Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Ariel  Zuckermann

Geboren: 1973
Herkunftsland: Israel
Der in Israel geborene Ariel Zuckermann zählt mittlerweile zu den gefragtesten Dirigenten der jüngeren Generation.

Zuckermann absolvierte an der Königlichen Musikhochschule in Stockholm sein Dirigierstudium bei Jorma Panula. Im Mai 2004 legte er bei Bruno Weil an der Musikhochschule München sein Diplom ab, um bereits wenig später zum Chefdirigenten des traditionsreichen Georgischen Kammerorchesters Ingolstadt gewählt zu werden: Im Januar 2007 übernahm er offiziell diese Position.

Die Saison 2014/15 hält für Ariel Zuckermann Debuts beim Haydn Orchester in Bozen, dem Orquestra Filarmônica de Minas Gerais und den Münchner Symphonikern bereit. Wiedereinladungen führen ihn zurück zur Riga Sinfonietta, den Philharmonikern in Posen sowie in Breslau, zum Israel Chamber Orchestra und dem Georgischen Nationalorchester in Tiflis. Auch mit seinem eigenen Ensemble Kolsimcha, dessen neueste CD-Produktion Contemporary Klezmer in einer Aufnahme mit dem London Symphony Orchestra entstand und soeben veröffentlicht wurde, wird er weiterhin auf Tour sein.

Bereits zu Beginn seiner Dirigierkarriere präsentierte sich Ariel Zuckermann als vielversprechende, Akzente setzende Dirigentenpersönlichkeit, weshalb er für die Saison 2003/2004 zum Assistenten von Iván Fischer beim Budapest Festival Orchestra berufen wurde. In enger Zusammenarbeit mit Iván Fischer erarbeitete er sich ein breites Repertoire und begeisterte zudem Publikum und Kritik.

Im November 2007 gab Ariel Zuckermann ein gefeiertes Debüt in der Philharmonie Berlin mit dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin. In Spanien errang er im Januar 2009 einen hervorragenden Ruf durch eine Tournee mit dem Orquesta Sinfónica de Euskadi. Weitere Dirigate folgten unter anderem beim Bayerischen Staatsorchester, NDR Radiophilharmonie, Sinfonieorchester Basel, Luzerner Sinfonieorchester, Israel Philharmonic Orchestra, KBS Radio Orchestra Seoul, Bremer Philharmoniker, Ungarische Nationalphilharmonie sowie Budapest Festival Orchestra, Radio-Symphonieorchester Wien, Tschechische Philharmonie, Bamberger Symphoniker, Deutsche Radio Philharmonie, WDR Sinfonieorchester Köln, Orquesta Filarmónica de Gran Canaria, Danish National Symphony Orchestra, Taipei Symphony Orchestra, den Zürcher, Basler und Stuttgarter Kammerorchestern sowie der Camerata Salzburg und Riga Sifonietta. Darüber hinaus hob er in München die Neuproduktion der Donizetti-Oper "Viva La Mamma" aus der Taufe, danach Telemanns Lustspiels "Pimpinone". Zahlreiche Konzerte und Projekte wurden aufgezeichnet.

Begonnen hat Ariel Zuckermann seine Musikerkarriere als Flötist. An der Musikhochschule München wurde er von Paul Meisen und András Adorján unterrichtet, weitere Studien absolvierte er bei Alain Marion und Aurèle Nicolet. Schon bald gewann Ariel Zuckermann mehrfach bedeutende internationale Wettbewerbe.

www.arielzuckermann.de

pro Seite
  1. Fatal Harmonies

    Fatal Harmonies

    Works for Violoncello and Orchestra
    Komponist : Schneider, Enjott
    Interpret : Fenyö, László
    Ausgabe : CD
    Bestell-Nr. : WER 51162
    18,50 €  *

pro Seite
Profil
Der in Israel geborene Ariel Zuckermann zählt mittlerweile zu den gefragtesten Dirigenten der jüngeren Generation.

Zuckermann absolvierte an der Königlichen Musikhochschule in Stockholm sein Dirigierstudium bei Jorma Panula. Im Mai 2004 legte er bei Bruno Weil an der Musikhochschule München sein Diplom ab, um bereits wenig später zum Chefdirigenten des traditionsreichen Georgischen Kammerorchesters Ingolstadt gewählt zu werden: Im Januar 2007 übernahm er offiziell diese Position.

Die Saison 2014/15 hält für Ariel Zuckermann Debuts beim Haydn Orchester in Bozen, dem Orquestra Filarmônica de Minas Gerais und den Münchner Symphonikern bereit. Wiedereinladungen führen ihn zurück zur Riga Sinfonietta, den Philharmonikern in Posen sowie in Breslau, zum Israel Chamber Orchestra und dem Georgischen Nationalorchester in Tiflis. Auch mit seinem eigenen Ensemble Kolsimcha, dessen neueste CD-Produktion Contemporary Klezmer in einer Aufnahme mit dem London Symphony Orchestra entstand und soeben veröffentlicht wurde, wird er weiterhin auf Tour sein.

Bereits zu Beginn seiner Dirigierkarriere präsentierte sich Ariel Zuckermann als vielversprechende, Akzente setzende Dirigentenpersönlichkeit, weshalb er für die Saison 2003/2004 zum Assistenten von Iván Fischer beim Budapest Festival Orchestra berufen wurde. In enger Zusammenarbeit mit Iván Fischer erarbeitete er sich ein breites Repertoire und begeisterte zudem Publikum und Kritik.

Im November 2007 gab Ariel Zuckermann ein gefeiertes Debüt in der Philharmonie Berlin mit dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin. In Spanien errang er im Januar 2009 einen hervorragenden Ruf durch eine Tournee mit dem Orquesta Sinfónica de Euskadi. Weitere Dirigate folgten unter anderem beim Bayerischen Staatsorchester, NDR Radiophilharmonie, Sinfonieorchester Basel, Luzerner Sinfonieorchester, Israel Philharmonic Orchestra, KBS Radio Orchestra Seoul, Bremer Philharmoniker, Ungarische Nationalphilharmonie sowie Budapest Festival Orchestra, Radio-Symphonieorchester Wien, Tschechische Philharmonie, Bamberger Symphoniker, Deutsche Radio Philharmonie, WDR Sinfonieorchester Köln, Orquesta Filarmónica de Gran Canaria, Danish National Symphony Orchestra, Taipei Symphony Orchestra, den Zürcher, Basler und Stuttgarter Kammerorchestern sowie der Camerata Salzburg und Riga Sifonietta. Darüber hinaus hob er in München die Neuproduktion der Donizetti-Oper "Viva La Mamma" aus der Taufe, danach Telemanns Lustspiels "Pimpinone". Zahlreiche Konzerte und Projekte wurden aufgezeichnet.

Begonnen hat Ariel Zuckermann seine Musikerkarriere als Flötist. An der Musikhochschule München wurde er von Paul Meisen und András Adorján unterrichtet, weitere Studien absolvierte er bei Alain Marion und Aurèle Nicolet. Schon bald gewann Ariel Zuckermann mehrfach bedeutende internationale Wettbewerbe.

www.arielzuckermann.de
Produkte

pro Seite
  1. Fatal Harmonies

    Fatal Harmonies

    Works for Violoncello and Orchestra
    Komponist : Schneider, Enjott
    Interpret : Fenyö, László
    Ausgabe : CD
    Bestell-Nr. : WER 51162
    18,50 €  *

pro Seite
News