Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Gavin  Bryars

Geboren: 16. Januar 1943
Herkunftsland: United Kingdom
Upcoming :
Dirigent: Christoph Altstaedt
Orchester: Landesjugendorchester Sachsen
2019-04-27 | Leipzig (Deutschland), Haus Leipzig — 20:00 | nationale Erstaufführung
2019-04-28 | Torino (Italien), Conservatory Giuseppe Verdi
Gavin Bryars studierte Philosophie an der Universität Sheffield und wurde als Jazzbassist mit seinen Partnern Derek Bailey und Tony Oxley Pionier freier Improvisation. In den späten 1960er Jahren arbeitete er mit John Cage und wurde durch ihn zu Werken wie dem aleatorisch notierten The Sinking of the Titanic (1969) und seinem großen Erfolg Jesus' Blood Never Failed Me Yet (1971) inspiriert.

Einen Wendepunkt in seiner Entwicklung stellt seine erste Oper Medea (1984) dar, die an der Opéra de Lyon und der Opéra de Paris uraufgeführt wurde. Bryars komponierte zwei weitere Opern, beide mit Libretti seines langjährigen Partners Blake Morrison: Doctor Ox's Experiment (English National Opera 1998) und G, ein Auftrag des Staatstheaters Mainz zum 600. Geburtstag Johannes Gutenbergs im Jahr 2002. Mit The Paper Nautilus (2006) hat Bryars seine erste Kammeroper vorgelegt, in der er die faszinierenden Lebenswelten der Ozeane erkundet. Marilyn Forever (2010-13) beleuchtet das Leben von Marilyn Monroe.  Bryars jüngste Oper The Collected Works of Billy the Kid (2018) wurde mit Percussion Clavier de Lyon in einer Produktion des Théâtre de la Croix-Rousse uraufgeführt und auf der anschließenden Tournee in weiteren Städten Frankreichs, in der Schweiz, Belgien, den Niederlanden und in Ungarn gespielt.

Bryars hat ein umfangreiches kammermusikalisches Schaffen vorzuweisen, das auch drei Streichquartette und ein Saxophonquartett beinhaltet. Darüber hinaus hat er eine große Anzahl an Werken für Streicher und Soloinstrumente mit Orchester geschrieben, wie etwa seine Konzerte für Violine, Viola, Violoncello, Kontrabass, Jazz-Bass, Saxophon und Bassoboe. Besonders bemerkenswert sind seine Kompositionen für Chor, hauptsächlich für den Latvian Radio Choir, der jüngst auch eine neue Bryars-CD eingesungen hat und den Estonian Male Choir.

Bryars hat mehrere Jahre in Kunsthochschulen unterrichtet und mit vielen bildenden Künstlern wie Bruce McLean, Tim Head, James Hugonin, Bill Woodrow und Will Alsop gearbeitet. 2006 war er Gastredner beim 10. Alvar Aalto Architecture Symposium in Finnland. Er hat unter anderem Installationen und Performances für die Liverpool Tate Gallery, die Tate St. Ives und das Chateau d'Oiron erarbeitet und bestritt mehrere Projekte mit Juan Muñoz, jüngst A Man in a Room, Gambling.

Viele Jahre arbeitete Bryars mit Interpreten Alter Musik und hat eine Reihe von Madrigalbüchern geschrieben: Das erste für das Hilliard Ensemble (Texte von Blake Morrison), das zweite für das Trio Mediaeval Sextet (Petrarca Sonette) und das dritte für Red Byrd (Petrarca, Übersetzung von John Millington Synge). Im vierten Teil widmet er sich längeren Petrarca-Sonetten, während das fünfte Madrigalbuch in Zusammenarbeit mit der Villa I Tatti in Florenz entstanden ist. Darüber hinaus hat er auch zwei Bücher mit irischen Madrigalen komponiert wie auch eine große Anzahl an "Laude", viele davon für die Sopranistin Anna Maria Friman. The Fifth Century (2014) für Chor und Saxophon Quartett wurde von The Crossing und vom Prism Saxophone Quartet uraufgeführt. Die Aufnahme mit ECM gewann 2018 den Grammy Award („Best Choral Performance“).

Viele Choreographen schätzen Bryars' Musik und haben vielfach direkt mit ihm zusammengearbeitet. Unter ihnen sind Lucinda Child (für die Rambert Dance Company), Laurie Booth, William Forsyth (Frankfurt Ballett), Edouard Lock (La La La Human Steps). 1999 schrieb er die Musik für BIPED, das Programm von Merce Cunningham. 2002 entstand in Zusammenarbeit mit Carolyn Carlson der Ballettabend Writings on Water für die Biennale Venedig. Für Lock hat Bryars außerdem die Ballette Amjad (2007), The Third Light (2009) und 11th Floor (2014) komponiert. 

Bryars ist Dozent am Dartington College of Arts. Seine Werke wurden vielfach eingespielt, unter anderem bei Incus, ECM, Point, Philips, Argo, Clarinet Classics, Daphénéo, CBC Records und seinem eigenen Label GB Records.

