Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Alexander Nikolajewitsch  Skrjabin

Geboren: 6. Januar 1872
Gestorben: 27. April 1915
Herkunftsland: Russland
Upcoming :
Dirigent: Domingo Hindoyan
Orchester: Orchestre Philharmonique du Luxembourg
2021-10-22 | Luxembourg (Luxemburg), Grand Auditorium
Dirigent: Lin Daye
Orchester: Guiyang Symphony Orchestra
2021-11-05 | Guiyang (Volksrepublik China), Grand Theater
Alexander Nikolajewitsch Skrjabin, russischer Komponist, studierte 1888-92 am Moskauer Konservatorium (u.a. bei Sergej Tanejew) und begann bereits 1891 als Pianist zu konzertieren. 1893 erschienen seine ersten Kompositionen (op.1, 2, 3, 5 und 7) im Druck, Klavierwerke, die den Stil Chopins und Liszts aufgreifen. Bis zu den acht Etüden für Klavier op.42 (1903) blieb diese höchst eigenständige, kreative Fortentwicklung der Stilistik Chopins, Liszts und auch Schumanns für Skrjabins Klaviermusik bestimmend. 1898 wurde Skrjabin Lehrer am Moskauer Konservatorium. Es entstanden nun auch große Orchesterwerke (1.und 2.Sinfonie). Zugleich beschäftigte er sich mit philosophischen und mystischen Gedanken, die auf seine Werke Einfluss gewannen (»Le poème de l'exstase«).
1904 verließ Skrjabin Russland und lebte in der Schweiz, Italien und Belgien. In Brüssel wandte er sich der Theosophie zu. Sein anfangs spätromantischer Kompositionsstil wandelte sich zunehmend im Sinne einer stark alterierten, freitonalen Harmonik, basierend z.B. auf dem »mystischen« (Quarten-)Akkord cfisb e1a1d2, einer hoch differenzierten Klanglichkeit und Motivtransformation, einer asymmetrisch prosahaften Melodiegestik und einer experimentell freien Formgebung (einsätzige Klaviersonaten). Ab 1908 konzertierte Skrjabin wieder in Russland, unternahm aber weiterhin zahlreiche Reisen ins Ausland. Sein spätes Schaffen zeigt die immer offenkundigere Tendenz zu philosophischer und psychologischer Bedeutsamkeit der Musik, die oft durch Überschriften und verbale Hinweise präzisiert wird. Seine kunstreligiöse Grundhaltung prägt auch sein letztes Orchesterwerk »Prométhée, le poème du feu« (mit Chor und Farbenklavier) und kulminiert in seinen Planungen für ein musikalisch-theatralisch-kultisches »Mysterium«. Trotz solcher außermusikalischer Intentionen war Skrjabin als Komponist eine der faszinierendsten, eigenständigsten und zukunftweisendsten musikalischen Persönlichkeiten der Epochenwende vom späten 19. zum frühen 20.Jahrhundert.
Werke:
Orchesterwerke: Sinfonie Nr.1 op.26 (1899/1900), Nr.2 op.29 (1901), Nr.3 op.43 (»Le divin poème«, 190204); sinfonische Dichtungen »Rêverie« op.24 (1898), »Le poème de l'exstase« op.54 (190508), »Prométhée. Le poème du feu« op.60 (190810); Klavierkonzert fis-Moll (1896).
Klavierwerke: Klaviersonaten: Nr.1 op.6 (1892), Nr.2 op.19 (189297), Nr.3 op.23 (1897/98), Nr.4 op.30 (1903), Nr.5 op.53 (1907), Nr.6 op.62 (1911/12), Nr.7 op.64 (»Messe blanche«, 1911/12), Nr.8 op.66 (1912/13), Nr.9 op.68 (»Messe noir«, 1912/13), Nr.10 op.70 (1913); Préludes op.11, 13, 15, 16, 17, 22, 27, 31, 33, 35, 37, 39, 48, 67, 74 (18881914); Mazurkas, Nocturnes, Impromptus, Poèmes, Études.
Dirigent: Domingo Hindoyan
Orchester: Orchestre Philharmonique du Luxembourg
2021-10-22 | Luxembourg (Luxemburg), Grand Auditorium
Dirigent: Lin Daye
Orchester: Guiyang Symphony Orchestra
2021-11-05 | Guiyang (Volksrepublik China), Grand Theater
Dirigent: Daniel Raiskin
Orchester: Slovenská filharmónia (Slovak Philharmonic)
2021-11-11 | Bratislava (Slowakei), Koncertná sieň

pro Seite
  1. Zwölf Etüden

    Zwölf Etüden

    Download Ausgabe
    op. 8
    Besetzung : Klavier
    Ausgabe : Originalausgabe
    Bestell-Nr. : BEL 145 Q6490
    13,99 €  *
  2. Prélude et Nocturne

