Schott Music

Skip to Main Content »

Sprache
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Hannah  Lash

Geboren: 22. November 1981
Herkunftsland: Vereinigte Staaten von Amerika
Upcoming :
Dirigent: Stephen Burns
Orchester: Aspen Contemporary Ensemble
2017-08-12 | Aspen, CO (Vereinigte Staaten von Amerika), Harris Concert Hall

Hannah Lashs dichte Folge von hellen Pinselstrichen, geisterhafter Totenklage und gewaltigen Ausbrüchen war auffällig und erfindungsreich, sodass man hofft, es wieder zu hören... (Steve Smith, The New York Times)

Von der New York Times als "auffällig, einfallsreich und grüblerisch" gefeiert, wurde die Musik von Hannah Lash bereits im Times Center in Manhattan, dem Chicaco Art Institute, dem Tanglewood Music Centre, der Harvard Universität, dem Chelsea Art Museum sowie auf der Bühne des American Opera Projects in New York aufgeführt. Kompositionsaufträge erhielt sie unter anderem von der Fromm Foundation, dem Boston Symphony Orchestra, dem Alabama Orchestra, der Carnegie Hall, dem Cabrillo Festival of Contemporary Music, dem American Composers Orchestra, der Naumburg Foundation, dem Orpheus Duo, der Howard Hanson Foundation, der Case Western Reserve’s University, MAYA, dem Los Angeles Chamber Orchestra, dem Ardetti Quartet, dem Great Lakes Chamber Music Festival und dem Aspen Contemporary Ensemble.

Lash hat bereits zahlreiche Ehrungen und Preise erhalten, darunter den ASCAP Morton Gould Young Composer Award, das Charles Ives-Stipendium der American Academy of Arts and Letters, ein Stipendium der Yaddo Artist Colony, den Naumburg-Preis in Komposition, den Barnard Roger-Preis in Komposition, den Bernard and Rose Sernoffsky Prize sowie viele weitere akademische Auszeichnungen.

Ihr Orchesterwerk Furthermore wurde im Jahr 2010 vom American Composers Orchestra für die Underwood New Music Lesungen ausgewählt. Im Frühjahr 2011 wurde die Kammeroper Blood Rose von der VOX der New York City Opera aufgeführt.

Der New York Times Musikkritiker Steve Smith lobte Lashs Werk Frayed für das JACK Quartet: "Hannah Lashs dichte Folge von hellen Pinselstrichen, geisterhafter Totenklage und gewaltigen Ausbrüchen war auffällig und erfindungsreich, sodass man hofft, es wieder zu hören..." Der angesehene Musikkritier Bruce Hodges lobte Lashs Stück Stalk für Solo-Harfe als "ansprechend, blumig und beschaulich".

Neben den zahlreichen Aufführungen in den USA ist die Musik der jungen Komponistin auch international bekannt. Im April 2008 wurde ihr Streichquartett Four Still in Kiew bei "Musical Premierères of the Season“, dem größten ukrainischen Festival für Neue Musik, gespielt. In der Schweiz wurde ihr Stück Unclose im Sommer 2010 von dem Ensemble Eighth Blackbird auf dem MusicX-Festival in Blonay uraufgeführt.

Zu ihren jüngsten Werken zählen Three Shades Ohne Angles, für Flöte, Viola und Harfe, mit den Boston Symphony Chamber Players, Pulse-space für Streichquartett, mit dem Flux Quartet sowie mehrere neue Orchesterwerke: Eating Flowers komponiert für das Cabrillo Festival of Contemporary Music, Nymphs für das Alabama Symphony Orchestra und This Ease, ein Auftragswerk des Los Angeles Chamber Orchestra. Im Januar 2011 wurde God Music Bug Music mit dem Minnesota Orchestra uraufgeführt. Es folgten im April 2013 das Monodrama Stoned Prince mit dem, in New York ansässigen Loadbang Ensemble, Subtilior Lamento mit den Da Capo Chamber Players in der Carnegie Hall im Jahr 2012 und Glockenliebe für drei Glockenspiele mit dem Talujon Percussion Quartet im Dezember 2012. Ihr 2011 komponiertes Orchesterwerk Hush wurde im April 2013 beim Los Angeles Philharmonic Brooklyn Festival aufgeführt. Anfang 2016 wurde das Concerto for Harp and Chamber Orchestra vom American Composers Orchestra mit Lash als Solistin uraufgeführt. Im Mai 2016 folgt die Uraufführung der Kammeroper Beowulf an der Guerilla Opera in Boston. Außerdem komponiert Lash ein neues Werk für Loadbang und das Miller Theatre der Columbia University.

An der Harvard University erhielt Lash im Jahr 2010 ihren Doktortitel in Komposition. Sie führte Lehraufträge an der Hardvard University, der Alfred University (Gastprofessur für Komposition) sowie der Yale University (Lehrauftrag in Komposition und elektronischer Musik) aus.

