Schott Music

Skip to Main Content »

Wie gewinne ich Förderer für den Chor?

Erfolgreiches Fundraising muss keine Wissenschaft sein

Sie als Chorleiter, Mitarbeiter im Vorstand oder engagiertes Chormitglied bekommen sicher selbst immer wieder hautnah zu spüren, wie schwierig es ist, jedes Jahr aufs Neue innovative Chorprojekte und Konzerte zu planen und dabei ein möglichst hohes künstlerisches Niveau zu garantieren bzw. aufrechtzuerhalten. Denn dies bedeutet in der Regel große Ausgaben – und etwaige Mitgliedsbeiträge der aktiven Sängerinnen und Sänger sowie Eintrittsgelder reichen bei Weitem nicht aus, um all das zu finanzieren.

Besondere Konzerte kosten Geld

Besondere Konzerte kosten Geld

Sie selbst wissen es nur zu gut: Die Kosten z.B. für Solisten, Orchester und/oder Organist, Raummiete, Hausmeister, Werbemittel, Programmhefte, Noten, Versicherungen, GEMA-Gebühren summieren sich und übersteigen die Einnahmen oftmals um ein Vielfaches. Und so manch Verantwortlicher fragt sich beim bangen Blick auf die (meist roten) Zahlen ein- ums andere Mal, warum er sich dies eigentlich immer wieder antut ...

Sympathisanten des Chorlebens identifizieren

Sympathisanten des Chorlebens identifizieren

Zum Glück teilen viele selbst nicht (mehr) aktive Musikliebhaber Ihre Begeisterung für Chormusik, sei es ganz allgemein aufgrund des spezifischen Repertoires und/oder aus persönlichen Gründen, etwa weil sie selbst lange aktives Mitglied im Chor waren, dem Ensemble anderweitig verbunden sind – oder auch das Kulturleben der eigenen Gemeinde unterstützen wollen. Diese Klientel heißt es nicht nur in die Konzerte zu locken, sondern längerfristig an sich zu binden und mit attraktiven Zusatzangeboten zu einer Fördermitgliedschaft zu bewegen.

Das Ziel heißt Planungssicherheit

Das Ziel heißt Planungssicherheit

Dabei wird idealerweise jährlich ein fester Mitgliedsbeitrag entrichtet, der dann zuverlässig für neue Projekte verplanbar ist. Die Palette möglicher Anreize für die Anwerbung von Fördermitgliedern ist ausgesprochen vielfältig und hängt maßgeblich vom Ideenreichtum wie der Bereitschaft ab, dafür innerhalb des Chores einen organisatorischen und verwaltungstechnischen Mehraufwand zu betreiben.

Rabatte, Urkunden, Exklusivveranstaltungen u.v.m.

Rabatte, Urkunden, Exklusivveranstaltungen u.v.m.

Wir möchten Ihnen hier ein paar Beispiele mit auf den Weg geben, welche Fülle an Möglichkeiten sich für die Erstellung eines solchen Vorteilskatalogs für Fördermitglieder auftut, wobei Ihrer eigenen Kreativität natürlich keine Grenzen gesetzt sind:

