Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Gregory  Spears

Geboren: 1977
Herkunftsland: Vereinigte Staaten von Amerika
Was Spears‘ Opern auszeichnet, ist die intime Kraft seiner Musiksprache, die anders ist als die der meisten heutigen Komponisten, über eine Art fröstelnd, gespannte Einfachheit aufweist… Dadurch dass uns seine Musik Einblicke in verborgene Bereiche der Seele eröffnet, bekommt sie eine universale Qualität (The New Yorker) 

Gregory Spears komponiert sowohl instrumentale als auch vokale Musik, die stilistische Aspekte aus Romantik, Minimalismus und alter Musik verbindet. Sein Schaffen wurde mit den Worten „erstaunlich schön“ (The New York Times), „gelassen bezaubernd“ (The New Yorker) sowie „mit die schönste, beunruhigendste Musik der jüngeren Gegenwart“ (The Boston Globe) beschrieben. In den letzten Spielzeiten erhielt Spears unter anderem Kompositionsaufträge von The Lyric Opera Chicago, The Cincinnati Opera, Houston Grand Opera, Seraphic Fire sowie vom JACK Quartet. 

Spears studierte Komposition an der Eastman School of Music, der Yale School of Music sowie an der Princton University. Er verbrachte ein Jahr als Stipendiat an der Royal Danish Academy of Music, wo er den frühen dänischen Minimalismus und Orchestrierung mit den Komponisten Hans Abrahamsen und Per Nørgård studierte. Spears war Artist-in-residence bei der Künstlerkolonie Yaddo, der MacDowell Kolonie, dem Aaron Copland House und der Rauschenberg Residency auf Captiva Island. Von 2007 bis 2008 war er Teilnehmer am Programm "Komponisten und die Stimme" der American Opera. 

Spears gewann Preise von BMI und ASCAP, sowie Auszeichnungen und Stipendien der American Academy of Arts and Letters und des Vagn Holmboe Competition. Den Jerome Composers Commissioning Award erhielt er für die Komposition seines Streichquartetts Buttonwood für das JACK Quartet. Seine Erfahrungen als Composer-in-Residence in der psychiatrischen Abteilung Buttonwood im Winter 2010 flossen in das Stück ein. Zu jener Zeit leitete er ihm Rahmen des Princeton Writing Program den Kurs „Music and Madness“, in dem das Verhältnis von psychischen Erkrankungen und Kreativität erforscht wurde. In Princeton arbeitete Spears zusammen mit dem Musikwissenschaftler Simon Morrison die Originalpartitur von Prokofjews Ballett Romeo und Julia auf, sodass das Werk 2008 beim Bard Music Festival mit der Mark Morris Dance Group uraufgeführt werden konnte. 

Spears erhielt Kompositionsaufträge von OPERA America, von der amerikanischen Poetin und Pulitzer-Preis-Gewinnerin Tracy K. Smith, von Christopher Williams Dances, dem Dalton School Orchestra, der Houston Grand Opera, der Pianistin Marika Bournaki, dem Present Music Ensemble, sowie vom Greater Princeton Youth Orchestra. Im Jahr 1999 wurde ein First Music-Auftrag an Spears vergeben, der die Komposition eines Stückes für die New York Youth Symphony, das diese in der Carnegie Hall uraufgeführte. Seine Musik wurde unter anderem vom American Composers Orchestra, dem Inscape Chamber Orchestra, dem NOW Ensemble (MATA Festival), So Percussion und Eighth Blackbird aufgeführt. 

In vielen Werken arbeitet Spears mit historischen Instrumenten. So komponierte er mit A New Sanctus, Benedictus, and Agnus Dei for the Mozart Requiem, die von Franz Xaver Süßmayr stammenden Teile zu Mozarts Totenmesse neu. Die drei Sätze wurden in Miami von Seraphic Fire und dem Firebird Chamber Orchestra mit historischen Instrumenten uraufgeführt. Seine barocken Instrumenten besetzte Kantate Virginiana wurde vom New Vintage Baroque sowie dem Vokalensemble Damask in Auftrag gegeben und spürt der Musik des 18. Jahrhunderts nach. 

