Schott Music

Skip to Main Content »

Sprache
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Gavin  Bryars

Geboren: 16. Januar 1943
Herkunftsland: United Kingdom
Upcoming :
2017-09-21 | Dresden (Deutschland), Semperoper
2017-09-22 | London (United Kingdom), Heath Street Baptist Church
Gavin Bryars studierte Philosophie an der Universität Sheffield und wurde als Jazzbassist mit seinen Partnern Derek Bailey und Tony Oxley Pionier freier Improvisation. In den späten 1960er Jahren arbeitete er mit John Cage und wurde durch ihn zu Werken wie dem aleatorisch notierten The Sinking of the Titanic (1969) und seinem großen Erfolg Jesus' Blood Never Failed Me Yet (1971) inspiriert.

Einen Wendepunkt in seiner Entwicklung stellt seine erste Oper Medea (1984) dar, die an der Opéra de Lyon und der Opéra de Paris uraufgeführt wurde. Bryars komponierte zwei weitere Opern, beide mit Libretti seines langjährigen Partners Blake Morrison: Doctor Ox's Experiment (English National Opera 1998) und G, ein Auftrag des Staatstheaters Mainz zum 600. Geburtstag Johannes Gutenbergs im Jahr 2002. Mit The Paper Nautilus (2006) hat Bryars seine erste Kammeroper vorgelegt, in der er die faszinierenden Lebenswelten der Ozeane erkundet. Marilyn Forever (2010-13) beleuchtet das Leben von Marilyn Monroe.

Bryars hat ein umfangreiches kammermusikalisches Schaffen vorzuweisen, das auch drei Streichquartette und ein Saxophonquartett beinhaltet. Darüber hinaus hat er eine große Anzahl an Werken für Streicher und Soloinstrumente mit Orchester geschrieben, wie etwa seine Konzerte für Violine, Viola, Violoncello, Kontrabass, Jazz-Bass, Saxophon und Bassoboe. Besonders bemerkenswert sind seine Kompositionen für Chor, hauptsächlich für den Latvian Radio Choir, der jüngst auch eine neue Bryars-CD eingesungen hat und den Estonian Male Choir.

Bryars hat mehrere Jahre in Kunsthochschulen unterrichtet und mit vielen bildenden Künstlern wie Bruce McLean, Tim Head, James Hugonin, Bill Woodrow und Will Alsop gearbeitet. 2006 war er Gastredner beim 10. Alvar Aalto Architecture Symposium in Finnland. Er hat unter anderem Installationen und Performances für die Liverpool Tate Gallery, die Tate St. Ives und das Chateau d'Oiron erarbeitet und bestritt mehrere Projekte mit Juan Muñoz, jüngst A Man in a Room, Gambling.

Viele Jahre arbeitete Bryars mit Interpreten Alter Musik und hat eine Reihe von Madrigalbüchern geschrieben: Das erste für das Hilliard Ensemble (Texte von Blake Morrison), das zweite für das Trio Mediaeval Sextet (Petrarca Sonette) und das dritte für Red Byrd (Petrarca, Übersetzung von John Millington Synge). Im vierten Teil widmet er sich längeren Petrarca-Sonetten, während das fünfte Madrigalbuch in Zusammenarbeit mit der Villa I Tatti in Florenz entstanden ist. Darüber hinaus hat er auch zwei Bücher mit irischen Madrigalen komponiert wie auch eine große Anzahl an "Laude", viele davon für die Sopranistin Anna Maria Friman.

Viele Choreographen schätzen Bryars' Musik und haben vielfach direkt mit ihm zusammengearbeitet. Unter ihnen sind Lucinda Child (für die Rambert Dance Company), Laurie Booth, William Forsyth (Frankfurt Ballett), Edouard Lock (La La La Human Steps). 1999 schrieb er die Musik für BIPED, das Programm von Merce Cunningham. 2002 entstand in Zusammenarbeit mit Carolyn Carlson der Ballettabend Writings on Water für die Biennale Venedig. Für Lock hat Bryars außerdem die Ballette Amjad (2007), The Third Light (2009) und 11th Floor (2014) komponiert. 

Bryars ist Dozent am Dartington College of Arts. Seine Werke wurden vielfach eingespielt, unter anderem bei Incus, ECM, Point, Philips, Argo, Clarinet Classics, Daphénéo, CBC Records und seinem eigenen Label GB Records.