1981
Geboren am 22. November 1981 in Alfred, NY
2002
Bernard and Rose Sernoffsky Preis der Eastman School of Music
2004
Bachelor in Musik an der Eastman School of Music
2008
Universitätsabschluss am Cleveland Institute of Music
2010
Uraufführung von "Furthermore" bei den Underwood New Music Lesungen mit dem American Composers Orchestra

Fromm Music Foundation Commission für "Filigree in Textile". Naumburg Foundation Preis für Komposition

Doktortitel in Komposition an der Harvard University
2011
Uraufführung der Kammeroper "Blood Rose" in der VOX-Reihe der New York City Opera

ASCAP Morton Gould Young Composer Award. Charles Ives Stipendium der American Academy of Arts and Letters

Uraufführung von "God Music Bug Music" mit dem Minnisota Orchestra unter der Leitung von Osmo Vänskä
2012
Artist Diploma der Yale University

ASCAP Morton Gould Young Composer Award
2013
"Hush" mit Los Angeles Philharmonic beim Brooklyn Festival.

Gastprofessur für Komposition an der Yale University.

Composer in Residence beim Alabama Symphony Orchestra, Sound Investment Composer beim Los Angeles Chamber Orchestra.
2014
Uraufführung von "Three Shades Without Angles" mit den Boston Symphony Chamber Players.

Chamber Music America Commissioning Grant für "Leander and Hero" für Holzbläser-Quintett.

Aaron Copland House Residency Award.
2015
Copland Recording Grant für das neue Album mit dem JACK Quartet und dem Stück "Filigree in Textile" (New Focus Records)

Uraufführung von "Eating Flowers" für Orchester beim Cabrillo Music Festival unter der Leitung von Marin Alsop.

Uraufführung von "Concerto No. 1 for Harp and Chamber Orchestra" mit dem American Composers Orchestra unter George Manahan und Lash als Solistin.

Composer in Residence beim New Haven Symphony Orchestra, Uraufführung des Orchesterwerks "The Voynich Symphony".
2016
Uraufführung der Kammeroper "Beowulf" an der Guerilla Opera unter der Leitung von Andrew Eggert.

Columbia University's Miller Theatre präsentiert ein Komponistenporträt mit den Werken von Lash, Uraufführung eines neuen Werkes für das Ensemble Loadbang.
Dirigent: Stephen Burns
Orchester: Aspen Contemporary Ensemble
2017-08-12 | Aspen, CO (Vereinigte Staaten von Amerika), Harris Concert Hall

pro Seite

pro Seite
Profil

Hannah Lashs dichte Folge von hellen Pinselstrichen, geisterhafter Totenklage und gewaltigen Ausbrüchen war auffällig und erfindungsreich, sodass man hofft, es wieder zu hören... (Steve Smith, The New York Times)

Von der New York Times als "auffällig, einfallsreich und grüblerisch" gefeiert, wurde die Musik von Hannah Lash bereits im Times Center in Manhattan, dem Chicaco Art Institute, dem Tanglewood Music Centre, der Harvard Universität, dem Chelsea Art Museum sowie auf der Bühne des American Opera Projects in New York aufgeführt. Kompositionsaufträge erhielt sie unter anderem von der Fromm Foundation, dem Boston Symphony Orchestra, dem Alabama Orchestra, der Carnegie Hall, dem Cabrillo Festival of Contemporary Music, dem American Composers Orchestra, der Naumburg Foundation, dem Orpheus Duo, der Howard Hanson Foundation, der Case Western Reserve’s University, MAYA, dem Los Angeles Chamber Orchestra, dem Ardetti Quartet, dem Great Lakes Chamber Music Festival und dem Aspen Contemporary Ensemble.

Lash hat bereits zahlreiche Ehrungen und Preise erhalten, darunter den ASCAP Morton Gould Young Composer Award, das Charles Ives-Stipendium der American Academy of Arts and Letters, ein Stipendium der Yaddo Artist Colony, den Naumburg-Preis in Komposition, den Barnard Roger-Preis in Komposition, den Bernard and Rose Sernoffsky Prize sowie viele weitere akademische Auszeichnungen.

Ihr Orchesterwerk Furthermore wurde im Jahr 2010 vom American Composers Orchestra für die Underwood New Music Lesungen ausgewählt. Im Frühjahr 2011 wurde die Kammeroper Blood Rose von der VOX der New York City Opera aufgeführt.

Der New York Times Musikkritiker Steve Smith lobte Lashs Werk Frayed für das JACK Quartet: "Hannah Lashs dichte Folge von hellen Pinselstrichen, geisterhafter Totenklage und gewaltigen Ausbrüchen war auffällig und erfindungsreich, sodass man hofft, es wieder zu hören..." Der angesehene Musikkritier Bruce Hodges lobte Lashs Stück Stalk für Solo-Harfe als "ansprechend, blumig und beschaulich".