Spears' erste Oper, Paul’s Case, wurde für ihr “solides, dramatisches Timing, ihre mitfühlenden Charakterisierungen und ihr großes Potenzial“ gefeiert (Philadelphia Inquirer). Die Uraufführung fand 2013 in einer Inszenierung von Kevin Newbury unter der musikalischen Leitung von Robert Wood statt. O Columbia, ein Opernoratorium wurde 2015 an der Houston Grand Opera uraufgeführt und als "elegant ausgewogen" und "durchdringend" (The Wall Street Journal) angepriesen. Für die Lyric Opera of Chicago komponierte Spears die Kinderoper Jason and the Argonauts (2016) nach einem Libretto von Kathryn Walat. Das jüngste Musiktheaterwerk von Spears, Fellow Travelers, uraufgeführt im Juni 2016 an der Cincinnati Opera, basiert auf dem gleichnamigen Roman von Thomas Mallon. Vom Chicago Tribune wurde Fellow Travelers als "beste der jüngeren amerikanischen Opern" (Chicago Tribune) gelobt. 

Zu Spears‘ laufenden Projekten zählen The Tower and the Garden für gemischten Chor und Streicher, der Liederzyklus Walden, der von Vocal Arts DC für den Bariton Brian Mulligan und den Pianisten Timothy Long in Auftrag gegeben wurde sowie ein Trompeten-Doppelkonzert im Auftrag der Concert Artists Guild und der BMI Foundation für den Trompeter Brandon Ridenour Gregory Spears arbeitet derzeit mit der amerikanischen Poetin Tracy K. Smith an einer neuen Oper, die im Juli 2020 an der Cincinnati Opera uraufgeführt werden soll. 

Die Musik von Gregory Spears wird exklusiv weltweit von der Schott Helicon Music Corporation veröffentlicht. 

http://www.gregoryspears.com/
1977
geboren in Virginia (USA)
1996

ASCAP Morton Gould Young Composers Award

1997
Gewinner des BMI Foundation Student Composer Awards
1999
Gewinner der First Music Commission der New York Youth Symphony und der Carlos Surinach Commission der BMI Foundation; Fulbright-Stipendiat an der Royal Danish Academy of Music
Abschluss (Bachelor of Music) an der Eastman School of Music
2000
Virgil Thompson-Stipendiat an der Yale University
2001
ASCAP Morton Gould Young Composer Award; Gewinner der Whitaker New Music Session des American Composers Orchestra
Komponisten-Stipendiat beim Norfolk Chamber Music Festival
2002
Abschluss (Master of Music) an der Yale School of Music
Naumberg-Stipendiat an der Princeton University (2002-2006); Charles Ives-Stipendiat der American Academy of Arts and Letters; Gewinner des Woods Chandler Memorial Prize (Yale School of Music)
2004
Artist-in-Residence bei der Yaddo Artist Community
2007
Composer-in-Residence beim American Opera-Projekt "Composers and the Voice"
Abschluss (PhD) an der Princeton University
2008
Aufarbeitung der Originalpartitur zu Prokofjews Ballett "Romeo und Julia" zusammen mit Simon Morrison; Uraufführung beim Bard Festival mit der Mark Morris Dance Company
2009
Gewinner des Jerome Composers Commissioning Award des American Composers Forum
2010
Uraufführung von "Buttonwood" mit dem JACK Quartet; Uraufführung von "Requiem" (Auftragswerk von Christopher Williams Dances)
Composer-in-Residence an der Buttonwood Psychiatric Unit
2011
Arist-in-Residence bei der MacDowell Colony und Yaddo Artist Community
"Requiem" bei New Amsterdam Records veröffentlicht
2012
Uraufführung von "The Bricklayer" mit der Houston Grand Opera (HGOco)
Artist-in-Residence bei der MacDowell Colony
2013
Uraufführung von "Paul's Case" mit den Urban Arias; Uraufführung eines neuen "Sanctus, Benedictus und Agnus Die" für das Mozart-Requiem; Uraufführung von "Wolf-in-Skins: Part I"
Artist-in-Residence am Aaron Copland House
2014
Aufführung von "Paul's Case" beim PROTOTYPE Festival (New York) und in der Pittsburgh Opera
John D. Rockefeller, Jr. Library Gilder-Lehrmann-Stipendiat der Colonial Williamsburgh Foundation
2015
Uraufführung von "O Columbia" mit der Houston Grand Opera unter der Leitung von Kevin Newbury; Uraufführung von "Virginiana" mit dem New Vintage Baroque und dem Damask Ensemble
Gewinner der Carlos Surinach Commission der BMI Foundation
2016
Uraufführung von "Fellow Travelers" mit der Cincinnati Opera
Artist-in-Residence bei der Rauschenberg Foundation in Zusammenarbeit mit dem Choreographen Christopher Williams

pro Seite
  1. Paul's Case

    Paul's Case

    Opera in 2 acts
    Komponist : Spears, Gregory
    Librettist : Spears, Gregory
    Ausgabe : Aufführungsmaterial
    Sprache : englisch
  2. A New Sanctus, Benedictus, and Agnus Dei for the Mozart Requiem

