News - Seite 86 von 97 - Schott Music

Schott Music

Skip to Main Content »

News

8. Mai 2015

Liszt neu und kreativ arrangiert

Sieben Lieder Sieben Lieder
54,00 €

Liszt/Reimann: Sieben Lieder

– Für Bariton und Streichquartett –

Franz Liszts aufregende Harmonik und die ungewöhnliche Behandlung der Singstimme ließen in Aribert Reimann den Wunsch reifen, Liszts Klavierlieder für Bariton und Streichquartett zu bearbeiten. Er wählte sieben Lieder aus dessen mittleren und späten Schaffenszeit aus und stelle sie zu einem Zyklus zusammen, in dem jedes Lied die folgerichtige Fortsetzung des jeweils vorangegangenen ist. Dabei wird Liszts Harmonik grundsätzlich beibehalten, jedoch die Lagen so verändert, dass sie in neuem Licht erscheint.

(08.05.2015)

6. Mai 2015

Flöten-Hits für coole Kids

Megastarke Popsongs Megastarke Popsongs
17,00 €

Bye: Megastarke Popsongs

– Für 1-2 Blockflöten –

Der 13. Spielband „Megastarke Popsongs“ aus der beliebten Reihe „Flöten-Hits für coole Kids“ enthält viele bekannte Stücke aus den Charts, arrangiert für 1-2 Sopran-Blockflöten. Mit dabei sind viele moderne Songs: Happy (P. Williams), Atemlos (H. Fischer), Hey Brother (Avicii), Auf uns (A. Bourani),When The Beat Drops Out (M. Roudette), Non parler francais (Joely & Oliver) u.v.m. Die leichten Arrangements machen Kindern Spaß und motivieren sie, nicht zuletzt dank der beigelegten CD, zum Spielen.

(06.05.2015)

4. Mai 2015

Schott Music trauert um Maya Plisetskaya

 

Die Primaballerina Assoluta und Ehefrau unseres Komponisten Rodion Shchedrin ist am 2. Mai im Alter von 89 Jahren in München verstorben. Sie war eine der bedeutendsten Tänzerinnen unserer Zeit und dem Schott-Verlag seit vielen Jahren freundschaftlich verbunden. Im Jahr 2000 gründete sie zusammen mit ihrem Mann die in Mainz ansässige „International Maya Plisetskaya und Rodion Shchedrin Foundation.“ Im Rahmen der Stiftungsarbeit rief sie unter anderem den „Maya Plisetskaya Award“ ins Leben, der Nachwuchstalente im Bereich Tanz, Komposition und Interpretation auszeichnet und in diesem Jahr an den Choreografen Gil Roman gehen wird. Bei Schott Music erschien im Jahr 2009 unter dem Titel „Haltung bewahren“ der zweite Teil ihrer Lebenserinnerungen, in denen sie sehr persönlich auf eine unvergleichliche Karriere und ihren Lebensweg zurückschaut.

Maya Plisetskaya verkörpert wie keine andere Tänzerin die große Tradition des klassischen Balletts und verband in ihrer Kunst technische Perfektion, subtile Gestik und einzigartige Darstellungskraft. Ihre Karriere begann sie 1943 am Bolschoi-Theater, wo sie rasch zur Primaballerina aufstieg und bis 1989 in allen wichtigen Rollen zu sehen war, darunter rund zwanzigtausend Mal in dem Tanz-Solo „Der sterbende Schwan“ von Camille Saint-Saëns.

„Die Zeit stellt alles auf seinen eigenen Platz. Man muss nur lange genug warten, „sagte Maya Plisetskaya einmal. Ihr Lebensweg war eng verschlungen mit dem politischen Schicksal ihrer Heimat Russland. Geboren wurde sie am 20. November 1925 in eine Familie mit vielen Künstlern, der Vater wurde 1938 unter Stalins Regime ermordet, ihre Mutter nach Kasachstan deportiert. Als „Tochter von Volksfeinden“ diskreditiert durfte sie erst Jahre nach Stalins Tod mit dem Bolschoi in die USA reisen. Ihre rasche Weltkarriere erlaubte es ihr, künstlerisch eigenständige Positionen zu vertreten und westliche Choreographen wie Maurice Béjart ans Bolschoi-Theater zu holen. Béjart schrieb noch lange nach ihrem Abschied von der Bühne Stücke für sie, zuletzt „Ave Maja“, das sie im Alter von 70 Jahren tanzte. Für die Ballettmusiken ihres Mannes Rodion Shchedrin, den sie 1958 heiratete, entwickelte sie selbst Choreographien und übernahm darin die Hauptpartien, etwa in „Anna Karenina“ und „Die Möwe“.

