Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

As Fast As Possible

As Fast As Possible


Amy Briggs, Helena Bugallo, Ingrid Karlen, Amy Williams: piano / Rex Lawson: pianola / Ensemble Modern / conductor: Kasper de Roo / WDR Sinfonieorchester Köln / conductor: Stefan Asbury


  • Ausgabe: CD
  • Erscheinungsjahr: 2011
  • Bestell-Nr.: WER 67332
18,50 €  *
inkl. Mwst. und zzgl. Versandkosten Gewicht: 0.12 kg

- +
 
Beschreibung
Der 1997 im Alter von 84 Jahren verstorbene Komponist Conlon Nancarrow gilt als Aus­nahmeerscheinung zeitgenössischer Musik. Vor allem durch seine Kompositionen für das Player Piano ist Nancarrow in die Musikgeschichte eingegangen.
 
Nancarrows Œuvre lässt sich, neben seinem zentralen Werk, den Studies for Player Piano" ,in drei Gruppen live-instrumentaler Kompositionen einteilen: die frühen Werke (ca. 1930–1947) – in diese Periode fallen Kompositionen wie das erst 1990 wiederentdeckte Septet" (1939) oder der 1940 entstandene Werkzyklus Suite for Orchestra".
 
Andere, parallel zu weiteren Player Piano-Stücken entstandene Instrumentalwerke lassen sich der Schaffensphase von 1984 bis ca. 1993 zuordnen. Dazu zählt beispielsweise Three Movements for Chamber Orchestra" (1993). Ein handschriftlicher Vermerk in den Partituren weist darauf hin, dass es sich hier teilweise um Transkriptionen handelt, bei denen Nancarrows Assistent mitgewirkt hat. Dieses Vorgehen steht für den Übergang in die späte Schaffensperiode des Komponisten, die geprägt ist sowohl von Eigen- als auch von Fremd­bearbeitungen, Kompositionen, die vor allem zum Zwecke konzertanter Aufführungen ge­schrieben wurden.
 
Wie weit sich Bearbeitungen von der ursprünglichen Quelle entfernen können, zeigt das Stück Nancarrow Concerto" von Paul Usher, der sich darin „vom Geiste“ Nancarrows leiten ließ. Es steht als gelungenes Beispiel für ein kreatives Weiterdenken von Nancarrows Musik am Ende des CD-Programms.

Produktion WDR 2004/2005 | Koproduktion mit WDR und Ensemble Modern
Details
EAN: 4010228673326
Inhaltstext:
Conlon Nancarrow 
Suite für Orchester
Studies for Player Piano Nr. 16, 20, 26, 32 und 44
Three Movements für Kammerorchester
Septet. Fragment
 
Paul Usher
Nancarrow Concerto für Pianola und Kammerorchester
Spieldauer: 73'54"
Verlag: Wergo
downloads
Der 1997 im Alter von 84 Jahren verstorbene Komponist Conlon Nancarrow gilt als Aus­nahmeerscheinung zeitgenössischer Musik. Vor allem durch seine Kompositionen für das Player Piano ist Nancarrow in die Musikgeschichte eingegangen.
 
Nancarrows Œuvre lässt sich, neben seinem zentralen Werk, den Studies for Player Piano" ,in drei Gruppen live-instrumentaler Kompositionen einteilen: die frühen Werke (ca. 1930–1947) – in diese Periode fallen Kompositionen wie das erst 1990 wiederentdeckte Septet" (1939) oder der 1940 entstandene Werkzyklus Suite for Orchestra".
 
Andere, parallel zu weiteren Player Piano-Stücken entstandene Instrumentalwerke lassen sich der Schaffensphase von 1984 bis ca. 1993 zuordnen. Dazu zählt beispielsweise Three Movements for Chamber Orchestra" (1993). Ein handschriftlicher Vermerk in den Partituren weist darauf hin, dass es sich hier teilweise um Transkriptionen handelt, bei denen Nancarrows Assistent mitgewirkt hat. Dieses Vorgehen steht für den Übergang in die späte Schaffensperiode des Komponisten, die geprägt ist sowohl von Eigen- als auch von Fremd­bearbeitungen, Kompositionen, die vor allem zum Zwecke konzertanter Aufführungen ge­schrieben wurden.
 
Wie weit sich Bearbeitungen von der ursprünglichen Quelle entfernen können, zeigt das Stück Nancarrow Concerto" von Paul Usher, der sich darin „vom Geiste“ Nancarrows leiten ließ. Es steht als gelungenes Beispiel für ein kreatives Weiterdenken von Nancarrows Musik am Ende des CD-Programms.

Produktion WDR 2004/2005 | Koproduktion mit WDR und Ensemble Modern
EAN: 4010228673326
Inhaltstext:
Conlon Nancarrow 
Suite für Orchester
Studies for Player Piano Nr. 16, 20, 26, 32 und 44
Three Movements für Kammerorchester
Septet. Fragment
 
Paul Usher
Nancarrow Concerto für Pianola und Kammerorchester
Spieldauer: 73'54"
Verlag: Wergo