www.gavinbryars.com
1898
Morgan Robertson veröffentlicht "Futility, or The Wreck of the Titan"
1907
Mutter Miriam Eleanor Hopley wird im Juni geboren
1910
Veröffentlichung von Raymond Roussels "Locus Solus"
1912
Am 14./15. April sinkt die RMS Titanic auf ihrer Jungfernfahrt bei 41° 43.5’N 49° 56.8’W im Nord-Atlantik
1914
Veröffentlichung von Raymond Roussels "Impressions d'Afrique"
1918
Marcel Duchamp gibt das Schachspielen auf
1930
Pamela (Schwester) wird im Januar geboren
1931
Hazel (Schwester) wird im September geboren
1933
Raymond Roussel stirbt am 14. Juli
1935
Andrew (Bruder) wird im September geboren
1940
Tod des in Goole geborenen Künstlers Reuben Chappell (geb. 1870)
1943
Der Komponist Brian Ferneyhough (New Complexity) wird ebenfalls am 16. Januar geboren. Gavin Bryars über die Unterschiede in ihrer Erziehung: "Ferneybough wurde in Coventry geboren, welches oft Ziel deutscher Bombenangriffe war, während ich in Goole aufwuchs. Hier war der einzige Kriegszwischenfall als zwei RAF-Flugzeuge über dem Fluß kollidierten. Ich wurde ein entspannter englischer Ironiker und er wurde ein europäischer Modernist".
1944
Quentin (Bruder) wird im Mai geboren
1946
"Meine erste wirkliche Erinnerung ist meine Mutter beim Cello üben."
1948
Gründung des Collège de "Pataphysique"
1950
Tod Gerald Tyrwhitt(-Wilson)s, Lord Berners (geb. 1883)
1952
John Cages "4'33"
1954
Begegnet erstmals Werken von Jules Verne
1955
Walter Lord veröffentlicht "A Night to Remember" über den Untergang der Titanic
1956
Harold Bride, Funk-Unteroffizier der RMS Titanic, stirbt am 29. April in Glasgow
1957
Der Goole AFC erreicht die dritte Runde des FA Cups, danach scheiden sie gegen Nottingham Forest aus.
1958
Tod des Komponisten Joseph Holbrooke (geb. 1878)
1960
Im November Gründung von Oulipo (Ouvroir de littérature potentielle), als Teil des Collège de 'Pataphysique
1961
George Maciunas (1931-1978) benutzt den Namen Fluxus zum ersten Mal.
1961-64
Bryars studiert bis 1964 Philosophie an der Universität Sheffield.
1962
GB trifft den Gitarristen Derek Baily (1930-2005), den Schlagzeuger Tony Oxley (geb. 1938) und den Pianisten Gerry Rollinson (geb. 1938)
1963
Cornelius Cardew (1936-1981) beginnt sein Stück "Treatise" (open-form), das er im Jahr 1967 beendet.
1964
Im Herbst Gründung des Joseph Holbrooke Trios mit Bailey und Oxley
1964-66
Studiert bis 1966 Kontrabass an der Nothern School of Music.
1965
Die Improvisationsgruppe AAM wird durch den Saxophonisten Lou Gare (geb. 1939) mit dem Schlagzeuger Eddie Prévost (geb. 1942) und dem Gitarristen Keith Rowe (geb. 1940) gegründet. Später treten ihr Cornelius Cardew und Christopher Hobbs bei.
1966
Am 9. November trifft Yoko Ono John Lennon bei einer Aufführung ihrer Stückes "Hammer a Nail" in der Indica Gallery in London.
1967
Im Juni/Juli nimmt AMM die ikonischen The Crypt Sessions auf.
1968
Das Promenade Theatre Orchestra wird durch den Komponisten John White (geb. 1936) gegründet, GB: "John ist einer der großen lebenden Komponisten. Ein wirklich heimlicher Held, ein absolutes Genie".
1969
Cages "HPSCHD", mit Beiträgen von GB, wird in Champaign-Urbana uraufgeführt.
1970
Harold Budd (geb. 1936) schafft "The Candy Apple Revision", D♭-Akkord für irgendeine Instrumentierung, danach Aufnahmen mit Bryars für Obscure
1971
Aufführung von "1,1,1-2-3-4" in Liverpool
1972
100jähriges Jubiläum der ersten Veröffentlichung von Jules Vernes (1828-1905) "Une fantaisie du docteur Ox".
1973
Im Juli heiratet seine Mutter Dr. Sidney Appleton und Michael Nyman (geb. 1994) veröffentlicht Experimental Music: "Cage and Beyond".
1974
Trifft den amerikanischen Komponisten John Adams (geb. 1947), danach einjährige Korrespondenz und Zusammenarbeit in San Francisco
1975
"Ponukelian Melody" für Ensemble wird im Mai in der Lucy Milton Gallery in London aufgeführt, später revidiert.
1976
Tod des Romanautors Raymond Queneau (geb. 1903), der Mitglied des Collège de "Pataphysique" ist; der Regisseur Peter Greenaway (geb. 1942) produziert den Film "Goole By Numbers".
1977
"Garden furniture" Konzert in der Air Gallery London, organisiert von John White, liefert die Inspiration für "Poggioli in Zaleski's Gazebo".
1978
Der Stiefvater Dr Appleton stirbt im Jul.
1979
"The Cross-Channel Ferry" für Ensemble wird im November in Paris aufgeführt
1980
Der Pianist Bill Evans stirbt am 15. September
1981
Am 13. Dezember stirbt Cornelius Cardew bei einem Unfall mit Fahrerflucht.
1982
Am 4. Dezember Geburt der zweiten Tochter, Orlanda
1983
Uraufführung von "Les Fiançailles" im Mai in Wien und Uraufführung von "Allegrasco" im Dezember in Leicester
1984
Olympische Spiele in Los Angeles. Die Aufführung von "CIVIL WarS" wird wegen Kürzung der finanziellen Mittel im April abgesagt
1985
Das Wrack der RMS Titanic wird am 1. September entdeckt und seine Schwester Hazel stirbt im Oktober.
1986
"Sub Rosa" für Ensemble wird im November in Gent uraufgeführt
1987
Morton Feldman sitrbt am 3. September
1988
Beim Lockerbie-Anschlag am 21. Dezember sterben 270 Opfer, Bill Cadman ist eines von ihnen.
1989
"Alaric I or II" wird im Oktober in Leicester uraufgeführt
1990
Der Fernsehsender Channel 4 (UK) sendet eine Dokumentation über GBs Werk, die von David Rowan (gestorben 2003) produziert wurde
1991
"String Quartet No. 2" wird im Dezember in Huddersfield aufgeführt
1992
John Cage stirbt am 12. August
1993
Point veröffentlicht eine Aufnahme von "Jesus' Blood Never Failed Me Yet" mit Tom Waits (geb. 1949). Die Aufnahme wurde für den Mercury Music Prize nominiert.
1994
Schott wird zu GBs Musikverleger.
1995
"Cello Concerto" (Farewell to Philosophy) wird im November in London uraufgeführt
1996
"The Adnan Songbook" wird im Juli beim Almeida Festival in London uraufgeführt
1997
Die geplante ENO Premiere der Oper "Dr Ox's Experiment" mit einem Libretto des Dichter Blake Morrison (geb. 1950) wird abgesagt.
