Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Jean  Sibelius

Geboren: 8. Dezember 1865
Gestorben: 20. September 1957
Herkunftsland: Finnland
Upcoming :
Orchester: Jugend-Sinfonieorchester Zürich
2020-10-31 | Schaffhausen (Schweiz), St. Johann
Orchester: Jugend-Sinfonieorchester Zürich
2020-11-02 | Zürich (Schweiz), Tonhalle Maag
Jean Sibelius, eigentlich Johan Julius Christian Sibelius, finnischer Komponist,
studierte Violine und u.a. bei Martin Wegelius (*1846, 1906) Komposition in Helsinki, in Berlin und bei Robert Fuchs (*1847, 1927) und Karl Goldmark in Wien und trat ab 1892 mit eigenen Kompositionen an die Öffentlichkeit. Besonders die sinfonische Dichtung »Kullervo« (1892), die stoffliche Motive aus dem finnischen Nationalepos »Kalevala« aufgreift, wurde als Beginn eines nationalromantisch geprägten Musikstils Finnlands begeistert aufgenommen. Es folgten weitere, von Geschichte, Natur, Mythologie und Volksdichtung Finnlands inspirierte Kompositionen sowie seine ersten beiden Sinfonien.
In einer zweiten Schaffensperiode (u.a. Violinkonzert, 3.Sinfonie) wandelte sich seine Musiksprache zu eher klassizistischer, autonom musikalischer Gestaltung mit einer Tendenz zur Einfachheit und Sparsamkeit der Mittel. Nach der kühnen, für die Zeit relativ modernen 4.Sinfonie (1911) erreichte er mit der 5.7.Sinfonie und der Tondichtung »Tapiola« (1926) einen Reifestil von starker Ausdrucksintensität und meisterhafter struktureller Formung oft aus wenigen motivischen Kerngedanken heraus. Sibelius, der seit 1897 eine staatliche Pension erhielt und seit 1904 in Järvenpää lebte, fand schon vor dem Ersten Weltkrieg in Europa und Amerika ungeteilte Anerkennung. Dennoch hat er nach 1929 nichts mehr komponiert.
Werke:
Oper: Die Jungfrau im Turme (1896).
Bühnenmusik: Kuolema (1903; darin »Valse triste« und »Kranich-Szene«).
Sinfonien: Nr.1 e-Moll (1899); Nr.2 D-Dur (1902); Nr.3 C-Dur (1907); Nr.4 a-Moll (1911); Nr.5 Es-Dur (1915, revidiert 1919); Nr.6 d-Moll (1923); Nr.7 C-Dur (1924).
Sinfonische Dichtungen: Eine Sage (1892, revidiert 1901); Lemminkäinen-Suite (189395; Nr.3 »Der Schwan von Tuonela«); Frühlingslied (1894); Finlandia (1899, revidiert 1900); Der Barde (1913); Die Okeaniden (1914).
Orchestersuiten: Karelia (1893); Scènes historiquesI (1899) und II (1912); Suite caractéristique (1922).
Violinkonzert: d-Moll (1903, revidiert 1905).
Streichquartett: Voces intimae (1909). Klaviermusik, Chorwerke, Lieder.
8. Dezember 1865
Geboren als Johan Julius Christian Sibelius in Hämeenlinna (Finnland)
1866
Erster Klavierunterricht
1880
Geigenunterricht und erste Kompositionsversuche
1885 - 1889
Musikstudium am Musikinstitut Helsinki (heute: Sibelius-Akademie): Violine bei Mitrofan Wasiljeff und Musiktheorie, Harmonielehre und Kontrapunkt bei Martin Wegelius
1886
Ändert seinen Vornamen in Jean
1888
Förderung durch Ferruccio Busoni, der Klavierlehrer am Institut wird und Sibelius ermuntert, seine Kompositionstätigkeit auszudehnen
1889 - 1890