    Prélude et Nocturne

    Download Ausgabe
    op. 9
    Besetzung : Klavier (linke Hand)
    Bestell-Nr. : BEL 148 Q6491
    6,99 €  *
  3. Sonate-Fantasie Nr. 2

    Sonate-Fantasie Nr. 2

    gis-Moll
    Download Ausgabe
    op. 19
    Besetzung : Klavier
    Bestell-Nr. : BEL 156 Q6492
    7,99 €  *
  4. Sonate Nr. 3

    Sonate Nr. 3

    fis-Moll
    Download Ausgabe
    op. 23
    Besetzung : Klavier
    Ausgabe : Originalausgabe
    Bestell-Nr. : BEL 157 Q6493
    10,99 €  *
  5. Sonate Nr. 4

    Sonate Nr. 4

    Fis-Dur
    Download Ausgabe
    op. 30
    Besetzung : Klavier
    Ausgabe : Originalausgabe
    Bestell-Nr. : BEL 159 Q6494
    8,99 €  *
  6. Deux Poèmes

    Deux Poèmes

    Download Ausgabe
    op. 32
    Besetzung : Klavier
    Bestell-Nr. : BEL 160 Q6495
    7,99 €  *
  7. Klavierkonzert fis-Moll

    Klavierkonzert fis-Moll

    Download Ausgabe
    op. 20
    Besetzung : Klavier und Orchester
    Ausgabe : Klavierauszug für 2 Klaviere, 2 Exemplare erforderlich
    Bestell-Nr. : BEL 189 Q6496
    13,99 €  *
  8. Fantasie h-Moll

    Fantasie h-Moll

    Download Ausgabe
    op. 28
    Besetzung : Klavier
    Bestell-Nr. : BEL 347 Q6514
    9,99 €  *
  9. Deux Impromptus

    Deux Impromptus

    Download Ausgabe
    op. 14
    Besetzung : Klavier
    Bestell-Nr. : BEL 152 Q7733
    5,99 €  *
  10. Neun Mazurken

    Neun Mazurken

    Download Ausgabe
    op. 25
    Besetzung : Klavier
    Bestell-Nr. : BEL 158 Q7734
    13,99 €  *

pro Seite
Profil
Alexander Nikolajewitsch Skrjabin, russischer Komponist, studierte 1888-92 am Moskauer Konservatorium (u.a. bei Sergej Tanejew) und begann bereits 1891 als Pianist zu konzertieren. 1893 erschienen seine ersten Kompositionen (op.1, 2, 3, 5 und 7) im Druck, Klavierwerke, die den Stil Chopins und Liszts aufgreifen. Bis zu den acht Etüden für Klavier op.42 (1903) blieb diese höchst eigenständige, kreative Fortentwicklung der Stilistik Chopins, Liszts und auch Schumanns für Skrjabins Klaviermusik bestimmend. 1898 wurde Skrjabin Lehrer am Moskauer Konservatorium. Es entstanden nun auch große Orchesterwerke (1.und 2.Sinfonie). Zugleich beschäftigte er sich mit philosophischen und mystischen Gedanken, die auf seine Werke Einfluss gewannen (»Le poème de l'exstase«).
1904 verließ Skrjabin Russland und lebte in der Schweiz, Italien und Belgien. In Brüssel wandte er sich der Theosophie zu. Sein anfangs spätromantischer Kompositionsstil wandelte sich zunehmend im Sinne einer stark alterierten, freitonalen Harmonik, basierend z.B. auf dem »mystischen« (Quarten-)Akkord cfisb e1a1d2, einer hoch differenzierten Klanglichkeit und Motivtransformation, einer asymmetrisch prosahaften Melodiegestik und einer experimentell freien Formgebung (einsätzige Klaviersonaten). Ab 1908 konzertierte Skrjabin wieder in Russland, unternahm aber weiterhin zahlreiche Reisen ins Ausland. Sein spätes Schaffen zeigt die immer offenkundigere Tendenz zu philosophischer und psychologischer Bedeutsamkeit der Musik, die oft durch Überschriften und verbale Hinweise präzisiert wird. Seine kunstreligiöse Grundhaltung prägt auch sein letztes Orchesterwerk »Prométhée, le poème du feu« (mit Chor und Farbenklavier) und kulminiert in seinen Planungen für ein musikalisch-theatralisch-kultisches »Mysterium«. Trotz solcher außermusikalischer Intentionen war Skrjabin als Komponist eine der faszinierendsten, eigenständigsten und zukunftweisendsten musikalischen Persönlichkeiten der Epochenwende vom späten 19. zum frühen 20.Jahrhundert.
Werke:
Orchesterwerke: Sinfonie Nr.1 op.26 (1899/1900), Nr.2 op.29 (1901), Nr.3 op.43 (»Le divin poème«, 190204); sinfonische Dichtungen »Rêverie« op.24 (1898), »Le poème de l'exstase« op.54 (190508), »Prométhée. Le poème du feu« op.60 (190810); Klavierkonzert fis-Moll (1896).
Klavierwerke: Klaviersonaten: Nr.1 op.6 (1892), Nr.2 op.19 (189297), Nr.3 op.23 (1897/98), Nr.4 op.30 (1903), Nr.5 op.53 (1907), Nr.6 op.62 (1911/12), Nr.7 op.64 (»Messe blanche«, 1911/12), Nr.8 op.66 (1912/13), Nr.9 op.68 (»Messe noir«, 1912/13), Nr.10 op.70 (1913); Préludes op.11, 13, 15, 16, 17, 22, 27, 31, 33, 35, 37, 39, 48, 67, 74 (18881914); Mazurkas, Nocturnes, Impromptus, Poèmes, Études.
Aufführungen
Dirigent: Domingo Hindoyan
Orchester: Orchestre Philharmonique du Luxembourg
2021-10-22 | Luxembourg (Luxemburg), Grand Auditorium
Dirigent: Lin Daye
Orchester: Guiyang Symphony Orchestra
2021-11-05 | Guiyang (Volksrepublik China), Grand Theater
Dirigent: Daniel Raiskin
Orchester: Slovenská filharmónia (Slovak Philharmonic)
2021-11-11 | Bratislava (Slowakei), Koncertná sieň
Produkte

