Schott Music

Skip to Main Content »

Sprache
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Neu

A Trip to the Moon

Neu

A Trip to the Moon

An opera for people of all ages

inspired by Georges Méliès's silent film "A Trip to the Moon" (1902)

Words and music by Andrew Norman

German translation by David Paul


  • Ausgabe: Aufführungsmaterial
  • Sprache: englisch - deutsch - mondisch

 
Beschreibung
Andrew Normans erste Oper "A Trip to the Moon" begleitet eine Gruppe schusseliger Astronomen, die den Mond erforschen. Gleichzeitig versuchen sie, ihre kaputte Rakete zu reparieren und treffen auf mysteriöse Mondmenschen, die ihrerseits mit Gefahren zu kämpfen haben. Die Inspiration zur Oper erhielt Norman von dem gleichnamigen bahnbrechenden Stummfilm von Georges Méliès aus dem Jahr 1902. Wir haben ihm einige Fragen zu seinem neuen Stück gestellt. 

Schott: Warum haben Sie den Kult-Stummfilm "Die Reise zum Mond" als Sujet ausgewählt? 
Norman: Die retro-futuristische Welt des Films hat mich angesprochen und ich wusste, dass er das richtige Sujet für ein gemeinsames Spiel von Laien und Profis auf der Bühne ist. Es ist eine skurrile, lustige, aber auch seltsame Geschichte, die eine Gemeinschaft braucht, um erzählt zu werden. Ich habe den Stoff verwendet, um daraus eine Art Parabel darüber zu schaffen, wie wir selbst mit Fremden umgehen. 

Schott: "A Trip to the Moon" enthält eine ganz neue Sprache – Mondisch. Welche Erfahrungen haben sie bei der Entwicklung der Sprache gemacht? 
Norman: Wie sich herausstellte, ist eine neue Sprache zu erfinden eine ganze Menge Arbeit! Aber mich begeisterte das Potential, das darin steckt, selbst Silben mit Tonhöhen und Bewegungen zu kombinieren, um so eine neue gestische Welt zu erschaffen. Mein Ziel war, das Publikum in die Rolle des „Anderen“ zu versetzen, der sich ohne Hilfe einer gemeinsamen Sprache zurechtfinden muss. 

Schott: Wie wichtig war es, ein gemeinsames Stück für professionelle und junge Aufführende zu schreiben? 
Norman: Ich wollte eine Oper schreiben, in der die Gemeinschaft selbst als Protagonist agiert. Ein Großteil der Musik verwendet kontrollierte Aleatorik, ich freue mich riesig darauf, diese Geräusche mit einer großen Gruppe an Menschen verschiedenen Alters und Fähigkeit zu erzeugen.
Details
Auftragswerk : Commissioned by Stiftung Berliner Philharmoniker, London Symphony Orchestra and Los Angeles Philharmonic Association within a series of commissions of children’s operas led by Sir Simon Rattle and Simon Halsey
Kompositionsjahr: 2017
Orchesterbesetzung: 3(3.pic).0.3(3.bcl).0-3.3.3.1-3perc(I: crot [2 octaves], 3 splash cym, 2 resonant metals [brake d, anvil, etc.], 4 tempbl, kick d, 2 bass boomwhackers [tuned D and A], thunder tube [sm]; II: glsp, sus cym, slapstick, kick d, metal guiro [lg], thunder tube [lg], 6-note D major boomwhacker xylophone [D4-B4]; III: vib, xyl, tam-t, sus cym, sandbl)-pno-str
Personenbesetzung: Eoa · soprano - Ieoaoa, Queen of the Moon People · mezzo-soprano - Georges Méliès · tenor - Moon Woman 1 · soprano - Moon Woman 2 · mezzo-soprano - Moon Man 1 · tenor - Moon Man 2 · baritone - 6 Astronomers (Professor Barbenfouillis, Micromegas, Omega, Alcofrisbas, Nostradamus, Parafaragaramus) · speaking roles - Moon people · adult choir, youth choir, children's choir - 3 chant leaders · conducting roles
Spieldauer: 50'0"
Untertitel: An opera for people of all ages
Verlag: Schott Music Corporation
Andrew Normans erste Oper "A Trip to the Moon" begleitet eine Gruppe schusseliger Astronomen, die den Mond erforschen. Gleichzeitig versuchen sie, ihre kaputte Rakete zu reparieren und treffen auf mysteriöse Mondmenschen, die ihrerseits mit Gefahren zu kämpfen haben. Die Inspiration zur Oper erhielt Norman von dem gleichnamigen bahnbrechenden Stummfilm von Georges Méliès aus dem Jahr 1902. Wir haben ihm einige Fragen zu seinem neuen Stück gestellt. 