www.gavinbryars.com
1898
Vater Walter Joseph (Joe) Bryars wird im Februar geboren
1898
Morgan Robertson veröffentlicht "Futility, or The Wreck of the Titan"
1907
Mutter Miriam Eleanor Hopley wird im Juni geboren
1910
Veröffentlichung von Raymond Roussels "Locus Solus"
1912
Am 14./15. April sinkt die RMS Titanic auf ihrer Jungfernfahrt bei 41° 43.5’N 49° 56.8’W im Nord-Atlantik
1914
Veröffentlichung von Raymond Roussels "Impressions d'Afrique"
1918
Marcel Duchamp gibt das Schachspielen auf
1930
Pamela (Schwester) wird im Januar geboren
1931
Hazel (Schwester) wird im September geboren
1933
Raymond Roussel stirbt am 14. Juli
1935
Andrew (Bruder) wird im September geboren
1940
Tod des in Goole geborenen Künstlers Reuben Chappell (geb. 1870)
1943
Richard Gavin Bryars wird am 16. Januar in Hook nahe Goole, East Yorkshire geboren: "Die Landschaft ist so flach, dass ich meinte die großen Schiffe sehen zu können, die sich langsam durch die Felder bewegen. In Wirklichkeit folgten sie dem sich windenden Fluß".
1943
Der Komponist Brian Ferneyhough (New Complexity) wird ebenfalls am 16. Januar geboren. Gavin Bryars über die Unterschiede in ihrer Erziehung: "Ferneybough wurde in Coventry geboren, welches oft Ziel deutscher Bombenangriffe war, während ich in Goole aufwuchs. Hier war der einzige Kriegszwischenfall als zwei RAF-Flugzeuge über dem Fluß kollidierten. Ich wurde ein entspannter englischer Ironiker und er wurde ein europäischer Modernist".
1944
Quentin (Bruder) wird im Mai geboren
1946
"Meine erste wirkliche Erinnerung ist meine Mutter beim Cello üben."
1948
Gründung des Collège de "Pataphysique"
1950
Tod Gerald Tyrwhitt(-Wilson)s, Lord Berners (geb. 1883)
1952
Tod des Vaters am 15. Juni
1952
John Cages "4'33"
1954
Gavin Bryars besucht die Goole Grammar School bis 1961: "Insgesamt war es eine schöne Zeit, besonders in den späteren Jahren"
1954
Begegnet erstmals Werken von Jules Verne
1955
Walter Lord veröffentlicht "A Night to Remember" über den Untergang der Titanic
1956
Harold Bride, Funk-Unteroffizier der RMS Titanic, stirbt am 29. April in Glasgow
1957
"Zu viert versuchten wir Jazz zu spielen. Ich spielte Klavier zu der Zeit."
1957
John Cage gibt erstmals Kurse zur experimentellen Komposition an der New School of Research, New York (bis 1959).
1957
Der Goole AFC erreicht die dritte Runde des FA Cups, danach scheiden sie gegen Nottingham Forest aus.
1958
Tod des Komponisten Joseph Holbrooke (geb. 1878)
1960
Cyril Ramsay macht GB mit der Musik John Cages und vor allem mit dem 'leisen' "4'33" für präpariertes Klavier vertraut. GB hört Jazz und Gedichte-Aufnahmen.
1960
Im November Gründung von Oulipo (Ouvroir de littérature potentielle), als Teil des Collège de 'Pataphysique
1961
Bei Verlassen der Goole Grammer School, mit überraschend guten Noten, sagte der Geopgraphie-Lehrer Arnold Chappel: "Sie wissen, Bryars, dass Sie nicht durchs Leben kommen werden, wenn Sie sich nur auf Ihre Gabe für das Improvisieren verlassen."
1961
Beginnt Kontrabass zu spielen. Liest sehr viel, vor allem moderne irische Literatur
1961
Percy Aldridge Grainger stirbt (geb. 1882)
1961
Der Pianist Bill Evans (1929-1980) hat im Juni Aufführungen und Tonaufnahmen im Village Vanguard Club, New York City
1961
Am 6. Juli stirbt Evans Bassist Scott La Faro (1936-61) bei einem Verkehrsunfall in Flint, NY.
1961
George Maciunas (1931-1978) benutzt den Namen Fluxus zum ersten Mal.
1961-64
Bryars studiert bis 1964 Philosophie an der Universität Sheffield.
1962
GB trifft den Gitarristen Derek Baily (1930-2005), den Schlagzeuger Tony Oxley (geb. 1938) und den Pianisten Gerry Rollinson (geb. 1938)
1963
Cornelius Cardew (1936-1981) beginnt sein Stück "Treatise" (open-form), das er im Jahr 1967 beendet.
1964
GB spielt in der Sommersaison im St. Brelades Bay Hotel, Jersey, mit Bailey und Rollinson. Im Juni fliegt er zurück um die letzten Prüfungen an der Universität abzulegen und graduiert mit einem BA der University of Sheffield.
1964
Im Herbst Gründung des Joseph Holbrooke Trios mit Bailey und Oxley
1964-66
Studiert bis 1966 Kontrabass an der Nothern School of Music.
1965
GB unterrichtet Musik an der Drax Grammar School (jetzt Read School) nahe Selby, Yorkshire.
1965
Seit Januar Hausbassist im Greasborough Working Men's Club (bis August 1966). Die Sängerin Lulu soll hinter der Bühne gesagt haben: "Hört ihm zu. Er ist intelligent".
1965
Trifft Ron Geesin (geb 1943), der Klavier bei Dr Crock and his Crackpots spielt. Kompositionsstunden bei George Linstead (1908-1974) in Sheffield
1965
Die Improvisationsgruppe AAM wird durch den Saxophonisten Lou Gare (geb. 1939) mit dem Schlagzeuger Eddie Prévost (geb. 1942) und dem Gitarristen Keith Rowe (geb. 1940) gegründet. Später treten ihr Cornelius Cardew und Christopher Hobbs bei.
1966
Im März tourt GB mit dem Saxophonisten Lee Konitz (geb. 1927), sowie Bailey und Oxley durch Nordengland: "Die CDs sagen alle "unbekannter Bassist", aber das bin ich."
1966
Spielt Bass für den Stepptänzer Will Gaines in der Fernsehshow "Sunday Night at the London Palladium".
1966
Im September beginnt er am Northampton Technical College und an der School of Art zu unterrichten.
1966
Im November hört GB auf Bass zu spielen (bis 1983) und verbannt Jazz und Improvisation ab sofort aus den Aufführungen im Little Theatre Club, St Martin's Lane, London.
1966
Im Novmeber trifft er Merce Cunningham (1919-2009) und John Cage (1912-1992): "Cage war überaus freundlich und schien wirklich daran interessiert zu sein, was ich tat - er nahm zwei Stücke für sein Notations-Projekt. Ich war fasziniert zu sehen wie die Cunningham Company Musik und Tanz integrierte. Das hatte einen großen Effekt auf mich als Komponist."
1966
Gründung der City of Leicester Polytechnic auf Basis der ehemaligen Leicester School of Art (Gründung 1870).
1966
Tod des surrealistischen "Papstes" André Breton (geb. 1896) am 28. September.
1966
Am 9. November trifft Yoko Ono John Lennon bei einer Aufführung ihrer Stückes "Hammer a Nail" in der Indica Gallery in London.
1967
GB verlässt das Northampton Technical College.
1967
Komponiert die Filmmusik zu Stephen Dwoskins "Me, Myself & I" und andere gemeinsame Projekte bis 1976.
1967
GB schreibt frühes Werk "Sixteen Fragments" for Solo Guitar für Derek Bailey und hofft, dass es "bei Dereks Einäscherung in Flammen aufgeht". Im Frühling Behandlung wegen Depression, aber anschließend Diagnose Schizophrenie.
1967
Im Juni/Juli nimmt AMM die ikonischen The Crypt Sessions auf.
1968
Im Januar besucht GB auf Einladung des Tänzers Powell Shepherd die USA. Lebt in Champaign, Urbana, Illinois und arbeitet mit Komponisten und Tänzern an der University of Illinois.
1968
Studiert Komposition bei Ben Johnston (geb. 1926).
1968
Nach weiteren Begnenungen in New York und Illinois arbeitet GB als John Cages Assitent.
1968
Trifft den Komponisten Cornelius Cardew (1936 - 1981) und führt im Herbst auf der ICA-Ausstellung "Cybernetic Serendipty" auf, kurartiert von Jasia Reichardt (geb. 1993).
1968
Im Dezember wird "Mr Sunshine" in Kingston aufgeführt
1968
Am 2. Oktober stirbt Marcel Duchamp.
1968
Michael Nyman (geb. 1944) benutzt den Begriff "Minimalist" zum ersten Mal in einem musikalischen Kontext, nämlich in einem Artikel im Spectator über Cornelius Cardew.
1968
Das Promenade Theatre Orchestra wird durch den Komponisten John White (geb. 1936) gegründet, GB: "John ist einer der großen lebenden Komponisten. Ein wirklich heimlicher Held, ein absolutes Genie".
1969
Ab Januar unterrichtet GB am Portsmouth Art College
1969
Komposition der ersten Fassung von "The Sinking of the Titanic" "mit Unterstützung meiner Studenten"
1969
"Marvellous Aphorisms are Scattered Richly Trough These Papers" wird im November in Cardiff aufgeführt. "A Must For All Sibelians" (Tonband) wird in Helsinki aufgeführt.
1969
Christopher Hobbs formt den Experimental Music Catalogue. Das Scratch Orchestra wird durch Cornelius Cardew, Howard Skempton (geb. 1947) und Michael Parsons (geb. 1938) gegründet
1969
Cages "HPSCHD", mit Beiträgen von GB, wird in Champaign-Urbana uraufgeführt.
1970
GB gründet die Portsmouth Sinfonia. In London trifft er die Komponisten Steve Reich (geb. 1936) und Philip Glass (geb. 1937). Im September beginnt er in der Abteilung Bildende Kunst am Leicester Polytechnic zu unterrichten.
1970
"Serenly Beaming and Leaning On A Five Barred Gate" für Stimme und Tonband wird im Januar in Portsmouth aufgeführt.
1970
"The Ride Cymbal and the Band That Caused the Fire in the Sycamore Trees" wird im Oktober in London aufgeführt.
1970
Tom Phillips veröffentlicht die erste Version seines "A Humument"; weitere Ausgaben in 1980, 1988, 1990 und 2005.
1970
Harold Budd (geb. 1936) schafft "The Candy Apple Revision", D♭-Akkord für irgendeine Instrumentierung, danach Aufnahmen mit Bryars für Obscure
1971
Am 22. Januar heiratet GB Angela Margaret Bigley (geb. 1948)
1971
Spielt mit Christopher Hobbs im Fletcher Building, Leicester Polytechnic Erik Saties "Vexations" ('Pour ce jouer 840 fois de suite ce motif, il sera bon se preparer au prealable, et dans le plus grand silence, par des immobilites serieuses’)
1971
Derek Bailey nimmt  "The Squirrel and the Ricketty-Racketty Bridge" für zwei Gitarren auf.
1971
Aufführung von "1,1,1-2-3-4" in Liverpool
1972
GB zieht nach Ladbroke Grove, London; das Haus gehört ihm und Steve Dwoskin
1972
Tourt als ein Mitglied von Reichs Ensemble in den Aufführungen von Drumming Music und übernimmt den Experimental Music Catalogue
1972
London Premiere von "The Sinking of the Titanic" und "Jesus' Blood Never Failed Me Yet"
1972
GB unterbricht das Komponieren. Er unterrichtet einen Zwei-Jahres-Kurs über Marcel Duchamp gemeinsam mit Fred Orton (geb. 1945): "Die beiden Jahre, in denen ich das Werk Marcel Duchamps studierte und darüber lehrte, zeigten mir, wie Kunst intelligent, elegant und mit Witz gemacht werden kann. Für mich sind Cage und er die wichtigsten Künstler des 20. Jahrhunderts."
1972
100jähriges Jubiläum der ersten Veröffentlichung von Jules Vernes (1828-1905) "Une fantaisie du docteur Ox".
1973
Erste von vielen Aufführungen von GBs Werken in Belgien, arrangiert durch Hervé Thys am Palais des Beaux Arts in Brüssel.
1973
Im Juli heiratet seine Mutter Dr. Sidney Appleton und Michael Nyman (geb. 1994) veröffentlicht Experimental Music: "Cage and Beyond".
1974
GB wird ans Collège de "Pataphysique" berufen, als einer von nur sechs britischen Mitgliedern.
1974
Trifft den amerikanischen Komponisten John Adams (geb. 1947), danach einjährige Korrespondenz und Zusammenarbeit in San Francisco
1975
GB nimmt an einer einmaligen Aufführung von "The Sinking of the Titanic" in der Lucy Milton Gallery, Notting Hill Gate, mit John Adams und Christopher Hobbs (geb. 1950) teil (Instrumentierung: Tuba, Harmonium und Röhrenglocken): "Es war ein interessantes Konzert und vor jedem Stück war ein wildes Klickgeräusch zu hören als ob jeder Zuhörer einen Kassettenrecorder dabei gehabt und das Stück aufgenommen hätte!"
1975
Danach Aufnahmen von "The Sinking of the Titanic" und "Jesus' Blood Never Failed Me Yet" für Brian Enos (geb. 1948) neugegründetete Obsucre Editions, für die GB dann berät und Aufnahmen macht.
1975
"Ponukelian Melody" für Ensemble wird im Mai in der Lucy Milton Gallery in London aufgeführt, später revidiert.
1976
GB veröffentlicht einen Artikel zu Lord Berners und den Aufsatz "Notes on Marcel Duchamp's Music" in Studio International und beginnt im Auftrag von Berner's Lebensgefährten und Erben Robert Herber Percy (gestorben 1987) eine Biographie Berners zu schreiben
1976
Trifft den Duchamp-Experten Jacques Caumont und wird Mitglied von OULIPOPO (Ouvroir de literature policière potentielle)
1976
"White To Play (and Win)" für Percussion Trio wird im Februar in Brüssel uraufgeführt
1976
Tod des Romanautors Raymond Queneau (geb. 1903), der Mitglied des Collège de "Pataphysique" ist; der Regisseur Peter Greenaway (geb. 1942) produziert den Film "Goole By Numbers".
1977
GB und andere realisieren Tom Phillips (geb. 1937) Oper "Irma", die niemals aufgeführt aber bei Obscure aufgenommen wurde.
1977
Tritt mit Chris Hobb beim Weekend of Minimal Music beim Holland Festival auf (dabei auch LaMonte Young, Terry Riley, Philip Glass, Pandit Pran Nath und Louis Andriessen).
1977
"Garden furniture" Konzert in der Air Gallery London, organisiert von John White, liefert die Inspiration für "Poggioli in Zaleski's Gazebo".
1978
GB gründet die Musikabteilung am Leicester Polytechnic. Er schreibt einen neuen Abschluss in Darstellender Kunst (mit Noel Witts und Peter Brady)
1978
Klavier-Konzerte mit Dave Smith (geb 1949) in The Kitchen, New York
1978
Trifft den slovakischen Komponisten Ladislav Kupkovič: "Was er eigentlich macht: Er wird die Avant-Garde los".
1978
"My First Homage" wird im November 1979 in Paris und im November 1981 in Birmingham aufgeführt
1978
Der Stiefvater Dr Appleton stirbt im Jul.
1979
GB berät und kuratiert das Material von Grainger, Berners und Sorabji beim Autumno Musicale Festival in Como. Hat im November zwei Aufführungen mit einem neuen Ensemble im der Chapelle de la Sorbonne in Paris im Rahmen des Festival d'automne.
1979
"The Cross-Channel Ferry" für Ensemble wird im November in Paris aufgeführt
1980
Geburt der ersten Tochter Ziella am 24. Februar
1980
GB wird zum British Ambassador der Fondation Erik Satie ernannt.
1980
"English Mail Couch" für Percussion wird im April in London uraufgeführt
1980
"The Verspertine Park" für Ensemble wird im October in Paris uraufgeführt
1980
Der Pianist Bill Evans stirbt am 15. September
1981
GB begegnet dem Regisseur Robert Wilson (geb. 1941), beginnende Zusammenarbeit im September: Skizzen für "CIVIL WarS", eigentlich geplant für die Olympischen Spiele 1984 in Los Angeles: "Bob und Ich haben niemals etwas auf normalem Weg diskutiert, aber wir fanden immer zu derselben Lösung".
1981
GB beginnt mti der Oper "Medea" für La Fenice, Venedig
1981
