News - Seite 83 von 95 - Schott Music

Schott Music

Skip to Main Content »

News

18. Mai 2015

Werk der Woche – Richard Strauss: Der Rosenkavalier

Vor etwas mehr als einem Jahrhundert, im Jahr 1911, erlebte Der Rosenkavalier von Richard Strauss seine Uraufführung in Dresden. Seitdem hat die „Komödie für Musik“ die Bühnen der Welt erobert. Sie ist aus dem internationalen Opernrepertoire nicht mehr wegzudenken und  allein in Deutschland erlebte sie in den letzten zehn Jahren fast 500 Aufführungen. Aktuell ist das Stück in den Opernhäusern von Stuttgart und Düsseldorf zu sehen. Die Oper Frankfurt feiert am 24. Mai 2015 die Premiere einer Neuproduktion in der Inszenierung von Claus Guth.

Als Hugo von Hofmannsthal im Februar 1909 die Anregung für den Stoff erhielt, war er sofort Feuer und Flamme. Schon im Mai hielt Strauss den Text des ersten Aktes in Händen und brauchte nicht mehr überzeugt zu werden (Strauss: „Schlußszene herrlich, wird sich wie Öl und Butter komponieren“). Im Mittelpunkt der Oper steht die Rosenübergabe zwischen dem jungen Octavian, der der schönen Sophie die Liebesbekundung des Ochs von Lerchenau überbringen soll. Bei dieser Begegnung verlieben sich die beiden augenblicklich ineinander. Es entspinnt sich eine heitere Intrige gegen den „dicken, älteren anmaßenden Freier“ (Hofmannsthal), an deren Ende das Liebespaar glücklich vereint ist.

Hofmannsthal war es auch, der Richard Strauss für die Produktion einer Stummfilm-Adaption durch den hochgefeierten Regisseur Robert Wiene („Das Cabinet des Dr. Caligari“) gewinnen konnte. Die Filmtechnik steckte zu dieser Zeit noch in den Kinderschuhen und so sollte der Film nicht die Oper ersetzen, sondern vielmehr den Erfolg der Oper noch vorantreiben. Er sollte, wie Hofmannsthal sich ausdrückt, „auf die Oper Appetit machen“. Der Film ging jedoch verloren und musste aufwändig rekonstruiert werden. Seit 2006 ist er in einer Rekonstruktion des Musikwissenschaftlers Berndt Heller wieder zu sehen. Den Rosenkavalier verstand Hofmannsthal trotz des Rokoko-Sujets als zeitgenössisches Stück:

„Es könnte scheinen, als wäre hier mit Fleiß und Mühe das Bild einer vergangenen Zeit gemalt, doch ist dies nur Täuschung und hält nicht länger dran als auf den ersten flüchtigen Blick.“ – Hugo von Hofmannsthal

In der Stummfilm-Fassung ist Der Rosenkavalier in Regensburg (19.5./30.5.), Münster (21.6./22.6./.24.6.) und beim Richard Strauss Festival in Garmisch-Partenkirchen zu sehen (25.6.).

Foto: Wilfried Hösl, Bayerische Staatsoper

(18.05.2015)

15. Mai 2015

Jörg Widmann: Streichquartette

Streichquartette Streichquartette
24,50 €

„Dass sieben Jahre nach der Erstveröffentlichung nun das Minguet Quartett eine zweite Gesamtaufnahme meiner Streichquartette vorlegt, erfüllt mich mit großer Freude. Über viele Jahre haben wir intensiv künstlerisch zusammen gearbeitet, nicht zuletzt an diesen fünf Quartetten. Diese Formation ist also in besonderer Weise damit vertraut, wie die einzelnen Quartette ineinandergreifen und sich dramaturgisch ergänzen bzw. widersprechen.“ (Widmann)

Leichte Stücke zum Üben oder Konzertieren

Easy Concert Pieces Easy Concert Pieces
17,50 €

Deserno/Mohrs: Easy Concert Pieces

– Für Violoncello und Klavier –

Eine ideale Ergänzung für den Cellounterricht bietet diese Ausgabe: leichte Stücke von der  Renaissance bis zur Moderne, zum Üben oder für das erste Konzert. Die teils bekannten und bearbeiteten, wie Beethovens Ode an die Freude, und teils neueren Stücke sind sorgfältig nach technischen und musikalischen Anforderungen ausgewählt und können auf der beiliegenden CD angehört werden.

(15.05.2015)

14. Mai 2015

Jörg-Peter Mittmann: Kontrapunkte

Kontrapunkte Kontrapunkte
18,50 €

„Die Auseinandersetzung mit religiös-metaphysischen Themen und so auch mit der Tradition ihrer musikalischen Behandlung“ sei für das Ensemble Horizonte „identitätsstiftend“ (Mittmann). Das bedeutet allerdings nicht, dass sich das Ensemble in seiner Programmwahl auf diese The­men beschränkt, wohl aber, dass alle musikalische Tätigkeit vor einem weiten musik- und geistesgeschichtlichen Horizont gese­hen wird. Genau das zeichnet auch Mittmanns Komponieren aus.

