Schott Music

Skip to Main Content »

Sprache
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Gerald  Barry

Geboren: 28. April 1952
Herkunftsland: Irland (Republik)
Upcoming :
2017-08-07 | Adelaide (Australien), Elder Hall
2017-08-09 | Los Gatos, CA (Vereinigte Staaten von Amerika), Nestldown

"Die Welt ist nun im Besitz einer Rarität: Barrys "The Importance of Being Earnest" ist eine wirklich urkomische Oper und wahrscheinlich das originellste Bühnenwerk nach Oscar Wilde seit Richard Strauss' Salome, die vor mehr als einem Jahrhundert entstand." The Los Angeles Times über The Importance of Being Earnest (2012)

Gerald Barry wurde 1952 in Irland geboren. Nach Abschluss seines Studiums am University College Dublin ging er nach Amsterdam und später nach Köln, um dort seine Studien fortzuführen. Die Zusammenarbeit mit Karlheinz Stockhausen und Mauricio Kagel erweiterte seinen musikalischen Horizont und führte 1979 zu den radikalen Ensemblewerken __________ und Ø.

Viele Werke wurden von der BBC in Auftrag gegeben, darunter Chevaux-de-frise (1988) für das Ulster Orchestra bei den BBC Proms 1988. The Conquest of Ireland (1996) und Day (2005/14) komponierte Barry 1998 für das BBC Symphony Orchestra, The Eternal Recurrence (2000), eine Nietzsche-Vertonung für Gesang und Orchester und Hard D (1995) für das Orkest de Volharding. Sein Piano Concerto (2012), ein Auftragswerk des City of Birmingham Orchestra (CBSO) zusammen mit Musica Viva, komponierte Barry für den Pianisten Nicolas Hodges. Nach seiner Uraufführung 2013 in München folgten weitere Aufführung mit dem CBSO unter Thomas Adès sowie mit dem Avanti! Chamber Orchestra unter Dima Slobodinouk. Im Jahr 2015 spielte es Hugh Tinney, der von Christian Macelaru und dem RTÉ National Symphony Orchestra begleitet wurde.

Mit God Save The Queen (2001) für Chor und Kammerorchester schuf Barry 2001 im Auftrag des London South Bank Centre ein Stück für die London Sinfonietta zum fünfzigsten Jubiläum der Royal Festival Hall. Für die Birmingham Contempory Music Group (BCMG), schrieb Barry Wiener Blut (2000), Dead March (2007) und Beethoven (2008). Zu Barrys jüngeren kammermusikalischen Werken zählen das von Betty Freeman in Auftrag gegebene Le Vieux Sourd (2008) für Klavier, Feldmans Six-Penny Editions (2008/09) für die London Sinfonietta und das Saint Paul Chamber Orchestra sowie No people. (2013) für das Ensemble 7Bridges.

Barrys erste Oper The Intelligence Park (1981-88), eingespielt auf NMC Records, war ein Auftragswerk des Institute of Contemporary Arts und wurde 1990 im Rahmen des Almeida Festivals uraufgeführt. Seine zweite Oper The Triumph of Beauty and Deceit  (1991) eröffnete im Auftrag von Channel 4 das Aldeburgh Festival 2002. Weitere Aufführungen fanden in London sowie bei den Berliner Festwochen statt. Eine neue Inszenierung war Anfang 2013 am Badischen Staatstheater Karlsruhe zu sehen.The Bitter Tears of Petra von Kant (2001-04) wurde 2005 an der English National Opera uraufgeführt, es folgte 2008 eine Produktion an der Oper Basel. Eine Einspielung des Werkes durch das RTÉ [Raidió Teilifís Éireann] National Symphony Orchestra erschien bei Discovery Records. La Plus Forte (The Stronger), ein Einakter nach Strindberg, wurde von Radio France 2007 für das Présences Festival in Auftrag gegeben. Mit Barbara Hannigan tourte die Produktion durch Amsterdam, London, Dublin, Miami und Toronto. 

