News - Schott Music

Schott Music

Skip to Main Content »

News

18. Februar 2019

Werk der Woche – Aribert Reimann: Fragments de Rilke

Auf die Suche nach dem „secret de la vie“, dem Geheimnis des Lebens begibt sich das neue Werk Fragments de Rilke von Aribert Reimann, das am 23. Februar 2019 in der Berliner Philharmonie uraufgeführt wird. Der Zyklus für Sopran und Orchester entstand als Auftragskomposition des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin, das das Werk im Rahmen seines Festivals „Brahms-Perspektiven“ auch zum ersten Mal aufführen wird. Die Sopranpartie singt Rachel Harnisch, am Pult steht Chefdirigent Robin Ticciati. „Werk der Woche – Aribert Reimann: Fragments de Rilke“ weiterlesen

30 neue Lieder

Schnick Schnack Schnuck Schnick Schnack Schnuck
22,50 €

Schnick Schnack Schnuck

– Lehrerpaket: Schülerheft, didaktische Anleitung und CD –

Mal gut gelaunt, mal nachdenklich – diese 30 neuen Lieder decken die unterschiedlichsten Themen und Stimmungen ab. Sie richten sich an Kinder und Jugendliche zwischen acht und zwölf Jahren in der Klasse und im Chor. Kennzeichen der Lieder sind: – eingängige Melodien – verschiedene Stilrichtungen der Populären Musik – Themen aus dem Alltag – viele Ansätze zur improvisierten Mehrstimmigkeit. Der Praxisband gibt wertvolle Tipps zu Einstudierung und Aufführung. Alle Lieder und Playbacks stehen als MP3-Datei zur Verfügung. Ein PDF-Teil erleichtert die instrumentale Begleitung.

15. Februar 2019

Auszeichnung für WERGO-CD

Die WERGO-CD „Anna Korsun: Ulenflucht“ wurde mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet und ist in die Bestenliste 1/2019 aufgenommen worden.

Kategorie: Zeitgenössische Musik
Anna Korsun: Ulenflucht
WER 64262

Anna Korsuns Kompositionen erforschen unbekanntes Terrain, indem sie immer wieder ästhetische Grenzen ausloten. Fünf dieser musikalischen Landkarten präsentiert ihre Porträt-CD in der Reihe EDITION ZEITGENÖSSISCHE MUSIK. Mit unterschiedlichsten Besetzungen – die von der außergewöhnlichen Orgel in der Kunst-Station Sankt Peter Köln bis zum Vokalensemble reichen – entstehen filigrane, stets von einer flüchtigen Aura umgebene, mitunter auch bizarre Klangbilder.

Werke:
Tollers Zelle
Plexus
Auelliae
Wehmut
Ulenflucht

Interpreten:
Eggert, Moritz, Susteck, Dominik, Virzì, Flavio, Gehlen, Alina, Syrse, Diana, Sladek, Roman, Ullmann, Stefan, Schmauder, Katharina, Brinholi, Gustavo, Hnativ, Nataliya, Khismatov, Sergey, Park, Alessia, Straburzyński, Maciej, van der Heijden, Gijs, Zimmer, Johanna, Fischer, Andreas

Statement der Jury

14. Februar 2019

Mozart: Andante

Andante Andante
9,50 €

für Flöte und Orchester

– als gedruckte Ausgabe oder Download-PDF –

Auch wenn Wolfgang Amadeus Mozart erklärtermaßen kein Freund der Flöte war, hat er unvergessliche Musik für das Instrument geschrieben. Seine beiden Solokonzerte schrieb Mozart 1777/78 während eines Aufenthaltes in Mannheim im Auftrag des holländischen Arztes und Amateurmusikers Ferdinand Dejean. Da der Mittelsatz des G-Dur-Konzertes KV 313 für den Auftraggeber angeblich zu schwer war, entwarf der Komponist eine Alternative, das „Andante“, KV 315 (285e). Dieser hübsche Einzelsatz wird hier in einer sorgfältig edierten Neuausgabe, mit einer Kadenz des Herausgebers, vorgelegt.