Studium bei Albert Becker (Kontrapunkt) an der Fakultät der Akademie der Künste in Berlin
1890 - 1891
Studium bei Robert Fuchs und Karl Goldmark am Wiener Konservatorium
1892 - 1901
Lehrtätigkeit am Musikinstitut Helsinki und an der Orchesterschule von Robert Kajanus in den Fächern Musiktheorie und Geigenspiel
1892
Heirat mit Aino Järnefelt
1893
Uraufführung der Tondichtung En Saga in Helsinki
1896
Uraufführung der „Lemminkäinen-Suite“ in Helsinki
1897
Sibelius erhält vom finnischen Staat eine Staatsrente, die ihn finanziell unabhängig macht
1899
Uraufführung der Symphonie Nr. 1 e-Moll op.39 in Helsinki.
1900
Tochter Kirsti stirbt an Typhus Uraufführung der symphonischen Dichtung Finlandia op. 26 in Helsinki Orchestertournee von Robert Kajanus durch Deutschland und Frankreich mit Sibelius-Werken verhilft dem Komponisten zum internationalen Durchbruch Sibelius zieht für mehrere Monate nach Berlin
1902
Uraufführung der Symphonie Nr. 2 D-Dur op. 43 in Helsiniki
1903
Bekanntschaft mit dem Verleger Robert Lienau
1904
Uraufführung des Violin-Konzerts d-Moll op. 47 und des Valse triste, op. 44 in Helsinki Umzug nach Järvenpää bei Helsinki
1905
Erfolgreiche Konzertreise nach England Uraufführung der Bühnenmusik Pelléas et Mélisande in Helsinki Verlagsvertrag mit Robert Lienau in Berlin
1906
Uraufführung der Sinfonischen Fantasie Pohjolas Tochter in Sankt Petersburg
1907
Uraufführung der Symphonie Nr. 3 C-Dur op. 52 in Helsinki
1908
Uraufführung der Svanehvit-Suite in Helsinki
1909
Tournee durch Großbritannien mit eigenen Werken Uraufführung des Streichquartetts Voces intimae und der Tondichtung Nächtlicher Ritt und Sonnenaufgang op. 55 in Sankt Petersburg
1911
Uraufführung der Symphonie Nr. 4 a-Moll op. 63 in Helsinki
1914
Erfolgreiche Konzertreise nach New York inklusive der Uraufführung der Symphonischen Dichtung Die Oceaniden beim Norfolk Music Festival Ehrendoktorwürde der Universitäten Yale und Helsinki
1915
Uraufführung der Symphonie Nr. 5 Es-Dur op. 82 in Helsinki 1923
1923
Uraufführung der Symphonie Nr. 6 d-Moll op. 104 in Helsinki
1924
Uraufführung der Symphonie Nr. 7 d-Moll op. 105 in Stockholm
1925
Pension des Finnischen Staates Uraufführung der Tondichtung Tapiola op. 112
1929
Einschränkung der kompositorischen Tätigkeit Ehrenmitgliedschaft der Londoner Royal Philharmonic Society
1941
Aufnahme in die American Academy of Arts and Sciences
1945
Sibelius vernichtet das Manuskript seiner achten Symphonie nach jahrelanger Arbeit
1957
Gestorben am 20. September in Järvenpää
Orchester: Jugend-Sinfonieorchester Zürich
2020-10-31 | Schaffhausen (Schweiz), St. Johann
Orchester: Jugend-Sinfonieorchester Zürich
2020-11-02 | Zürich (Schweiz), Tonhalle Maag
Orchester: Jugend-Sinfonieorchester Zürich
2020-11-03 | Zürich (Schweiz), Tonhalle Maag
Dirigent: Elim Chan
Orchester: Philharmonia Orchestra
2020-11-12 | London (United Kingdom), Royal Festival Hall — 19.30
Dirigent: Sakari Oramo
Orchester: BBC Symphony Orchestra
2021-03-13 | London (United Kingdom), Barbican — 15.00