13. Mai 2015

Aktuelle Hits für Gitarren-Anfänger

Easy Charts Gitarre Easy Charts Gitarre
18,50 €

Jakut: Easy Charts Gitarre

– Noten mit CD –

Bereits im ersten Jahr aktuelle Hits spielen – ein Wunsch vieler Gitarren-Anfänger. Die neue Serie Easy Charts für Gitarre von Schott macht es möglich. Sie umfasst u.a. Songs von Lana del Rey und David Guetta. Zu jedem Stück ist nicht nur die charakteristische Rhythmusgitarrenstimme einfach notiert, sondern auch eine Easy-TAB-Version der Original-Riffs und Gesangsstimme für alle Nachwuchs-Virtuosen. Der Band enthält außerdem eine CD mit live eingespielten Stücken zum Einhören sowie Playbacks zum Mitspielen, entweder alleine oder mit anderen Gitarristen.

(13.05.2015)

12. Mai 2015

Huw Watkins announced as BBC National Orchestra of Wales‘ Composer-in-Association

Schott is excited to announce that Huw Watkins has been named Composer-in-Association with BBC National Orchestra of Wales, 2015-2018.
Watkins‘ longstanding relationship with BBC NOW began with the commissioning of his first major orchestral work, the Piano Concerto (2001-2), which he premiered as soloist with the orchestra under Martyn Brabbins. A second commission followed with the Double Concerto (2004-5) for the 2005 BBC Proms conducted by Jac van Steen. Most recently, the orchestra has given performances of Watkins‘ Violin Concerto (2010) with Alina Ibragimova and their chief conductor Thomas Søndergård, and the Flute Concerto (2013) with Adam Walker and conductor Duncan Ward.
Watkins‘ position as Composer-in-Association will span three years and include three new commissions, beginning with a Cello Concerto for his brother, Paul Watkins. The coming season will open with a performance of Watkins‘ London Concerto on 3 October 2015 and a portrait concert will be given on 24 February 2016 including performances of the Double Concerto, Remember (2014) for soprano and string orchestra, and a number of chamber works.
Other upcoming projects for Watkins include a new orchestral work for the Hallé Orchestra in 2016/17 and a Piano Quintet for the Chamber Music Society of Lincoln Center and Wigmore Hall in 2018.
 (05/12/2015)
11. Mai 2015

20 leichte Klavierstücke

Fantasy Piano Fantasy Piano
19,50 €

Heumann: Fantasy Piano

– Ausgabe mit CD –

Fantasy Piano bietet jugendlichen und erwachsenen Anfängern Melodien die Spaß machen, leicht zu spielen und entspannend sind.  Die 20 fantasievollen Klavierstücke mit „Ohrwurm-Charakter“ kommen bei Zuhörern immer gut an. Das Repertoire umfasst etwa die Lieder Regenbogen-Fee, Drachenreiter oder Traumfänger. Orientierung erhält der angehende Pianist durch die beigefügte CD, auf der alle Stücke eingehört werden können.

(11.05.2015)

Wer liest, hört mehr!

 

Traditionsmarke Edition Eulenburg veröffentlicht App

– Die traditionsreiche Reihe der Eulenburg-Studienpartituren erscheint ab sofort im neuen Gewand. Mit der Eulenburg PluScore® App startet Schott Music eine neue App zum Lesen, Hören und Bearbeiten von Partituren.

Neben dem digitalen Notentext in gestochen scharfer Qualität stehen hochklassige Einspielungen der Deutschen Grammophon sowie verschiedene Einzeichnungs- und Markierungstools zur Verfügung.

Eulenburg PluScore® bietet die bekanntesten klassischen Werke der Musikgeschichte sowie ausgewählte zeitgenössische Kompositionen. Das Repertoire wird kontinuierlich um weitere Stücke ergänzt. Die App selbst ist kostenlos und enthält neben einer Beispielausgabe des Finales aus Mozarts „Jupiter-Sinfonie“ auch eine Anleitung zum Partiturlesen.

Alle Noten lassen sich über den Store innerhalb der App kaufen und direkt in das persönliche Regal herunterladen. Die App ist sowohl im Apple iTunes-Store als auch im Android-Store erhältlich.

en_generic_rgb_wo_45 Download_on_the_App_Store_Badge_US_UK_135x40_0824

(11.05.2015)

8. Mai 2015

Werk der Woche – Christian Jost: ROTKAMMERTRAUM

Am 15. Mai 2015 führt das Folkwang Tanzstudio in Essen eine Choreographie von Fang Yu Shen auf, die den chinesischen Roman „Der Traum der roten Kammer“ von Cao Xuequin (1715-1764) in Tanz überführt. Christian Jost schrieb dafür die Ballettmusik mit dem Titel ROTKAMMERTRAUM. „Werk der Woche – Christian Jost: ROTKAMMERTRAUM“ weiterlesen

Liszt neu und kreativ arrangiert

Sieben Lieder Sieben Lieder
54,00 €

Liszt/Reimann: Sieben Lieder

– Für Bariton und Streichquartett –

Franz Liszts aufregende Harmonik und die ungewöhnliche Behandlung der Singstimme ließen in Aribert Reimann den Wunsch reifen, Liszts Klavierlieder für Bariton und Streichquartett zu bearbeiten. Er wählte sieben Lieder aus dessen mittleren und späten Schaffenszeit aus und stelle sie zu einem Zyklus zusammen, in dem jedes Lied die folgerichtige Fortsetzung des jeweils vorangegangenen ist. Dabei wird Liszts Harmonik grundsätzlich beibehalten, jedoch die Lagen so verändert, dass sie in neuem Licht erscheint.

(08.05.2015)