The Importance of Being Earnest (2009-10), seine fünfte Oper, entstand für die Los Angeles Philharmonic und das Barbican Centre London. Die szenische Uraufführung fand 2013 an der Opéra national de Lorraine in Nancy statt. Zwei weitere Produktion feierten im gleichen Jahr am Royal Opera House London und an der Northern Ireland Opera Premiere.  Im Jahr 2016 findet im Lincoln Center in New York eine Premiere von The Importance of Being Earnest mit den New York Philharmonic unter der Leitung von Ilan Volkov statt. Außerdem wird das Royal Opera House London seine Produktion mit der Britten Sinfonia wiederaufnehmen. Das Werk wurde mit dem RPS Award for Large-Scale Composition ausgezeichnet. Die 2014 erschienene Aufnahme bei NMC, erhielt eine Grammy-Nominierung für das Jahr 2016.  

Barrys jüngste Oper Alice's Adventures Under Ground wurde im November 2016 in Los Angeles konzertant uraufgeführt. Das LA Phil New Music Group spielte unter der musikalischen Leitung von Thomas Adès, die Titelrolle sang Barbara Hannigan. Kurz darauf dirigierte Adès die britische Erstaufführung mit den gleichen Sängern und der Britten Sinfonia in der Londoner Barbican Hall.

Derzeit ist Barry Composer in Residence bei dem RTÈ National Symphonie Orchestra (2015-2018). Aufnahmen seiner Musik erschienen bei den Labels NMC, Largo, Black Box, Marco Polo, BVHaast und Discovery.

 

1952
geboren in Clarehill, Clarecastle im County Clare in Irland
1960er Jahre
Violin- und Klavierunterricht. Barry verpfändet seine Violine.
1969-73
Musikstudium am University College in Dublin
1973
Stipendium der niederländischen Regierung für ein Kompositionsstudium bei Peter Schat und für Orgel bei Piet Kee am Konservatorium Amsterdam
1975
Stipendium der dänischen Regierung für ein Studium in Kopenhagen, das Barry nicht wahrnimmt

DAAD-Stipendium für ein Studium bei Stockhausen an der Hochschule für Musik in Köln
1976
Aufnahme des Studiums bei Mauricio Kagel in Köln
1977
Stipendium der österreichischen Regierung für ein Studium in Wien bei Friedrich Cerha, doch es finden nur wenige Treffen statt. Cerha berät ihn in technischen Fragen bei seinem ersten beachteten Werk Things That Gain By Being Painted für Sopran, Sprecher, Cello und Klavier.

'Kitty lie over across from the wall' für Klavier und Orchester
1977-78
Pendeln zwischen Wien und Köln.
1978-81
Studium bei Kagel und Arbeit als Kirchenorganist in Köln
1979
'Ø' für zwei Klaviere und '___________' für Ensemble
1980
The Sleeping Beauty, Cinderella, Snow White im Theater am Marienplatz in Krefeld.
1981
Orchestermusik und Lieder für 'Unkrautgarten', ein Ballett von Reinhild Hoffmann für das Tanztheater Bremen

Einspielung von 'Ø' mit dem WDR

Rückkehr nach Dublin

Au Milieu and Sur les Pointes für Klavier
1981-89
The Intelligence Park, Oper in drei Akten
1982-86
Lektor am University College Cork
1985
Einstieg beim Verlag Oxford University Press

Streichquartett Nr. 1
1986
From The Intelligence Park für Orchester
1988
Chevaux-de-frise für Orchester (BBC Proms)
1989
Bob für Kammerensemble
1990
Erstaufführung von The Intelligence Park auf dem Almeida Festival in London.
1991-92
The Triumph of Beauty and Deceit, Kammeroper in vier Akten für den Fernsehsender Channel 4
1992
Hard D für Ensemble für das Orkest de Volharding

Klavierquartett Nr. 1

Deutsche Erstaufführung von Bob beim WDR in Köln

From The Triumph of Beauty and Deceit für Orchester
1995
Das BBC “Music Magazine” wählt Barrys Kammermusik-CD zur “NMC Kammermusik-CD 1995” und nominiert sie für den Klassik CD Award

The Conquest of Ireland für Bass-Solo und Orchester für das BBC Symphony Orchestra
1996
La Jalousie Taciturne für Streicher

Klavierquartett Nr. 2
1997
The Road für Orchester für das hr-Sinfonieorchester

CD zu Barrys Orchestermusik erscheint bei Marco Polo
1998
Deutsche Erstaufführung von The Conquest of Ireland bei Musica Viva durch das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
1999
Streichquartett Nr. 2

