Schott Music

Skip to Main Content »

7. April 2015

Werk der Woche – Fazıl Say: Chamber Symphony

Mit neuer Komposition im Gepäck: Das Orpheus Chamber Orchestra bestreitet die Uraufführung der Chamber Symphony von Fazıl Say am 11. April 2015 in der New Yorker Carnegie Hall. Anschließend geht das Ensemble, das grundsätzlich ohne Dirigent auftritt, mit dem Komponisten auf Tour. Als Auftraggeber wünschte sich das Kammerorchester eine Komposition über nationale Identität – eine Thematik, die Say schon lange beschäftigt. „Werk der Woche – Fazıl Say: Chamber Symphony“ weiterlesen

30. März 2015

Werk der Woche – Michael Tippett: The Ice Break

Die Birmingham Opera Company schlägt neue Wege ein, um möglichst vielen Menschen den Zugang zur Gattung Oper zu ermöglichen. Auch ungewöhnliche Austragungsorte zählen zum Konzept: Die neue Produktion von Michael Tippetts Oper The Ice Break findet in einer alten Fabrikhalle ihre Spielstätte. Vom 3. bis zum 9. April 2015 ist das Stück in einer Inszenierung von Graham Vick in Birmingham zu erleben. Andrew Gourlay dirigiert das City of Birmingham Symphony Orchestra, das von einem Chor aus 150 Laiensängern unterstützt wird. Neben Workshops und offenen Proben veranstaltet das Ensemble am 9. April 2015 das Symposium „Breaking the Ice“ zum Thema soziale Verantwortung der Künste. „Werk der Woche – Michael Tippett: The Ice Break“ weiterlesen

23. März 2015

Werk der Woche – Bernd Alois Zimmermann: Ich wandte mich und sah an alles Unrecht, das geschah unter der Sonne

Mit seiner „ekklesiastischen Aktion“ Ich wandte mich und sah an alles Unrecht, das geschah unter der Sonne setzte Zimmermann einen fulminanten Schlusspunkt unter sein Spätwerk. Am Freitag, den 27. März 2015, wird sie an der Kölner Oper am Dom zum ersten Mal szenisch zu sehen sein. Die Sprecher Jörg Rätjen und Stephan Rehm sowie Bo Skovhus als Bass-Solist werden vom Gürzenich-Orchester unter der Leitung von Gabriel Feltz begleitet. Am gleichen Abend ist Luigi Dallapiccolas Einakter „Il Prigionero“ zu sehen. „Werk der Woche – Bernd Alois Zimmermann: Ich wandte mich und sah an alles Unrecht, das geschah unter der Sonne“ weiterlesen

16. März 2015

Werk der Woche – Peter Eötvös: Paradise Reloaded (Lilith)

Die Figur der Lilith, der Legende nach die erste Frau des Stammvaters Adam, beschäftigte Peter Eötvös bereits 2009 in seiner Oper Die Tragödie des Teufels. Sie ließ ihn auch nicht los, nachdem die Arbeit daran abgeschlossen war. Und so erhob er sie zur Protagonistin in dem Werk Paradise Reloaded (Lilith), das am 21. März 2015 zum ersten Mal auf eine deutsche Bühne kommt: Am Theater Chemnitz ist es in der Inszenierung von Helen Malkowsky und unter der musikalischen Leitung von Frank Beermann zu sehen. „Werk der Woche – Peter Eötvös: Paradise Reloaded (Lilith)“ weiterlesen