1998
Lockerbie Memorial Concert am 21. Dezember
1999
Im Dezember wird in Billesdon, Leicestershire "Creation Hymn" uraufgeführt
2000
Fernsehportrait im WDR
2001
GB beginnt sein eigenes Label GB Records mit der Aufnahme von "BIPED" für die Merce Cunningham Company
2002
Tod von Earle Brown (geb. 1926)
2003
Im September in Glasgow findet die Uraufführung von "Double Bass Concerto" (Farewell to St. Petersburg) statt.
2004
"Third Book of Madrigals" wird im November in Huddersfield uraufgeführt.
2005
In Cambridge findet im November der Uraufführung von "From Egil's Saga statt".
2006
Im April findet in London im Cecil Sharp House eine Gedenkveranstaltung zum 70. Geburtstag von Cornelius Cardew statt.
2007
Uraufführung von "To Define Happiness" in Tallin und Uraufführung der "Craemer Etudes" für Ensemble in Philadelphia
2008
GB trifft die faröische Sängerin Eivør Palsdottir und dirigiert für sie und Rúni Brattaberg auf den Faroer Inseln
2009
Die letzte Überlende der Titanic, Milvina Dean, stirbt im Mai im Alter von 97 Jahren.
2010
Uraufführung von "The Third Light" und "The Solway Canal" (Piano Concerto)
2011
Die Queens Park Rangers gewinnen die League Championship und steigen in die Premier League auf.
2012
Uraufführung von "The Voice of St. Columba", einem Auftragswerk des Norwegian Chamber Orchestra, in Oslo.
2013
Am 13. September wird die Kammeroper "Marilyn Forever" am McPherson Playhouse in Victoria, BC uraufgeführt.
2017-09-21 | Dresden (Deutschland), Semperoper
2017-09-22 | London (United Kingdom), Heath Street Baptist Church
2017-09-22 | London (United Kingdom), Heath Street Baptist Church
2017-09-22 | London (United Kingdom), Heath Street Baptist Church
2017-09-22 | London (United Kingdom), Heath Street Baptist Church
2017-09-22 | London (United Kingdom), Heath Street Baptist Church
2017-09-22 | London (United Kingdom), Heath Street Baptist Church
2017-09-22 | London (United Kingdom), Heath Street Baptist Church
2017-09-25 | Dresden (Deutschland), Semperoper
2017-09-28 | Dresden (Deutschland), Semperoper
2017-10-05 | Dresden (Deutschland), Semperoper
Dirigent: Stefan Asbury
Orchester: Ensemble Musikfabrik
2017-10-06 | Köln (Deutschland), WDR Funkhaus am Wallrafplatz
2017-10-07 | Gent (Belgien), Vlaamse Opera — 20:00
Orchester: Sinfonia Cymru
2017-10-07 | Cardiff (United Kingdom), Tramshed Tech — 20:00
2017-10-11 | Gent (Belgien), Vlaamse Opera — 20:00
2017-10-12 | Gent (Belgien), Vlaamse Opera — 20:00
2017-10-13 | Gent (Belgien), Vlaamse Opera — 20:00
2017-10-14 | Gent (Belgien), Vlaamse Opera — 20:00
2017-10-15 | Gent (Belgien), Vlaamse Opera — 15:00
2017-10-19 | Antwerpen (Belgien), Vlaamse Opera — 20:00
2017-10-20 | Antwerpen (Belgien), Vlaamse Opera — 20:00
Dirigent: Christoph Hein
2017-10-20 | Braunschweig (Deutschland), Staatstheater — 19:30
2017-10-21 | Antwerpen (Belgien), Vlaamse Opera — 20:00
2017-10-22 | Antwerpen (Belgien), Vlaamse Opera — 15:00
2017-10-25 | Leeds (United Kingdom), Howard Assembly Room, Opera North
2017-10-25 | Leeds (United Kingdom), Howard Assembly Room, Opera North
2017-10-25 | Leeds (United Kingdom), Howard Assembly Room, Opera North
2017-10-26 | Antwerpen (Belgien), Vlaamse Opera — 20:00
2017-10-27 | Prague (Tschechische Republik), Anežský klášter
2017-10-27 | Prague (Tschechische Republik), Anežský klášter
2017-10-27 | Prague (Tschechische Republik), Anežský klášter
2017-10-27 | Antwerpen (Belgien), Vlaamse Opera — 20:00
2017-10-28 | Antwerpen (Belgien), Vlaamse Opera — 20:00
Dirigent: Christoph Hein
2017-10-29 | Braunschweig (Deutschland), Staatstheater — 14:30
Dirigent: Christoph Hein
2017-11-03 | Braunschweig (Deutschland), Staatstheater — 19:30
Dirigent: Christoph Hein
2017-11-19 | Braunschweig (Deutschland), Staatstheater — 19:30
Dirigent: Christoph Hein
2017-11-24 | Braunschweig (Deutschland), Staatstheater — 19:30
Dirigent: Christoph Hein
2017-12-05 | Braunschweig (Deutschland), Staatstheater — 19:30
Dirigent: Christoph Hein
2017-12-21 | Braunschweig (Deutschland), Staatstheater — 19:30
Dirigent: Christoph Hein
2017-12-30 | Braunschweig (Deutschland), Staatstheater — 19:30
Dirigent: Christoph Hein
2018-01-11 | Braunschweig (Deutschland), Staatstheater — 19:30
2018-01-19 | London (United Kingdom), Cafe Oto
2018-01-19 | London (United Kingdom), Cafe Oto
2018-01-19 | London (United Kingdom), Cafe Oto
2018-01-19 | London (United Kingdom), Cafe Oto
2018-01-19 | London (United Kingdom), Cafe Oto
2018-01-19 | London (United Kingdom), Cafe Oto
Dirigent: Christoph Hein
2018-01-23 | Braunschweig (Deutschland), Staatstheater — 19:30
2018-01-26 | London (United Kingdom), Cafe Oto
2018-01-26 | London (United Kingdom), Cafe Oto
2018-01-26 | London (United Kingdom), Cafe Oto
2018-01-26 | London (United Kingdom), Cafe Oto
2018-01-26 | London (United Kingdom), Cafe Oto
2018-02-02 | London (United Kingdom), Cafe Oto
2018-02-02 | London (United Kingdom), Cafe Oto
2018-02-02 | London (United Kingdom), Cafe Oto
2018-02-02 | London (United Kingdom), Cafe Oto
Dirigent: Christoph Hein
2018-02-04 | Braunschweig (Deutschland), Staatstheater — 19:30
2018-02-10 | München (Deutschland), Max-Joseph-Saal
2018-02-11 | Tutzing (Deutschland), Evangelische Akademie — 18:00
Dirigent: Christoph Hein
2018-02-21 | Braunschweig (Deutschland), Staatstheater — 19:30
2018-03-02 | Bordeaux (Frankreich), Grand Theatre — 20:00
Dirigent: Christoph Hein
2018-03-03 | Braunschweig (Deutschland), Staatstheater — 19:30
2018-03-04 | Bordeaux (Frankreich), Grand Theatre — 15:00
2018-03-06 | Bordeaux (Frankreich), Grand Theatre — 20:00
2018-03-07 | Bordeaux (Frankreich), Grand Theatre — 20:00
2018-03-08 | Bordeaux (Frankreich), Grand Theatre — 20:00
2018-03-09 | Bordeaux (Frankreich), Grant Theatre — 20:00
2018-03-11 | Bordeaux (Frankreich), Grand Theatre — 15:00