    A New Sanctus, Benedictus, and Agnus Dei for the Mozart Requiem

    for mixed chorus (SATB) and soloists, and orchestra
    Komponist : Spears, Gregory
    Besetzung : Chor (SATB) und Soli, und Kammerorchester
    Ausgabe : Aufführungsmaterial
    Sprache : lateinisch
  3. O Columbia

    O Columbia

    An opera-oratorio in three parts
    Komponist : Spears, Gregory
    Besetzung : 2 Oboen und Streicher
    Ausgabe : Aufführungsmaterial
    Sprache : englisch
  4. A New Sanctus, Benedictus, and Agnus Dei for the Mozart Requiem

    A New Sanctus, Benedictus, and Agnus Dei for the Mozart Requiem

    version for period instrument ensemble, mixed chorus (SATB) and soloists, organ, and strings
    Komponist : Spears, Gregory
    Besetzung : Soli, Chor (SATB), Orgel, Streicher und historische Instrumente
    Ausgabe : Aufführungsmaterial
    Sprache : lateinisch
  5. Virginiana

    Virginiana

    for solo voices (SMezTB) and early instrument ensemble
    Komponist : Spears, Gregory
    Besetzung : Singstimmen (SMezTB) und Ensemble mit historischen (oder modernen) Instrumenten
    Ausgabe : Aufführungsmaterial
    Sprache : englisch
  6. Fellow Travelers

    Fellow Travelers

    Opera in two acts
    Komponist : Spears, Gregory
    Ausgabe : Aufführungsmaterial
    Sprache : englisch
  7. Jason and the Argonauts

    Jason and the Argonauts

    An opera for young people
    Komponist : Spears, Gregory
    Besetzung : Cembalo, Violine, Viola, und Violoncello
    Ausgabe : Aufführungsmaterial
    Sprache : englisch
  8. Toccata (Troika) Neu

    Toccata (Troika)

    for solo piano
    Komponist : Spears, Gregory
    Besetzung : Klavier
    Bestell-Nr. : ED 30285
    31,95 €  *
  9. Toccata (Wild Horses) Neu

    Toccata (Wild Horses)

    for solo piano
    Komponist : Spears, Gregory
    Besetzung : Klavier
    Bestell-Nr. : ED 30286
    31,95 €  *

pro Seite
Profil
Was Spears‘ Opern auszeichnet, ist die intime Kraft seiner Musiksprache, die anders ist als die der meisten heutigen Komponisten, über eine Art fröstelnd, gespannte Einfachheit aufweist… Dadurch dass uns seine Musik Einblicke in verborgene Bereiche der Seele eröffnet, bekommt sie eine universale Qualität (The New Yorker) 

Gregory Spears komponiert sowohl instrumentale als auch vokale Musik, die stilistische Aspekte aus Romantik, Minimalismus und alter Musik verbindet. Sein Schaffen wurde mit den Worten „erstaunlich schön“ (The New York Times), „gelassen bezaubernd“ (The New Yorker) sowie „mit die schönste, beunruhigendste Musik der jüngeren Gegenwart“ (The Boston Globe) beschrieben. In den letzten Spielzeiten erhielt Spears unter anderem Kompositionsaufträge von The Lyric Opera Chicago, The Cincinnati Opera, Houston Grand Opera, Seraphic Fire sowie vom JACK Quartet. 

Spears studierte Komposition an der Eastman School of Music, der Yale School of Music sowie an der Princton University. Er verbrachte ein Jahr als Stipendiat an der Royal Danish Academy of Music, wo er den frühen dänischen Minimalismus und Orchestrierung mit den Komponisten Hans Abrahamsen und Per Nørgård studierte. Spears war Artist-in-residence bei der Künstlerkolonie Yaddo, der MacDowell Kolonie, dem Aaron Copland House und der Rauschenberg Residency auf Captiva Island. Von 2007 bis 2008 war er Teilnehmer am Programm "Komponisten und die Stimme" der American Opera. 

Spears gewann Preise von BMI und ASCAP, sowie Auszeichnungen und Stipendien der American Academy of Arts and Letters und des Vagn Holmboe Competition. Den Jerome Composers Commissioning Award erhielt er für die Komposition seines Streichquartetts Buttonwood für das JACK Quartet. Seine Erfahrungen als Composer-in-Residence in der psychiatrischen Abteilung Buttonwood im Winter 2010 flossen in das Stück ein. Zu jener Zeit leitete er ihm Rahmen des Princeton Writing Program den Kurs „Music and Madness“, in dem das Verhältnis von psychischen Erkrankungen und Kreativität erforscht wurde. In Princeton arbeitete Spears zusammen mit dem Musikwissenschaftler Simon Morrison die Originalpartitur von Prokofjews Ballett Romeo und Julia auf, sodass das Werk 2008 beim Bard Music Festival mit der Mark Morris Dance Group uraufgeführt werden konnte. 

