1933 die künstlerische Laufbahn in Deutschland beendet. Berufsverbot und wachsende Bedrohung bestimmten von da an ihr Leben und das ihrer Familie.

Noch Mitte 1941 gelang ihr die Flucht in die USA. Nach mühsamen Anfängen glückte ihr dort eine zweite Karriere als Interpretin Neuer Musik, eng verbunden mit den Werken von John Cage. Sie starb 2005 im Alter von 99 Jahren in New York.

Moritz von Bredow
Moritz von Bredow

Moritz von Bredow, der als Kinderarzt und Autor in Hamburg lebt, zeichnet in seiner 2012 und 2014 in 2. Auflage erschienenen viel beachteten Biografie Grete Sultans bewegtes und bewegendes (musikalisches) Leben zwischen Berlin und New York nach – und ebenso das Schicksal ihrer Familie.

Die Lesung findet im Rahmen der Gedenkveranstaltungen rund um den Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus (27. Januar) statt. Im Mittelpunkt der Gedenkveranstaltungen des Landes Rheinland-Pfalz stehen in diesem Jahr im Nationalsozialismus vefolgte Künstlerinnen und Künstler.

Der Eintritt ist frei.
Veranstalter: Landeshaupstadt Mainz |Frauenbüro und Kulturamt


 

Das Buch zur Lesung

Rebellische Pianistin Rebellische Pianistin
10. Januar 2017

21. Treffen des Chorleiter-Forums Limburg

– Schott-Komponist Alwin M. Schronen im Fokus –

Seit über 20 Jahren gehört das alljährliche Treffen des Chorleiter-Forums zu den herausragenden Veranstaltungen der deutschen Chormusikszene. Chorleiterinnen und Chorleiter haben dort die Möglichkeit, Komponisten hautnah zu erleben und gemeinsam mit ihnen ihr Oeuvre kennenzulernen.

Vom 20. bis 22. Januar 2017 findet das 21. Treffen statt. Dabei werden die Werke von Gabriel Jackson (GB) und Alwin M. Schronen vorgestellt. Neben den Workshops lädt eine Verkaufsausstellung dazu ein, den eigenen Notenbestand zu erweitern oder in den Neuerscheinungen diverser Musikverlage zu stöbern.

Ein kleines Konzert und die Möglichkeit zum Besuch des Deutschen Centrum für Chormusik sowie das traditionelle „Come together“ in der wunderschönen Limburger Altstadt runden das Treffen ab.

Schott Music freut sich, mit Alwin M. Schronen wieder einen seiner Komponisten in Limburg vorstellen zu dürfen. Interessierte Chorleiterinnen und Chorleiter sind herzlich dazu eingeladen, sich für das 21. Treffen des Chorleiter-Forums anzumelden.