„Wie sie damals tanzte! Das war ein Wunder. Ein Energiebündel, die Sicherheit in Person. Wenn sie tanzte, verzauberte sie den Saal“, beschrieb Shchedrin seinen Eindruck beim Besuch ihrer Vorstellung. Obwohl ihn Offizielle des Sowjetregimes vor einem Verhältnis mit der Tänzerin warnten, wurden die beiden Ausnahmekünstler ein Paar, arbeiteten und lebten fast fünfzig Jahre zusammen. Zuletzt wohnten sie abwechselnd in München und Moskau. Am 15.5. findet in Luzern ein Gedenkkonzert „In Memoriam Maya Plisetskaya“ statt, in dessen Rahmen auch der diesjährige „Maya Plisetskaya Award“ verliehen wird; es spielt das Luzerner Sinfonieorchester LSO unter Leitung des Chefdirigenten James Gaffigan.

Wer Maya Plisetskaya kannte, bewunderte ihre unbeugsame Meinungsstärke, ihre Anmut und Liebenswürdigkeit. Wir, die Leitung und die Mitarbeiterschaft von Schott Music, gedenken ihrer in Verehrung, Dankbarkeit und Freundschaft.

Foto: © 2011 The Moscow Kremlin / Presidential Executive Office

(04.05.2015)

Von Menuett bis Pop-Ballade

Gib mir fünf Gib mir fünf
14,50 €

Heumann: Gib mir fünf

– Leichte Stücke im 5-Ton-Raum –

Der Klavierunterricht beschäftigt sich zu Beginn intensiv mit dem sogenannten 5-Ton-Raum, bevor Unter- und Übersatz eingeführt werden. Der Spielband Gib mir 5 enthält 35 leichte und progressiv angeordnete Klavierstücke in diversen 5-Ton-Räumen und Tonarten. Die Auswahl der Titel erstreckt sich von Menuetten, folkloristischen Tänzen und stimmungsvollen Spielstücken bis hin zu Pop-Rock-Balladen und Stücken im Boogie-Woogie-Stil.

(04.05.2015)

1. Mai 2015

Für Streichquartett plus Kontrabass

Quintetto per archi Quintetto per archi
46,00 €

Penderecki: Quintetto per archi

– Partitur und Stimmen –

Pendereckis anspruchsvolles und packendes 3. Streichquartett nun in einer Fassung mit Kontrabass. Die Instrumente kommen gleichwertig zur Geltung, die Interpreten müssen sowohl die brillant-virtuosen als auch die lyrisch-meditativen Abschnitte im Ensemble meistern.

30. April 2015

30 Arien aus 4 Jahrhunderten

Die Arie im Unterricht Die Arie im Unterricht
19,50 €

Eder: Die Arie im Unterricht

– Für Bariton oder Bass und Klavier –

Das epochen- und länderübergreifende Arienalbum enthält sowohl zahlreiche Repertoire-Stücke als auch seltene Kompositionen. Es ist als Materialsammlung insbesondere für angehende Gesangsstudenten und ambitionierte Laien konzipiert. Bei der großen Auswahl findet jeder ein passendes, seinem Niveau entsprechendes Stück: zur Übung unterschiedlicher Gesangstechniken im Unterricht oder zum effektvollen Vortrag in Aufnahmeprüfung und Konzert.

In der Reihe Schott VOCAL sind zuvor die überaus erfolgreichen Bände „Das Lied im Unterricht“ erschienen. Mit der Ausgabe von „Die Arie im Unterricht“ liegen beide Publikationen nun für sämtliche Stimmlagen vor.

(30.04.2015)

Werk der Woche – Kurt Weill: Die Verheißung

Der Collegiate Chorale und das Orchestra of St. Luke’s präsentieren am 6. Mai 2015 unter der Leitung von Ted Sperling Die Verheißung von Kurt Weill. 78 Jahre nach der Uraufführung am Broadway kehrt damit die Oper Der Weg der Verheißung als Oratorium nach New York zurück. Die amerikanische Erstaufführung der neuen Fassung ist am 6. Mai 2015 in der Carnegie Hall zu erleben. „Werk der Woche – Kurt Weill: Die Verheißung“ weiterlesen

29. April 2015

Für Kita, Grund- und Musikschule

Vier Jahreszeiten-Musicals Vier Jahreszeiten-Musicals
24,00 €

Hering: Vier Jahreszeiten-Musicals

– Ausgabe mit 2 CDs –

Die vier Jahreszeiten-Musicals Wo bleibt denn der Frühling? (Frühling), Prinzessin Emira und die verlorene Stimme (Sommer), Das Luftschloss (Herbst) und Der Fausthandschuh im Schnee (Winter) können schon von Kindern ab vier Jahren einstudiert und aufgeführt werden. Viele praktische Tipps erleichtern die Erarbeitung. Auf den beiden CDs werden alle Lieder als gesungene Fassung und als Playbackversion angeboten.

