Schott Music

Skip to Main Content »

27. Januar 2020

Werk der Woche – Rodion Shchedrin: Beethovens Heiligenstädter Testament

Zum Beethoven-Jahr spielt das Sibelius Academy Orchestra am 1. Februar 2020 Beethovens Heiligenstädter Testament von Rodion Shchedrin. Unter der Leitung von Sakari Oramo ist dieses Werk im Abschlusskonzert des Sibafestes in Helsinki gemeinsam mit Stücke von Kaija Saariaho und Gustav Mahler zu hören. „Werk der Woche – Rodion Shchedrin: Beethovens Heiligenstädter Testament“ weiterlesen

20. Januar 2020

Werk der Woche – Erich Wolfgang Korngold: Violanta

Am 21. Januar 2020 wird die Oper Violanta von Erich Wolfgang Korngold erstmals in Italien aufgeführt werden. Bei der Produktion am Teatro Regio Torino dirigiert Pinchas Steinberg, Pier Luigi Pizzi führt Regie. „Werk der Woche – Erich Wolfgang Korngold: Violanta“ weiterlesen

16. Dezember 2019

Werk im Fokus – Pēteris Vasks: The Fruit of Silence

Am 22. Dezember wird der Antwerpener Kathedralchor The Fruit of Silence von Pēteris Vasks in der Liebfrauenkathedrale Antwerpen aufführen. In der zu hörenden Fassung für gemischten Chor und Streichorchester ist das Werk auf Worte von Mutter Teresa eine ebenso eindrückliche weihnachtliche Meditation wie in seinen anderen Erscheinungsformen. „Werk im Fokus – Pēteris Vasks: The Fruit of Silence“ weiterlesen

9. Dezember 2019

Werk der Woche – Mahler/Mengelberg: Symphonie Nr. 10

Eine Wiederentdeckung nach 95 Jahren: Willem Mengelberg war ein enger Freund von Gustav Mahler und widmete sich als Chefdirigent des Concertgebouw-Orchesters intensiv der Pflege von Mahlers Kompositionen. 1924 präsentierte er in Amsterdam seine Fassung der unvollendeten „Zehnten“ als Symphonie Nr. 10 – Adagio und Purgatorio. Nun wird das Hong Kong Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Jaap van Zweden die Symphonie am 13. Dezember zum ersten Mal seit Mengelbergs Uraufführung zu Gehör bringen. „Werk der Woche – Mahler/Mengelberg: Symphonie Nr. 10“ weiterlesen

2. Dezember 2019

Lei Liang erhält den Grawemeyer Award 2020

Lei Liang wird mit dem prestigeträchtigen University of Louisville Grawemeyer
Award für sein Orchesterwerk A Thousand Mountains, A Million Streams ausgezeichnet. Die Auszeichnung ist der wichtigste Musikpreis für ein konkretes Werk und wird von der University of Louisville, Kentucky, ausgelobt.

In diesem Stück beschäftigt sich Liang mit dem Verlust kultureller und spiritueller Landschaften und wie deren Bewahrung gelingen kann. Lei Liangs reiche und ausdrucksstarke kompositorische Stimme spiegelt die Tiefe und Vielfalt menschlicher Erfahrungen wider. Die herausragende Verbindung von narrativen, symbolischen und lyrischen Formen in seiner Musik erweitert unser Bewusstsein für die Umwelt und lädt ein, uns einem universellen Humanismus hinzugeben.

Schott Music gratuliert Lei Liang sehr herzlich!

Werk der Woche – Anno Schreier: Der Zauberer von Oz

Am 8. Dezember wird das Theater Aachen Der Zauberer von Oz von Anno Schreier zur Uraufführung bringen. Die Leitung des Sinfonieorchesters Aachen übernimmt Generalmusikdirektor Christopher Ward. Es inszeniert Ute M. Engelhardt. „Werk der Woche – Anno Schreier: Der Zauberer von Oz“ weiterlesen

25. November 2019

Werk der Woche – Christian Jost: The Woman in the Gardens of Suzhou

Am 1. Dezember feiert das Orchesterwerk The Woman in the Gardens of Suzhou von Christian Jost in der Congresshalle Saarbrücken seine deutsche Erstaufführung. Die Leitung des Saarländischen Staatsorchesters übernimmt Jonathon Heyward. „Werk der Woche – Christian Jost: The Woman in the Gardens of Suzhou“ weiterlesen

18. November 2019

Werk der Woche – Andrew Norman: Sustain

Am 20. November feiert Sustain von Andrew Norman im Barbican Centre London seine europäische Erstaufführung. Bei dem Gastspiel des Los Angeles Philharmonic steht der Chefdirigent des Orchesters Gustavo Dudamel am Pult. „Werk der Woche – Andrew Norman: Sustain“ weiterlesen

15. November 2019

Barbara Heller erhält Darmstädter Musikpreis 2019

Die Darmstädter Komponistin und Pianistin Barbara Heller erhält in diesem Jahr den Darmstädter Musikpreis, der mit 5.000 Euro dotiert und mit einem Preisträgerkonzert verbunden ist.

Die Jury würdigt Barbara Heller für ihr Lebenswerk, das sich durch eine große künstlerische Offenheit, Vernetzung und nachhaltiges Engagement in vielfältigen Bereichen des Musiklebens wie Komposition, Musikpädagogik, Verbandstätigkeit, Musikforschung und -edition auszeichnet. Barbara Heller, 1936 in Ludwigshafen geboren, lebt seit 1963 als freiberufliche Komponistin und Pianistin in Darmstadt und im Odenwald. Nur wenige Frauen ihrer Generation haben den Beruf der Komponistin ergriffen und über Jahrzehnte so erfolgreich ausgeübt wie sie.

Die Laudatio auf die Musikpreisträgerin am Dienstag, 19. November 2020, in der Centralstation hält der Verleger Peter Mischung.

Veranstaltungsseite

Barbara Heller bei Schott Music

11. November 2019

Werk der Woche – Chaya Czernowin: Heart Chamber

Am 15. November wird die Deutsche Oper Berlin das neue Bühnenwerk Heart Chamber von Chaya Czernowin zur Uraufführung bringen. Die musikalische Leitung übernimmt Johannes Kalitzke, die Inszenierung stammt von Claus Guth. Als Solisten wirken Patrizia Ciofi, Noa Frenkel, Dietrich Henschel und Terry Wey mit. Heart Chamber entstand als Kompositionsauftrag der Deutschen Oper, das Libretto stammt ebenfalls von der Komponistin. „Werk der Woche – Chaya Czernowin: Heart Chamber“ weiterlesen