Auszeichnung für WERGO-CD

16. November 2016 Preis der deutschen schallplattenkritik_logo

Die CD “The Quiet” mit Chaya Czer­no­wins Orches­ter­wer­ken wurde in die Bes­ten­liste 4/2016 des Prei­ses der deut­schen Schall­plat­ten­kri­tik auf­ge­nom­men.

In der Kate­go­rie Zeit­ge­nös­si­sche Musik:
Chaya Czer­no­win: The Quiet
WER 73192

WER73192
Mit “The Quiet” (2010) und “Zohar Iver” (2011) erreichte Czer­no­win einen Wen­de­punkt – eine Neu­ori­en­tie­rung, die sich in Wer­ken wie “Esh” (2012), “At the Fringe of our Gaze” (2012/2013) und “White Wind Waiting” (2013) fort­setzte. Die­ser neue Weg mar­kiert Chaya Czer­no­wins Hin­wen­dung zu einer Musik­spra­che, in der Raum und Geste und die Ent­de­ckung von musi­ka­li­schen Bewe­gungs­pro­zes­sen in den Fokus des kom­po­si­to­ri­schen Inter­es­ses gerückt sind.

The Quiet for large orches­tra divi­ded into three groups (The Cre­scendo Tri­logy Part I) (2010) Zohar Iver (Blind Radi­ance) for ensem­ble and orches­tra divi­ded into three groups 
(The Cre­scendo Tri­logy Part II) (2011)
Esh for orches­tra with coun­ter­te­nor (The Cre­scendo Tri­logy Part III) (2012)
White Wind Waiting for gui­tar and orches­tra (2013)
At the Fringe of our Gaze for orches­tra and con­cer­tino group (2012/13)

1: Sym­pho­nie­or­ches­ter des Baye­ri­schen Rund­funks, Lei­tung: Brad Lub­man; 2: Ensem­ble Nikel / Ber­ner Sym­pho­nie­or­ches­ter, Lei­tung: Mario Venz­ago; 3: Kai Wes­sel: Coun­ter­te­nor /
Phil­har­mo­ni­sches Orches­ter des Staats­thea­ters Cott­bus, Lei­tung: Evan Christ; 4: Ste­phan Schmidt: Gitarre / SWR Sin­fo­nie­or­ches­ter Baden-Baden und Frei­burg, Lei­tung: Françoix-Xavier Roth; 
5: West-Eas­tern Divan Orches­tra, Lei­tung: Daniel Baren­boim

Zur Jury-Begrün­dung

Kino-Empfehlung: “Unterwegs in der Musik — Die Komponistin Barbara Heller”

18. Oktober 2016 Barbara Heller - (c)Jockel

Am heu­ti­gen Diens­tag star­tet der Doku­men­tar­film “Unter­wegs in der Musik — Die Kom­po­nis­tin Bar­bara Hel­ler” von  Regis­seu­rin Lilo Man­gels­dorff im Pro­gramm­kino Rex in Darm­stadt. Der Film por­trai­tiert die pas­sio­nierte Kom­po­nis­tin und ihr Werk auf sehr per­sön­li­che Weise. Hel­ler berich­tet von ihren Anfän­gen als Musi­ke­rin, ihr durch die Frau­en­be­we­gung stark gepräg­tes Wir­ken in der Musik, gewährt Ein­bli­cke in ihre pri­va­ten Foto­al­ben und erklärt, wie sie ihre Beru­fung zum Kom­po­nie­ren Neuer Musik letzt­end­lich ver­wirk­licht hat.

Der Film star­tet am 18. Okto­ber um 20 Uhr. Die Prot­ago­nis­tin und auch die Regis­seu­rin sind eben­falls anwe­send.

 

Den Trai­ler zum Film kön­nen Sie hier sehen:

Wei­ter­füh­rende Infor­ma­tio­nen fin­den Sie hier:

www.unterwegs-in-der-musik.de

Werk der Woche — Harry Partch: Delusion of the Fury

3. Oktober 2016 Werk der Woche - Harry Partch: Delusion of the fury (Ensemble Musikfabrik / Ruhrtriennale 2013)

Bei der Ruhr­tri­en­nale 2013 war Harry Partchs Schlüs­sel- und Spät­werk Delu­sion of the Fury von 1965/66 als euro­päi­sche Erst­auf­füh­rung in einer Insze­nie­rung von Hei­ner Goeb­bels zu ent­de­cken. Die Pro­duk­tion mit dem Ensem­ble Musik­fa­brik wurde seit­her in Oslo, Genf, Ams­ter­dam, Edin­burgh, New York City und Paris gezeigt. Am 7. Okto­ber 2016 gelangt sie im tai­wa­ne­si­schen Tai­chung auf die Bühne und stellt gleich­zei­tig die asia­ti­sche Erst­auf­füh­rung dar.