(29.04.2015)

28. April 2015

schott aktuell – the journal 3/2015: The Brass Age

Heute dreht sich alles um das Horn, „Instrument des Jahres 2015“, seine Familie und um die weitere Verwandtschaft der Blechblasinstrumente von der Trompete bis zur Tuba. Anlass ist die Uraufführung des ersten Solokonzerts, das Krzysztof Penderecki für die Trompete geschrieben hat – erst sein zweites Konzert für ein Blechblasinstrument überhaupt. Concertino* wird im Rahmen des Polen-Schwerpunkts bei den Musikfestspielen Saar aus der Taufe gehoben, den Solopart übernimmt Gábor Boldoczki.

In Anton Bruckners Symphonik spielt das Horn eine prominente Rolle. Die vierte und die siebte Sinfonie lässt er mit einem Solo des Instruments beginnen. Ab sofort erhalten Sie bei Schott Aufführungsmaterial in wissenschaftlich überarbeiteter Form zur neuen Anton Bruckner Urtext-Gesamt-Ausgabe (Verlagsgruppe Hermann), beginnend mit der VII. Sinfonie. Die Berliner Philharmoniker unter Sir Simon Rattle werden die ersten sein, die aus dem druckfrischen Material spielen – bei ihrer Aufführung am 2. Mai 2015 in der Mailänder Scala.

Man könnte meinen, das Repertoire der Solo-Konzerte für Blechblasinstrumente sei angesichts der überschaubaren Zahl von Interpreten vergleichsweise schmal. Doch für die Musik unserer Zeit trifft das nicht zu. In unserer Rubrik „Tipps für Ihre Programmplanung“ geben wir Ihnen einen Überblick über unsere Trompeten-, Horn-, Posaunen- und Tubakonzerte der Gegenwart. Neben neuen Werken stellen Ihnen die Redakteure des schott aktuell wieder ausgewählte Stücke vor, die inzwischen zu Klassikern der Gattung geworden sind.

– aus dem Editorial von Christiane Krautscheid, Schott Music Mainz

*nach Redaktionsschluss vom Komponisten in Concerto umbenannt

Inhalt: 

Quadrat Uraufführungen, u.a.: Krzysztof Penderecki: Concerto · John Casken: Trackway of Time · Christopher Cerrone: The Pieces That Fall to Earth · Chaya Czernowin: Knights of the strange / solo · Stefan Heucke: Bruchstücke · Toshio Hosokawa: Hika · Pierre Jalbert: Strata · Christian Jost: Der Traum der roten Kammer · Olli Mustonen: Piano Quintet

Quadrat Geburtstage: Enjott Schneider 65

Quadrat Musiktheaterpremieren: Richard Ayres: Peter Pan (No. 45) in Cardiff (UK) · Hans Werner Henze/Giovanni Paisiello: Il Re Teodoro in Venezia in Bratislava (SK) · Toshio Hosokawa: Matsukaze in Kiel · Carl Orff: Astutuli in Andechs · Tobias Picker: Emmeline in St. Louis (USA)· Richard Strauss: Der Rosenkavalier in Frankfurt/Main · Ludger Vollmer: Lola rennt in Weimar

Quadrat The Brass Age – New Concertos for Brass Instruments

Quadrat Neue Publikationen: Notenausgaben Solo, Duo, Kammermusik, Gesang, Klavierauszüge, Studienpartituren · Kataloge

Quadrat  Neue CDs

Quadrat  News: Dieter Schnebel: Verdienstkreuz am Bande · Jörg Widmann: Mainzer Komponistenporträt · Joscha Schaback: Welcome to Schott · www.explorethescore.org – Focus on György Ligeti’s Piano Music · Zimmermann-Werkverzeichnis: ‚Best Edition‘

Quadrat Repertoire: Nino Rota: Andante sostenuto per il concerto per corno e orchestra in re maggiore KV 412 di Wolfgang Amadeus Mozart

Schott aktuell 3/2015 online blättern

27. April 2015

20 berühmte Stücke für Klarinette

Best of Clarinet Classics Best of Clarinet Classics
19,50 €

Mauz: Best of Clarinet Classics

– Für Klarinette in B und Klavier –

Das wichtigste der Klarinettenliteratur in einem Band: Best of Clarinet Classics umfasst zahlreiche Originalwerke für Klarinette, in Bearbeitung für Klarinette in B und Klavier. Mit Stücken aus den Anfangszeiten des Instruments (C. Stamitz, X. Lefèvre, W.A. Mozart) über die Virtuosenzeit (C. Baermann, I. Müller, B.H. Crusell), die Epoche der Romantik und des Impressionismus (N. Gade, C. Debussy) bis hin zu den Komponisten des 20. Jahrhunderts (C. Nielsen, M. Reger).

(27.04.2015)