Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Aqua Vit / Trio / Five Imaginary Spaces / Resonant Space / Stratigraphie I und II

Aqua Vit / Trio / Five Imaginary Spaces / Resonant Space / Stratigraphie I und II


Ensemble Court-Circuit / Ensemble Mosaik / Ensemble UnitedBerlin / Ensemble Cairn / Heather O' Donnell: piano / Titus Engel, Guillaume Bourgogne, Pierre-Andre Valadé: conductors


  • Ausgabe: CD
  • Erscheinungsjahr: 2010
  • Bestell-Nr.: WER 65792
16,50 €  *
inkl. Mwst. und zzgl. Versandkosten Gewicht: 0.12 kg

- +
 
Beschreibung

Ein Waldbach, ein Wort bei Joyce, Schiffshörner vor Beirut, architektonische Konzepte – es sind oft nichtmusikalische Muster, Modelle, Funde, von denen der Komponist Oliver Schneller ausgeht, das „Lied in allen Dingen“ suchend. Von den Vogelrufen Messiaens und den Sternkartentönen Cages ist er dabei gleichermaßen weit entfernt. Weder schreibt er Musik als „Bekenntnis“, noch will er den Autor abschaffen. Schneller, der unter anderem bei Tristan Murail studierte, unterzieht etwa das Plätschern eines Waldbachs einer Spektralanalyse und macht daraus in „Aqua Vit“ eine ganz autarke, artifizielle Partitur. 

Immer wirken Schnellers genau austarierte Stücke stringent und offen zugleich, und oft rufen sie im Hörer überraschende Assoziationen hervor. Aus einem mikrointervallischen Kanon für Klavier und Live-Elektronik kann da ein Meer von Glocken werden, aus einem Streichtrio ein Endzeitszenario. 1966 in Köln geboren, gehört Oliver Schneller zu einer Komponistengeneration, die den Computer selbstverständlich als ein Mittel unter anderen nutzt; davon zeugen auch Klanginstallationen wie die polyphone Städtecollage „Polis“ im Berliner Gropiusbau. In seinen jüngsten Werken entdeckt Schneller – 2010 mit dem Förderpreis der Ernst von Siemens Musikstiftung ausgezeichnet – sich selbst als Subjekt. Indessen ist etwa „Stratigraphie“ das archäologische Modell einer Selbsterkundung, nicht deren Ausbeute. Auch hier ist in seiner Musik, im Eigenleben der Klänge Raum für die Erfahrungen und Emotionen der Hörer – und für magische Momente.

Details
EAN: 4010228657920
Inhaltstext:
Aqua Vit (1999) für acht Instrumente 
Five Imaginary Spaces (2001) für Klavier und Live-Elektronik 
Trio (1998) für Akkordeon, Cello und Klavier
Resonant Space (2005) für zwei Klaviere, zwei Schlagzeuger und Live-Elektronik
Stratigraphie I (2006) für sechs Instrumente und Live-Elektronik
Stratigraphie II (2010) für sechs Instrumente und Live-Elektronik
Spieldauer: 60'37"
Verlag: Wergo
downloads

Ein Waldbach, ein Wort bei Joyce, Schiffshörner vor Beirut, architektonische Konzepte – es sind oft nichtmusikalische Muster, Modelle, Funde, von denen der Komponist Oliver Schneller ausgeht, das „Lied in allen Dingen“ suchend. Von den Vogelrufen Messiaens und den Sternkartentönen Cages ist er dabei gleichermaßen weit entfernt. Weder schreibt er Musik als „Bekenntnis“, noch will er den Autor abschaffen. Schneller, der unter anderem bei Tristan Murail studierte, unterzieht etwa das Plätschern eines Waldbachs einer Spektralanalyse und macht daraus in „Aqua Vit“ eine ganz autarke, artifizielle Partitur. 

Immer wirken Schnellers genau austarierte Stücke stringent und offen zugleich, und oft rufen sie im Hörer überraschende Assoziationen hervor. Aus einem mikrointervallischen Kanon für Klavier und Live-Elektronik kann da ein Meer von Glocken werden, aus einem Streichtrio ein Endzeitszenario. 1966 in Köln geboren, gehört Oliver Schneller zu einer Komponistengeneration, die den Computer selbstverständlich als ein Mittel unter anderen nutzt; davon zeugen auch Klanginstallationen wie die polyphone Städtecollage „Polis“ im Berliner Gropiusbau. In seinen jüngsten Werken entdeckt Schneller – 2010 mit dem Förderpreis der Ernst von Siemens Musikstiftung ausgezeichnet – sich selbst als Subjekt. Indessen ist etwa „Stratigraphie“ das archäologische Modell einer Selbsterkundung, nicht deren Ausbeute. Auch hier ist in seiner Musik, im Eigenleben der Klänge Raum für die Erfahrungen und Emotionen der Hörer – und für magische Momente.

EAN: 4010228657920
Inhaltstext:
Aqua Vit (1999) für acht Instrumente 
Five Imaginary Spaces (2001) für Klavier und Live-Elektronik 
Trio (1998) für Akkordeon, Cello und Klavier
Resonant Space (2005) für zwei Klaviere, zwei Schlagzeuger und Live-Elektronik
Stratigraphie I (2006) für sechs Instrumente und Live-Elektronik
Stratigraphie II (2010) für sechs Instrumente und Live-Elektronik
Spieldauer: 60'37"
Verlag: Wergo