Beendigung des Experimental Music Catalgoues
1981
Am 13. Dezember stirbt Cornelius Cardew bei einem Unfall mit Fahrerflucht.
1982
GB vollendet "Medea" im Juni, die Oper wird jedoch vor ihrer angekündigten Premiere im September abgesagt.
1982
Am 4. Dezember Geburt der zweiten Tochter, Orlanda
1983
GB feiert seinen 40. Geburtstag und gewinnt einen Gerichtsprozess gegen Stephen Dowskin nach zweiwöchiger Verhandlung.
1983
Beginnt mit Conrad Cork wieder Jazz-Konzerte zu geben
1983
Gibt die Arbeit an Berners Biographie auf. Sie wird später von Mark Amery beendet, der GBs Forschungsergebnisse verwendet.
1983
Uraufführung von "Les Fiançailles" im Mai in Wien und Uraufführung von "Allegrasco" im Dezember in Leicester
1984
GB arbeitet am französischen Teil von "CIVIL WarS" in einem Kloster von La Sainte Baume in der Nähe von Marseille. Trifft den libanesisch-amerikanischen Dichter Etel Adnan (geb. 1925), der der Dichter des Projekt ist.
1984
Arbeitet an der Opéra de Lyon an einer Produktion von "Medea" für Lyon und Paris
1984
"Effarene" für Stimmen, Klaviere und Percussion wird im März in London uraufgeführt
1984
Olympische Spiele in Los Angeles. Die Aufführung von "CIVIL WarS" wird wegen Kürzung der finanziellen Mittel im April abgesagt
1985
GB trifft Manfred Eicher (geb. 1943) von ECM Records und beginnt Aufnahmen führ ihn zu machen. Er trifft den Hans-Jurgen Syberberg und diskutiert eine mögliche Zusammenarbeit für eine Kant-Oper mit ihm.
1985
"String Quartet No 1" (Between the National and the Bristol) wird im Oktober in Wien uraufgeführt
1985
Das Wrack der RMS Titanic wird am 1. September entdeckt und seine Schwester Hazel stirbt im Oktober.
1986
GB nimmt am Karfreitag an der "offenbarenden" Aufführung von Wagners "Parsifal" durch Reginald Goodall (1901-1990) in der English National Opera teil und reist am nächsten Tag nach Japan. Trennung von Angela und Umzug in ein kleines Apartment auf dem Campus von Scraptoft, Leicester.
1986
Veröffentlichung der ECM Aufnahme von "Three Viennese Dancers"
1986
Im November erster öffentlicher Auftritt des Gavin Bryars Ensemble in Gent, Belgien
1986
Gründet die Leicester Bley Band um die Musik Carla Bleys (geb. 1938) aufzuführen.
1986
Erica Bolton und Jane Quinn werden GBs Manager (bis 2000)
1986
"Pico's Flight" für Sopran und Orchester wird im Februar in London uraufgeführ
1986
"Sub Rosa" für Ensemble wird im November in Gent uraufgeführt
1987
GB bekommt einen eigenen Lehrstuhl in Musik am Leicester Polytechnic, später Wiedereingliederung als DeMontfort University.
1987
Arbeitet mit Carla Bley und Bassist Charlie Haden (geb. 1937), der "By The Vaar" beim Camden Jazz Festival im Mai aufführt.
1987
Spielt wieder mit Lee Konitz, Conrad Cork und John Runcy. Arbeitet am Leicester Haymarket Theatre und komponiert nebenbei. Die Pianisten Leslie Howard und Martin Jones treten dem Gavin Bryars Ensemble bei.
1987
"The Old Tower of Löbenicht" für Ensemble wird im Juni in London uraufgeführt
1987
Morton Feldman sitrbt am 3. September
1988
GB führt gemeinsam mit Bruce McLean (geb. 1944) und David Ward (geb. 1951) und dem Klang-Designer Bill Cadman (1958-1988) im Mai anlässlich der Eröffnung des Tate Liverpool "Invention of Tradition" auf; arbeitet mit dem Hilliard Ensemble.
1988
"Glorious Hill" wird im August in Lewes aufgeführt
1988
Beim Lockerbie-Anschlag am 21. Dezember sterben 270 Opfer, Bill Cadman ist eines von ihnen.
1989
GB arbeitet mit dem Gitarristen Bill Frisell (geb. 1951), der sagte: "Gavin ist großartig. Es war wie ein verrückter Traum als ich hörte, was er mit meinem Werk [Sub Rosa] gemacht hatte".
1989
Im Mai wird GBs "Cadman Requiem" in Lyon uraufgeführt
1989
"Alaric I or II" wird im Oktober in Leicester uraufgeführt
1990
Im Mai führt GB "The Sinking of the Titanic" beim Printemps de Bourges Festivalin einem umgebauten Wasserturm auf: "Da das Schiff nun gefunden worden ist und damit kein "mystisches Objekt" mehr ist, habe ich mir das Stück noch einmal angesehen, besonders da die Aufführung in einer Wasser-Umgebung war."
1990
Der Fernsehsender Channel 4 (UK) sendet eine Dokumentation über GBs Werk, die von David Rowan (gestorben 2003) produziert wurde
1991
"After the Requiem" wird im September einem Studio in Oslo aufgeführt
1991
"Four Elements" wird im November in Oxford aufgeführt
1991
"String Quartet No. 2" wird im Dezember in Huddersfield aufgeführt
1992
GB zieht nach Billesdon, Leicestershire
1992
Trifft den Bildhauer und Klangkünstler Juan Muñoz (1953-2001)
1992
"A Man in A Room, Gambling" wird im April im Studio aufgeführt
1992
"The Black River" wird in Leicester aufgeführt
1992
"The Green Ray" wird im Juli in Swanage uraufgeführt
1992
"The White Lodge" wird im September in London uraufgeführt
1992
John Cage stirbt am 12. August
1993
GB feiert seinen 50. Geburtstag
1993
Erste Reise nach Kanada für ein Konzert mit dem CBC. Schafft eine Installation am Chateau d'Oiron, Deux-Sèvres: Beginn einer engen Verbindung und später zweite Heimat.
1993
E-Gitarrist James Woodrow und Violonist Bill Hawks treten dem Gavin Bryars Ensemble bei.
1993
Aufführung von "The Sinking of the Titanic" in London und am Festival Theatre in Edinburgh unter Mitwirkung von Ziella und Orlana im Ensemble
1993
"The War in Heaven" wird im April in London uraufgeführt
1993
"The North Shore" wird in Edinburgh uraufgeführt
1993
Point veröffentlicht eine Aufnahme von "Jesus' Blood Never Failed Me Yet" mit Tom Waits (geb. 1949). Die Aufnahme wurde für den Mercury Music Prize nominiert.
1994
GB beendet seine Lehrtätigkeit an der DeMontfort University Er findet das verloren geglaubte Manuskript von "On Photography" hinter einem Schrank als er sein Büro räumte: "Es war wie, wenn man in einen Pub geht und jemanden sieht, den man vage erkennt und dann feststellt, dass es ein Onkel ist, den man seit Jahren nicht mehr gesehen hat".
1994
"Wonderlawn" wird im Mai in Brighton uraufgeführt
1994
"One Last Bar Then Joe Can Sing" wird im November in London uraufgeführt
1994
Schott wird zu GBs Musikverleger.
1995
"The South Downs" wird im März in Bath aufgeführt
1995
Revision von "Medea", die im November in Glasgow erstaufgeführt wird
1995
"Cello Concerto" (Farewell to Philosophy) wird im November in London uraufgeführt
1996
"The Adnan Songbook" wird im Juli beim Almeida Festival in London uraufgeführt
1997
GB ist im Juli Gastkomponist bei der Hilliard Summer School, Cambridge
1997
"Expressa Solis" wird im Juli in Cambridge uraufgeführt
1997
"And so ended Kant’s travelling in the world" und "Thee Poems of Cecco Angioleri" werden in Cambridge aufgeführt
1997
Die geplante ENO Premiere der Oper "Dr Ox's Experiment" mit einem Libretto des Dichter Blake Morrison (geb. 1950) wird abgesagt.
1998
GBs zweite Oper "Dr Ox's Experiment" wird im Januar an der ENO uraufgeführt.
1998
GB trifft Tony Craemer, den Schatzmeister der Merce Cunningham Dance Company, Beginn einer langen Freundschaft und gemeinsame Arbeit in Philadelphia.
1998
In Köln erneutes Zusammenfinden des Joseph Holbrooke Trio mit Bailey und Oxley anlässlich Oxleys 60. Geburtstags im September.
1998
Treffen mit Filmemacherin Anna Tchernakova und daraufhin Einladung am Film "Unless the Eye Cath Fire" (später Last Summer) in Victoria, BC mit zu arbeiten.
1998
Mutter Miriam Appleton stirbt am 25. Dezember, GB schreibt das Orgelstück "A Time and A Place in memoriam", welches bei der Beerdigung am 8. Januar 1999 uraufgeführt wird.
1998
"String Quartet No 3" wird im Juli in Cheltenham aufgeführt
1998
Lockerbie Memorial Concert am 21. Dezember
1999
GB trifft die Sängerin Holly Cole im Januar in Winnipeg. Schreibt die ersten Madrigale: "Wie alle anderen auch habe ich sie nach ein paar Drinks mit Freunden gesungen"
1999
Im April Uraufführung von "BIPED" für Merce Cunningham
1999
Im Mai Hochzeit mit Anna Tchernakova - Stieftochter Alexandera Maria (Mashka)
1999
Trifft den Bassist Gary Karr (geb. 1941) in Victoria
1999
Am 8. August Geburt des Sohnes Yuri. Am Weihnachtstag zieht die Familie nach Wedge Cottage, Billesdon. Millenium Music Projekt am 31. Dezember in Billesdon.
1999
Uraufführung von "When Harry Met Addie" im Mai in London
1999
Im Dezember wird in Billesdon, Leicestershire "Creation Hymn" uraufgeführt
2000
Fernsehportrait im WDR
2001
GB beginnt sein eigenes Label GB Records mit der Aufnahme von "BIPED" für die Merce Cunningham Company
2002
Im Februar Uraufführung der dritten Oper "G..." in Mainz
2002
GB trifft den faröischen Kontrabassisten Rúni Brattaberg.
2002
GB übernimmt den improvisierten Kontrabass-Part in seinem eigenen "By the Vaar", am letzten Abnd des Vancouver Jazz Festivals mit anschließender Aufnahme für CBC: "Ich war kein bischen nervös. Ich dachte "Bleib dran". Das ist ein Stück für einen improvisierenden Kontrabass-Spieler und ich bin der Komponist und der Improvisierende... das muss authentisch sein - Ich kann nichts falsch machen."
2002
Die Familie verlegt im Juni ihre kanadische Heimat von Victoria nach Metchosin, BC, Vancouver Island. Wird zum Präsidenten des Collège de ‘Pataphysique ernannt.
2002
Im Mai Uraufführung von "Toru's Mist" in Brighton
2002
Tod von Earle Brown (geb. 1926)
2003
GB feiert seinen 60. Geburtstag
2003
Erster Besuch der baltischen Staaten, was zu einer engen Verbindung zu Lettland und Estland führt.
2003
Beginnt mit dem Schreiben von "laude" und trifft die Sängerin Anna Maria Firman, die dem Gavin Bryars Ensemble beitritt.
2003
Im April teilweise Uraufführung des "Second Book of Madrigals" in Norwegen, im Juli in Cambridge komplett.
2003
"I have heard it said that a spirit enters" wird im Juni in Vancouver uraufgeführt.
2003
Im September in Glasgow findet die Uraufführung von "Double Bass Concerto" (Farewell to St. Petersburg) statt.
2004
GB führt irische Madrigale in Dublin auf und trifft den Sänger und Produzent Ó Lionáird (geb. 1964) des Afro Celt Sound System.
2004
Der Tenor John Potter (geb. 1947) tritt dem Gavin Bryars Ensemble im Mai bei.
2004
Im Juni besucht GB zum ersten Mal die Faroer Insel.
2004
"Third Book of Madrigals" wird im November in Huddersfield uraufgeführt.
2005
"Fourth Book of Madrigals" wird im Mai in Florenz uraufgeführt
2005
Im Mai wird "New York" uraufgeführt
2005
In Cambridge findet im November der Uraufführung von "From Egil's Saga statt".
2006
GB arbeitet das erste Mal mit Philip Jeck in La Malibran, Venedig zusammen und danach an einem Stück zum 70. Geburtstag Steve Reichs. Auch arbeitet er das erste Mal mit dem Estonian National Men's Choir zusammen.
2006
"The Paper Nautilus" wird im November in Glasgow uraufgeführt
2006
Ebenfalls im November findet in London die Uraufführung von "The Stones of the Arch" statt.
2006
Im April findet in London im Cecil Sharp House eine Gedenkveranstaltung zum 70. Geburtstag von Cornelius Cardew statt.
2007
Erste Werke für Opera North
2007
Uraufführung von "To Define Happiness" in Tallin und Uraufführung der "Craemer Etudes" für Ensemble in Philadelphia
2008
GB trifft die faröische Sängerin Eivør Palsdottir und dirigiert für sie und Rúni Brattaberg auf den Faroer Inseln
2009
Erste Zusammenarbeit mit der Villa I Tatti, Florenz
2009
Im Mai in Oakham Urauffühurng von "St Brendan Arrives at the Promised Land of the Saints"
2009
Merce Cunningham stirbt am 26. Jul
2009
Die letzte Überlende der Titanic, Milvina Dean, stirbt im Mai im Alter von 97 Jahren.
2010
GB gibt erstmals Workshops für die Marilyn Monroe chamber opera in Banff, Canada
2010
Uraufführung von "The Third Light" und "The Solway Canal" (Piano Concerto)
2011
Nach einigen letzten Aufführungen, die GB und seine Musik einschließen, wird die Merce Cunningham Company im Dezember aufgelöst: "Ein würdiges Ende für eine solche lange Verbindung, aber sehr emotional".
2011
Die Queens Park Rangers gewinnen die League Championship und steigen in die Premier League auf.
2012
Aufführungen anlässlich des 100jährigen Titanic-Gedenktages von "The Sinking of the Titanic", bei dem alle vier Kinder GBs mitwirken, in Birmingham, London, Paris, Prag und Cork
2012
Uraufführung des "Psalm 141" während des Vale of Glamorgan Festivals.
2012
Aufführung von "The Open Road" mit der Streetwise Opera als Teil der interaktiven Oper "The Answer to Everything involving homeless people from all over the UK".
2012
Uraufführung von "After the Underworlds" mit der National Youth Brass Band of Great Britain in der Royal Albert Hall. Die Komposition ist ein Auftragswerk der BBC Proms.
2012
Uraufführung von "The Beckett Songbook" während des International Beckett Festival in Enniskillen, UK
2012
Uraufführung von "The Voice of St. Columba", einem Auftragswerk des Norwegian Chamber Orchestra, in Oslo.
2013
Aufführungen des "Cadman Requiem" mit Fretwork
2013
Composer in Residence beim Canberra International Music Festival
2013
An der Bayerischen Staatsoper wird "Biped" als Bestandteil des Ballettabends Exits and Entrances aufgeführt.
2013
Am 13. September wird die Kammeroper "Marilyn Forever" am McPherson Playhouse in Victoria, BC uraufgeführt.
Dirigent: Christoph Altstaedt
Orchester: Landesjugendorchester Sachsen
2019-04-27 | Leipzig (Deutschland), Haus Leipzig — 20:00 | nationale Erstaufführung
2019-04-28 | Torino (Italien), Conservatory Giuseppe Verdi
2019-04-28 | Torino (Italien), Conservatory Giuseppe Verdi
2019-04-28 | Torino (Italien), Conservatory Giuseppe Verdi
Dirigent: Christoph Altstaedt
Orchester: Landesjugendorchester Sachsen
2019-04-28 | Dresden (Deutschland), Hochschule für Musik Carl Maria von Weber — 19:30
2019-04-28 | Torino (Italien), Conservatory Giuseppe Verdi
2019-04-28 | Torino (Italien), Conservatory Giuseppe Verdi
2019-05-23 | Stuttgart (Deutschland), Theaterhaus — 20:15
2019-05-24 | Stuttgart (Deutschland), Theaterhaus — 20:15
2019-05-25 | Stuttgart (Deutschland), Theaterhaus — 20:15
2019-05-26 | Stuttgart (Deutschland), Theaterhaus — 20:15
2019-07-20 | London (United Kingdom), Barbican — 19.30
2019-09-21 | London (United Kingdom), LSO St Luke\'s — 20.00 | nationale Erstaufführung

