News

Neues Pflichtwerk beim Deutschen Chorwettbewerb

9. Dezember 2016
Friede und gute Zeit Friede und gute Zeit
5,50 €

Buchholz: Friede und gute Zeit

- Chor­par­ti­tur -

Die­ses Werk für 4- bis 8-stim­mi­gen Kam­mer­chor ist Pflicht­werk des Deut­schen Chor­wett­be­werbs 2018. Der Text von Mar­tin Luther wurde rhyth­misch anspruchs­voll ver­tont und lebt von sei­ner dyna­mi­schen Viel­falt. Nicht nur im Luther­jahr 2017 ist das Werk ideal in Kon­zer­ten und Got­tes­diens­ten.

10 Jahre Eulenburg Audio+Score — Neue Sammelausgabe

7. Dezember 2016

Die schönsten Meisterwerke der Orchesterliteratur

- Stu­di­en­par­ti­tu­ren + CDs -

Wer liest hört mehr! Die Reihe Eulen­burg Audio+Score bie­tet Stu­di­en­par­ti­tu­ren mit CDs zu den wich­tigs­ten und schöns­ten Wer­ken der Orches­ter­li­te­ra­tur. Jetzt neu: Das Ergän­zungs­pa­ket mit 25 wei­te­ren Meis­ter­stü­cken zu den bestehen­den Sets (EAS 100–50, 50 Par­ti­tu­ren mit CDs und EAS 100–60, 25 Par­ti­tu­ren mit CDs).


Die schönsten Meisterwerke der Orchesterliteratur

Werk der Woche — Krzysztof Penderecki: Quartetto per archi no. 4

5. Dezember 2016 BannerPenderecki

Am 11. Dezem­ber 2016 gelangt in der Lon­do­ner Wig­more Hall das Quar­tetto per archi no. 4 von Kry­sztof Pen­der­ecki zur Urauf­füh­rung. Das Stück wurde für das in Lon­don von der rumä­ni­schen Gei­ge­rin Corina Bel­cea gegrün­dete Bel­cea Quar­tet geschrie­ben. Unter den Auf­trag­ge­bern fin­den sich neben der Wig­more Hall Kon­zert­häu­ser in Brüs­sel, Madrid und War­schau mit Unter­stüt­zung meh­re­rer Stif­tun­gen. „Werk der Woche — Krzy­sztof Pen­der­ecki: Quar­tetto per archi no. 4“ wei­ter­le­sen

Ein Klavier erzählt von Mozart

Meine Reisen mit Familie Mozart Meine Reisen mit Familie Mozart
19,50 €

Volkers: Meine Reisen mit Familie Mozart

- Kin­der­buch -

Aus einer fri­schen und neuen Per­spek­tive erzählt hier das Kla­vier Thekla die Geschichte von Mozart: als Wolf­gang seine ers­ten Kom­po­si­ti­ons­ver­su­che auf dem Kla­vier machte und Vater Leo­pold mit Wolf­gang und des­sen Schwes­ter Nan­nerl die ers­ten gro­ßen Kon­zert­rei­sen mit der Pfer­de­kut­sche unter­nahm.
Mozart wird in die­sem Buch nicht als sor­gen­freies Wun­der­kind geschil­dert, son­dern als Junge, der ganz nor­male Pro­bleme hat, der auf den Rei­sen unter Heim­weh lei­det und sich nach Freund­schaf­ten sehnt. Inter­es­sant für Groß und Klein!

Grand Prix SACEM 2016 für Thierry Pécou

2. Dezember 2016 Thierry Pécou - photo: Cyrille Guir

Wir freuen uns, dass unser Kom­po­nist Thi­erry Pécou Preis­trä­ger des GRAND PRIX SACEM 2016 ist. Er wird für sein bis­he­ri­ges Schaf­fen mit dem “Grand prix de la musi­que sym­pho­ni­que” geehrt. Die Preis­ver­lei­hung erfolgt am 5. Dezem­ber in Paris. Mit dem Grand Prix zeich­net die fran­zö­si­sche Ver­wer­tungs­ge­sell­schaft SACEM her­aus­ra­gende Urhe­ber ver­schie­de­ner musi­ka­li­scher Gen­res und Betä­ti­gungs­fel­der in 17 Kate­go­rien aus.