Spears erhielt Kompositionsaufträge von OPERA America, von der amerikanischen Poetin und Pulitzer-Preis-Gewinnerin Tracy K. Smith, von Christopher Williams Dances, dem Dalton School Orchestra, der Houston Grand Opera, der Pianistin Marika Bournaki, dem Present Music Ensemble, sowie vom Greater Princeton Youth Orchestra. Im Jahr 1999 wurde ein First Music-Auftrag an Spears vergeben, der die Komposition eines Stückes für die New York Youth Symphony, das diese in der Carnegie Hall uraufgeführte. Seine Musik wurde unter anderem vom American Composers Orchestra, dem Inscape Chamber Orchestra, dem NOW Ensemble (MATA Festival), So Percussion und Eighth Blackbird aufgeführt. 

In vielen Werken arbeitet Spears mit historischen Instrumenten. So komponierte er mit A New Sanctus, Benedictus, and Agnus Dei for the Mozart Requiem, die von Franz Xaver Süßmayr stammenden Teile zu Mozarts Totenmesse neu. Die drei Sätze wurden in Miami von Seraphic Fire und dem Firebird Chamber Orchestra mit historischen Instrumenten uraufgeführt. Seine barocken Instrumenten besetzte Kantate Virginiana wurde vom New Vintage Baroque sowie dem Vokalensemble Damask in Auftrag gegeben und spürt der Musik des 18. Jahrhunderts nach. 

Spears' erste Oper, Paul’s Case, wurde für ihr “solides, dramatisches Timing, ihre mitfühlenden Charakterisierungen und ihr großes Potenzial“ gefeiert (Philadelphia Inquirer). Die Uraufführung fand 2013 in einer Inszenierung von Kevin Newbury unter der musikalischen Leitung von Robert Wood statt. O Columbia, ein Opernoratorium wurde 2015 an der Houston Grand Opera uraufgeführt und als "elegant ausgewogen" und "durchdringend" (The Wall Street Journal) angepriesen. Für die Lyric Opera of Chicago komponierte Spears die Kinderoper Jason and the Argonauts (2016) nach einem Libretto von Kathryn Walat. Das jüngste Musiktheaterwerk von Spears, Fellow Travelers, uraufgeführt im Juni 2016 an der Cincinnati Opera, basiert auf dem gleichnamigen Roman von Thomas Mallon. Vom Chicago Tribune wurde Fellow Travelers als "beste der jüngeren amerikanischen Opern" (Chicago Tribune) gelobt. 

Zu Spears‘ laufenden Projekten zählen The Tower and the Garden für gemischten Chor und Streicher, der Liederzyklus Walden, der von Vocal Arts DC für den Bariton Brian Mulligan und den Pianisten Timothy Long in Auftrag gegeben wurde sowie ein Trompeten-Doppelkonzert im Auftrag der Concert Artists Guild und der BMI Foundation für den Trompeter Brandon Ridenour Gregory Spears arbeitet derzeit mit der amerikanischen Poetin Tracy K. Smith an einer neuen Oper, die im Juli 2020 an der Cincinnati Opera uraufgeführt werden soll. 

Die Musik von Gregory Spears wird exklusiv weltweit von der Schott Helicon Music Corporation veröffentlicht. 

http://www.gregoryspears.com/
Werke
Chronologie
1977
geboren in Virginia (USA)
1996