9. März 2015

Werk der Woche – Julian Anderson: In lieblicher Bläue

„Spielend verbindet sie Leidenschaft und Subtilität, erlaubt sich äußerste Zurückhaltung ebenso wie robustes Zupacken“, hieß es in der Jury-Begründung, als die Ausnahmegeigerin Carolin Widmann 2014 den Schneider-Schott-Musikpreis erhielt. Die genannten Tugenden stellt sie vor allem in den Dienst zeitgenössischer Musik – so auch am 14. März 2015, wenn sie gemeinsam mit dem London Philharmonic Orchestra das Werk In lieblicher Bläue von Julian Anderson aus der Taufe hebt. Vladimir Jurowski dirigiert die Uraufführung in der Royal Festival Hall in London. „Werk der Woche – Julian Anderson: In lieblicher Bläue“ weiterlesen

2. März 2015

Werk der Woche – Christian Jost: Rote Laterne

Starke Frauen spielen eine tragende Rolle in Christian Josts Opernschaffen – jüngstes Beispiel ist die Rote Laterne. Das Werk bildet zusammen mit Die arabische Nacht und Rumor eine Operntrilogie und wird am 8. März 2015 im Opernhaus Zürich uraufgeführt. Für die Inszenierung ist Nadja Loschky verantwortlich, die musikalische Leitung übernimmt Alain Altinoglu. „Werk der Woche – Christian Jost: Rote Laterne“ weiterlesen

18. Februar 2015

Werk der Woche – Hans Werner Henze: Pollicino

Alles begann mit dem überraschenden Besuch einer Kinderschar, die nur „Guten Tag“ sagen und einmal ins Schwimmbecken springen wollte. Auf dem spontan folgenden Fest inspirierten die Kinder Hans Werner Henze mit ihrer Energie und ihrem Witz zu der Kinderoper Pollicino, die ab dem 24. Februar 2015 in Florenz zu sehen sein wird. Das Orchestra del Conservatorio L. Cherubini di Firenze und der Coro di voci bianche Associazione Landini bringen das Werk unter der Leitung von Alessandro Cadario im Teatro Goldoni auf die Bühne. „Werk der Woche – Hans Werner Henze: Pollicino“ weiterlesen

17. Februar 2015

Werk der Woche – Peter Eötvös: Angels in America

Ab dem 19. Februar 2015 wird die Oper Angels in America von Peter Eötvös in vier Vorstellungen in Boston zu erleben sein. Das University Theatre nimmt sich unter der Leitung von William Lumpkin des Zweiakters an und bringt ihn in einer Inszenierung von Jim Petosa auf die Bühne. „Werk der Woche – Peter Eötvös: Angels in America“ weiterlesen

6. Februar 2015

Werk der Woche – György Ligeti: Le Grand Macabre

Am 14. Februar 2015 feiert eine Neuproduktion von György Ligetis Le Grand Macabre im Aalto-Musiktheater in Essen Premiere. Die Inszenierung stammt von Mariame Clément, am Pult steht Dima Slobodeniouk.

Ligeti selbst bezeichnete das Werk, das 1978 in Stockholm uraufgeführt wurde, als „Anti-Anti-Oper“. Er verweist damit auf das Spiel mit den Konventionen, die er zwar bedient, aber auch auf den Kopf stellt. So beugt er sich einerseits den Anforderungen einer Oper. Der Text solle klar zu verstehen sein, während die Handlung in ein szenisches Korsett eingeschnürt werden müsse. Andererseits entwarf Ligeti ein Konzept für einen Bruch mit der Operntradition: „Werk der Woche – György Ligeti: Le Grand Macabre“ weiterlesen

30. Januar 2015

Werk der Woche – Stewart Wallace: Harvey Milk

Am 7. und 8. Februar 2015 ist die Oper Harvey Milk von Stewart Wallace erstmals in Australien zu hören: Der Melbourne Gay and Lesbian Chorus unter der Leitung von Kathleen McGuire führt die Oper in der St Kilda Town Hall in Melbourne, Victoria auf. Die Aufführung ist Teil des Midsumma Festivals, das seit 1989 jedes Jahr für drei Wochen schwul-lesbische Kultur in den Mittelpunkt stellt. „Werk der Woche – Stewart Wallace: Harvey Milk“ weiterlesen