Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

11. Streichquartett / Interscriptum / Grave

11. Streichquartett / Interscriptum / Grave


Minguet Quartett / Markus Bellheim: piano


  • Ausgabe: CD
  • Erscheinungsjahr: 2013
  • Bestell-Nr.: WER 67562
18,50 €  *
inkl. Mwst. und zzgl. Versandkosten Gewicht: 0.1 kg

- +
Beschreibung

Wolfgang Rihms Schaffen für Streichquartett ist ebenso umfangreich wie vielgestaltig und lässt sich auf keinen gemeinsamen Nenner bringen. Bei aller Verschiedenheit bilden seine Quartett-Werke in seinem Gesamtwerk jedoch von Anfang an eine Konstante: Bis heute entstanden dreizehn Streich­quartette sowie zehn weitere Kompositionen für oder mit Streichquartett – eine Auswahl ist auf dieser CD vereint.

Das „11. Streichquartett“ (1998/2010) vollendete Rihm erst nach seinem „12. Streichquartett“ (2000/2001). Am Ende des zwölfjährigen, für Rihm außergewöhnlich langwierigen Entstehungsprozesses stand schließlich ein Werk der Extreme: verhalten und explo­siv, schlicht und virtuos, zerbrechlich und forciert bis zum Schrei, geschlossen ho­mophon und polyphon zersplittert bis zu völliger Auflösung. Schroffe Kontraste bestimmen sowohl abrupte Wendungen im Detail als auch im Großen die unter­schiedlichen Charaktere der vier ineinander übergehenden Sätze.

„Interscriptum. Duo für Streichquartett und Klavier“ ist eine Ausarbeitung von Rihms „12. Streichquartett“. Zum Quartett, das als „ein Instrument“ aufgefasst wird, tritt eine Klavierstimme, die – wie der Untertitel „Duo“ impliziert – einen Dialog anstößt und einen neuen Gesamtzusammenhang stiftet.

„Grave“ ist dem Alban Berg Quartett gewidmet, dessen Bitte nach einem Requiem Rihm damals sofort nachkam. Der Zusatz „in memoriam Thomas Kakuska“ weist die Komposition als Epitaph auf den nach schwerer Krankheit verstorbenen langjähri­gen Bratschisten des Alban Berg Quartetts aus, der viele Werke Rihms aufgeführt hatte.

Koproduktion mit Deutschlandradio.

Details
EAN: 4010228675627
Inhaltstext: 11. Streichquartett (1998/2010)
Interscriptum. Duo für Streichquartett und Klavier (2000/02)
Grave in memoriam Thomas Kakuska für Streichquartett (2005)
Spieldauer: 68'53"
Verlag: Wergo
downloads

Wolfgang Rihms Schaffen für Streichquartett ist ebenso umfangreich wie vielgestaltig und lässt sich auf keinen gemeinsamen Nenner bringen. Bei aller Verschiedenheit bilden seine Quartett-Werke in seinem Gesamtwerk jedoch von Anfang an eine Konstante: Bis heute entstanden dreizehn Streich­quartette sowie zehn weitere Kompositionen für oder mit Streichquartett – eine Auswahl ist auf dieser CD vereint.

Das „11. Streichquartett“ (1998/2010) vollendete Rihm erst nach seinem „12. Streichquartett“ (2000/2001). Am Ende des zwölfjährigen, für Rihm außergewöhnlich langwierigen Entstehungsprozesses stand schließlich ein Werk der Extreme: verhalten und explo­siv, schlicht und virtuos, zerbrechlich und forciert bis zum Schrei, geschlossen ho­mophon und polyphon zersplittert bis zu völliger Auflösung. Schroffe Kontraste bestimmen sowohl abrupte Wendungen im Detail als auch im Großen die unter­schiedlichen Charaktere der vier ineinander übergehenden Sätze.

„Interscriptum. Duo für Streichquartett und Klavier“ ist eine Ausarbeitung von Rihms „12. Streichquartett“. Zum Quartett, das als „ein Instrument“ aufgefasst wird, tritt eine Klavierstimme, die – wie der Untertitel „Duo“ impliziert – einen Dialog anstößt und einen neuen Gesamtzusammenhang stiftet.

„Grave“ ist dem Alban Berg Quartett gewidmet, dessen Bitte nach einem Requiem Rihm damals sofort nachkam. Der Zusatz „in memoriam Thomas Kakuska“ weist die Komposition als Epitaph auf den nach schwerer Krankheit verstorbenen langjähri­gen Bratschisten des Alban Berg Quartetts aus, der viele Werke Rihms aufgeführt hatte.

Koproduktion mit Deutschlandradio.

EAN: 4010228675627
Inhaltstext: 11. Streichquartett (1998/2010)
Interscriptum. Duo für Streichquartett und Klavier (2000/02)
Grave in memoriam Thomas Kakuska für Streichquartett (2005)
Spieldauer: 68'53"
Verlag: Wergo