  • Kostenlose Zusendung eines jährlichen Saisonprospekts per Briefpost
  • E-Mail-Versand eines Newsletters mit Informationen zu den nächsten Konzerten, Links zur Online-Kartenbestellung etc.
  • Ausstellung einer repräsentativen Mitgliedschaftsurkunde
  • Kostenloser Vorabversand des Programmhefts
  • Persönliche Einladungsschreiben zum nächsten Konzert mit Rückantwortformular für individuelle Kartenbestellungen
  • Vorrangige Berücksichtigung bei Karten- bzw. speziellen Sitzplatzwünschen
  • Kostenfreie Zusendung der Konzertkarten
  • Ermäßigung von 10, 20, 30 oder gar 50 % auf alle Konzerte, abgestuft nach Höhe eines preislich möglicherweise gestaffelten Mitgliedsbeitrags, oder alternativ kostenloser Eintritt zu einem Konzert pro Saison nach eigener Wahl
  • Sitzplatzreservierungen bei Kirchenkonzerten oder solchen mit freiem Eintritt
  • Jährliches Exklusivkonzert nur für Fördermitglieder
  • Erstellung und Versand einer Exklusiv-CD mit ausgewählten Konzertmitschnitten der Saison
  • Falls im Handel zu erwerbende CD-Produktionen des Chores vorliegen: Erwerb zum Vorzugspreis oder – als Willkommensgeschenk für das neue Fördermitglied – eine CD nach Wahl gratis
  • Individueller Auftritt eines aus Reihen des Chores zusammengestellten kleinen Vokalensembles beim Betriebsfest, zur Weihnachtsfeier oder bei Familienfesten gegen Selbstkostenpreis
  • Teilnahme an offenen Chorproben
  • Angebot von Einführungsveranstaltungen zu den Konzerten mit Ensemble und Chorleiter
  • Begleitung des Chores auf Konzertreisen
  • Einladung der Fördermitglieder zu internen Feiern des Chores wie z.B. Weihnachts-/ Jahresabschlussfeier oder Sommer-/Grillfest
  • Einladung zur Mitgliederversammlung (mit anschließendem gemütlichem Beisammensein)
  • Ausstellung einer Spendenbescheinigung, falls als Verein gemeinnützig anerkannt
  • Namentliche Nennung der Fördermitglieder im Programmheft, falls gewünscht
  • Extra-Rubrik auf der Chor-Website mit Präsentation der Förderer in Wort und Bild
Das eigene Fördererkonzept bekannt machen

Das eigene Fördererkonzept bekannt machen

Zur öffentlichen Verbreitung eines solchen Vorteilsangebots für so genannte „passive Mitglieder“ bietet sich ein gesondert gedruckter Prospekt zur Fördermitgliedschaft an, den man entweder an prominenten Stellen wie z.B. an der Abendkasse auslegen, ins Programmheft oder in den Jahresprospekt einlegen kann. Von Vorteil ist es, wenn in die Broschüre direkt ein Antragsformular integriert ist, das man – ohne dabei wichtige Informationen zu verlieren – aus dem Prospekt ausschneiden und direkt auf postalischem Wege absenden kann.

Auch auf der Website des Chores sollte man über die Vorzüge einer Fördermitgliedschaft ausführlich Auskunft geben und dann direkt eine Beitrittserklärung als pdf-Datei zum Ausdrucken zur Verfügung stellen oder ein Online-Anmeldeformular einrichten.

Ebenso ist auch eine Veröffentlichung des Vorteilskatalogs innerhalb des Saisonprospekts denkbar, auch hier im besten Fall mit integriertem Antragsformular zum Ausschneiden und Wegschicken.

Crowdfunding – Projektfinanzierung im 21. Jahrhundert

Crowdfunding – Projektfinanzierung im 21. Jahrhundert

Wer die Förderersuche auf ein einmaliges Großprojekt beschränken möchte, dem bietet sich neuerdings auch eine Möglichkeit im World Wide Web, die mittlerweile von vielen jungen aufstrebenden Musikern und Ensembles durchaus erfolgreich genutzt wird: Auf einer so genannten "Crowdfunding"-Plattform stellt man der Online-Gemeinde das geplante Projekt vor und bittet um projektbezogene Spenden zu dessen Realisierung. Wie das im Einzelnen funktioniert und welche Plattformen sich dafür anbieten, lesen Sie demnächst hier auf www.schottchor.com.

Welchen Weg Sie zur Gewinnung von neuen Förderern auch immer einschlagen: Entscheidend ist, dass sich diese in der "Familie" Ihres Chores aufgenommen fühlen. Es muss nicht zwingend die eigens produzierte Fördermitglieds-CD mit den Highlights des Konzertjahres sein, die nachhaltig Eindruck macht: Oft sind es die ganz kleinen Gesten, ein persönlich formuliertes Anschreiben, eine Weihnachtskarte, ein nettes Telefonat, eine unerwartete Einladung zu einem Chorevent, die beim Förderer das Gefühl entstehen lassen, dazuzugehören. Und sich so mitverantwortlich zu fühlen …

 

Handbuch der Chorleitung
Weitere Anregungen rund um das Thema „Chormanagement“ finden Sie auch im „Handbuch der Chorleitung“ von Hans Günther Bastian und Wilfried Fischer (ISBN 978-3-7957-5785-1).

Newsletter

Ort

Adresse: Schott Music GmbH & Co. KG Weihergarten 5 55116 Mainz

Mail to: info@schott-music.com

Telefon: +49 6131 246-0