Gallery

pro Seite
  1. The Solway Canal

    The Solway Canal

    Download Ausgabe
    Komponist : Bryars, Gavin
    Bandnummer : Vol. 3
    Besetzung : Männerchor
    Ausgabe : Chorpartitur
    Bestell-Nr. : ED 13346-03 Q12108
    1,99 €  *
  2. A Place of Many Waters

    A Place of Many Waters

    Download Ausgabe
    Komponist : Bryars, Gavin
    Bandnummer : Vol. 3
    Besetzung : Männerchor
    Ausgabe : Chorpartitur
    Bestell-Nr. : ED 13346-03 Q12109
    1,99 €  *
  3. Silva Caledonia

    Silva Caledonia

    Download Ausgabe
    Komponist : Bryars, Gavin
    Bandnummer : Vol. 1
    Besetzung : Männerchor
    Ausgabe : Chorpartitur
    Bestell-Nr. : ED 13346-01 Q18538
    1,99 €  *
  4. Memento

    Memento

    Download Ausgabe
    Komponist : Bryars, Gavin
    Bandnummer : Vol. 1
    Besetzung : Männerchor
    Ausgabe : Chorpartitur
    Bestell-Nr. : ED 13346-01 Q18539
    1,99 €  *
  5. The Summons

    The Summons

    Download Ausgabe
    Komponist : Bryars, Gavin
    Bandnummer : Vol. 1
    Besetzung : Männerchor
    Ausgabe : Chorpartitur
    Bestell-Nr. : ED 13346-01 Q18540
    1,99 €  *
  6. Post-Glacial

    Post-Glacial

    Download Ausgabe
    Komponist : Bryars, Gavin
    Bandnummer : Vol. 2
    Besetzung : Männerchor
    Ausgabe : Chorpartitur
    Bestell-Nr. : ED 13346-02 Q19054
    1,99 €  *
  7. A Golden Age

    A Golden Age

    Download Ausgabe
    Komponist : Bryars, Gavin
    Bandnummer : Vol. 2
    Besetzung : Männerchor
    Ausgabe : Chorpartitur
    Bestell-Nr. : ED 13346-02 Q19055
    1,99 €  *
  8. The Mirror

    The Mirror

    Download Ausgabe
    Komponist : Bryars, Gavin
    Bandnummer : Vol. 2
    Besetzung : Männerchor
    Ausgabe : Chorpartitur
    Bestell-Nr. : ED 13346-02 Q19056
    1,99 €  *
  9. Alaric I or II

    Alaric I or II

    for saxophone quartet
    Download Ausgabe
    Komponist : Bryars, Gavin
    Besetzung : Saxophon-Quartett
    Ausgabe : Partitur und Stimmen
    Bestell-Nr. : ED 12476 Q3681
    28,99 €  *
  10. Laude Cortonese

    Laude Cortonese

    for unaccompanied female voices
    Download Ausgabe
    Komponist : Bryars, Gavin
    Bandnummer : Vol. 1
    Besetzung : Sopran solo und 3 Soprane
    Ausgabe : Partitur
    Sprache : italienisch
    Bestell-Nr. : ED 12779 Q6170
    16,99 €  *

pro Seite
Profil
Gavin Bryars studierte Philosophie an der Universität Sheffield und wurde als Jazzbassist mit seinen Partnern Derek Bailey und Tony Oxley Pionier freier Improvisation. In den späten 1960er Jahren arbeitete er mit John Cage und wurde durch ihn zu Werken wie dem aleatorisch notierten The Sinking of the Titanic (1969) und seinem großen Erfolg Jesus' Blood Never Failed Me Yet (1971) inspiriert.

