Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Schott Music

Skip to Main Content »

News

19. Juni 2018

Es war einmal…Musikgeschichte?

Geschichten vom Umbruch Geschichten vom Umbruch
36,00 €

Geschichten vom Umbruch – Bredenbach

Musikgeschichte ist nicht die Vergangenheit selbst, sondern eine Erzählung auf Grundlage bestimmter Quellen. In ihrer Dissertation nimmt Anna Magdalena Bredenbach die Erzählstrukturen musikgeschichtlicher Texte in den Blick, indem sie fragt, wie die Geschichte der Musik um 1900 in gängigen Überblickstexten erzählt wird. Auf Basis eines eigens entwickelten narratologischen „tool kits“ untersucht sie zeitliche Schnitte, Selektionskriterien, Handlungsträger und Perspektiven sowie Master und Counter Narratives der Jahrzehnte um 1900.

18. Juni 2018

Werk der Woche – Hans Werner Henze: Pollicino

Die Märchenoper Pollicino von Hans Werner Henze ist seit ihrer Uraufführung mit Inszenierungen in Theatern und Schulen weltweit zum Klassiker geworden. Am 23. Juni feiert das Werk an der Oper Köln Premiere. Auf der Bühne im Staatenhaus stehen Schülerinnen und Schüler des Humboldt-Gymnasiums und der Rheinischen Musikschule Köln sowie Solistinnen und Solisten der Oper Köln. Die Inszenierung stammt von Saskia Kuhlmann, musikalischer Leiter ist Rainer Mühlbach. Tobias Flemming verantwortet das Bühnenbild, Hedda Ladwig die Kostüme. „Werk der Woche – Hans Werner Henze: Pollicino“ weiterlesen

14. Juni 2018

Trauer um Peter Becker (1934-2018)

Schott Music trauert um seinen langjährigen Autor Professor Peter Becker, der am 5. Juni in Hannover gestorben ist. Peter Becker lehrte von 1978 bis 1993 Musikpädagogik an der Hochschule für Musik und Theater Hannover und leitete die dortige Schulmusikabteilung. Von 1986 bis 1990 war er Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Leiter der Schulmusikabteilungen, von 1993 bis 1997 Präsident der Hochschule in Hannover. An der Kölner Musikhochschule hatte Peter Becker Komposition bei Hermann Schroeder studiert und war von 2001 bis 2007 Vorsitzender der Hermann-Schroeder-Gesellschaft.

Peter Becker war ständiger Mitarbeiter der Zeitschrift „Musik und Bildung“ und widmete sich in seinen Publikationen den Themen Vermittlung und Interpretation von Musik, insbesondere Neuer Musik, der Stellung der Musik im Kontext von Literatur, Bildender Kunst und Philosophie sowie der Analyse und Hermeneutik. In seiner 2009 erschienen Aufsatzsammlung „Finis. Non finis…. Von Schütz bis Kagel, Texte zur Musik und ihrer Vermittlung“ zeigte er Wege auf, sich dem musikalischen Kunstwerk mit einer sensiblen und gleichermaßen präzisen Sprache so anzunähern, dass die Bedeutung für das menschliche Leben deutlich wird.

Wir trauern um einen besonderen Autor und Freund des Verlages. Seine Fähigkeit, Musik zu erklären und in den Zusammenhang zu allen Fragen des Menschseins, der Kulturgeschichte, Literatur und Bildenden Kunst zu stellen war beeindruckend und wird uns Verpflichtung für die Zukunft sein.

Foto: © privat

11. Juni 2018

Werk der Woche – Andrew Norman: Spiral

Andrew Norman gehört zu den erfolgreichsten Komponisten seiner Generation und erhält regelmäßig Kompositionsaufträge der großen internationalen Orchester. Für die Abschiedssaison von Simon Rattle als Chefdirigent der Berliner Philharmoniker schrieb er sein neues Werk Spiral. Das Stück wird am 14. Juni in der Berliner Philharmonie uraufgeführt und ist Teil der Reihe „Tapas“, bei der kurze aber gehaltvolle Werke den Appetit auf zeitgenössische Musik anregen sollen. „Werk der Woche – Andrew Norman: Spiral“ weiterlesen

7. Juni 2018

Peter Iljitsch Tschaikowsky – ein Jahrhundert-Projekt

Peter Iljitsch Tschaikowsky ist einer der bedeutendsten und meistaufgeführten Komponisten mit Weltgeltung. Seit 1993 bemüht sich Schott Music, mit russischen Partnern die Gesamtausgabe aller Werke zu realisieren. Nach dem Erscheinen der ersten Bände ruhten die Arbeiten, um die Mitarbeit auf breitere Füße zu stellen und alle einschlägigen russischen Institutionen in das Herausgabegremium mit einzubeziehen. Dieses Zusammenwirken ist nun in der Form einer engen deutsch-russischen Kooperationsvereinbarung gelungen und erfährt die volle ideelle und wirtschaftliche Unterstützung des russischen Staates.

Die neue Akademische Gesamtausgabe steht in der Kontinuität der Bemühungen um eine moderne wissenschaftliche Gesamtausgabe und ist deren legitime Fortführung. Sie erscheint weiterhin mit russischen und englischen Texten.

Die beiden führenden Verlage MPI Music Production International (Tscheljabinsk) und Schott Music Publishers (Mainz) als internationaler Vertriebspartner freuen sich sehr, dass die Academic Edition of the Complete Works by P.I. Tchaikovsky nun begonnen wird. Es handelt sich dabei um eine auf rund 120 Bände umfassende besonders große Unternehmung. Die ersten Ausgaben werden noch 2018 ausgeliefert.

