Schott Music

Skip to Main Content »

Pressebereich
30. März 2016

Pressemitteilung von Schott Music

Schott Music und Edition Eulenburg prämiert

Deutscher Musikeditionspreis 2016

Am Freitag, den 8. April 2016 um 11:15 Uhr verleiht der Deutsche Musikverleger-Verband e.V. (DMV) auf der Internationalen Musikmesse in Frankfurt den Deutschen Musikeditionspreis „Best Edition“ zum 25. Mal. Im „Classic & Future Forum“ (E50) in Halle 8.0 des Messegeländes werden zehn Produktionen ausgezeichnet.

Zwei der Auszeichnungen gehen an die Schott Music Unternehmensgruppe. Der DMV würdigt damit die editorische Leistung der Musikverleger.

Die Preisträger

Viktor Ullmann: Der Kaiser von Atlantis oder Die Todverweigerung

Herausgegeben von Henning Brauel
Vorwort von Andreas Krause

Die Begründung der Jury

Ein Tyrann, der den „segensreichen Krieg aller gegen alle“ verkündet, so dass selbst der Tod aufbegehrt und seine Arbeit verweigert ‒ diese Parabel-Konstellation dürfte Mitte 1943 nicht nur Spitzfindige an Goebbels‘ Sportpalast-Rede und die Ausrufung des „totalen Krieges“ gemahnt haben. Dass ausgerechnet im tschechischen Konzentrationslager Theresienstadt auf dieser Grundlage eine Oper entstand, hat Viktor Ullmanns Kaiser von Atlantis zu einem „Markstein des geistigen Widerstands“ (Natascha Postlep) gemacht.

Von März bis Mitte 1944 haben Ullmann und sein Librettist (und Bühnenbildner) Peter Kien die Oper mit jüdischen Sängern und Musikern in Theresienstadt einstudiert; der Generalprobe folgte jedoch aus ungeklärten Gründen keine Uraufführung. Bevor Ullmann im Oktober 1944 nach Auschwitz deportiert wurde, konnte er das Manuskript einem Freund übergeben; heute befindet es sich in der Paul Sacher Stiftung in Basel. Seit der posthumen Uraufführung 1973 gehört Der Kaiser von Atlantis zu den meistgespielten Werken ehemaliger KZ-Inhaftierter ‒ nicht zuletzt, weil es auch von Studierenden und kleineren Operntruppen aufgeführt werden kann.

Die äußerst sorgfältige Ausgabe von Henning Brauel und Andreas Krause auf dem wissenschaftlich letzten Stand schafft mit ihrem reichen Quellenmaterial und dem ausführlichen Vor- und Nachwort eine perfekte Grundlage für ein Weiterleben dieses in jeder Hinsicht erschütternden Werks.

 

Mathias „Maze“ Leber: Modern Pop Piano. Songs – Styles – Improvisation

Die Begründung der Jury

Das Buch „Modern Pop Piano“ zeigt sich in einem hochwertigen und modernen Design. Die einzelnen Rubriken sind mit Buchstaben und gleichzeitig mit Farbencodes auf jeder Seite gekennzeichnet, so dass man sich in diesem Buch sehr gut zurecht findet. Die einzelnen Seiten sind sehr übersichtlich und teils mit modernen Bildern gestaltet. Sehr überzeugend ist auch das inhaltliche Konzept.

Dieses Buch vermittelt Pianopatterns und Improvisationen anhand von modernen Poptiteln, die so in verschiedenen Styles, die als Beispiel abgedruckt sind, gespielt werden können. Theorie und Praxisübungen stehen in einem sehr guten Verhältnis und sind sehr gut aufeinander abgestimmt. Es macht wirklich Spaß, die Songs in mehreren Variationen zu spielen und so mit den Titeln experimentell zu arbeiten.


Ihr Ansprechpartner:
Konstantinos Zafiriadis
Tel. +49 6131 246-814
Fax +49 6131 24675-814
presse@schott-music.com
SCHOTT MUSIC
Weihergarten 5
55116 Mainz