Schott: Warum haben Sie den Kult-Stummfilm "Die Reise zum Mond" als Sujet ausgewählt? 
Norman: Die retro-futuristische Welt des Films hat mich angesprochen und ich wusste, dass er das richtige Sujet für ein gemeinsames Spiel von Laien und Profis auf der Bühne ist. Es ist eine skurrile, lustige, aber auch seltsame Geschichte, die eine Gemeinschaft braucht, um erzählt zu werden. Ich habe den Stoff verwendet, um daraus eine Art Parabel darüber zu schaffen, wie wir selbst mit Fremden umgehen. 

Schott: "A Trip to the Moon" enthält eine ganz neue Sprache – Mondisch. Welche Erfahrungen haben sie bei der Entwicklung der Sprache gemacht? 
Norman: Wie sich herausstellte, ist eine neue Sprache zu erfinden eine ganze Menge Arbeit! Aber mich begeisterte das Potential, das darin steckt, selbst Silben mit Tonhöhen und Bewegungen zu kombinieren, um so eine neue gestische Welt zu erschaffen. Mein Ziel war, das Publikum in die Rolle des „Anderen“ zu versetzen, der sich ohne Hilfe einer gemeinsamen Sprache zurechtfinden muss. 

Schott: Wie wichtig war es, ein gemeinsames Stück für professionelle und junge Aufführende zu schreiben? 
Norman: Ich wollte eine Oper schreiben, in der die Gemeinschaft selbst als Protagonist agiert. Ein Großteil der Musik verwendet kontrollierte Aleatorik, ich freue mich riesig darauf, diese Geräusche mit einer großen Gruppe an Menschen verschiedenen Alters und Fähigkeit zu erzeugen.
Auftragswerk : Commissioned by Stiftung Berliner Philharmoniker, London Symphony Orchestra and Los Angeles Philharmonic Association within a series of commissions of children’s operas led by Sir Simon Rattle and Simon Halsey
Kompositionsjahr: 2017
Orchesterbesetzung: 3(3.pic).0.3(3.bcl).0-3.3.3.1-3perc(I: crot [2 octaves], 3 splash cym, 2 resonant metals [brake d, anvil, etc.], 4 tempbl, kick d, 2 bass boomwhackers [tuned D and A], thunder tube [sm]; II: glsp, sus cym, slapstick, kick d, metal guiro [lg], thunder tube [lg], 6-note D major boomwhacker xylophone [D4-B4]; III: vib, xyl, tam-t, sus cym, sandbl)-pno-str
Personenbesetzung: Eoa · soprano - Ieoaoa, Queen of the Moon People · mezzo-soprano - Georges Méliès · tenor - Moon Woman 1 · soprano - Moon Woman 2 · mezzo-soprano - Moon Man 1 · tenor - Moon Man 2 · baritone - 6 Astronomers (Professor Barbenfouillis, Micromegas, Omega, Alcofrisbas, Nostradamus, Parafaragaramus) · speaking roles - Moon people · adult choir, youth choir, children's choir - 3 chant leaders · conducting roles
Spieldauer: 50'0"
Untertitel: An opera for people of all ages
Verlag: Schott Music Corporation
Dirigent: Teddy Abrams
Orchester: Los Angeles Philharmonic
2018-03-03 | Los Angeles, CA (Vereinigte Staaten von Amerika), Walt Disney Concert Hall
Dirigent: Teddy Abrams
Orchester: Los Angeles Philharmonic
2018-03-02 | Los Angeles, CA (Vereinigte Staaten von Amerika), Walt Disney Concert Hall
Dirigent: Sir Simon Rattle
Orchester: London Symphony Orchestra
2017-07-09 | London (United Kingdom), Barbican Centre
Dirigent: Simon Rattle
Orchester: Berliner Philharmoniker
2017-06-18 | Berlin (Deutschland), Philharmonie — 11:00
Dirigent: Simon Rattle
Orchester: Berliner Philharmoniker
2017-06-17 | Berlin (Deutschland), Philharmonie — 15:00