pro Seite
  1. String Quartet D minor

    String Quartet D minor

    Voces intimae
    Download Ausgabe
    Komponist : Sibelius, Jean
    op. 56
    Besetzung : Streichquartett
    Ausgabe : Studienpartitur
    Bestell-Nr. : ETP 294 Q12473
    11,99 €  *
  2. Violinkonzert d-Moll

    Violinkonzert d-Moll

    Download Ausgabe
    Komponist : Sibelius, Jean
    op. 47
    Besetzung : Violine und Orchester
    Ausgabe : Studienpartitur
    Bestell-Nr. : ETP 770 Q12482
    11,99 €  *
  3. String Quartet D minor

    String Quartet D minor

    Voces intimae
    Komponist : Sibelius, Jean
    op. 56
    Besetzung : Streichquartett
    Ausgabe : Studienpartitur
    Bestell-Nr. : ETP 294
    14,50 €  *
  4. Violinkonzert d-Moll

    Violinkonzert d-Moll

    Komponist : Sibelius, Jean
    op. 47
    Besetzung : Violine und Orchester
    Ausgabe : Studienpartitur
    Bestell-Nr. : ETP 770
    19,50 €  *
  5. Andante Festivo

    Andante Festivo

    Komponist : Sibelius, Jean
    Bearbeiter : Ekman, Karl
    Besetzung : Streichorchester und Schlagzeug ad libitum
    Ausgabe : Klavierauszug
    Bestell-Nr. : F 102188
    10,50 €  *
  6. Sechs Stücke

    Sechs Stücke

    4. Berger et Bergerette
    Komponist : Sibelius, Jean
    op. 94
    Besetzung : Klavier
    Bestell-Nr. : F 102212
    8,95 €  *

    Nicht auf Lager

  7. Sechs Stücke

    Sechs Stücke

    3. Sonnet
    Komponist : Sibelius, Jean
    op. 94
    Besetzung : Klavier
    Bestell-Nr. : F 102220
    8,95 €  *
  8. Drei Klavierstücke

    Drei Klavierstücke

    Komponist : Sibelius, Jean
    Besetzung : Klavier
    Bestell-Nr. : F 102386
    13,50 €  *
  9. Florestan

    Florestan

    Suite
    Komponist : Sibelius, Jean
    Besetzung : Klavier
    Bestell-Nr. : F 102495
    20,50 €  *
  10. Acht kleine Stücke

    Acht kleine Stücke

    Komponist : Sibelius, Jean
    op. 99
    Besetzung : Klavier
    Bestell-Nr. : F 102617
    19,95 €  *