„Werk der Woche — Harry Partch: Delu­sion of the Fury“ wei­ter­le­sen

Werk der Woche — György Ligeti: Ramifications

19. September 2016 01_Banner_WDW_!_Vorlage

Am 22. Sep­tem­ber wird György Lige­tis Rami­fi­ca­ti­ons vom Nor­we­gian Cham­ber Orches­tra unter der Lei­tung von Per Kris­tian Skal­stad in Oslo zu hören sein. Auch drei Tage spä­ter kommt es zu einer Auf­füh­rung des Streich­or­ches­ter-Werks: Pas­cal Gal­lois diri­giert das Orches­ter der Musi­ca­les de Qui­be­ron im Palais des con­grès Loui­son Bobet im fran­zö­si­schen Qui­be­ron.

„Werk der Woche — György Ligeti: Rami­fi­ca­ti­ons“ wei­ter­le­sen

Schott Journal: Das Kundenmagazin in neuem Look

31. August 2016 Journal_5_2016-1

Im Herbst 1966, vor genau 50 Jah­ren also, brachte der Schott-Ver­lag ein Kun­den­ma­ga­zin in ver­än­der­ter Form an den Start, in dem neue Werke und Pro­dukte vor­ge­stellt wur­den. Der “Schott-Kurier” hatte vier schwarz-weiß bedruckte Sei­ten, war deutsch­spra­chig und wurde dem­entspre­chend nur inner­halb Deutsch­lands ver­sandt. Inzwi­schen ist unser Kun­den­ma­ga­zin längst zwei­spra­chig. Redak­teure unse­rer Büros in Mainz, Lon­don, Tokio und New York arbei­ten gemein­sam daran, es wird an Musi­ker und Ent­schei­der in mehr als 50 Län­dern ver­schickt und stellt auf 20 bis 24 Sei­ten neben Neu­erschei­nun­gen und Urauf­füh­run­gen immer auch beson­ders inter­es­sante Werke des Back­ka­ta­lo­ges unter the­ma­ti­schen Gesichts­punk­ten vor.

Schott Journal – News for Music Makers

Heute stel­len wir Ihnen unser Maga­zin im neuen Gewand vor. Wir haben das Lay­out über­ar­bei­tet, die The­men anders geord­net und eine eigene Rubrik zu Musik für Kin­der im Kon­zert und auf der Bühne Children’s Cor­ner ein­ge­führt. “Schott aktu­ell” heißt jetzt Schott Jour­nal – News for Music Makers.

Vorstellung des neuen "Schott Kurier" im Sommer 1966
Urahn des neuen Schott Jour­nal: Vor­stel­lung des “Schott Kurier” im Som­mer 1966

Die­ses Heft wid­men wir wich­ti­gen Wer­ken der Chor­sym­pho­nik. Anlass sind die Urauf­füh­run­gen gleich meh­re­rer Stü­cke von Pēte­ris Vasks, Ste­fan Heu­cke und von unse­rer ame­ri­ka­ni­schen Kom­po­nis­tin Han­nah Lash. Zum Glück erfreut sich das Chor­sin­gen ja wie­der wach­sen­der Beliebt­heit. In die­sem Heft wer­den Sie fün­dig, wenn’s ein biss­chen mehr sein darf – etwa große Stü­cke für Soli, Chor und gro­ßes Orches­ter.

Uraufführungen im aktuellen Heft von:

Pēte­ris Vasks, Pierre Jal­bert, Han­nah Lash, Peter Eöt­vös, Toshio Hoso­kawa, Alex­an­der Goehr, Richard Wag­ner, Ste­fan Heu­cke und Enjott Schnei­der

Premieren im aktuellen Heft von:

Dou­glas J. Cuomo, E.T.A. Hoff­mann, Richard Wag­ner, Richard Strauss, Vik­tor Ull­mann, Engel­bert Hum­per­dinck, Erich Wolf­gang Korn­gold, Jac­ques Offen­bach, Modest Mus­sorgs­kij, Harry Partch, Eber­hard Streul, Wil­fried Hil­ler, Nino Rota, Carl Orff, Toshio Hoso­kawa, György Ligeti und Paul Lincke