Gallery

pro Seite
  1. Dancing with Pannonica

    Dancing with Pannonica

    in memoriam Steve Lacy
    Digitale Ausgabe
    Komponist: Bryars, Gavin
    Besetzung: Klavier
    Ausgabe: Einzelausgabe
    Bestell-Nr.: ED 13516
    1,99 €
  2. Two Love Songs

    Two Love Songs

    for three female voices or female choir
    Komponist: Bryars, Gavin
    Besetzung: 3 Frauenstimmen (SSMez) oder Frauenchor
    Ausgabe: Partitur
    Sprache: italienisch
    Bestell-Nr.: ED 13397
    6,00 €
  3. Marilyn Forever

    Marilyn Forever

    Chamber Opera
    Komponist: Bryars, Gavin
    Ausgabe: Studienpartitur
    Sprache: englisch
    Bestell-Nr.: ED 13828
    35,00 €

    Nicht auf Lager

  4. To Define Happiness

    To Define Happiness

    music for the theatre work by Peeter Jalakas for soprano and ensemble
    Komponist: Bryars, Gavin
    Besetzung: Sopran und Ensemble
    Ausgabe: Aufführungsmaterial
    Sprache: estnisch - englisch
  5. Amjad

    Amjad

    Ballet music after Tchaikovsky for 2 violas, cello and piano
    Komponist: Bryars, Gavin
    Ausgabe: Aufführungsmaterial
  6. Cadman Requiem

    Cadman Requiem

    for male choir and organ
    Komponist: Bryars, Gavin
    Besetzung: Männerchor (TTBarB) und Orgel
    Ausgabe: Aufführungsmaterial
    Sprache: lateinisch
  7. Ian in the Broch

    Ian in the Broch

    for solo baritone, solo double bass, male choir and low strings
    Komponist: Bryars, Gavin
    Besetzung: Bariton solo, Kontrabass solo, Männerchor und tiefe Streicher
    Ausgabe: Aufführungsmaterial
    Sprache: englisch
  8. Tróndur í Gøtu

    Tróndur í Gøtu

    for solo bass and soprano, choir and chamber orchestra
    Komponist: Bryars, Gavin
    Besetzung: Bass, Sopran, Chor und Kammerorchester
    Ausgabe: Aufführungsmaterial
    Sprache: englisch - färöisch
  9. The White Lodge

    The White Lodge

    for low mezzo soprano, electronics and digital tape
    Komponist: Bryars, Gavin
    Besetzung: Mezzosopran, Elektronik und Tonband
    Ausgabe: Aufführungsmaterial
    Sprache: englisch
  10. Epilogue from Wonderlawn

    Epilogue from Wonderlawn

    for viola, cello, double bass and electric guitar
    Komponist: Bryars, Gavin
    Besetzung: Viola, Violoncello, Kontrabass und Elektro-Gitarre
    Ausgabe: Aufführungsmaterial

pro Seite
Profil
Gavin Bryars studierte Philosophie an der Universität Sheffield und wurde als Jazzbassist mit seinen Partnern Derek Bailey und Tony Oxley Pionier freier Improvisation. In den späten 1960er Jahren arbeitete er mit John Cage und wurde durch ihn zu Werken wie dem aleatorisch notierten The Sinking of the Titanic (1969) und seinem großen Erfolg Jesus' Blood Never Failed Me Yet (1971) inspiriert.