pro Seite
  1. Zwölf Etüden

    Zwölf Etüden

    Download Ausgabe
    op. 8
    Besetzung : Klavier
    Ausgabe : Originalausgabe
    Bestell-Nr. : BEL 145 Q6490
    13,99 €  *
  2. Prélude et Nocturne

    Prélude et Nocturne

    Download Ausgabe
    op. 9
    Besetzung : Klavier (linke Hand)
    Bestell-Nr. : BEL 148 Q6491
    6,99 €  *
  3. Sonate-Fantasie Nr. 2

    Sonate-Fantasie Nr. 2

    gis-Moll
    Download Ausgabe
    op. 19
    Besetzung : Klavier
    Bestell-Nr. : BEL 156 Q6492
    7,99 €  *
  4. Sonate Nr. 3

    Sonate Nr. 3

    fis-Moll
    Download Ausgabe
    op. 23
    Besetzung : Klavier
    Ausgabe : Originalausgabe
    Bestell-Nr. : BEL 157 Q6493
    10,99 €  *
  5. Sonate Nr. 4

    Sonate Nr. 4

    Fis-Dur
    Download Ausgabe
    op. 30
    Besetzung : Klavier
    Ausgabe : Originalausgabe
    Bestell-Nr. : BEL 159 Q6494
    8,99 €  *
  6. Deux Poèmes

    Deux Poèmes

    Download Ausgabe
    op. 32
    Besetzung : Klavier
    Bestell-Nr. : BEL 160 Q6495
    7,99 €  *
  7. Klavierkonzert fis-Moll

    Klavierkonzert fis-Moll

    Download Ausgabe
    op. 20
    Besetzung : Klavier und Orchester
    Ausgabe : Klavierauszug für 2 Klaviere, 2 Exemplare erforderlich
    Bestell-Nr. : BEL 189 Q6496
    13,99 €  *
  8. Fantasie h-Moll

    Fantasie h-Moll

    Download Ausgabe
    op. 28
    Besetzung : Klavier
    Bestell-Nr. : BEL 347 Q6514
    9,99 €  *
  9. Deux Impromptus

    Deux Impromptus

    Download Ausgabe
    op. 14
    Besetzung : Klavier
    Bestell-Nr. : BEL 152 Q7733
    5,99 €  *
  10. Neun Mazurken

    Neun Mazurken

    Download Ausgabe
    op. 25
    Besetzung : Klavier
    Bestell-Nr. : BEL 158 Q7734
    13,99 €  *

pro Seite
News