The Eternal Recurrence für Sopran und Orchester
2000
RTE (Ireland's National Television and Radio Broadcaster) widmet Barrys Musik ein Festival

Wiener Blut für Ensemble für die BBC Proms

God Save the Queen für Kinderchor und Ensemble anlässlich des 50. Geburtstags des Londoner Southbank Centers

Streichquartett Nr. 3 (Sechs Märsche für Streichquartett)
2001
Portraitkonzert des Philharmonia Orchestra in der Londoner Royal Festival Hall
2002
Dead March wird für den Ivors Classical Music Award 2002 nominiert

Featured Composer der Festivals Aldeburgh und Huddersfield 2002

Deutsche Erstaufführung von The Triumph of Beauty and Deceit bei den Berliner Festwochen
2003
L’Agitation des Observateurs, Les Tremblement des Voyeurs für Ensemble

Deutsche Erstaufführung von Chevaux de frise durch das Radio-Sinfonieorchester Frankfurt

The Intelligence Park bei NMC veröffentlicht
2005
Erste szenische Aufführung der Oper The Bitter Tears of Petra von Kant in fünf Akten in der Englischen Nationaloper
2006
US-Premiere von The Triumph of Beauty and Deceit mit der Los Angeles Philharmonic

Day für Orchester (BBC Symphony Orchestra)

Deutsche Erstaufführung von Wiener Blut (Orchesterversion) durch das Frankfurter Radiosinfonieorchester
2007
Der Einakter La Plus Forte wird beim Festival Présence von Radio France uraufgeführt

Streichquartett Nr. 4 First Sorrow

Porträtkonzerte im Miller Theatre an der Columbia University in New York und im Isabelle Gardner Museum in Boston

Le Vieux Sourd für Klavier im Auftrag von Betty Freeman

Russische Erstauführung von Chevaux de Frise durch das Mariinsky Orchester in St Petersburg
2008
Erstaufführung von The Bitter Tears of Petra von Kant in deutscher Sprache am Theater Basel

Lisbon wird für die Music Awards der Royal Philharmonic Society nominiert

US-Erstaufführung von La Plus Forte (New World Symphony Orchestra, Miami)

No other people für Orchester
2009
Verlagsvertrag mit Schott Music

Schott and Sons, Mainz für Bass und Chor

Feldman's Sixpenny Editions für Ensemble
2010
Nationale Erstaufführungen von La Plus Forte in Kanada, den Niederlanden und Großbritannien

CD von bisher unveröffentlichten Werken (Things That Gain By Being Painted, Kitty lie over across from the wall, L’Agitation des Observateurs, Les Tremblement des Voyeurs, Chevaux de frise) erscheint in der Zeitschrift Boulevard Magenta 2 (The Irish Museum of Modern Art), inklusive Skizzen für die Oper The Bitter Tears of Petra von Kant
2011
Uraufführung von The Importance of Being Earnest, Walt Disney Concert Hall Los Angeles
2012
konzertante Aufführung von The Importance of Being Earnest in London, Barbican Hall (nationale Erstaufführung, United Kingdom)
2013
2017-08-07 | Adelaide (Australien), Elder Hall
2017-08-09 | Los Gatos, CA (Vereinigte Staaten von Amerika), Nestldown
2017-08-09 | Dublin (Irland (Republik)), Powerscourt Theatre
Dirigent: Cristian Măcelaru
Orchester: Cabrillo Festival of Contemporary Music Orchestra
2017-08-11 | Santa Cruz, CA (Vereinigte Staaten von Amerika), Civic Auditorium — 20:00
Dirigent: Mirga Gražinytė-Tyla
Orchester: City of Birmingham Symphony Orchestra
2017-08-21 | London (United Kingdom), Royal Albert Hall
Dirigent: Thomas Adès
Orchester: Britten Sinfonia
2018-05-22 | London (United Kingdom), Barbican — 19:30
2018-05-23 | London (United Kingdom), Milton Court
Dirigent: Thomas Adès
Orchester: Britten Sinfonia
2018-05-24 | London (United Kingdom), Barbican — 19:30
Dirigent: Thomas Adès
Orchester: Britten Sinfonia
2018-05-26 | Amsterdam (Niederlande), Concertgebouw — 14:15

pro Seite

pro Seite
Profil

"Die Welt ist nun im Besitz einer Rarität: Barrys "The Importance of Being Earnest" ist eine wirklich urkomische Oper und wahrscheinlich das originellste Bühnenwerk nach Oscar Wilde seit Richard Strauss' Salome, die vor mehr als einem Jahrhundert entstand." The Los Angeles Times über The Importance of Being Earnest (2012)