Schott betreut die Werke des Kom­po­nis­ten und Pia­nis­ten Pécou seit dem Jahr 2012. Erst vor weni­gen Wochen ist eine neue CD mit sei­nen Orches­ter­wer­ken Orquoy, Changó und Mar­cha de la Huma­ni­dad mit dem Orches­tre Natio­nal de France unter der Lei­tung von Jona­than Stock­ham­mer bei WERGO erschie­nen. Für den in den Vor­or­ten von Paris auf­ge­wach­se­nen Pécou ist die Kul­tur sei­ner kari­bi­schen Vor­fah­ren in bei­nahe uner­reich­bare Ferne gerückt. In den träu­me­ri­schen Klang­land­schaf­ten der drei sym­pho­ni­schen Kom­po­si­tio­nen drückt er die Suche nach den Trüm­mern einer unter­ge­gan­ge­nen Kul­tur aus. Mit ritu­el­len Wie­der­ho­lungs­struk­tu­ren, geheim­nis­vol­len Tie­fen­wir­kun­gen und stark kör­per­lich emp­fun­de­nen Klän­gen lässt Pécou die Ver­gan­gen­heit auf­le­ben.

 

das Orchester zum Thema “Hat das Abo eine Zukunft”

das Orchester 2016/12 das Orchester 2016/12
9,50 €

das Orches­ter 12/2016 – In die­ser Aus­gabe gehen wir der Frage nach, wie es aktu­ell um das Abon­ne­ment in Deutsch­land steht. Warum buchen Inter­es­sierte heute ein Abo? Was sind ihre Motive? Wol­len sie sich bei der stei­gen­den Hek­tik des All­tags ein Jahr im Vor­aus feste Ter­mine sichern, um dann auf jeden Fall Kul­tur zu genie­ßen? Also eine frei­wil­lige lang­fris­tige Selbst­bin­dung gegen den Trend spon­ta­ner Ent­schei­dun­gen? Die rich­tige Abo-Stra­te­gie ist keine Zau­be­rei, son­dern soli­des Mar­ke­ting- und Ver­triebs­hand­werk. Auch das muss man aller­dings beherr­schen. Und hieran hapert es oft­mals in der Pra­xis. Da wer­den neue Aborei­hen, Kurz- und Fle­xia­bos eher nach dem Prin­zip “Ver­such und Irr­tum” auf­ge­setzt, so scheint es. Wir schauen in die­sem Heft genauer hin.

Amerikanische Folk-Songs für 1–2 Stimmen

30. November 2016
American Folk Songs American Folk Songs
16,99 €

Lawson: American Folk Songs

- Aus­gabe mit CD -

Diese Aus­gabe ent­hält 20 tra­di­tio­nelle Folk-Songs aus Ame­rika, die für 1–2 Stim­men und Kla­vier bear­bei­tet wur­den. Mit der Schwie­rig­keits­stufe 3 eig­nen sich die Noten für Schü­ler ab dem drit­ten Lehr­jahr. Mit von der Par­tie sind Klas­si­ker wie Swing Low, Sweet Cha­riot, Yan­kee DoodleJos­hua Fought the Battle of Jeri­cho, u.v.m.

Die bei­lie­gende CD beinhal­tet Auf­nah­men aller Stü­cke. Die Ein­lei­tun­gen lie­gen auf Deutsch und Fran­zö­sisch als PDFs zum Down­load vor.

Andrew Norman gewinnt den Grawemeyer Award 2017

29. November 2016 Andrew Norman: Grawemeyer Award 2017

Der ame­ri­ka­ni­sche Kom­po­nist And­rew Nor­man erhält den Gra­we­meyer Award 2017 für Musik­kom­po­si­tion für sein Orches­ter­werk Play. Die Aus­zeich­nung ist der wich­tigste Musik­preis für ein kon­kre­tes Werk und wird von der Uni­ver­sity of Louis­ville, Ken­tu­cky, aus­ge­lobt.

In dem drei­sät­zi­gen Play erforscht Nor­man Bezie­hun­gen von Absicht und Zufall sowie freiem Wil­len und Kon­trolle. Er ver­wen­det musi­ka­li­sche Mit­tel, mit­hilfe derer Orches­ter­mu­si­ker mit­ein­an­der, gegen­ein­an­der oder unab­hän­gig von­ein­an­der spie­len kön­nen. Dar­über hin­aus greift er Ideen aus der Welt der Video­spiele auf und über­trägt sie auf sym­pho­ni­sche Struk­tu­ren. Er nennt die Sätze der Kom­po­si­tion nicht nur Level 1, Level 2 und Level 3, son­dern zeigt Mög­lich­kei­ten, in die Musik­spra­che Aspekte wie Macht, Mani­pu­la­tion, Betrug und Zusam­men­ar­beit auf­zu­neh­men.

Marc Sat­terw­hite, Direk­tor der Gra­we­meyer Awards über das aus­ge­zeich­nete Werk:

Play ver­bin­det auf geniale Weise erfin­de­ri­sche und idio­ma­ti­sche Instru­men­ta­tion mit über­zeu­gen­der Form­ge­bung und Aus­ge­stal­tung eines rela­tiv über­schau­ba­ren musi­ka­li­schen Mate­ri­als. Mühe­los ver­bin­det es pla­ka­tive und intime Momente und bin­det den Zuhö­rer 47 Minu­ten lang an sich — ange­sichts der kur­zen Auf­merk­sam­keits­span­nen unse­rer Zeit eine echte Meis­ter­leis­tung.