Einen Wendepunkt in seiner Entwicklung stellt seine erste Oper Medea (1984) dar, die an der Opéra de Lyon und der Opéra de Paris uraufgeführt wurde. Bryars komponierte zwei weitere Opern, beide mit Libretti seines langjährigen Partners Blake Morrison: Doctor Ox's Experiment (English National Opera 1998) und G, ein Auftrag des Staatstheaters Mainz zum 600. Geburtstag Johannes Gutenbergs im Jahr 2002. Mit The Paper Nautilus (2006) hat Bryars seine erste Kammeroper vorgelegt, in der er die faszinierenden Lebenswelten der Ozeane erkundet. Marilyn Forever (2010-13) beleuchtet das Leben von Marilyn Monroe.  Bryars jüngste Oper The Collected Works of Billy the Kid (2018) wurde mit Percussion Clavier de Lyon in einer Produktion des Théâtre de la Croix-Rousse uraufgeführt und auf der anschließenden Tournee in weiteren Städten Frankreichs, in der Schweiz, Belgien, den Niederlanden und in Ungarn gespielt.

Bryars hat ein umfangreiches kammermusikalisches Schaffen vorzuweisen, das auch drei Streichquartette und ein Saxophonquartett beinhaltet. Darüber hinaus hat er eine große Anzahl an Werken für Streicher und Soloinstrumente mit Orchester geschrieben, wie etwa seine Konzerte für Violine, Viola, Violoncello, Kontrabass, Jazz-Bass, Saxophon und Bassoboe. Besonders bemerkenswert sind seine Kompositionen für Chor, hauptsächlich für den Latvian Radio Choir, der jüngst auch eine neue Bryars-CD eingesungen hat und den Estonian Male Choir.

Bryars hat mehrere Jahre in Kunsthochschulen unterrichtet und mit vielen bildenden Künstlern wie Bruce McLean, Tim Head, James Hugonin, Bill Woodrow und Will Alsop gearbeitet. 2006 war er Gastredner beim 10. Alvar Aalto Architecture Symposium in Finnland. Er hat unter anderem Installationen und Performances für die Liverpool Tate Gallery, die Tate St. Ives und das Chateau d'Oiron erarbeitet und bestritt mehrere Projekte mit Juan Muñoz, jüngst A Man in a Room, Gambling.

Viele Jahre arbeitete Bryars mit Interpreten Alter Musik und hat eine Reihe von Madrigalbüchern geschrieben: Das erste für das Hilliard Ensemble (Texte von Blake Morrison), das zweite für das Trio Mediaeval Sextet (Petrarca Sonette) und das dritte für Red Byrd (Petrarca, Übersetzung von John Millington Synge). Im vierten Teil widmet er sich längeren Petrarca-Sonetten, während das fünfte Madrigalbuch in Zusammenarbeit mit der Villa I Tatti in Florenz entstanden ist. Darüber hinaus hat er auch zwei Bücher mit irischen Madrigalen komponiert wie auch eine große Anzahl an "Laude", viele davon für die Sopranistin Anna Maria Friman. The Fifth Century (2014) für Chor und Saxophon Quartett wurde von The Crossing und vom Prism Saxophone Quartet uraufgeführt. Die Aufnahme mit ECM gewann 2018 den Grammy Award („Best Choral Performance“).

Viele Choreographen schätzen Bryars' Musik und haben vielfach direkt mit ihm zusammengearbeitet. Unter ihnen sind Lucinda Child (für die Rambert Dance Company), Laurie Booth, William Forsyth (Frankfurt Ballett), Edouard Lock (La La La Human Steps). 1999 schrieb er die Musik für BIPED, das Programm von Merce Cunningham. 2002 entstand in Zusammenarbeit mit Carolyn Carlson der Ballettabend Writings on Water für die Biennale Venedig. Für Lock hat Bryars außerdem die Ballette Amjad (2007), The Third Light (2009) und 11th Floor (2014) komponiert. 

Bryars ist Dozent am Dartington College of Arts. Seine Werke wurden vielfach eingespielt, unter anderem bei Incus, ECM, Point, Philips, Argo, Clarinet Classics, Daphénéo, CBC Records und seinem eigenen Label GB Records.