Gerald Barry wurde 1952 in Irland geboren. Nach Abschluss seines Studiums am University College Dublin ging er nach Amsterdam und später nach Köln, um dort seine Studien fortzuführen. Die Zusammenarbeit mit Karlheinz Stockhausen und Mauricio Kagel erweiterte seinen musikalischen Horizont und führte 1979 zu den radikalen Ensemblewerken __________ und Ø.

Viele Werke wurden von der BBC in Auftrag gegeben, darunter Chevaux-de-frise (1988) für das Ulster Orchestra bei den BBC Proms 1988. The Conquest of Ireland (1996) und Day (2005/14) komponierte Barry 1998 für das BBC Symphony Orchestra, The Eternal Recurrence (2000), eine Nietzsche-Vertonung für Gesang und Orchester und Hard D (1995) für das Orkest de Volharding. Sein Piano Concerto (2012), ein Auftragswerk des City of Birmingham Orchestra (CBSO) zusammen mit Musica Viva, komponierte Barry für den Pianisten Nicolas Hodges. Nach seiner Uraufführung 2013 in München folgten weitere Aufführung mit dem CBSO unter Thomas Adès sowie mit dem Avanti! Chamber Orchestra unter Dima Slobodinouk. Im Jahr 2015 spielte es Hugh Tinney, der von Christian Macelaru und dem RTÉ National Symphony Orchestra begleitet wurde.

Mit God Save The Queen (2001) für Chor und Kammerorchester schuf Barry 2001 im Auftrag des London South Bank Centre ein Stück für die London Sinfonietta zum fünfzigsten Jubiläum der Royal Festival Hall. Für die Birmingham Contempory Music Group (BCMG), schrieb Barry Wiener Blut (2000), Dead March (2007) und Beethoven (2008). Zu Barrys jüngeren kammermusikalischen Werken zählen das von Betty Freeman in Auftrag gegebene Le Vieux Sourd (2008) für Klavier, Feldmans Six-Penny Editions (2008/09) für die London Sinfonietta und das Saint Paul Chamber Orchestra sowie No people. (2013) für das Ensemble 7Bridges.

Barrys erste Oper The Intelligence Park (1981-88), eingespielt auf NMC Records, war ein Auftragswerk des Institute of Contemporary Arts und wurde 1990 im Rahmen des Almeida Festivals uraufgeführt. Seine zweite Oper The Triumph of Beauty and Deceit  (1991) eröffnete im Auftrag von Channel 4 das Aldeburgh Festival 2002. Weitere Aufführungen fanden in London sowie bei den Berliner Festwochen statt. Eine neue Inszenierung war Anfang 2013 am Badischen Staatstheater Karlsruhe zu sehen.The Bitter Tears of Petra von Kant (2001-04) wurde 2005 an der English National Opera uraufgeführt, es folgte 2008 eine Produktion an der Oper Basel. Eine Einspielung des Werkes durch das RTÉ [Raidió Teilifís Éireann] National Symphony Orchestra erschien bei Discovery Records. La Plus Forte (The Stronger), ein Einakter nach Strindberg, wurde von Radio France 2007 für das Présences Festival in Auftrag gegeben. Mit Barbara Hannigan tourte die Produktion durch Amsterdam, London, Dublin, Miami und Toronto. 

The Importance of Being Earnest (2009-10), seine fünfte Oper, entstand für die Los Angeles Philharmonic und das Barbican Centre London. Die szenische Uraufführung fand 2013 an der Opéra national de Lorraine in Nancy statt. Zwei weitere Produktion feierten im gleichen Jahr am Royal Opera House London und an der Northern Ireland Opera Premiere.  Im Jahr 2016 findet im Lincoln Center in New York eine Premiere von The Importance of Being Earnest mit den New York Philharmonic unter der Leitung von Ilan Volkov statt. Außerdem wird das Royal Opera House London seine Produktion mit der Britten Sinfonia wiederaufnehmen. Das Werk wurde mit dem RPS Award for Large-Scale Composition ausgezeichnet. Die 2014 erschienene Aufnahme bei NMC, erhielt eine Grammy-Nominierung für das Jahr 2016.  