ASCAP Morton Gould Young Composers Award

1997
Gewinner des BMI Foundation Student Composer Awards
1999
Gewinner der First Music Commission der New York Youth Symphony und der Carlos Surinach Commission der BMI Foundation; Fulbright-Stipendiat an der Royal Danish Academy of Music
Abschluss (Bachelor of Music) an der Eastman School of Music
2000
Virgil Thompson-Stipendiat an der Yale University
2001
ASCAP Morton Gould Young Composer Award; Gewinner der Whitaker New Music Session des American Composers Orchestra
Komponisten-Stipendiat beim Norfolk Chamber Music Festival
2002
Abschluss (Master of Music) an der Yale School of Music
Naumberg-Stipendiat an der Princeton University (2002-2006); Charles Ives-Stipendiat der American Academy of Arts and Letters; Gewinner des Woods Chandler Memorial Prize (Yale School of Music)
2004
Artist-in-Residence bei der Yaddo Artist Community
2007
Composer-in-Residence beim American Opera-Projekt "Composers and the Voice"
Abschluss (PhD) an der Princeton University
2008
Aufarbeitung der Originalpartitur zu Prokofjews Ballett "Romeo und Julia" zusammen mit Simon Morrison; Uraufführung beim Bard Festival mit der Mark Morris Dance Company
2009
Gewinner des Jerome Composers Commissioning Award des American Composers Forum
2010
Uraufführung von "Buttonwood" mit dem JACK Quartet; Uraufführung von "Requiem" (Auftragswerk von Christopher Williams Dances)
Composer-in-Residence an der Buttonwood Psychiatric Unit
2011
Arist-in-Residence bei der MacDowell Colony und Yaddo Artist Community
"Requiem" bei New Amsterdam Records veröffentlicht
2012
Uraufführung von "The Bricklayer" mit der Houston Grand Opera (HGOco)
Artist-in-Residence bei der MacDowell Colony
2013
Uraufführung von "Paul's Case" mit den Urban Arias; Uraufführung eines neuen "Sanctus, Benedictus und Agnus Die" für das Mozart-Requiem; Uraufführung von "Wolf-in-Skins: Part I"
Artist-in-Residence am Aaron Copland House
2014
Aufführung von "Paul's Case" beim PROTOTYPE Festival (New York) und in der Pittsburgh Opera
John D. Rockefeller, Jr. Library Gilder-Lehrmann-Stipendiat der Colonial Williamsburgh Foundation
2015
Uraufführung von "O Columbia" mit der Houston Grand Opera unter der Leitung von Kevin Newbury; Uraufführung von "Virginiana" mit dem New Vintage Baroque und dem Damask Ensemble
Gewinner der Carlos Surinach Commission der BMI Foundation
2016
Uraufführung von "Fellow Travelers" mit der Cincinnati Opera
Artist-in-Residence bei der Rauschenberg Foundation in Zusammenarbeit mit dem Choreographen Christopher Williams
Produkte

pro Seite
  1. Paul's Case

    Paul's Case

    Opera in 2 acts
    Komponist : Spears, Gregory
    Librettist : Spears, Gregory
    Ausgabe : Aufführungsmaterial
    Sprache : englisch
  2. A New Sanctus, Benedictus, and Agnus Dei for the Mozart Requiem

    A New Sanctus, Benedictus, and Agnus Dei for the Mozart Requiem

    for mixed chorus (SATB) and soloists, and orchestra
    Komponist : Spears, Gregory
    Besetzung : Chor (SATB) und Soli, und Kammerorchester
    Ausgabe : Aufführungsmaterial
    Sprache : lateinisch
  3. O Columbia

    O Columbia

    An opera-oratorio in three parts
    Komponist : Spears, Gregory
    Besetzung : 2 Oboen und Streicher
    Ausgabe : Aufführungsmaterial
    Sprache : englisch
  4. A New Sanctus, Benedictus, and Agnus Dei for the Mozart Requiem

    A New Sanctus, Benedictus, and Agnus Dei for the Mozart Requiem

    version for period instrument ensemble, mixed chorus (SATB) and soloists, organ, and strings
    Komponist : Spears, Gregory
    Besetzung : Soli, Chor (SATB), Orgel, Streicher und historische Instrumente
    Ausgabe : Aufführungsmaterial
    Sprache : lateinisch
  5. Virginiana

    Virginiana

    for solo voices (SMezTB) and early instrument ensemble
    Komponist : Spears, Gregory
    Besetzung : Singstimmen (SMezTB) und Ensemble mit historischen (oder modernen) Instrumenten
    Ausgabe : Aufführungsmaterial
    Sprache : englisch
  6. Fellow Travelers

    Fellow Travelers

    Opera in two acts
    Komponist : Spears, Gregory
    Ausgabe : Aufführungsmaterial
    Sprache : englisch
  7. Jason and the Argonauts

    Jason and the Argonauts

    An opera for young people
    Komponist : Spears, Gregory
    Besetzung : Cembalo, Violine, Viola, und Violoncello
    Ausgabe : Aufführungsmaterial
    Sprache : englisch
  8. Toccata (Troika) Neu

    Toccata (Troika)

    for solo piano
    Komponist : Spears, Gregory
    Besetzung : Klavier
    Bestell-Nr. : ED 30285
    31,95 €  *
  9. Toccata (Wild Horses) Neu

    Toccata (Wild Horses)

    for solo piano
    Komponist : Spears, Gregory
    Besetzung : Klavier
    Bestell-Nr. : ED 30286
    31,95 €  *

pro Seite
News