www.gavinbryars.com
Werke
Chronologie
1898
Vater Walter Joseph (Joe) Bryars wird im Februar geboren
1898
Morgan Robertson veröffentlicht "Futility, or The Wreck of the Titan"
1907
Mutter Miriam Eleanor Hopley wird im Juni geboren
1910
Veröffentlichung von Raymond Roussels "Locus Solus"
1912
Am 14./15. April sinkt die RMS Titanic auf ihrer Jungfernfahrt bei 41° 43.5’N 49° 56.8’W im Nord-Atlantik
1914
Veröffentlichung von Raymond Roussels "Impressions d'Afrique"
1918
Marcel Duchamp gibt das Schachspielen auf
1930
Pamela (Schwester) wird im Januar geboren
1931
Hazel (Schwester) wird im September geboren
1933
Raymond Roussel stirbt am 14. Juli
1935
Andrew (Bruder) wird im September geboren
1940
Tod des in Goole geborenen Künstlers Reuben Chappell (geb. 1870)
1943
Richard Gavin Bryars wird am 16. Januar in Hook nahe Goole, East Yorkshire geboren: "Die Landschaft ist so flach, dass ich meinte die großen Schiffe sehen zu können, die sich langsam durch die Felder bewegen. In Wirklichkeit folgten sie dem sich windenden Fluß".
1943
Der Komponist Brian Ferneyhough (New Complexity) wird ebenfalls am 16. Januar geboren. Gavin Bryars über die Unterschiede in ihrer Erziehung: "Ferneybough wurde in Coventry geboren, welches oft Ziel deutscher Bombenangriffe war, während ich in Goole aufwuchs. Hier war der einzige Kriegszwischenfall als zwei RAF-Flugzeuge über dem Fluß kollidierten. Ich wurde ein entspannter englischer Ironiker und er wurde ein europäischer Modernist".
1944
Quentin (Bruder) wird im Mai geboren
1946
"Meine erste wirkliche Erinnerung ist meine Mutter beim Cello üben."
1948
Gründung des Collège de "Pataphysique"
1950
Tod Gerald Tyrwhitt(-Wilson)s, Lord Berners (geb. 1883)
1952
Tod des Vaters am 15. Juni
1952
John Cages "4'33"
1954
Gavin Bryars besucht die Goole Grammar School bis 1961: "Insgesamt war es eine schöne Zeit, besonders in den späteren Jahren"
1954
Begegnet erstmals Werken von Jules Verne
1955
Walter Lord veröffentlicht "A Night to Remember" über den Untergang der Titanic
1956
Harold Bride, Funk-Unteroffizier der RMS Titanic, stirbt am 29. April in Glasgow
1957
"Zu viert versuchten wir Jazz zu spielen. Ich spielte Klavier zu der Zeit."
1957
John Cage gibt erstmals Kurse zur experimentellen Komposition an der New School of Research, New York (bis 1959).
1957
Der Goole AFC erreicht die dritte Runde des FA Cups, danach scheiden sie gegen Nottingham Forest aus.
1958
Tod des Komponisten Joseph Holbrooke (geb. 1878)
1960
Cyril Ramsay macht GB mit der Musik John Cages und vor allem mit dem 'leisen' "4'33" für präpariertes Klavier vertraut. GB hört Jazz und Gedichte-Aufnahmen.
1960
Im November Gründung von Oulipo (Ouvroir de littérature potentielle), als Teil des Collège de 'Pataphysique
1961
Bei Verlassen der Goole Grammer School, mit überraschend guten Noten, sagte der Geopgraphie-Lehrer Arnold Chappel: "Sie wissen, Bryars, dass Sie nicht durchs Leben kommen werden, wenn Sie sich nur auf Ihre Gabe für das Improvisieren verlassen."
1961
Beginnt Kontrabass zu spielen. Liest sehr viel, vor allem moderne irische Literatur
1961
Percy Aldridge Grainger stirbt (geb. 1882)
1961
Der Pianist Bill Evans (1929-1980) hat im Juni Aufführungen und Tonaufnahmen im Village Vanguard Club, New York City
1961
Am 6. Juli stirbt Evans Bassist Scott La Faro (1936-61) bei einem Verkehrsunfall in Flint, NY.
1961
George Maciunas (1931-1978) benutzt den Namen Fluxus zum ersten Mal.
1961-64
Bryars studiert bis 1964 Philosophie an der Universität Sheffield.
1962
GB trifft den Gitarristen Derek Baily (1930-2005), den Schlagzeuger Tony Oxley (geb. 1938) und den Pianisten Gerry Rollinson (geb. 1938)
1963
Cornelius Cardew (1936-1981) beginnt sein Stück "Treatise" (open-form), das er im Jahr 1967 beendet.
1964
GB spielt in der Sommersaison im St. Brelades Bay Hotel, Jersey, mit Bailey und Rollinson. Im Juni fliegt er zurück um die letzten Prüfungen an der Universität abzulegen und graduiert mit einem BA der University of Sheffield.
1964
Im Herbst Gründung des Joseph Holbrooke Trios mit Bailey und Oxley
1964-66
Studiert bis 1966 Kontrabass an der Nothern School of Music.
1965
GB unterrichtet Musik an der Drax Grammar School (jetzt Read School) nahe Selby, Yorkshire.
1965
Seit Januar Hausbassist im Greasborough Working Men's Club (bis August 1966). Die Sängerin Lulu soll hinter der Bühne gesagt haben: "Hört ihm zu. Er ist intelligent".
1965
Trifft Ron Geesin (geb 1943), der Klavier bei Dr Crock and his Crackpots spielt. Kompositionsstunden bei George Linstead (1908-1974) in Sheffield
1965
Die Improvisationsgruppe AAM wird durch den Saxophonisten Lou Gare (geb. 1939) mit dem Schlagzeuger Eddie Prévost (geb. 1942) und dem Gitarristen Keith Rowe (geb. 1940) gegründet. Später treten ihr Cornelius Cardew und Christopher Hobbs bei.
1966
Im März tourt GB mit dem Saxophonisten Lee Konitz (geb. 1927), sowie Bailey und Oxley durch Nordengland: "Die CDs sagen alle "unbekannter Bassist", aber das bin ich."
1966
Spielt Bass für den Stepptänzer Will Gaines in der Fernsehshow "Sunday Night at the London Palladium".
1966
Im September beginnt er am Northampton Technical College und an der School of Art zu unterrichten.
1966
Im November hört GB auf Bass zu spielen (bis 1983) und verbannt Jazz und Improvisation ab sofort aus den Aufführungen im Little Theatre Club, St Martin's Lane, London.
1966
Im Novmeber trifft er Merce Cunningham (1919-2009) und John Cage (1912-1992): "Cage war überaus freundlich und schien wirklich daran interessiert zu sein, was ich tat - er nahm zwei Stücke für sein Notations-Projekt. Ich war fasziniert zu sehen wie die Cunningham Company Musik und Tanz integrierte. Das hatte einen großen Effekt auf mich als Komponist."
1966
Gründung der City of Leicester Polytechnic auf Basis der ehemaligen Leicester School of Art (Gründung 1870).
1966
Tod des surrealistischen "Papstes" André Breton (geb. 1896) am 28. September.
1966
Am 9. November trifft Yoko Ono John Lennon bei einer Aufführung ihrer Stückes "Hammer a Nail" in der Indica Gallery in London.
1967
GB verlässt das Northampton Technical College.
1967
Komponiert die Filmmusik zu Stephen Dwoskins "Me, Myself & I" und andere gemeinsame Projekte bis 1976.
1967
GB schreibt frühes Werk "Sixteen Fragments" for Solo Guitar für Derek Bailey und hofft, dass es "bei Dereks Einäscherung in Flammen aufgeht". Im Frühling Behandlung wegen Depression, aber anschließend Diagnose Schizophrenie.
1967
Im Juni/Juli nimmt AMM die ikonischen The Crypt Sessions auf.
1968
Im Januar besucht GB auf Einladung des Tänzers Powell Shepherd die USA. Lebt in Champaign, Urbana, Illinois und arbeitet mit Komponisten und Tänzern an der University of Illinois.
1968
Studiert Komposition bei Ben Johnston (geb. 1926).
1968
Nach weiteren Begnenungen in New York und Illinois arbeitet GB als John Cages Assitent.
1968
Trifft den Komponisten Cornelius Cardew (1936 - 1981) und führt im Herbst auf der ICA-Ausstellung "Cybernetic Serendipty" auf, kurartiert von Jasia Reichardt (geb. 1993).
1968
Im Dezember wird "Mr Sunshine" in Kingston aufgeführt
1968
Am 2. Oktober stirbt Marcel Duchamp.
1968
Michael Nyman (geb. 1944) benutzt den Begriff "Minimalist" zum ersten Mal in einem musikalischen Kontext, nämlich in einem Artikel im Spectator über Cornelius Cardew.
1968
Das Promenade Theatre Orchestra wird durch den Komponisten John White (geb. 1936) gegründet, GB: "John ist einer der großen lebenden Komponisten. Ein wirklich heimlicher Held, ein absolutes Genie".
1969
Ab Januar unterrichtet GB am Portsmouth Art College
1969
Komposition der ersten Fassung von "The Sinking of the Titanic" "mit Unterstützung meiner Studenten"
1969
"Marvellous Aphorisms are Scattered Richly Trough These Papers" wird im November in Cardiff aufgeführt. "A Must For All Sibelians" (Tonband) wird in Helsinki aufgeführt.
1969
Christopher Hobbs formt den Experimental Music Catalogue. Das Scratch Orchestra wird durch Cornelius Cardew, Howard Skempton (geb. 1947) und Michael Parsons (geb. 1938) gegründet
1969
Cages "HPSCHD", mit Beiträgen von GB, wird in Champaign-Urbana uraufgeführt.
1970
GB gründet die Portsmouth Sinfonia. In London trifft er die Komponisten Steve Reich (geb. 1936) und Philip Glass (geb. 1937). Im September beginnt er in der Abteilung Bildende Kunst am Leicester Polytechnic zu unterrichten.
1970
"Serenly Beaming and Leaning On A Five Barred Gate" für Stimme und Tonband wird im Januar in Portsmouth aufgeführt.
1970
"The Ride Cymbal and the Band That Caused the Fire in the Sycamore Trees" wird im Oktober in London aufgeführt.
1970
Tom Phillips veröffentlicht die erste Version seines "A Humument"; weitere Ausgaben in 1980, 1988, 1990 und 2005.
1970
Harold Budd (geb. 1936) schafft "The Candy Apple Revision", D♭-Akkord für irgendeine Instrumentierung, danach Aufnahmen mit Bryars für Obscure
1971
Am 22. Januar heiratet GB Angela Margaret Bigley (geb. 1948)
1971
Spielt mit Christopher Hobbs im Fletcher Building, Leicester Polytechnic Erik Saties "Vexations" ('Pour ce jouer 840 fois de suite ce motif, il sera bon se preparer au prealable, et dans le plus grand silence, par des immobilites serieuses’)
1971
Derek Bailey nimmt  "The Squirrel and the Ricketty-Racketty Bridge" für zwei Gitarren auf.
1971
Aufführung von "1,1,1-2-3-4" in Liverpool
1972
GB zieht nach Ladbroke Grove, London; das Haus gehört ihm und Steve Dwoskin
1972
Tourt als ein Mitglied von Reichs Ensemble in den Aufführungen von Drumming Music und übernimmt den Experimental Music Catalogue
1972
London Premiere von "The Sinking of the Titanic" und "Jesus' Blood Never Failed Me Yet"
1972
GB unterbricht das Komponieren. Er unterrichtet einen Zwei-Jahres-Kurs über Marcel Duchamp gemeinsam mit Fred Orton (geb. 1945): "Die beiden Jahre, in denen ich das Werk Marcel Duchamps studierte und darüber lehrte, zeigten mir, wie Kunst intelligent, elegant und mit Witz gemacht werden kann. Für mich sind Cage und er die wichtigsten Künstler des 20. Jahrhunderts."
1972
100jähriges Jubiläum der ersten Veröffentlichung von Jules Vernes (1828-1905) "Une fantaisie du docteur Ox".
1973
Erste von vielen Aufführungen von GBs Werken in Belgien, arrangiert durch Hervé Thys am Palais des Beaux Arts in Brüssel.
1973
Im Juli heiratet seine Mutter Dr. Sidney Appleton und Michael Nyman (geb. 1994) veröffentlicht Experimental Music: "Cage and Beyond".
1974
GB wird ans Collège de "Pataphysique" berufen, als einer von nur sechs britischen Mitgliedern.
1974
Trifft den amerikanischen Komponisten John Adams (geb. 1947), danach einjährige Korrespondenz und Zusammenarbeit in San Francisco
1975
GB nimmt an einer einmaligen Aufführung von "The Sinking of the Titanic" in der Lucy Milton Gallery, Notting Hill Gate, mit John Adams und Christopher Hobbs (geb. 1950) teil (Instrumentierung: Tuba, Harmonium und Röhrenglocken): "Es war ein interessantes Konzert und vor jedem Stück war ein wildes Klickgeräusch zu hören als ob jeder Zuhörer einen Kassettenrecorder dabei gehabt und das Stück aufgenommen hätte!"
1975
Danach Aufnahmen von "The Sinking of the Titanic" und "Jesus' Blood Never Failed Me Yet" für Brian Enos (geb. 1948) neugegründetete Obsucre Editions, für die GB dann berät und Aufnahmen macht.
1975
"Ponukelian Melody" für Ensemble wird im Mai in der Lucy Milton Gallery in London aufgeführt, später revidiert.
1976
GB veröffentlicht einen Artikel zu Lord Berners und den Aufsatz "Notes on Marcel Duchamp's Music" in Studio International und beginnt im Auftrag von Berner's Lebensgefährten und Erben Robert Herber Percy (gestorben 1987) eine Biographie Berners zu schreiben
1976
Trifft den Duchamp-Experten Jacques Caumont und wird Mitglied von OULIPOPO (Ouvroir de literature policière potentielle)
1976
"White To Play (and Win)" für Percussion Trio wird im Februar in Brüssel uraufgeführt
1976
Tod des Romanautors Raymond Queneau (geb. 1903), der Mitglied des Collège de "Pataphysique" ist; der Regisseur Peter Greenaway (geb. 1942) produziert den Film "Goole By Numbers".
1977
GB und andere realisieren Tom Phillips (geb. 1937) Oper "Irma", die niemals aufgeführt aber bei Obscure aufgenommen wurde.
1977
Tritt mit Chris Hobb beim Weekend of Minimal Music beim Holland Festival auf (dabei auch LaMonte Young, Terry Riley, Philip Glass, Pandit Pran Nath und Louis Andriessen).
1977
"Garden furniture" Konzert in der Air Gallery London, organisiert von John White, liefert die Inspiration für "Poggioli in Zaleski's Gazebo".
1978
GB gründet die Musikabteilung am Leicester Polytechnic. Er schreibt einen neuen Abschluss in Darstellender Kunst (mit Noel Witts und Peter Brady)
1978
Klavier-Konzerte mit Dave Smith (geb 1949) in The Kitchen, New York
1978
Trifft den slovakischen Komponisten Ladislav Kupkovič: "Was er eigentlich macht: Er wird die Avant-Garde los".
1978
"My First Homage" wird im November 1979 in Paris und im November 1981 in Birmingham aufgeführt
1978
Der Stiefvater Dr Appleton stirbt im Jul.
1979
GB berät und kuratiert das Material von Grainger, Berners und Sorabji beim Autumno Musicale Festival in Como. Hat im November zwei Aufführungen mit einem neuen Ensemble im der Chapelle de la Sorbonne in Paris im Rahmen des Festival d'automne.
1979
"The Cross-Channel Ferry" für Ensemble wird im November in Paris aufgeführt
1980
Geburt der ersten Tochter Ziella am 24. Februar
1980
GB wird zum British Ambassador der Fondation Erik Satie ernannt.
1980
"English Mail Couch" für Percussion wird im April in London uraufgeführt
1980
"The Verspertine Park" für Ensemble wird im October in Paris uraufgeführt
1980
Der Pianist Bill Evans stirbt am 15. September
1981
GB begegnet dem Regisseur Robert Wilson (geb. 1941), beginnende Zusammenarbeit im September: Skizzen für "CIVIL WarS", eigentlich geplant für die Olympischen Spiele 1984 in Los Angeles: "Bob und Ich haben niemals etwas auf normalem Weg diskutiert, aber wir fanden immer zu derselben Lösung".
1981
GB beginnt mti der Oper "Medea" für La Fenice, Venedig
1981
