Schott Music

Skip to Main Content »

6. Mai 2016

Mauricio Kagel: Improvisation Ajoutée

Improvisation Ajoutée Improvisation Ajoutée
18,50 €

Bei seinem Erscheinen löste Mauricio Kagels Orgelwerk „Improvisation ajoutée“ (1962) einen Skandal aus. Die offensichtlichen Gründe waren die Geräusche, die der Organist und seine zwei Assistenten produzieren – Sprechen, Husten, Lachen, Pfeifen, Klatschen, vor allem aber laute Schreie. Aber es gibt  noch weitere revolutionäre Neuerungen in „Improvisation ajoutée“ …

8. April 2016

Pēteris Vasks: Streichquartette 1, 3 & 4

Streichquartette 1, 3 & 4 Streichquartette 1, 3 & 4
18,50 €

Die vorliegende Aufnahme der Quartette 1, 3 und 4 komplettiert das bereits beim Label WERGO eingespielte Streichquartett-Œuvre von Pēteris Vasks; sämtliche Streichquartette sind anlässlich des 70. Geburtstags des lettischen Komponisten veröffentlicht worden. Alle fünf Streichquartette wurden zu verschiedenen Zeiten komponiert und umfassen nahezu dreißig Jahre seiner kreativen Erfahrung und veranschaulichen deutlich die Grundprinzipien von Vasks’ Musiksprache.

Morton Feldman: Beckett Material

Beckett Material Beckett Material
18,50 €

Im Frühjahr 1976 hatte Morton Feldman den Auftrag der römischen Oper für die Oper „Neither“ nach einem Originaltext von Samuel Beckett angenommen. Seine Werke „Orchestra“, „Elemental Procedures“ und „Routine Investigations“, die in dem kurzen Zeitraum von April bis Juli 1976 entstanden, stellten für Morton Feldman eine „Trilogie“ dar, mit der er sich auf die Arbeit an seiner Oper vorbereitete.

Balz Trümpy: Oracula Sibyllae

Oracula Sibyllae Oracula Sibyllae
18,50 €

Komponieren ist für Balz Trümpy die „Möglichkeit, mit Tönen etwas von anderen Dimensionen in die zeitlich-räumliche Realität hinüberzuführen“. Das wird auf dieser CD vor allem am längsten Stück deutlich, den „Oracula Sibyllae“, die gleichsam Ziel- und Ausgangspunkt des Programms bilden. Balz Trümpy schrieb sie für das El Cimarrón Ensemble und widmete sie den Musikern dieses Ensembles. Davor sind vier jüngere Einzelstücke für diese Instrumente versammelt, die von verschiedenen Seiten in seine Musik einführen.

Marina Khorkova: klangNarbe

klangNarbe klangNarbe
16,50 €

Aus einer breiten Palette an Mehrklängen und Geräuschen gestaltet die Komponistin Marina Khorkova auf diesem Porträt vielschichtige und kontrastreiche Klangräume. Vor dem Hintergrund verschiedener Traditionen von Mikrotonalität und der Musique concrète instrumentale steht die Entwicklung einer eigenen musikalischen Sprache für die Komponistin im Mittelpunkt. Sie erforscht die Klangeigenschaften der kammermusikalischen Instrumente mit Akribie und setzt vielfach außergewöhnliche Spieltechniken ein.

11. März 2016

Aribert Reimann: Spiralat halom / Eingedunkelt / Neun Stücke

Annlässlich des 80. Geburtstags von Aribert Reimann wurde für die  vorliegende CD eine bemerkenswerte Zusammenstellung gewählt: Ein Zyklus unbegleiteter Lieder für Solostimme reiht sich zwischen zwei Orchesterstücken ein, denen – und dies ist das verbindende Element – ein Lied als Kompositionsidee dient.

(11.03.16)

Martin Smolka: Poema de balcones

Poema de balcones Poema de balcones
18,50 €

Wogende Meerklänge, darüber ein Pfeifen, ja, ein Schreien von Vögeln – so könnte man wenigstens meinen. Im nächsten Moment hören wir nur noch an- und abschwellende Chorklänge, darüber pfeifen einzelne Männerstimmen, rubato, leicht glissierend. Vielleicht ist die kurze Assoziation, diese Andeutung einer Illusion aber doch typisch für die Musik dieses Komponisten, denn mit ähnlichen, magisch realistischen Klängen wurde der Tscheche Martin Smolka 1992 in Donaueschingen schlagartig bekannt.