Einen Wendepunkt in seiner Entwicklung stellt seine erste Oper Medea (1984) dar, die an der Opéra de Lyon und der Opéra de Paris uraufgeführt wurde. Bryars komponierte zwei weitere Opern, beide mit Libretti seines langjährigen Partners Blake Morrison: Doctor Ox's Experiment (English National Opera 1998) und G, ein Auftrag des Staatstheaters Mainz zum 600. Geburtstag Johannes Gutenbergs im Jahr 2002. Mit The Paper Nautilus (2006) hat Bryars seine erste Kammeroper vorgelegt, in der er die faszinierenden Lebenswelten der Ozeane erkundet. Marilyn Forever (2010-13) beleuchtet das Leben von Marilyn Monroe.

Bryars hat ein umfangreiches kammermusikalisches Schaffen vorzuweisen, das auch drei Streichquartette und ein Saxophonquartett beinhaltet. Darüber hinaus hat er eine große Anzahl an Werken für Streicher und Soloinstrumente mit Orchester geschrieben, wie etwa seine Konzerte für Violine, Viola, Violoncello, Kontrabass, Jazz-Bass, Saxophon und Bassoboe. Besonders bemerkenswert sind seine Kompositionen für Chor, hauptsächlich für den Latvian Radio Choir, der jüngst auch eine neue Bryars-CD eingesungen hat und den Estonian Male Choir.

Bryars hat mehrere Jahre in Kunsthochschulen unterrichtet und mit vielen bildenden Künstlern wie Bruce McLean, Tim Head, James Hugonin, Bill Woodrow und Will Alsop gearbeitet. 2006 war er Gastredner beim 10. Alvar Aalto Architecture Symposium in Finnland. Er hat unter anderem Installationen und Performances für die Liverpool Tate Gallery, die Tate St. Ives und das Chateau d'Oiron erarbeitet und bestritt mehrere Projekte mit Juan Muñoz, jüngst A Man in a Room, Gambling.

Viele Jahre arbeitete Bryars mit Interpreten Alter Musik und hat eine Reihe von Madrigalbüchern geschrieben: Das erste für das Hilliard Ensemble (Texte von Blake Morrison), das zweite für das Trio Mediaeval Sextet (Petrarca Sonette) und das dritte für Red Byrd (Petrarca, Übersetzung von John Millington Synge). Im vierten Teil widmet er sich längeren Petrarca-Sonetten, während das fünfte Madrigalbuch in Zusammenarbeit mit der Villa I Tatti in Florenz entstanden ist. Darüber hinaus hat er auch zwei Bücher mit irischen Madrigalen komponiert wie auch eine große Anzahl an "Laude", viele davon für die Sopranistin Anna Maria Friman.

Viele Choreographen schätzen Bryars' Musik und haben vielfach direkt mit ihm zusammengearbeitet. Unter ihnen sind Lucinda Child (für die Rambert Dance Company), Laurie Booth, William Forsyth (Frankfurt Ballett), Edouard Lock (La La La Human Steps). 1999 schrieb er die Musik für BIPED, das Programm von Merce Cunningham. 2002 entstand in Zusammenarbeit mit Carolyn Carlson der Ballettabend Writings on Water für die Biennale Venedig. Für Lock hat Bryars außerdem die Ballette Amjad (2007), The Third Light (2009) und 11th Floor (2014) komponiert. 

Bryars ist Dozent am Dartington College of Arts. Seine Werke wurden vielfach eingespielt, unter anderem bei Incus, ECM, Point, Philips, Argo, Clarinet Classics, Daphénéo, CBC Records und seinem eigenen Label GB Records.