Mehr zur Reihe Schott Student Edition

11. Februar 2019

Werk der Woche – Jörg Widmann: Babylon

Im Rahmen des Festival Présences wird am 16. Februar 2019 die Babylon-Suite von Jörg Widmann im Grand Auditorium de Radio France in Paris aufgeführt. Das Orchestre National de France spielt unter der Leitung von Nicholas Collon. Die Aufführung wird begleitet von Videoinstallationen von Studierenden der École Estienne. „Werk der Woche – Jörg Widmann: Babylon“ weiterlesen

Vasks: Sommertänze

Sommertänze (Vasaras dejas) Sommertänze (Vasaras dejas)
17,00 €

für 2 Violinen

– als gedruckte Ausgabe oder Download-PDF –

Pēteris Vasks‘ Sommertänze (Vasaras dejas) für zwei Violinen bestehen aus sieben Tänzen verschiedenen Charakters, jedoch alle von leichtem Schwierigkeitsgrad. Die durchweg beschwingt kurzen Stücke eignen sich bestens für Unterricht und Vorspiel.

7. Februar 2019

Chor to go

Das Chorbuch für die Westentasche (SATB)

– als gedruckte Ausgabe oder Einzel-Download-PDFs –

Chor to go für gemischten Chor (SATB a cappella) ist der Retter in vielen Situationen. Ein Prosit der Gemütlichkeit macht im Biergarten beim fröhlichen Zusammensein die Stimmung noch besser. Silchers Loreley bringt die Herzen zum Wallen und mit Abendliedern wie Der Mond ist aufgegangen kann der Abend anschließend ausklingen. Auch für Geburtstage und zur spaßigen Unterhaltung perfekt geeignet. Das Chorheft im kleinen Format passt genau in die Jackentasche und ist nach der Probe oder auf Ausflügen schnell griffbereit.

4. Februar 2019

Werk der Woche – Gavin Bryars: Requiem

Am 9. Februar 2019 wird in Amsterdam das neue Requiem von Gavin Bryars uraufgeführt – als Ballett. Choreograph David Dawson verarbeitet das aus zehn Sätzen bestehende und auf liturgischen Texten beruhende Werk als Teil seiner aktuellen Produktion mit den Tänzerinnen und Tänzern des Niederländischen Nationalballetts. Es musizieren Orchester, Chor und Vokalsolisten der Nationale Opera & Ballet unter der Leitung von Matthew Rowe. „Werk der Woche – Gavin Bryars: Requiem“ weiterlesen

Barry: Alice’s Adventures Under Ground

Alice's Adventures Under Ground Alice's Adventures Under Ground
60,00 €

Oper

– als gedruckte Ausgabe oder Download-PDF –

Gerald Barrys neue Oper basiert auf zwei Meisterwerken von Lewis Carroll: Alice im Wunderland und Alice hinter den Spiegeln. Wie schon bei The Importance of Being Earnest, seiner viel gelobten letzten Oper, entwickelte der Komponist das Libretto selbst aus den ursprünglichen Texten. Seine charakteristische Hitzigkeit und sein aufrührerischer Sinn für Humor treiben die Handlung in die absurden Tiefen des märchenhaften Wunderlands.

31. Januar 2019

Holliger: À plume éperdue

À plume éperdue À plume éperdue
35,00 €

pour soprano, flûte alto, cor anglais et violoncelle

– als gedruckte Ausgabe oder Download-PDF –

„Zum 75. Geburtstag (2000) hatte ich Pierre Boulez ein feuillet d’album nur für Solostimme auf das Gedicht monde des grossartigen Dichters Philippe Jaccottet geschickt, der mit Pierre Boulez den gleichen Jahrgang teilt. Es war nun für mich reizvoll, 15 Jahre später, aus Anlass des 90. Geburtstags, auf das gleiche Gedicht zurückzugreifen, es erneut als Ausgangspunkt für eine geburtstägliche Sprach- und Klangkomposition zu nehmen, Dichter und Komponist enger aneinander zu binden, zu paraphrasieren.“ Heinz Holliger