Barrys jüngste Oper Alice's Adventures Under Ground wurde im November 2016 in Los Angeles konzertant uraufgeführt. Das LA Phil New Music Group spielte unter der musikalischen Leitung von Thomas Adès, die Titelrolle sang Barbara Hannigan. Kurz darauf dirigierte Adès die britische Erstaufführung mit den gleichen Sängern und der Britten Sinfonia in der Londoner Barbican Hall.

Derzeit ist Barry Composer in Residence bei dem RTÈ National Symphonie Orchestra (2015-2018). Aufnahmen seiner Musik erschienen bei den Labels NMC, Largo, Black Box, Marco Polo, BVHaast und Discovery.

 

Werke
Chronologie
1952
geboren in Clarehill, Clarecastle im County Clare in Irland
1960er Jahre
Violin- und Klavierunterricht. Barry verpfändet seine Violine.
1969-73
Musikstudium am University College in Dublin
1973
Stipendium der niederländischen Regierung für ein Kompositionsstudium bei Peter Schat und für Orgel bei Piet Kee am Konservatorium Amsterdam
1975
Stipendium der dänischen Regierung für ein Studium in Kopenhagen, das Barry nicht wahrnimmt

DAAD-Stipendium für ein Studium bei Stockhausen an der Hochschule für Musik in Köln
1976
Aufnahme des Studiums bei Mauricio Kagel in Köln
1977
Stipendium der österreichischen Regierung für ein Studium in Wien bei Friedrich Cerha, doch es finden nur wenige Treffen statt. Cerha berät ihn in technischen Fragen bei seinem ersten beachteten Werk Things That Gain By Being Painted für Sopran, Sprecher, Cello und Klavier.

'Kitty lie over across from the wall' für Klavier und Orchester
1977-78
Pendeln zwischen Wien und Köln.
1978-81
Studium bei Kagel und Arbeit als Kirchenorganist in Köln
1979
'Ø' für zwei Klaviere und '___________' für Ensemble
1980
The Sleeping Beauty, Cinderella, Snow White im Theater am Marienplatz in Krefeld.
1981
Orchestermusik und Lieder für 'Unkrautgarten', ein Ballett von Reinhild Hoffmann für das Tanztheater Bremen

Einspielung von 'Ø' mit dem WDR

Rückkehr nach Dublin

Au Milieu and Sur les Pointes für Klavier
1981-89
The Intelligence Park, Oper in drei Akten
1982-86
Lektor am University College Cork
1985
Einstieg beim Verlag Oxford University Press

Streichquartett Nr. 1
1986
From The Intelligence Park für Orchester
1988
Chevaux-de-frise für Orchester (BBC Proms)
1989
Bob für Kammerensemble
1990
Erstaufführung von The Intelligence Park auf dem Almeida Festival in London.
1991-92
The Triumph of Beauty and Deceit, Kammeroper in vier Akten für den Fernsehsender Channel 4
1992
Hard D für Ensemble für das Orkest de Volharding

Klavierquartett Nr. 1

Deutsche Erstaufführung von Bob beim WDR in Köln

From The Triumph of Beauty and Deceit für Orchester
1995
Das BBC “Music Magazine” wählt Barrys Kammermusik-CD zur “NMC Kammermusik-CD 1995” und nominiert sie für den Klassik CD Award

The Conquest of Ireland für Bass-Solo und Orchester für das BBC Symphony Orchestra
1996
La Jalousie Taciturne für Streicher

Klavierquartett Nr. 2
1997
The Road für Orchester für das hr-Sinfonieorchester

CD zu Barrys Orchestermusik erscheint bei Marco Polo
1998
Deutsche Erstaufführung von The Conquest of Ireland bei Musica Viva durch das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
1999
Streichquartett Nr. 2