Beendigung des Experimental Music Catalgoues
1981
Am 13. Dezember stirbt Cornelius Cardew bei einem Unfall mit Fahrerflucht.
1982
GB vollendet "Medea" im Juni, die Oper wird jedoch vor ihrer angekündigten Premiere im September abgesagt.
1982
Am 4. Dezember Geburt der zweiten Tochter, Orlanda
1983
GB feiert seinen 40. Geburtstag und gewinnt einen Gerichtsprozess gegen Stephen Dowskin nach zweiwöchiger Verhandlung.
1983
Beginnt mit Conrad Cork wieder Jazz-Konzerte zu geben
1983
Gibt die Arbeit an Berners Biographie auf. Sie wird später von Mark Amery beendet, der GBs Forschungsergebnisse verwendet.
1983
Uraufführung von "Les Fiançailles" im Mai in Wien und Uraufführung von "Allegrasco" im Dezember in Leicester
1984
GB arbeitet am französischen Teil von "CIVIL WarS" in einem Kloster von La Sainte Baume in der Nähe von Marseille. Trifft den libanesisch-amerikanischen Dichter Etel Adnan (geb. 1925), der der Dichter des Projekt ist.
1984
Arbeitet an der Opéra de Lyon an einer Produktion von "Medea" für Lyon und Paris
1984
"Effarene" für Stimmen, Klaviere und Percussion wird im März in London uraufgeführt
1984
Olympische Spiele in Los Angeles. Die Aufführung von "CIVIL WarS" wird wegen Kürzung der finanziellen Mittel im April abgesagt
1985
GB trifft Manfred Eicher (geb. 1943) von ECM Records und beginnt Aufnahmen führ ihn zu machen. Er trifft den Hans-Jurgen Syberberg und diskutiert eine mögliche Zusammenarbeit für eine Kant-Oper mit ihm.
1985
"String Quartet No 1" (Between the National and the Bristol) wird im Oktober in Wien uraufgeführt
1985
Das Wrack der RMS Titanic wird am 1. September entdeckt und seine Schwester Hazel stirbt im Oktober.
1986
GB nimmt am Karfreitag an der "offenbarenden" Aufführung von Wagners "Parsifal" durch Reginald Goodall (1901-1990) in der English National Opera teil und reist am nächsten Tag nach Japan. Trennung von Angela und Umzug in ein kleines Apartment auf dem Campus von Scraptoft, Leicester.
1986
Veröffentlichung der ECM Aufnahme von "Three Viennese Dancers"
1986
Im November erster öffentlicher Auftritt des Gavin Bryars Ensemble in Gent, Belgien
1986
Gründet die Leicester Bley Band um die Musik Carla Bleys (geb. 1938) aufzuführen.
1986
Erica Bolton und Jane Quinn werden GBs Manager (bis 2000)
1986
"Pico's Flight" für Sopran und Orchester wird im Februar in London uraufgeführ
1986
"Sub Rosa" für Ensemble wird im November in Gent uraufgeführt
1987
GB bekommt einen eigenen Lehrstuhl in Musik am Leicester Polytechnic, später Wiedereingliederung als DeMontfort University.
1987
Arbeitet mit Carla Bley und Bassist Charlie Haden (geb. 1937), der "By The Vaar" beim Camden Jazz Festival im Mai aufführt.
1987
Spielt wieder mit Lee Konitz, Conrad Cork und John Runcy. Arbeitet am Leicester Haymarket Theatre und komponiert nebenbei. Die Pianisten Leslie Howard und Martin Jones treten dem Gavin Bryars Ensemble bei.
1987
"The Old Tower of Löbenicht" für Ensemble wird im Juni in London uraufgeführt
1987
Morton Feldman sitrbt am 3. September
1988
GB führt gemeinsam mit Bruce McLean (geb. 1944) und David Ward (geb. 1951) und dem Klang-Designer Bill Cadman (1958-1988) im Mai anlässlich der Eröffnung des Tate Liverpool "Invention of Tradition" auf; arbeitet mit dem Hilliard Ensemble.
1988
"Glorious Hill" wird im August in Lewes aufgeführt
1988
Beim Lockerbie-Anschlag am 21. Dezember sterben 270 Opfer, Bill Cadman ist eines von ihnen.
1989
GB arbeitet mit dem Gitarristen Bill Frisell (geb. 1951), der sagte: "Gavin ist großartig. Es war wie ein verrückter Traum als ich hörte, was er mit meinem Werk [Sub Rosa] gemacht hatte".
1989
Im Mai wird GBs "Cadman Requiem" in Lyon uraufgeführt
1989
"Alaric I or II" wird im Oktober in Leicester uraufgeführt
1990
Im Mai führt GB "The Sinking of the Titanic" beim Printemps de Bourges Festivalin einem umgebauten Wasserturm auf: "Da das Schiff nun gefunden worden ist und damit kein "mystisches Objekt" mehr ist, habe ich mir das Stück noch einmal angesehen, besonders da die Aufführung in einer Wasser-Umgebung war."
1990
Der Fernsehsender Channel 4 (UK) sendet eine Dokumentation über GBs Werk, die von David Rowan (gestorben 2003) produziert wurde
1991
"After the Requiem" wird im September einem Studio in Oslo aufgeführt
1991
"Four Elements" wird im November in Oxford aufgeführt
1991
"String Quartet No. 2" wird im Dezember in Huddersfield aufgeführt
1992
GB zieht nach Billesdon, Leicestershire
1992
Trifft den Bildhauer und Klangkünstler Juan Muñoz (1953-2001)
1992
"A Man in A Room, Gambling" wird im April im Studio aufgeführt
1992
"The Black River" wird in Leicester aufgeführt
1992
"The Green Ray" wird im Juli in Swanage uraufgeführt
1992
"The White Lodge" wird im September in London uraufgeführt
1992
John Cage stirbt am 12. August
1993
GB feiert seinen 50. Geburtstag
1993
Erste Reise nach Kanada für ein Konzert mit dem CBC. Schafft eine Installation am Chateau d'Oiron, Deux-Sèvres: Beginn einer engen Verbindung und später zweite Heimat.
1993
E-Gitarrist James Woodrow und Violonist Bill Hawks treten dem Gavin Bryars Ensemble bei.
1993
Aufführung von "The Sinking of the Titanic" in London und am Festival Theatre in Edinburgh unter Mitwirkung von Ziella und Orlana im Ensemble
1993
"The War in Heaven" wird im April in London uraufgeführt
1993
"The North Shore" wird in Edinburgh uraufgeführt
1993
Point veröffentlicht eine Aufnahme von "Jesus' Blood Never Failed Me Yet" mit Tom Waits (geb. 1949). Die Aufnahme wurde für den Mercury Music Prize nominiert.
1994
GB beendet seine Lehrtätigkeit an der DeMontfort University Er findet das verloren geglaubte Manuskript von "On Photography" hinter einem Schrank als er sein Büro räumte: "Es war wie, wenn man in einen Pub geht und jemanden sieht, den man vage erkennt und dann feststellt, dass es ein Onkel ist, den man seit Jahren nicht mehr gesehen hat".
1994
"Wonderlawn" wird im Mai in Brighton uraufgeführt
1994
"One Last Bar Then Joe Can Sing" wird im November in London uraufgeführt
1994
Schott wird zu GBs Musikverleger.
1995
"The South Downs" wird im März in Bath aufgeführt
1995
Revision von "Medea", die im November in Glasgow erstaufgeführt wird
1995
"Cello Concerto" (Farewell to Philosophy) wird im November in London uraufgeführt
1996
"The Adnan Songbook" wird im Juli beim Almeida Festival in London uraufgeführt
1997
GB ist im Juli Gastkomponist bei der Hilliard Summer School, Cambridge
1997
"Expressa Solis" wird im Juli in Cambridge uraufgeführt
1997
"And so ended Kant’s travelling in the world" und "Thee Poems of Cecco Angioleri" werden in Cambridge aufgeführt
1997
Die geplante ENO Premiere der Oper "Dr Ox's Experiment" mit einem Libretto des Dichter Blake Morrison (geb. 1950) wird abgesagt.
1998
GBs zweite Oper "Dr Ox's Experiment" wird im Januar an der ENO uraufgeführt.
1998
GB trifft Tony Craemer, den Schatzmeister der Merce Cunningham Dance Company, Beginn einer langen Freundschaft und gemeinsame Arbeit in Philadelphia.
1998
In Köln erneutes Zusammenfinden des Joseph Holbrooke Trio mit Bailey und Oxley anlässlich Oxleys 60. Geburtstags im September.
1998
Treffen mit Filmemacherin Anna Tchernakova und daraufhin Einladung am Film "Unless the Eye Cath Fire" (später Last Summer) in Victoria, BC mit zu arbeiten.
1998
Mutter Miriam Appleton stirbt am 25. Dezember, GB schreibt das Orgelstück "A Time and A Place in memoriam", welches bei der Beerdigung am 8. Januar 1999 uraufgeführt wird.
1998
"String Quartet No 3" wird im Juli in Cheltenham aufgeführt
1998
Lockerbie Memorial Concert am 21. Dezember
1999
GB trifft die Sängerin Holly Cole im Januar in Winnipeg. Schreibt die ersten Madrigale: "Wie alle anderen auch habe ich sie nach ein paar Drinks mit Freunden gesungen"
1999
Im April Uraufführung von "BIPED" für Merce Cunningham
1999
Im Mai Hochzeit mit Anna Tchernakova - Stieftochter Alexandera Maria (Mashka)
1999
Trifft den Bassist Gary Karr (geb. 1941) in Victoria
1999
Am 8. August Geburt des Sohnes Yuri. Am Weihnachtstag zieht die Familie nach Wedge Cottage, Billesdon. Millenium Music Projekt am 31. Dezember in Billesdon.
1999
Uraufführung von "When Harry Met Addie" im Mai in London
1999
Im Dezember wird in Billesdon, Leicestershire "Creation Hymn" uraufgeführt
2000
Fernsehportrait im WDR
2001
GB beginnt sein eigenes Label GB Records mit der Aufnahme von "BIPED" für die Merce Cunningham Company
2002
Im Februar Uraufführung der dritten Oper "G..." in Mainz
2002
GB trifft den faröischen Kontrabassisten Rúni Brattaberg.
2002
GB übernimmt den improvisierten Kontrabass-Part in seinem eigenen "By the Vaar", am letzten Abnd des Vancouver Jazz Festivals mit anschließender Aufnahme für CBC: "Ich war kein bischen nervös. Ich dachte "Bleib dran". Das ist ein Stück für einen improvisierenden Kontrabass-Spieler und ich bin der Komponist und der Improvisierende... das muss authentisch sein - Ich kann nichts falsch machen."
2002
Die Familie verlegt im Juni ihre kanadische Heimat von Victoria nach Metchosin, BC, Vancouver Island. Wird zum Präsidenten des Collège de ‘Pataphysique ernannt.
2002
Im Mai Uraufführung von "Toru's Mist" in Brighton
2002
Tod von Earle Brown (geb. 1926)
2003
GB feiert seinen 60. Geburtstag
2003
Erster Besuch der baltischen Staaten, was zu einer engen Verbindung zu Lettland und Estland führt.
2003
Beginnt mit dem Schreiben von "laude" und trifft die Sängerin Anna Maria Firman, die dem Gavin Bryars Ensemble beitritt.
2003
Im April teilweise Uraufführung des "Second Book of Madrigals" in Norwegen, im Juli in Cambridge komplett.
2003
"I have heard it said that a spirit enters" wird im Juni in Vancouver uraufgeführt.
2003
Im September in Glasgow findet die Uraufführung von "Double Bass Concerto" (Farewell to St. Petersburg) statt.
2004
GB führt irische Madrigale in Dublin auf und trifft den Sänger und Produzent Ó Lionáird (geb. 1964) des Afro Celt Sound System.
2004
Der Tenor John Potter (geb. 1947) tritt dem Gavin Bryars Ensemble im Mai bei.
2004
Im Juni besucht GB zum ersten Mal die Faroer Insel.
2004
"Third Book of Madrigals" wird im November in Huddersfield uraufgeführt.
2005
"Fourth Book of Madrigals" wird im Mai in Florenz uraufgeführt
2005
Im Mai wird "New York" uraufgeführt
2005
In Cambridge findet im November der Uraufführung von "From Egil's Saga statt".
2006
GB arbeitet das erste Mal mit Philip Jeck in La Malibran, Venedig zusammen und danach an einem Stück zum 70. Geburtstag Steve Reichs. Auch arbeitet er das erste Mal mit dem Estonian National Men's Choir zusammen.
2006
"The Paper Nautilus" wird im November in Glasgow uraufgeführt
2006
Ebenfalls im November findet in London die Uraufführung von "The Stones of the Arch" statt.
2006
Im April findet in London im Cecil Sharp House eine Gedenkveranstaltung zum 70. Geburtstag von Cornelius Cardew statt.
2007
Erste Werke für Opera North
2007
Uraufführung von "To Define Happiness" in Tallin und Uraufführung der "Craemer Etudes" für Ensemble in Philadelphia
2008
GB trifft die faröische Sängerin Eivør Palsdottir und dirigiert für sie und Rúni Brattaberg auf den Faroer Inseln
2009
Erste Zusammenarbeit mit der Villa I Tatti, Florenz
2009
Im Mai in Oakham Urauffühurng von "St Brendan Arrives at the Promised Land of the Saints"
2009
Merce Cunningham stirbt am 26. Jul
2009
Die letzte Überlende der Titanic, Milvina Dean, stirbt im Mai im Alter von 97 Jahren.
2010
GB gibt erstmals Workshops für die Marilyn Monroe chamber opera in Banff, Canada
2010
Uraufführung von "The Third Light" und "The Solway Canal" (Piano Concerto)
2011
Nach einigen letzten Aufführungen, die GB und seine Musik einschließen, wird die Merce Cunningham Company im Dezember aufgelöst: "Ein würdiges Ende für eine solche lange Verbindung, aber sehr emotional".
2011
Die Queens Park Rangers gewinnen die League Championship und steigen in die Premier League auf.
2012
Aufführungen anlässlich des 100jährigen Titanic-Gedenktages von "The Sinking of the Titanic", bei dem alle vier Kinder GBs mitwirken, in Birmingham, London, Paris, Prag und Cork
2012
Uraufführung des "Psalm 141" während des Vale of Glamorgan Festivals.
2012
Aufführung von "The Open Road" mit der Streetwise Opera als Teil der interaktiven Oper "The Answer to Everything involving homeless people from all over the UK".
2012
Uraufführung von "After the Underworlds" mit der National Youth Brass Band of Great Britain in der Royal Albert Hall. Die Komposition ist ein Auftragswerk der BBC Proms.
2012
Uraufführung von "The Beckett Songbook" während des International Beckett Festival in Enniskillen, UK
2012
Uraufführung von "The Voice of St. Columba", einem Auftragswerk des Norwegian Chamber Orchestra, in Oslo.
2013
Aufführungen des "Cadman Requiem" mit Fretwork
2013
Composer in Residence beim Canberra International Music Festival
2013
An der Bayerischen Staatsoper wird "Biped" als Bestandteil des Ballettabends Exits and Entrances aufgeführt.
2013
Am 13. September wird die Kammeroper "Marilyn Forever" am McPherson Playhouse in Victoria, BC uraufgeführt.
Aufführungen
Dirigent: Christoph Altstaedt
Orchester: Landesjugendorchester Sachsen
2019-04-27 | Leipzig (Deutschland), Haus Leipzig — 20:00 | nationale Erstaufführung
2019-04-28 | Torino (Italien), Conservatory Giuseppe Verdi
2019-04-28 | Torino (Italien), Conservatory Giuseppe Verdi
2019-04-28 | Torino (Italien), Conservatory Giuseppe Verdi
Dirigent: Christoph Altstaedt
Orchester: Landesjugendorchester Sachsen
2019-04-28 | Dresden (Deutschland), Hochschule für Musik Carl Maria von Weber — 19:30
2019-04-28 | Torino (Italien), Conservatory Giuseppe Verdi
2019-04-28 | Torino (Italien), Conservatory Giuseppe Verdi
2019-05-23 | Stuttgart (Deutschland), Theaterhaus — 20:15
2019-05-24 | Stuttgart (Deutschland), Theaterhaus — 20:15
2019-05-25 | Stuttgart (Deutschland), Theaterhaus — 20:15
2019-05-26 | Stuttgart (Deutschland), Theaterhaus — 20:15
2019-07-20 | London (United Kingdom), Barbican — 19.30
2019-09-21 | London (United Kingdom), LSO St Luke\'s — 20.00 | nationale Erstaufführung
Galerie