    Nicht auf Lager

pro Seite
Profil
Jean Sibelius, eigentlich Johan Julius Christian Sibelius, finnischer Komponist,
studierte Violine und u.a. bei Martin Wegelius (*1846, 1906) Komposition in Helsinki, in Berlin und bei Robert Fuchs (*1847, 1927) und Karl Goldmark in Wien und trat ab 1892 mit eigenen Kompositionen an die Öffentlichkeit. Besonders die sinfonische Dichtung »Kullervo« (1892), die stoffliche Motive aus dem finnischen Nationalepos »Kalevala« aufgreift, wurde als Beginn eines nationalromantisch geprägten Musikstils Finnlands begeistert aufgenommen. Es folgten weitere, von Geschichte, Natur, Mythologie und Volksdichtung Finnlands inspirierte Kompositionen sowie seine ersten beiden Sinfonien.
In einer zweiten Schaffensperiode (u.a. Violinkonzert, 3.Sinfonie) wandelte sich seine Musiksprache zu eher klassizistischer, autonom musikalischer Gestaltung mit einer Tendenz zur Einfachheit und Sparsamkeit der Mittel. Nach der kühnen, für die Zeit relativ modernen 4.Sinfonie (1911) erreichte er mit der 5.7.Sinfonie und der Tondichtung »Tapiola« (1926) einen Reifestil von starker Ausdrucksintensität und meisterhafter struktureller Formung oft aus wenigen motivischen Kerngedanken heraus. Sibelius, der seit 1897 eine staatliche Pension erhielt und seit 1904 in Järvenpää lebte, fand schon vor dem Ersten Weltkrieg in Europa und Amerika ungeteilte Anerkennung. Dennoch hat er nach 1929 nichts mehr komponiert.
Werke:
Oper: Die Jungfrau im Turme (1896).
Bühnenmusik: Kuolema (1903; darin »Valse triste« und »Kranich-Szene«).
Sinfonien: Nr.1 e-Moll (1899); Nr.2 D-Dur (1902); Nr.3 C-Dur (1907); Nr.4 a-Moll (1911); Nr.5 Es-Dur (1915, revidiert 1919); Nr.6 d-Moll (1923); Nr.7 C-Dur (1924).
Sinfonische Dichtungen: Eine Sage (1892, revidiert 1901); Lemminkäinen-Suite (189395; Nr.3 »Der Schwan von Tuonela«); Frühlingslied (1894); Finlandia (1899, revidiert 1900); Der Barde (1913); Die Okeaniden (1914).
Orchestersuiten: Karelia (1893); Scènes historiquesI (1899) und II (1912); Suite caractéristique (1922).
Violinkonzert: d-Moll (1903, revidiert 1905).
Streichquartett: Voces intimae (1909). Klaviermusik, Chorwerke, Lieder.
Werke
Chronologie
8. Dezember 1865
Geboren als Johan Julius Christian Sibelius in Hämeenlinna (Finnland)
1866
Erster Klavierunterricht
1880
Geigenunterricht und erste Kompositionsversuche
1885 - 1889
Musikstudium am Musikinstitut Helsinki (heute: Sibelius-Akademie): Violine bei Mitrofan Wasiljeff und Musiktheorie, Harmonielehre und Kontrapunkt bei Martin Wegelius
1886
Ändert seinen Vornamen in Jean
1888
Förderung durch Ferruccio Busoni, der Klavierlehrer am Institut wird und Sibelius ermuntert, seine Kompositionstätigkeit auszudehnen
1889 - 1890
Studium bei Albert Becker (Kontrapunkt) an der Fakultät der Akademie der Künste in Berlin
1890 - 1891
Studium bei Robert Fuchs und Karl Goldmark am Wiener Konservatorium
1892 - 1901
Lehrtätigkeit am Musikinstitut Helsinki und an der Orchesterschule von Robert Kajanus in den Fächern Musiktheorie und Geigenspiel
1892
Heirat mit Aino Järnefelt
1893
Uraufführung der Tondichtung En Saga in Helsinki
1896
Uraufführung der „Lemminkäinen-Suite“ in Helsinki
1897
Sibelius erhält vom finnischen Staat eine Staatsrente, die ihn finanziell unabhängig macht
1899
Uraufführung der Symphonie Nr. 1 e-Moll op.39 in Helsinki.
1900
Tochter Kirsti stirbt an Typhus Uraufführung der symphonischen Dichtung Finlandia op. 26 in Helsinki Orchestertournee von Robert Kajanus durch Deutschland und Frankreich mit Sibelius-Werken verhilft dem Komponisten zum internationalen Durchbruch Sibelius zieht für mehrere Monate nach Berlin
1902
Uraufführung der Symphonie Nr. 2 D-Dur op. 43 in Helsiniki
1903
Bekanntschaft mit dem Verleger Robert Lienau
1904
Uraufführung des Violin-Konzerts d-Moll op. 47 und des Valse triste, op. 44 in Helsinki Umzug nach Järvenpää bei Helsinki
1905
Erfolgreiche Konzertreise nach England Uraufführung der Bühnenmusik Pelléas et Mélisande in Helsinki Verlagsvertrag mit Robert Lienau in Berlin
1906
Uraufführung der Sinfonischen Fantasie Pohjolas Tochter in Sankt Petersburg
1907
Uraufführung der Symphonie Nr. 3 C-Dur op. 52 in Helsinki
1908
Uraufführung der Svanehvit-Suite in Helsinki
1909
Tournee durch Großbritannien mit eigenen Werken Uraufführung des Streichquartetts Voces intimae und der Tondichtung Nächtlicher Ritt und Sonnenaufgang op. 55 in Sankt Petersburg
1911
Uraufführung der Symphonie Nr. 4 a-Moll op. 63 in Helsinki
1914
Erfolgreiche Konzertreise nach New York inklusive der Uraufführung der Symphonischen Dichtung Die Oceaniden beim Norfolk Music Festival Ehrendoktorwürde der Universitäten Yale und Helsinki
1915
Uraufführung der Symphonie Nr. 5 Es-Dur op. 82 in Helsinki 1923
1923
Uraufführung der Symphonie Nr. 6 d-Moll op. 104 in Helsinki
1924
Uraufführung der Symphonie Nr. 7 d-Moll op. 105 in Stockholm
1925
Pension des Finnischen Staates Uraufführung der Tondichtung Tapiola op. 112
1929
Einschränkung der kompositorischen Tätigkeit Ehrenmitgliedschaft der Londoner Royal Philharmonic Society
1941
Aufnahme in die American Academy of Arts and Sciences
1945
Sibelius vernichtet das Manuskript seiner achten Symphonie nach jahrelanger Arbeit
1957
Gestorben am 20. September in Järvenpää
Aufführungen
Orchester: Jugend-Sinfonieorchester Zürich
2020-10-31 | Schaffhausen (Schweiz), St. Johann
Orchester: Jugend-Sinfonieorchester Zürich
2020-11-02 | Zürich (Schweiz), Tonhalle Maag
Orchester: Jugend-Sinfonieorchester Zürich
2020-11-03 | Zürich (Schweiz), Tonhalle Maag
Dirigent: Elim Chan
Orchester: Philharmonia Orchestra
2020-11-12 | London (United Kingdom), Royal Festival Hall — 19.30
Dirigent: Sakari Oramo
Orchester: BBC Symphony Orchestra
2021-03-13 | London (United Kingdom), Barbican — 15.00
Produkte