The Eternal Recurrence für Sopran und Orchester
2000
RTE (Ireland's National Television and Radio Broadcaster) widmet Barrys Musik ein Festival

Wiener Blut für Ensemble für die BBC Proms

God Save the Queen für Kinderchor und Ensemble anlässlich des 50. Geburtstags des Londoner Southbank Centers

Streichquartett Nr. 3 (Sechs Märsche für Streichquartett)
2001
Portraitkonzert des Philharmonia Orchestra in der Londoner Royal Festival Hall
2002
Dead March wird für den Ivors Classical Music Award 2002 nominiert

Featured Composer der Festivals Aldeburgh und Huddersfield 2002

Deutsche Erstaufführung von The Triumph of Beauty and Deceit bei den Berliner Festwochen
2003
L’Agitation des Observateurs, Les Tremblement des Voyeurs für Ensemble

Deutsche Erstaufführung von Chevaux de frise durch das Radio-Sinfonieorchester Frankfurt

The Intelligence Park bei NMC veröffentlicht
2005
Erste szenische Aufführung der Oper The Bitter Tears of Petra von Kant in fünf Akten in der Englischen Nationaloper
2006
US-Premiere von The Triumph of Beauty and Deceit mit der Los Angeles Philharmonic

Day für Orchester (BBC Symphony Orchestra)

Deutsche Erstaufführung von Wiener Blut (Orchesterversion) durch das Frankfurter Radiosinfonieorchester
2007
Der Einakter La Plus Forte wird beim Festival Présence von Radio France uraufgeführt

Streichquartett Nr. 4 First Sorrow

Porträtkonzerte im Miller Theatre an der Columbia University in New York und im Isabelle Gardner Museum in Boston

Le Vieux Sourd für Klavier im Auftrag von Betty Freeman

Russische Erstauführung von Chevaux de Frise durch das Mariinsky Orchester in St Petersburg
2008
Erstaufführung von The Bitter Tears of Petra von Kant in deutscher Sprache am Theater Basel

Lisbon wird für die Music Awards der Royal Philharmonic Society nominiert

US-Erstaufführung von La Plus Forte (New World Symphony Orchestra, Miami)

No other people für Orchester
2009
Verlagsvertrag mit Schott Music

Schott and Sons, Mainz für Bass und Chor

Feldman's Sixpenny Editions für Ensemble
2010
Nationale Erstaufführungen von La Plus Forte in Kanada, den Niederlanden und Großbritannien

CD von bisher unveröffentlichten Werken (Things That Gain By Being Painted, Kitty lie over across from the wall, L’Agitation des Observateurs, Les Tremblement des Voyeurs, Chevaux de frise) erscheint in der Zeitschrift Boulevard Magenta 2 (The Irish Museum of Modern Art), inklusive Skizzen für die Oper The Bitter Tears of Petra von Kant
2011
Uraufführung von The Importance of Being Earnest, Walt Disney Concert Hall Los Angeles
2012
konzertante Aufführung von The Importance of Being Earnest in London, Barbican Hall (nationale Erstaufführung, United Kingdom)
2013
Aufführungen
2017-08-07 | Adelaide (Australien), Elder Hall
2017-08-09 | Los Gatos, CA (Vereinigte Staaten von Amerika), Nestldown
2017-08-09 | Dublin (Irland (Republik)), Powerscourt Theatre
Dirigent: Cristian Măcelaru
Orchester: Cabrillo Festival of Contemporary Music Orchestra
2017-08-11 | Santa Cruz, CA (Vereinigte Staaten von Amerika), Civic Auditorium — 20:00
Dirigent: Mirga Gražinytė-Tyla
Orchester: City of Birmingham Symphony Orchestra
2017-08-21 | London (United Kingdom), Royal Albert Hall
Dirigent: Thomas Adès
Orchester: Britten Sinfonia
2018-05-22 | London (United Kingdom), Barbican — 19:30
2018-05-23 | London (United Kingdom), Milton Court
Dirigent: Thomas Adès
Orchester: Britten Sinfonia
2018-05-24 | London (United Kingdom), Barbican — 19:30
Dirigent: Thomas Adès
Orchester: Britten Sinfonia
2018-05-26 | Amsterdam (Niederlande), Concertgebouw — 14:15
Produkte

pro Seite

pro Seite
News