www.gavinbryars.com
Werke
Chronologie
1898
Morgan Robertson veröffentlicht "Futility, or The Wreck of the Titan"
1907
Mutter Miriam Eleanor Hopley wird im Juni geboren
1910
Veröffentlichung von Raymond Roussels "Locus Solus"
1912
Am 14./15. April sinkt die RMS Titanic auf ihrer Jungfernfahrt bei 41° 43.5’N 49° 56.8’W im Nord-Atlantik
1914
Veröffentlichung von Raymond Roussels "Impressions d'Afrique"
1918
Marcel Duchamp gibt das Schachspielen auf
1930
Pamela (Schwester) wird im Januar geboren
1931
Hazel (Schwester) wird im September geboren
1933
Raymond Roussel stirbt am 14. Juli
1935
Andrew (Bruder) wird im September geboren
1940
Tod des in Goole geborenen Künstlers Reuben Chappell (geb. 1870)
1943
Der Komponist Brian Ferneyhough (New Complexity) wird ebenfalls am 16. Januar geboren. Gavin Bryars über die Unterschiede in ihrer Erziehung: "Ferneybough wurde in Coventry geboren, welches oft Ziel deutscher Bombenangriffe war, während ich in Goole aufwuchs. Hier war der einzige Kriegszwischenfall als zwei RAF-Flugzeuge über dem Fluß kollidierten. Ich wurde ein entspannter englischer Ironiker und er wurde ein europäischer Modernist".
1944
Quentin (Bruder) wird im Mai geboren
1946
"Meine erste wirkliche Erinnerung ist meine Mutter beim Cello üben."
1948
Gründung des Collège de "Pataphysique"
1950
Tod Gerald Tyrwhitt(-Wilson)s, Lord Berners (geb. 1883)
1952
John Cages "4'33"
1954
Begegnet erstmals Werken von Jules Verne
1955
Walter Lord veröffentlicht "A Night to Remember" über den Untergang der Titanic
1956
Harold Bride, Funk-Unteroffizier der RMS Titanic, stirbt am 29. April in Glasgow
1957
Der Goole AFC erreicht die dritte Runde des FA Cups, danach scheiden sie gegen Nottingham Forest aus.
1958
Tod des Komponisten Joseph Holbrooke (geb. 1878)
1960
Im November Gründung von Oulipo (Ouvroir de littérature potentielle), als Teil des Collège de 'Pataphysique
1961
George Maciunas (1931-1978) benutzt den Namen Fluxus zum ersten Mal.
1961-64
Bryars studiert bis 1964 Philosophie an der Universität Sheffield.
1962
GB trifft den Gitarristen Derek Baily (1930-2005), den Schlagzeuger Tony Oxley (geb. 1938) und den Pianisten Gerry Rollinson (geb. 1938)
1963
Cornelius Cardew (1936-1981) beginnt sein Stück "Treatise" (open-form), das er im Jahr 1967 beendet.
1964
Im Herbst Gründung des Joseph Holbrooke Trios mit Bailey und Oxley
1964-66
Studiert bis 1966 Kontrabass an der Nothern School of Music.
1965
Die Improvisationsgruppe AAM wird durch den Saxophonisten Lou Gare (geb. 1939) mit dem Schlagzeuger Eddie Prévost (geb. 1942) und dem Gitarristen Keith Rowe (geb. 1940) gegründet. Später treten ihr Cornelius Cardew und Christopher Hobbs bei.
1966
Am 9. November trifft Yoko Ono John Lennon bei einer Aufführung ihrer Stückes "Hammer a Nail" in der Indica Gallery in London.
1967
Im Juni/Juli nimmt AMM die ikonischen The Crypt Sessions auf.
1968
Das Promenade Theatre Orchestra wird durch den Komponisten John White (geb. 1936) gegründet, GB: "John ist einer der großen lebenden Komponisten. Ein wirklich heimlicher Held, ein absolutes Genie".
1969
Cages "HPSCHD", mit Beiträgen von GB, wird in Champaign-Urbana uraufgeführt.
1970
Harold Budd (geb. 1936) schafft "The Candy Apple Revision", D♭-Akkord für irgendeine Instrumentierung, danach Aufnahmen mit Bryars für Obscure
1971
Aufführung von "1,1,1-2-3-4" in Liverpool
1972
100jähriges Jubiläum der ersten Veröffentlichung von Jules Vernes (1828-1905) "Une fantaisie du docteur Ox".
1973
Im Juli heiratet seine Mutter Dr. Sidney Appleton und Michael Nyman (geb. 1994) veröffentlicht Experimental Music: "Cage and Beyond".
1974
Trifft den amerikanischen Komponisten John Adams (geb. 1947), danach einjährige Korrespondenz und Zusammenarbeit in San Francisco
1975
"Ponukelian Melody" für Ensemble wird im Mai in der Lucy Milton Gallery in London aufgeführt, später revidiert.
1976
Tod des Romanautors Raymond Queneau (geb. 1903), der Mitglied des Collège de "Pataphysique" ist; der Regisseur Peter Greenaway (geb. 1942) produziert den Film "Goole By Numbers".
1977
"Garden furniture" Konzert in der Air Gallery London, organisiert von John White, liefert die Inspiration für "Poggioli in Zaleski's Gazebo".
1978
Der Stiefvater Dr Appleton stirbt im Jul.
1979
"The Cross-Channel Ferry" für Ensemble wird im November in Paris aufgeführt
1980
Der Pianist Bill Evans stirbt am 15. September
1981
Am 13. Dezember stirbt Cornelius Cardew bei einem Unfall mit Fahrerflucht.
1982
Am 4. Dezember Geburt der zweiten Tochter, Orlanda
1983
Uraufführung von "Les Fiançailles" im Mai in Wien und Uraufführung von "Allegrasco" im Dezember in Leicester
1984
Olympische Spiele in Los Angeles. Die Aufführung von "CIVIL WarS" wird wegen Kürzung der finanziellen Mittel im April abgesagt
1985
Das Wrack der RMS Titanic wird am 1. September entdeckt und seine Schwester Hazel stirbt im Oktober.
1986
"Sub Rosa" für Ensemble wird im November in Gent uraufgeführt
1987
Morton Feldman sitrbt am 3. September
1988
Beim Lockerbie-Anschlag am 21. Dezember sterben 270 Opfer, Bill Cadman ist eines von ihnen.
1989
"Alaric I or II" wird im Oktober in Leicester uraufgeführt
1990
Der Fernsehsender Channel 4 (UK) sendet eine Dokumentation über GBs Werk, die von David Rowan (gestorben 2003) produziert wurde
1991
"String Quartet No. 2" wird im Dezember in Huddersfield aufgeführt
1992
John Cage stirbt am 12. August
1993
Point veröffentlicht eine Aufnahme von "Jesus' Blood Never Failed Me Yet" mit Tom Waits (geb. 1949). Die Aufnahme wurde für den Mercury Music Prize nominiert.
1994
Schott wird zu GBs Musikverleger.
1995
"Cello Concerto" (Farewell to Philosophy) wird im November in London uraufgeführt
1996
"The Adnan Songbook" wird im Juli beim Almeida Festival in London uraufgeführt
1997
Die geplante ENO Premiere der Oper "Dr Ox's Experiment" mit einem Libretto des Dichter Blake Morrison (geb. 1950) wird abgesagt.
