Schott Music

Skip to Main Content »

18. Dezember 2018

90. Geburtstag von Heinrich Poos

„Die Suche nach neuer Musik, die mehr Musik als neu sein will, ist mühsam“ schreibt der Komponist und Musikwissenschaftler Heinrich Poos in seinem Aufsatz „Beziehungszauber“ über einige seiner kompositorischen Arbeiten. Dass er sich dieser Mühe seit Veröffentlichung erster Kompositionen vor über 60 Jahren immer wieder unterzieht, trägt in Form eines umfangreichen, vielseitigen OEuvres vor allem im Bereich der Vokalmusik reiche Früchte.

Poos wurde 1928 im evangelischen Pfarrhaus von Seibersbach im Soonwald geboren, wo die Haus- und Kirchenmusik zusammen mit dem protestantisch geprägten Umfeld schon in frühen Jahren den Grundstein für sein späteres Schaffen und Denken legten. Nach Ablegen des kirchenmusikalischen C-Examens in Oldenburg (1946) studierte Poos an der Berliner Kirchenmusikschule bei Ernst Pepping, Gottfried Grote und Herbert Schulze (kirchenmusikalisches Staatsexamen 1954) und komplettierte seine musikalische Ausbildung 1955 bis 1957 bei Ernst Pepping, Erich Peter und Boris Blacher an der damaligen Hochschule für Musik Berlin. 1955 bis 1970 war er als Kantor und Organist an verschiedenen Berliner Gemeinden tätig. In diese Zeit fällt auch sein Studium der Musikwissenschaft, Philosophie und Theologie an der Freien Universität Berlin (u.a. bei Adam Adrio, Heinz Dräger und Helmut Gollwitzer). 1964 wurde Poos von der Freien Universität Berlin mit einer Arbeit über das Vokalwerk von Ernst Pepping zum Dr. phil. promoviert. Nachdem Poos schon seit 1965 sowohl an der Technischen Universität Berlin als auch an der Hochschule für Musik als Lehrbeauftragter für Musiktheorie tätig gewesen war, wurde er 1971 Professor für Musiktheorie an der Hochschule der Künste Berlin. Nach seiner Emeritierung 1994 nahm er einen Lehrauftrag der Johann Wolfgang Goethe Universität Franfurt am Main an. Bis heute ist Poos als „Musikschriftsteller“ und Komponist tätig.

Poos’ kompositorisches und wissenschaftlich-literarisches Werk hat in den letzten Jahrzehnten national und international große Anerkennung gefunden, die sich nicht zuletzt auch in der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes (1987), der Verleihung des Kompositionspreises der Arbeitsgemeinschaft Europäischer Chorverbände (1991), der Peter-Cornelius-Plakette des Landes Rheinland-Pfalz (1999) sowie der Geschwister-Mendelssohn-Medaille (2013) ausdrückte.

Am 25. Dezember 2018 wird Heinrich Poos neunzig Jahre alt.

 

17. Dezember 2018

Werk der Woche – Kurt Weill: Street Scene

Am 22. Dezember 2018 zeigt das Theater Münster die Premiere von Kurt Weills Oper Street Scene. Hendrik Müller übernimmt die Regie für die Inszenierung, in deren Hauptrollen Kristi Anna Isene (Anna), Gregor Dalal (Frank), Cedrik Runde (Willie), Kathrin Filip (Rose) und Garrie Davislim (Sam) zu sehen sein werden. Die musikalische Leitung übernimmt Stefan Veselka. „Werk der Woche – Kurt Weill: Street Scene“ weiterlesen

10. Dezember 2018

Werk der Woche – Wilfried Hiller: Momo

Am 16. Dezember 2018 wird die Uraufführung von Wilfried Hillers Momo im Staatstheater am Gärtnerplatz in München gezeigt. Dabei wird die Schauspielerin Anna Woll in der Titelpartie der Momo zu sehen sein. Mit ihr auf der Bühne stehen die Gesangssolisten Maximilian Mayer als Gigi und Holger Ohlmann als Beppo sowie weitere Solisten, der Opern- und der Kinderchor des Hauses. Michael Brandstätter übernimmt die musikalische Leitung, Regie führt Nicole Claudia Weber. „Werk der Woche – Wilfried Hiller: Momo“ weiterlesen

19. November 2018

Werk der Woche – Anton Bruckner: Requiem in D und Libera in F

Der RIAS Kammerchor zeigt am 22. November 2018 Anton Bruckners Reqiuem in D und sein Libera in F im Kammermusiksaal der Philharmonie Berlin. Łukasz Borowicz wird den Kammerchor sowie die Solisten Johanna Winkel, Sophie Harmsen, Michael Feyfar und Ludwig Mittelhammer und das Orchester der Akademie für Alte Musik Berlin dirigieren. Die Grundlage für das verwendete Aufführungsmaterial bildet die neue von Benjamin-Gunnar Cohrs herausgegebene Anton Bruckner Urtext Gesamtausgabe.