„Wir freuen uns sehr, dass wir die Fortführung der Tschaikowsky-Gesamtausgabe rechtzeitig zur 25. internationalen Tagung der Tschaikowsky-Gesellschaft bekanntgeben können. Diese enge und vertrauensvolle deutsch-russische Zusammenarbeit ist ein Garant für eine erfolgreiche Durchführung zum Wohle der internationalen Musikforschung und Aufführungspraxis“,

so Musikverleger Dr. Peter Hanser-Strecker.


4. Juni 2018

Werk der Woche – Modest Mussorgskij: Boris Godunov

Russland trifft auf Frankreich, oder anders: Modest Mussorgskij auf die Opéra Bastille in Paris. Denn dort feiert seine Oper Boris Godunov in der Erstfassung am 7. Juni 2018 Premiere. Am Pult steht Vladimir Jurowski, Ildar Abdrazakov wird an diesem Abend als Titelheld auftreten. Die Inszenierung übernimmt Ivo Van Hove, das Bühnenbild stammt von Jan Versweyveld und die Kostüme von An D’Huys. „Werk der Woche – Modest Mussorgskij: Boris Godunov“ weiterlesen

Kreative Ideen und fröhliche Schulchor-Lieder

Heizmann: Dabada & Dubidu – Einsingübungen für Kinder

– Lehrbuch –

Welcher Chorleiter hat nicht schon nach neuen Ideen für das Einsingen gesucht, die Kinder begeistern?

In Dabada & Dubidu stellt Erfolgsautor Klaus Heizmann zahlreiche Übungen und 4nsinggeschichten vor. Und nicht nur das – auch neue Kinderlieder, die man einfach lieben muss.

Diese kreativen Impulse sind mehr als nur bloßes „Warmsingen“. Sie helfen beim Lockern des Körpers, wecken die Freude am Singen, schulen das Gehör und helfen auf dem Weg zu einer schönen und leistungsfähigen Kinderstimme.

1. Juni 2018

Neuauflage des Schul-Liederbuches

Neumann / Sell: Schul-Liederbuch für allgemein bildende Schulen

– Liederbuch und weitere Ausgaben –

Seit drei Jahrzehnten ist das Schul-Liederbuch ein Klassiker im Musikunterricht der Sekundarstufen. Für die dritte Generation wurden Inhalt und Layout grundlegend überarbeitet und aktualisiert.

Mit über 400 Seiten ist das Schul-Liederbuch die umfassendste Lied- und Song-Sammlung für den Musikunterricht in den Sekundarstufen. Ob Warm-Up, Weihnachten, Kanon, Sprechstück oder Chartstürmer – hier finden sich alle unterrichtsrelevanten Genres.

Das neue Liederbuch enthält einen hohen Anteil an Rock-, Pop- und Filmtiteln der letzten beiden Jahrzehnte, darüber hinaus viele Beiträge aktueller Liedschaffender wie Meinhard Ansohn, Uli Führe, Julian Oswald, Björn Tischler und Andreas Wickel.

Von jeher ist das Liederbuch mehr als eine reine Lied- und Song-Sammlung. Dafür stehen vielfältige Angebote zu Mehrstimmigkeit, Klassenmusizieren, Begleitpatterns sowie umfassende Hintergrund-Texte.

An der Entwicklung des neuen Schul-Liederbuches haben bundesweit zahlreiche Lehrerinnen und Lehrer der jungen Generation mitgewirkt.

30. Mai 2018

Band 10 der Weber-Studien veröffentlicht

Weber-Studien 10 Weber-Studien 10
68,00 €

Bandur / Betzwieser / Ziegler: Weber-Studien 10 – Euryanthe-Interpretationen

– Buch –

Carl Maria von Webers Euryanthe gilt als eine „schwierige“ Oper, als ein „schwieriger Fall“ innerhalb der Geschichte der deutschen Oper und im Besonderen innerhalb der deutschen Librettistik. Die problematische Rezeptionsgeschichte des Werks ließ auch die wissenschaftliche Betrachtung nicht gänzlich untangiert – allein ein Blick auf die Publikationszahlen zum Freischütz und zur Euryanthe macht dies deutlich.

Der vorliegende Sammelband vereint die Referate des Frankfurter Symposiums von 2015 anlässlich der Neuinszenierung der Euryanthe an der Oper Frankfurt in der Spielzeit 2014/15. Ergänzt werden die Einzelstudien durch eine erstmals vorgelegte umfangreiche Dokumentation zur Werkrezeption zu Lebzeiten des Komponisten.

Die hier erstmals in einer möglichst breiten Auswahl zusammengefassten und in ihren gegenseitigen Vernetzungen und Bezugnahmen dargestellten Berichte zur Uraufführung 1823 in Wien, den nachfolgenden Einstudierungen bis 1826, die kontroversen Beurteilungen des Librettos sowie die Stellungnahmen der beiden Werk-Autoren – Helmina von Chézy und Carl Maria von Weber – beleuchten eine grundlegende opernästhetische Debatte, die sich an der Euryanthe entzündete (und deren Bewertung bis heute prägt), aber tatsächlich weit über das einzelne Werk und dessen Darbietungen an ausgewählten Bühnen hinausweist.

 

28. Mai 2018

Besuchen Sie uns auf der musicora in Paris vom 1. bis 3. Juni 2018

In der Grande Halle de la Villette findet auch in diesem Jahr das Klassik- und Jazz-Event musicora in Paris statt. Die Messe richtet sich an ein breites Publikum: 180 Aussteller präsentieren Noten, Musikinstrumente, Accessoires, uvm. Musikliebhaber und -begeisterte können an Konferenzen, Showcases, Konzerten und Workshops teilnehmen sowie Musikinstrumente ersteigern. Schott Music wird neben anderen deutschen Verlagen an einem Gemeinschaftsstand vertreten sein.