1998
Lockerbie Memorial Concert am 21. Dezember
1999
Im Dezember wird in Billesdon, Leicestershire "Creation Hymn" uraufgeführt
2000
Fernsehportrait im WDR
2001
GB beginnt sein eigenes Label GB Records mit der Aufnahme von "BIPED" für die Merce Cunningham Company
2002
Tod von Earle Brown (geb. 1926)
2003
Im September in Glasgow findet die Uraufführung von "Double Bass Concerto" (Farewell to St. Petersburg) statt.
2004
"Third Book of Madrigals" wird im November in Huddersfield uraufgeführt.
2005
In Cambridge findet im November der Uraufführung von "From Egil's Saga statt".
2006
Im April findet in London im Cecil Sharp House eine Gedenkveranstaltung zum 70. Geburtstag von Cornelius Cardew statt.
2007
Uraufführung von "To Define Happiness" in Tallin und Uraufführung der "Craemer Etudes" für Ensemble in Philadelphia
2008
GB trifft die faröische Sängerin Eivør Palsdottir und dirigiert für sie und Rúni Brattaberg auf den Faroer Inseln
2009
Die letzte Überlende der Titanic, Milvina Dean, stirbt im Mai im Alter von 97 Jahren.
2010
Uraufführung von "The Third Light" und "The Solway Canal" (Piano Concerto)
2011
Die Queens Park Rangers gewinnen die League Championship und steigen in die Premier League auf.
2012
Uraufführung von "The Voice of St. Columba", einem Auftragswerk des Norwegian Chamber Orchestra, in Oslo.
2013
Am 13. September wird die Kammeroper "Marilyn Forever" am McPherson Playhouse in Victoria, BC uraufgeführt.
Aufführungen
2017-09-21 | Dresden (Deutschland), Semperoper
2017-09-22 | London (United Kingdom), Heath Street Baptist Church
2017-09-22 | London (United Kingdom), Heath Street Baptist Church
2017-09-22 | London (United Kingdom), Heath Street Baptist Church
2017-09-22 | London (United Kingdom), Heath Street Baptist Church
2017-09-22 | London (United Kingdom), Heath Street Baptist Church
2017-09-22 | London (United Kingdom), Heath Street Baptist Church
2017-09-22 | London (United Kingdom), Heath Street Baptist Church
2017-09-25 | Dresden (Deutschland), Semperoper
2017-09-28 | Dresden (Deutschland), Semperoper
2017-10-05 | Dresden (Deutschland), Semperoper
Dirigent: Stefan Asbury
Orchester: Ensemble Musikfabrik
2017-10-06 | Köln (Deutschland), WDR Funkhaus am Wallrafplatz
2017-10-07 | Gent (Belgien), Vlaamse Opera — 20:00
Orchester: Sinfonia Cymru
2017-10-07 | Cardiff (United Kingdom), Tramshed Tech — 20:00
2017-10-11 | Gent (Belgien), Vlaamse Opera — 20:00
2017-10-12 | Gent (Belgien), Vlaamse Opera — 20:00
2017-10-13 | Gent (Belgien), Vlaamse Opera — 20:00
2017-10-14 | Gent (Belgien), Vlaamse Opera — 20:00
2017-10-15 | Gent (Belgien), Vlaamse Opera — 15:00
2017-10-19 | Antwerpen (Belgien), Vlaamse Opera — 20:00
2017-10-20 | Antwerpen (Belgien), Vlaamse Opera — 20:00
Dirigent: Christoph Hein
2017-10-20 | Braunschweig (Deutschland), Staatstheater — 19:30
2017-10-21 | Antwerpen (Belgien), Vlaamse Opera — 20:00
2017-10-22 | Antwerpen (Belgien), Vlaamse Opera — 15:00
2017-10-25 | Leeds (United Kingdom), Howard Assembly Room, Opera North
2017-10-25 | Leeds (United Kingdom), Howard Assembly Room, Opera North
2017-10-25 | Leeds (United Kingdom), Howard Assembly Room, Opera North
2017-10-26 | Antwerpen (Belgien), Vlaamse Opera — 20:00
2017-10-27 | Prague (Tschechische Republik), Anežský klášter
2017-10-27 | Prague (Tschechische Republik), Anežský klášter
2017-10-27 | Prague (Tschechische Republik), Anežský klášter
2017-10-27 | Antwerpen (Belgien), Vlaamse Opera — 20:00
2017-10-28 | Antwerpen (Belgien), Vlaamse Opera — 20:00
Dirigent: Christoph Hein
2017-10-29 | Braunschweig (Deutschland), Staatstheater — 14:30
Dirigent: Christoph Hein
2017-11-03 | Braunschweig (Deutschland), Staatstheater — 19:30
Dirigent: Christoph Hein
2017-11-19 | Braunschweig (Deutschland), Staatstheater — 19:30
Dirigent: Christoph Hein
2017-11-24 | Braunschweig (Deutschland), Staatstheater — 19:30
Dirigent: Christoph Hein
2017-12-05 | Braunschweig (Deutschland), Staatstheater — 19:30
Dirigent: Christoph Hein
2017-12-21 | Braunschweig (Deutschland), Staatstheater — 19:30
Dirigent: Christoph Hein
2017-12-30 | Braunschweig (Deutschland), Staatstheater — 19:30
Dirigent: Christoph Hein
2018-01-11 | Braunschweig (Deutschland), Staatstheater — 19:30
2018-01-19 | London (United Kingdom), Cafe Oto
2018-01-19 | London (United Kingdom), Cafe Oto
2018-01-19 | London (United Kingdom), Cafe Oto
2018-01-19 | London (United Kingdom), Cafe Oto
2018-01-19 | London (United Kingdom), Cafe Oto
2018-01-19 | London (United Kingdom), Cafe Oto
Dirigent: Christoph Hein
2018-01-23 | Braunschweig (Deutschland), Staatstheater — 19:30
2018-01-26 | London (United Kingdom), Cafe Oto
2018-01-26 | London (United Kingdom), Cafe Oto
2018-01-26 | London (United Kingdom), Cafe Oto
2018-01-26 | London (United Kingdom), Cafe Oto
2018-01-26 | London (United Kingdom), Cafe Oto
2018-02-02 | London (United Kingdom), Cafe Oto
2018-02-02 | London (United Kingdom), Cafe Oto
2018-02-02 | London (United Kingdom), Cafe Oto
2018-02-02 | London (United Kingdom), Cafe Oto
Dirigent: Christoph Hein
2018-02-04 | Braunschweig (Deutschland), Staatstheater — 19:30
2018-02-10 | München (Deutschland), Max-Joseph-Saal
2018-02-11 | Tutzing (Deutschland), Evangelische Akademie — 18:00
Dirigent: Christoph Hein
2018-02-21 | Braunschweig (Deutschland), Staatstheater — 19:30
2018-03-02 | Bordeaux (Frankreich), Grand Theatre — 20:00
Dirigent: Christoph Hein
2018-03-03 | Braunschweig (Deutschland), Staatstheater — 19:30
2018-03-04 | Bordeaux (Frankreich), Grand Theatre — 15:00
2018-03-06 | Bordeaux (Frankreich), Grand Theatre — 20:00
2018-03-07 | Bordeaux (Frankreich), Grand Theatre — 20:00
2018-03-08 | Bordeaux (Frankreich), Grand Theatre — 20:00
2018-03-09 | Bordeaux (Frankreich), Grant Theatre — 20:00
2018-03-11 | Bordeaux (Frankreich), Grand Theatre — 15:00
Galerie

