Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Barbara  Buchholz

Geboren: 1959
Gestorben: 10. April 2012
Herkunftsland: Deutschland

Barbara Buchholz studierte Querflöte, Gitarre, Bass und Gesang. Anfang der 1980er Jahre war sie als Instrumentalistin, Performerin und Komponistin in zahlreichen interdisziplinären Projekten und als Theatermusikerin aktiv. Mit diversen Preisen ausgezeichnet wurden ihre Produktionen "Tap it Deep" – „midifizierter“ Steptanz und Musik – sowie "Human Interactivity" und "Theremin: Berlin – Moskau" (gemeinsam mit der russischen Video-Künstlerin Olga Kumeger). 
Das Thereminspiel erlernte Barbara Buchholz bei Lydia Kavina in Moskau. Das berührungslos gespielte Thereminvox sowie das auf Buchholz’ Anregung gebaute Midi-Theremin – per Midi einen Sampler ansteuernd, lassen sich Loops und Samples durch Handbewegungen in der Luft auslösen – stand im Zentrum ihrer musikalischen Arbeit.
Gemeinsam mit Lydia Kavina setzte sie die unterbrochene Tradition des in Vergessenheit geratenen Instruments fort, und beschreitete neue Wege im Experimentierfeld der zeitgenössischen Musik.
Barbara Buchholz starb am 10. April 2012 in Berlin an einem langen Krebsleiden.

pro Seite
  1. Jazz Bigband Graz - Electric Poetry & Lo-Fi Cookies
    14,99 €  *
  2. Touch! Don't Touch!
    18,50 €  *

pro Seite
Profil

Barbara Buchholz studierte Querflöte, Gitarre, Bass und Gesang. Anfang der 1980er Jahre war sie als Instrumentalistin, Performerin und Komponistin in zahlreichen interdisziplinären Projekten und als Theatermusikerin aktiv. Mit diversen Preisen ausgezeichnet wurden ihre Produktionen "Tap it Deep" – „midifizierter“ Steptanz und Musik – sowie "Human Interactivity" und "Theremin: Berlin – Moskau" (gemeinsam mit der russischen Video-Künstlerin Olga Kumeger). 
Das Thereminspiel erlernte Barbara Buchholz bei Lydia Kavina in Moskau. Das berührungslos gespielte Thereminvox sowie das auf Buchholz’ Anregung gebaute Midi-Theremin – per Midi einen Sampler ansteuernd, lassen sich Loops und Samples durch Handbewegungen in der Luft auslösen – stand im Zentrum ihrer musikalischen Arbeit.
Gemeinsam mit Lydia Kavina setzte sie die unterbrochene Tradition des in Vergessenheit geratenen Instruments fort, und beschreitete neue Wege im Experimentierfeld der zeitgenössischen Musik.
Barbara Buchholz starb am 10. April 2012 in Berlin an einem langen Krebsleiden.

Produkte

pro Seite
  1. Jazz Bigband Graz - Electric Poetry & Lo-Fi Cookies
    14,99 €  *
  2. Touch! Don't Touch!
    18,50 €  *

pro Seite
News