Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

anordnen / verschieben

anordnen / verschieben

Ein Kammertanztheater für fünf Instrumentalisten und drei Tänzer

Choreographie von Martin Nachbar


  • Ausgabe: Aufführungsmaterial

 
Beschreibung
Das Werk, dessen Musik auf Improvisationsanweisungen basiert, besteht aus sieben „Themen“: Improvisation ist ein Moment totaler Freiheit ohne jede Vorgabe. Elevation versucht mit Flageolettklängen den Moment der Schwerelosigkeit im Tanz nachzuzeichnen. Pathos ist ein dunkler Tremoloklang mit dynamischem Auf und Ab. Solo beschränkt sich auf karge Gesten. Punkte/Verzögerung ist ein Spiel mit gemeinsamen Einsätzen und spannungsvollen Pausen. Murmeln entwickelt eine Fläche aus Ton- und Geräuschfolgen. Wiederholung/Loops schließlich kombiniert Aspekte aus den anderen Teilen mit neuem Material. Benjamin Schweitzer
Details
Auftragswerk : Auftragswerk des Sächsischen Musikrats e.V.
Kompositionsjahr: 2004
Orchesterbesetzung: Fl. (ad lib. mit Nebeninstrumenten: Blockflöten sowie alle anderen Querflöten) oder Klar. (ad lib. mit Nebeninstrument Bassklar.) - Trp. (ad lib. mit Nebeninstrument Flügelhr.) oder Hr. oder Pos. - Schlagzeug (obligat: Woodbl. · kl. Tr. - empfohlen: gr. Tr. · hg. Beck. · Rasseln · Aluminiumfolie · Papier - nicht gestattet sind alle Instrumente mit bestimmter Tonhöhe) (1 Spieler) - 2 Str. (Va. oder Vc. · Kb.)
Personenbesetzung: 3 Tänzer/Tänzerinnen
Spieldauer: 30'0"
Uraufführung : 7. Oktober 2004 Dresden, Hochschule für Bildende Künste, Labortheater (D) Dresdner Tage der zeitgenössischen Musik 2004 · Sibylle Müller, Kay Grothusen, Felix Marchand, Tanz; Bettina Preusker, Flöte; Robert Vanryne, Trompete;
Ulrich Grafe, Schlagzeug; Matthias Lorenz, Violoncello; Michael Haves, Kontrabass · Dirigent: Benjamin Schweitzer · Choreographie: Martin Nachbar (szenische Aufführung)
Verlag: Schott Music
Lieferrechte: weltweit
Aufführungen
Dirigent: Benjamin Schweitzer
2004-10-15 | Leipzig (Deutschland), Tangofabrik
Dirigent: Benjamin Schweitzer
2004-10-10 | Chemnitz (Deutschland), voxx
Dirigent: Benjamin Schweitzer
2004-10-07 | Dresden (Deutschland), Hochschule für Bildende Künste, Labortheater | Uraufführung
downloads
Das Werk, dessen Musik auf Improvisationsanweisungen basiert, besteht aus sieben „Themen“: Improvisation ist ein Moment totaler Freiheit ohne jede Vorgabe. Elevation versucht mit Flageolettklängen den Moment der Schwerelosigkeit im Tanz nachzuzeichnen. Pathos ist ein dunkler Tremoloklang mit dynamischem Auf und Ab. Solo beschränkt sich auf karge Gesten. Punkte/Verzögerung ist ein Spiel mit gemeinsamen Einsätzen und spannungsvollen Pausen. Murmeln entwickelt eine Fläche aus Ton- und Geräuschfolgen. Wiederholung/Loops schließlich kombiniert Aspekte aus den anderen Teilen mit neuem Material. Benjamin Schweitzer
Auftragswerk : Auftragswerk des Sächsischen Musikrats e.V.
Kompositionsjahr: 2004
Orchesterbesetzung: Fl. (ad lib. mit Nebeninstrumenten: Blockflöten sowie alle anderen Querflöten) oder Klar. (ad lib. mit Nebeninstrument Bassklar.) - Trp. (ad lib. mit Nebeninstrument Flügelhr.) oder Hr. oder Pos. - Schlagzeug (obligat: Woodbl. · kl. Tr. - empfohlen: gr. Tr. · hg. Beck. · Rasseln · Aluminiumfolie · Papier - nicht gestattet sind alle Instrumente mit bestimmter Tonhöhe) (1 Spieler) - 2 Str. (Va. oder Vc. · Kb.)
Personenbesetzung: 3 Tänzer/Tänzerinnen
Spieldauer: 30'0"
Uraufführung : 7. Oktober 2004 Dresden, Hochschule für Bildende Künste, Labortheater (D) Dresdner Tage der zeitgenössischen Musik 2004 · Sibylle Müller, Kay Grothusen, Felix Marchand, Tanz; Bettina Preusker, Flöte; Robert Vanryne, Trompete;
Ulrich Grafe, Schlagzeug; Matthias Lorenz, Violoncello; Michael Haves, Kontrabass · Dirigent: Benjamin Schweitzer · Choreographie: Martin Nachbar (szenische Aufführung)
Verlag: Schott Music
Lieferrechte: weltweit
Dirigent: Benjamin Schweitzer
2004-10-15 | Leipzig (Deutschland), Tangofabrik
Dirigent: Benjamin Schweitzer
2004-10-10 | Chemnitz (Deutschland), voxx
Dirigent: Benjamin Schweitzer
2004-10-07 | Dresden (Deutschland), Hochschule für Bildende Künste, Labortheater | Uraufführung