Grawemeyer Award 2017 für einen Komponisten “dessen Stimme weit in die Zukunft reichen wird”

Schott Music ist stolz auf sei­nen Kom­po­nis­ten And­rew Nor­man, mit dem der Ver­lag seit rund 10 Jah­ren exklu­siv zusam­men arbei­tet. Nor­man Ryan, Vice Pre­si­dent of Com­po­sers & Reper­toire von Schott Music New York, kom­men­tiert die Aus­zeich­nung so:

And­rews unver­gleich­li­che Musik­spra­che ist eine mus­ter­gül­tige Bestands­auf­nahme unse­rer Gegen­wart in Ver­bin­dung mit klas­si­schen For­men. Von sei­nen frü­hes­ten Wer­ken wie Sacred Geo­me­try und Gran Turismo bis hin zu sei­nem bis­lang ambi­tio­nier­tes­ten Werk Play war er ein Kom­po­nist, an den Schott geglaubt hat und von dem wir wuss­ten, dass seine Stimme weit in die Zukunft rei­chen wird. Der Gra­we­meyer Award 2017 für ihn ist hoch­ver­dient und bestä­tigt uns in die­ser Ein­schät­zung.

Das Orches­ter­werk Play war vom Bos­ten Modern Orches­tra Pro­ject mit Unter­stüt­zung des För­der­pro­gramms Music Alive der League of Ame­ri­can Orches­tras und New Music USA in Auf­trag gege­ben wor­den. Das Bos­ton Modern Orches­tra brachte das Stück 2013 zur Urauf­füh­rung und ver­öf­fent­lichte eine Auf­nahme auf sei­nem eige­nen Label. Seit­dem erfuhr Play ver­stärkt Auf­merk­sam­keit und erhielt über­aus posi­tive Kri­ti­ken. Es wurde für einen Grammy Award für Klas­si­sche Kom­po­si­tion nomi­niert und vom Musik­kri­ti­ker Wil­liam Robin als “viel­leicht bes­tes Orches­ter­werk des bis­he­ri­gen 21. Jahr­hun­derts” bezeich­net. 2016 spielte das Los Ange­les Phil­har­mo­nic Orches­tra erst­mals die revi­dierte Fas­sung von Play unter der Lei­tung von Gus­tavo Duda­mel.

Werk der Woche: Gerald Barry – Alice’s Adventures Under Ground

28. November 2016 WDW_Alice_2016-11-28

Am 28. Novem­ber 2016 fin­det in der Lon­do­ner Bar­bi­can Hall die euro­päi­sche Erst­auf­füh­rung von Gerald Bar­rys neuer Oper Alice’s Adven­tures Under Ground statt. Die kon­zer­tante Auf­füh­rung mit der Brit­ten Sin­fo­nia wird von Tho­mas Adès gelei­tet. Die­ser diri­gierte eine Woche zuvor die Urauf­füh­rung in der Walt Dis­ney Con­cert Hall in Los Ange­les. Die Titel­rolle singt Bar­bara Han­ni­gan. „Werk der Woche: Gerald Barry – Alice’s Adven­tures Under Ground“ wei­ter­le­sen

Neues für Streicher und Klavier mit der Schott Student Edition

Very Easy Melodious Exercises Very Easy Melodious Exercises
9,50 €

Die neue Serie Schott Student Edition

- Noten -

Die neue Serie Schott Stu­dent Edi­tion bie­tet für den Instru­men­tal­un­ter­richt viel­fäl­tige Lite­ra­tur in den Schwie­rig­keits­stu­fen 1 (leicht) bis 5 (schwer). Die Bände sind alle sowohl in Deutsch als auch in Eng­lisch und Fran­zö­sisch gedruckt. Wei­tere Infor­ma­tio­nen und Titel zu der Reihe fin­den Sie hier.

Die Aus­gabe Very Easy Melo­dious Exer­ci­ses umfasst sechs kurze, im Schwie­rig­keits­grad anstei­gende, didak­tisch wert­volle Übungs­stü­cke von Edward Elgar. Die Kla­vier­be­glei­tung ist so ein­fach gehal­ten, dass sie auch von Schü­lern bewäl­tigt wer­den kann.

 

 

Außerdem für Klavier und Streicher erhältlich:

Concertino G-Dur Con­cer­tino G-Dur
Rondo G-Dur Rondo G-Dur

Newsletter

Ort

Adresse: Schott Music GmbH & Co. KG Weihergarten 5 55116 Mainz

Mail to: info@schott-music.com

Telefon: +49 6131 246-0