Gallery

Produkte

pro Seite
  1. The Solway Canal

    The Solway Canal

    Download Ausgabe
    Komponist : Bryars, Gavin
    Bandnummer : Vol. 3
    Besetzung : Männerchor
    Ausgabe : Chorpartitur
    Bestell-Nr. : ED 13346-03 Q12108
    1,99 €  *
  2. A Place of Many Waters

    A Place of Many Waters

    Download Ausgabe
    Komponist : Bryars, Gavin
    Bandnummer : Vol. 3
    Besetzung : Männerchor
    Ausgabe : Chorpartitur
    Bestell-Nr. : ED 13346-03 Q12109
    1,99 €  *
  3. Silva Caledonia

    Silva Caledonia

    Download Ausgabe
    Komponist : Bryars, Gavin
    Bandnummer : Vol. 1
    Besetzung : Männerchor
    Ausgabe : Chorpartitur
    Bestell-Nr. : ED 13346-01 Q18538
    1,99 €  *
  4. Memento

    Memento

    Download Ausgabe
    Komponist : Bryars, Gavin
    Bandnummer : Vol. 1
    Besetzung : Männerchor
    Ausgabe : Chorpartitur
    Bestell-Nr. : ED 13346-01 Q18539
    1,99 €  *
  5. The Summons

    The Summons

    Download Ausgabe
    Komponist : Bryars, Gavin
    Bandnummer : Vol. 1
    Besetzung : Männerchor
    Ausgabe : Chorpartitur
    Bestell-Nr. : ED 13346-01 Q18540
    1,99 €  *
  6. Post-Glacial

    Post-Glacial

    Download Ausgabe
    Komponist : Bryars, Gavin
    Bandnummer : Vol. 2
    Besetzung : Männerchor
    Ausgabe : Chorpartitur
    Bestell-Nr. : ED 13346-02 Q19054
    1,99 €  *
  7. A Golden Age

    A Golden Age

    Download Ausgabe
    Komponist : Bryars, Gavin
    Bandnummer : Vol. 2
    Besetzung : Männerchor
    Ausgabe : Chorpartitur
    Bestell-Nr. : ED 13346-02 Q19055
    1,99 €  *
  8. The Mirror

    The Mirror

    Download Ausgabe
    Komponist : Bryars, Gavin
    Bandnummer : Vol. 2
    Besetzung : Männerchor
    Ausgabe : Chorpartitur
    Bestell-Nr. : ED 13346-02 Q19056
    1,99 €  *
  9. Alaric I or II

    Alaric I or II

    for saxophone quartet
    Download Ausgabe
    Komponist : Bryars, Gavin
    Besetzung : Saxophon-Quartett
    Ausgabe : Partitur und Stimmen
    Bestell-Nr. : ED 12476 Q3681
    28,99 €  *
  10. Laude Cortonese

    Laude Cortonese

    for unaccompanied female voices
    Download Ausgabe
    Komponist : Bryars, Gavin
    Bandnummer : Vol. 1
    Besetzung : Sopran solo und 3 Soprane
    Ausgabe : Partitur
    Sprache : italienisch
    Bestell-Nr. : ED 12779 Q6170
    16,99 €  *

pro Seite
News