Weitere Spotlights:

Ari­bert Rei­mann, Luigi Nono, Howard Shore, Gus­tav Mahler/Yoel Gam­zou, Chaya Czer­no­win

Frische Filmmusik für Klarinette

25. Juli 2016 ED_22377-Rutar[648]

Mauz: Movie Classics

- Aus­gabe mit CD -

Das Kino fes­selt seit jeher mit packen­den Geschich­ten von Liebe, Action und Schick­sa­len. Und gerade die Film­mu­sik weckt Erin­ne­run­gen an Gän­se­haut-Momente unver­gess­li­cher Sze­nen. 14 bekannte Film­me­lo­dien hat Erfolgs­au­tor Rudolf Mauz (Kla­ri­nette spie­len – mein schöns­tes Hobby) im 3. Band sei­ner neuen Reihe Schott Cla­ri­net Lounge attrak­tiv und gla­mou­rös arran­giert.

Die fri­schen und gut spiel­ba­ren Bear­bei­tun­gen sind alle auf der Begleit-CD ent­hal­ten, die vom Autor selbst ein­ge­spielt wurde.

Die moderne Gitarrenschule

6. Juli 2016
Gitarre lernen mit Zacky & Bob Gitarre lernen mit Zacky & Bob
18,50 €

Autschbach: Gitarre lernen mit Zacky und Bob

- Lehr­buch mit CD -

Diese Gitar­ren­schule ermög­licht Kin­dern und Jugend­li­chen ab 8 Jah­ren im Ein­zel- und Grup­pen­un­ter­richt einen fri­schen Zugang zur Gitarre. Über 70 Übun­gen und Spiel­stü­cke (lie­be­voll illus­triert von Selina Peter­son) wur­den eigens für die­ses Buch kom­po­niert. Die Kom­bi­na­tion von Noten und Tabu­la­tur ermög­licht ein Erle­ben des gesam­ten Griff­bretts und frü­hes Spiel von Akkor­den. Die Begleit-CD und zusätz­li­che Videos auf www.zackyundbob.de erklä­ren anschau­lich, wie es klin­gen soll.

Hans Werner Henze: 90. Geburtstag am 1. Juli 2016

30. Juni 2016 Hans Werner Henze mit seinem Hund, ca. 1965

Als der 1923 in Güters­loh gebo­rene Hans Wer­ner Henze im Okto­ber 2012 in Dres­den ver­starb, erschie­nen in über zwan­zig Län­dern Nach­rufe. Groß und ein­hel­lig war die inter­na­tio­nale Aner­ken­nung sei­nes Schaf­fens. Seit­her fehlt Hen­zes freund­lich bestimmte, sei­nen Inter­pre­ten gegen­über stets dank­bare Erschei­nung bei den Pro­ben und Pre­mie­ren sei­ner Stü­cke. „Hans Wer­ner Henze: 90. Geburts­tag am 1. Juli 2016“ wei­ter­le­sen

Für Kinder ab 4 Jahren

15. Juni 2016 ed_22456-schaefer_648_

Schäfer: Lieder aus der Klangstraße

- Aus­gabe mit CD -

Das neue Fami­li­en­lie­der­buch ent­hält eine Aus­wahl der belieb­tes­ten Lie­der aus der Klang­straße – dem seit vie­len Jah­ren bewähr­ten Kon­zept zum ele­men­ta­ren Musi­zie­ren für Kin­der ab 4 Jah­ren. Mit dabei sind bekannte Titel wie Ein Vogel wollte Hoch­zeit fei­ern, Die alte Moor­hexe, Es klap­pert die Mühle und viele mehr. Das lie­be­voll illus­trierte Buch lässt mit tra­di­tio­nel­len und neuen Kin­der­lie­dern erfah­ren, wie schön es ist, zu Hause gemein­sam zu sin­gen.

Gershwin für Trompete

13. Juni 2016 ed_21478-gershwin_648_

Gershwin: Prelude No. 2

- Für Trom­pete in B und Kla­vier -

Das mitt­lere von drei Kla­vier­prä­lu­dien von George Gershwin ist ein Blues in cis-Moll, erwei­tert um dif­fi­zile Har­mo­nik. Das bekannte Stück hat Wolf­gang Bir­tel nun für Trom­pete in B und Kla­vier arran­giert.

Newsletter

Ort

Adresse: Schott Music GmbH & Co. KG Weihergarten 5 55116 Mainz

Mail to: info@schott-music.com

Telefon: +49 6131 246-0