Neben den zahlreichen Aufführungen in den USA ist die Musik der jungen Komponistin auch international bekannt. Im April 2008 wurde ihr Streichquartett Four Still in Kiew bei "Musical Premierères of the Season“, dem größten ukrainischen Festival für Neue Musik, gespielt. In der Schweiz wurde ihr Stück Unclose im Sommer 2010 von dem Ensemble Eighth Blackbird auf dem MusicX-Festival in Blonay uraufgeführt.

Zu ihren jüngsten Werken zählen Three Shades Ohne Angles, für Flöte, Viola und Harfe, mit den Boston Symphony Chamber Players, Pulse-space für Streichquartett, mit dem Flux Quartet sowie mehrere neue Orchesterwerke: Eating Flowers komponiert für das Cabrillo Festival of Contemporary Music, Nymphs für das Alabama Symphony Orchestra und This Ease, ein Auftragswerk des Los Angeles Chamber Orchestra. Im Januar 2011 wurde God Music Bug Music mit dem Minnesota Orchestra uraufgeführt. Es folgten im April 2013 das Monodrama Stoned Prince mit dem, in New York ansässigen Loadbang Ensemble, Subtilior Lamento mit den Da Capo Chamber Players in der Carnegie Hall im Jahr 2012 und Glockenliebe für drei Glockenspiele mit dem Talujon Percussion Quartet im Dezember 2012. Ihr 2011 komponiertes Orchesterwerk Hush wurde im April 2013 beim Los Angeles Philharmonic Brooklyn Festival aufgeführt. Anfang 2016 wurde das Concerto for Harp and Chamber Orchestra vom American Composers Orchestra mit Lash als Solistin uraufgeführt. Im Mai 2016 folgt die Uraufführung der Kammeroper Beowulf an der Guerilla Opera in Boston. Außerdem komponiert Lash ein neues Werk für Loadbang und das Miller Theatre der Columbia University.

An der Harvard University erhielt Lash im Jahr 2010 ihren Doktortitel in Komposition. Sie führte Lehraufträge an der Hardvard University, der Alfred University (Gastprofessur für Komposition) sowie der Yale University (Lehrauftrag in Komposition und elektronischer Musik) aus.

Werke
Chronologie
1981
Geboren am 22. November 1981 in Alfred, NY
2002
Bernard and Rose Sernoffsky Preis der Eastman School of Music
2004
Bachelor in Musik an der Eastman School of Music
2008
Universitätsabschluss am Cleveland Institute of Music
2010
Uraufführung von "Furthermore" bei den Underwood New Music Lesungen mit dem American Composers Orchestra

Fromm Music Foundation Commission für "Filigree in Textile". Naumburg Foundation Preis für Komposition

Doktortitel in Komposition an der Harvard University
2011
Uraufführung der Kammeroper "Blood Rose" in der VOX-Reihe der New York City Opera

ASCAP Morton Gould Young Composer Award. Charles Ives Stipendium der American Academy of Arts and Letters

Uraufführung von "God Music Bug Music" mit dem Minnisota Orchestra unter der Leitung von Osmo Vänskä
2012
Artist Diploma der Yale University

ASCAP Morton Gould Young Composer Award
2013
"Hush" mit Los Angeles Philharmonic beim Brooklyn Festival.

Gastprofessur für Komposition an der Yale University.

Composer in Residence beim Alabama Symphony Orchestra, Sound Investment Composer beim Los Angeles Chamber Orchestra.
2014
Uraufführung von "Three Shades Without Angles" mit den Boston Symphony Chamber Players.

Chamber Music America Commissioning Grant für "Leander and Hero" für Holzbläser-Quintett.

Aaron Copland House Residency Award.
2015
Copland Recording Grant für das neue Album mit dem JACK Quartet und dem Stück "Filigree in Textile" (New Focus Records)

Uraufführung von "Eating Flowers" für Orchester beim Cabrillo Music Festival unter der Leitung von Marin Alsop.

Uraufführung von "Concerto No. 1 for Harp and Chamber Orchestra" mit dem American Composers Orchestra unter George Manahan und Lash als Solistin.

Composer in Residence beim New Haven Symphony Orchestra, Uraufführung des Orchesterwerks "The Voynich Symphony".
2016
Uraufführung der Kammeroper "Beowulf" an der Guerilla Opera unter der Leitung von Andrew Eggert.

Columbia University's Miller Theatre präsentiert ein Komponistenporträt mit den Werken von Lash, Uraufführung eines neuen Werkes für das Ensemble Loadbang.
Aufführungen
Dirigent: Stephen Burns
Orchester: Aspen Contemporary Ensemble
2017-08-12 | Aspen, CO (Vereinigte Staaten von Amerika), Harris Concert Hall
Produkte

pro Seite

pro Seite
News