pro Seite
  1. String Quartet D minor

    String Quartet D minor

    Voces intimae
    Download Ausgabe
    Komponist : Sibelius, Jean
    op. 56
    Besetzung : Streichquartett
    Ausgabe : Studienpartitur
    Bestell-Nr. : ETP 294 Q12473
    11,99 €  *
  2. Violinkonzert d-Moll

    Violinkonzert d-Moll

    Download Ausgabe
    Komponist : Sibelius, Jean
    op. 47
    Besetzung : Violine und Orchester
    Ausgabe : Studienpartitur
    Bestell-Nr. : ETP 770 Q12482
    11,99 €  *
  3. String Quartet D minor

    String Quartet D minor

    Voces intimae
    Komponist : Sibelius, Jean
    op. 56
    Besetzung : Streichquartett
    Ausgabe : Studienpartitur
    Bestell-Nr. : ETP 294
    14,50 €  *
  4. Violinkonzert d-Moll

    Violinkonzert d-Moll

    Komponist : Sibelius, Jean
    op. 47
    Besetzung : Violine und Orchester
    Ausgabe : Studienpartitur
    Bestell-Nr. : ETP 770
    19,50 €  *
  5. Andante Festivo

    Andante Festivo

    Komponist : Sibelius, Jean
    Bearbeiter : Ekman, Karl
    Besetzung : Streichorchester und Schlagzeug ad libitum
    Ausgabe : Klavierauszug
    Bestell-Nr. : F 102188
    10,50 €  *
  6. Sechs Stücke

    Sechs Stücke

    4. Berger et Bergerette
    Komponist : Sibelius, Jean
    op. 94
    Besetzung : Klavier
    Bestell-Nr. : F 102212
    8,95 €  *

    Nicht auf Lager

  7. Sechs Stücke

    Sechs Stücke

    3. Sonnet
    Komponist : Sibelius, Jean
    op. 94
    Besetzung : Klavier
    Bestell-Nr. : F 102220
    8,95 €  *
  8. Drei Klavierstücke

    Drei Klavierstücke

    Komponist : Sibelius, Jean
    Besetzung : Klavier
    Bestell-Nr. : F 102386
    13,50 €  *
  9. Florestan

    Florestan

    Suite
    Komponist : Sibelius, Jean
    Besetzung : Klavier
    Bestell-Nr. : F 102495
    20,50 €  *
  10. Acht kleine Stücke

    Acht kleine Stücke

    Komponist : Sibelius, Jean
    op. 99
    Besetzung : Klavier
    Bestell-Nr. : F 102617
    19,95 €  *

    Nicht auf Lager

pro Seite
News