„Werk der Woche – Anton Bruckner: Requiem in D und Libera in F“ weiterlesen

12. November 2018

Werk der Woche – Peter Ilyich Tschaikowsky: Concerto No. 1 in b-Moll

Die Česká filharmonie zeigt als Teil ihrer Konzert-Tour Tschaikowskys Concerto No. 1 in b-Moll am 12. November 2018 im Mondavi Center im US-amerikanischen Davis. Der Solo-Pianist Kirill Gerstein und das Orchester spielen unter der Leitung von Semyon Bychkov. Dabei ist die zweite Fassung des Werkes von 1879 zu hören, die kürzlich als neues Aufführungsmaterial auf Grundlage der neuen akademischen Ausgabe sämtlicher Werke von Peter Iljitsch Tschaikowsky erschienen ist. „Werk der Woche – Peter Ilyich Tschaikowsky: Concerto No. 1 in b-Moll“ weiterlesen

5. November 2018

Werk der Woche – Mark-Anthony Turnage: The Silver Tassie

Das BBC Symphony Orchestra führt in seiner Reihe „In Remembrance World War I“ am 10. November 2018 Mark-Anthony Turnages Oper The Silver Tassie konzertant auf. Im Barbican Centre London singt Ashley Riches die Hauptrolle des Harry, weitere Solisten sind Sally Matthews, John Tomlinson, Claire Booth, Marcus Farnsworth, Louise Alder und Susan Bickley. Es digiert Ryan Wigglesworth. „Werk der Woche – Mark-Anthony Turnage: The Silver Tassie“ weiterlesen

31. Oktober 2018

Workshop mit dem Profi-Sprecher

„Einfach besser sprechen“ ist das Coaching für alle, die im entscheidenden Moment gut ankommen wollen. Fundiert, unterhaltsam und spielerisch verständlich erklärt – Profisprecher Elmar Bartel zeigt in seinem Workshop wie es geht.

Buchhandlung Stephanus, Trier

9. November 2018, 19:30 Uhr

> weitere Infos beim Veranstalter

29. Oktober 2018

Werk der Woche – Paul Hindemith: Theme with four Variations

Der neue Ballettabend “Labyrinth” des Semperoper Balletts zeigt ab  3. November 2018 Paul Hindemiths Theme with four Variations (according to the Four Temperaments) in Dresden. Getanzt wird die originale Choreographie der Uraufführung von George Balanchine, deren Einstudierung Nanette Glushak übernimmt. Unter der Leitung von Nathan Fifield übernehmen der Solopianist Alfredo Miglionico und die Sächsische Staatskapelle den musikalischen Part des Balletts. „Werk der Woche – Paul Hindemith: Theme with four Variations“ weiterlesen

Schott Music beim Kongress „Musik in der Kita“

In Koblenz findet am 2. und 3. November 2018 der Kongress „Musik in der Kita“ statt.

Von Poptanz über Tier-Lieder bis hin zu Entspannungsreisen: Erzieherinnen und Erzieher können sich hier über die aktuellsten Trends und theoretischen Grundlagen informieren, spannende Fachvorträge besuchen und an zahlreichen Praxisworkshops teilnehmen.

Schott Music wird mit einem Stand in der Fachausstellung vertreten sein und hier eine vielfältige Produktauswahl für die Kita präsentieren. Zudem stellt Schott-Autor Udo Zilkens seine Reihe Jeder lernt Gitarre in Workshops vor und gibt klangvolle Impulse für die musikalische Arbeit in der Kita.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in der Rhein-Mosel-Halle!

 

Kongressbroschüre mit Workshop-Programm (PDF)

27. Oktober 2018

Workshop mit dem Profi-Sprecher

„Einfach besser sprechen“ ist das Coaching für alle, die im entscheidenden Moment gut ankommen wollen. Fundiert, unterhaltsam und spielerisch verständlich erklärt – Profisprecher Elmar Bartel zeigt in seinem Workshop wie es geht.

Mediacampus Frankfurt
1. Oktober 2018, 19:00 Uhr

> weitere Infos beim Veranstalter