Schott Music

Skip to Main Content »

14. März 2020

Dieter Schnebel 90

„Es darf keine Sieger mehr geben, auch nicht in der Kunst …“ – Diesem Credo, das Dieter Schnebel mit Künstlern wie John Cage teilte, blieb er lebenslang treu. Kunst und Welt, Musik und Alltag, das waren für ihn keine Gegensätze. Mit Kompositionen wie „Ki-No“, „visible music“ und „anschläge – ausschläge“ schuf er einen neuen, offenen Werkbegriff, der zeitliche und räumliche Grenzen ebenso hinter sich ließ wie er den Komponisten als kreativen Auslöser, nicht aber als Vollender eines Werks verstand. Weil Schnebel die Aufführungssituation als urdemokratisches Ereignis begriff, holte er die Geräusche der Straße in den Konzertsaal. Seine Schlüsselwerke zeigen, dass er jeglichen ästhetischen Dogmatismus ablehnte, etwa das Vokalwerk „Ekstasis“ und die Oper „Majakowskis Tod – Totentanz“.

Am 14. März hätte Schnebel seinen 90. Geburtstag gefeiert.

Bei WERGO erschienen:
Missa. Dahlemer Messe (WER 62182)
Choralvorspiele I/II / Atemzüge (WER 62872)
Orchestra (WER 66742)
Movimento (WER 73522)
Maulwerke (MV 8045)
Andante con moto. Ein Porträt (MV 8125)