Gallery

Produkte

pro Seite
  1. Dancing with Pannonica

    Dancing with Pannonica

    in memoriam Steve Lacy
    Digitale Ausgabe
    Komponist: Bryars, Gavin
    Besetzung: Klavier
    Ausgabe: Einzelausgabe
    Bestell-Nr.: ED 13516
    1,99 €
  2. Two Love Songs

    Two Love Songs

    for three female voices or female choir
    Komponist: Bryars, Gavin
    Besetzung: 3 Frauenstimmen (SSMez) oder Frauenchor
    Ausgabe: Partitur
    Sprache: italienisch
    Bestell-Nr.: ED 13397
    6,00 €
  3. Marilyn Forever

    Marilyn Forever

    Chamber Opera
    Komponist: Bryars, Gavin
    Ausgabe: Studienpartitur
    Sprache: englisch
    Bestell-Nr.: ED 13828
    35,00 €

    Nicht auf Lager

  4. To Define Happiness

    To Define Happiness

    music for the theatre work by Peeter Jalakas for soprano and ensemble
    Komponist: Bryars, Gavin
    Besetzung: Sopran und Ensemble
    Ausgabe: Aufführungsmaterial
    Sprache: estnisch - englisch
  5. Amjad

    Amjad

    Ballet music after Tchaikovsky for 2 violas, cello and piano
    Komponist: Bryars, Gavin
    Ausgabe: Aufführungsmaterial
  6. Cadman Requiem

    Cadman Requiem

    for male choir and organ
    Komponist: Bryars, Gavin
    Besetzung: Männerchor (TTBarB) und Orgel
    Ausgabe: Aufführungsmaterial
    Sprache: lateinisch
  7. Ian in the Broch

    Ian in the Broch

    for solo baritone, solo double bass, male choir and low strings
    Komponist: Bryars, Gavin
    Besetzung: Bariton solo, Kontrabass solo, Männerchor und tiefe Streicher
    Ausgabe: Aufführungsmaterial
    Sprache: englisch
  8. Tróndur í Gøtu

    Tróndur í Gøtu

    for solo bass and soprano, choir and chamber orchestra
    Komponist: Bryars, Gavin
    Besetzung: Bass, Sopran, Chor und Kammerorchester
    Ausgabe: Aufführungsmaterial
    Sprache: englisch - färöisch
  9. The White Lodge

    The White Lodge

    for low mezzo soprano, electronics and digital tape
    Komponist: Bryars, Gavin
    Besetzung: Mezzosopran, Elektronik und Tonband
    Ausgabe: Aufführungsmaterial
    Sprache: englisch
  10. Epilogue from Wonderlawn

    Epilogue from Wonderlawn

    for viola, cello, double bass and electric guitar
    Komponist: Bryars, Gavin
    Besetzung: Viola, Violoncello, Kontrabass und Elektro-Gitarre
    Ausgabe: Aufführungsmaterial

pro Seite
News