Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Joseph  Schwantner

Geboren: 22. März 1943
Herkunftsland: Vereinigte Staaten von Amerika
Upcoming :
Orchester: Chameleon Arts Ensemble of Boston
2017-11-04 | Boston, MA (Vereinigte Staaten von Amerika), First Church in Boston
Falls es neben Joseph Schwantners Kompositionen noch mehr großartige zeitgenössische Musik gibt, dann muss ich sie hören… ihre Klangschönheit ist unübertroffen. Hinzuzufügen wäre, dass Schwantner einen ausgeprägten Sinn für das Theater hat – seine Musik hat immer etwas Dramatisches, ist niemals abstrakt. In ihr verschmelzen modale Melodik mit erweiterter triadischer oder chromatischer Harmonik, minimalistische Ostinatos mit blumigen Verzierungen. Er verwendet diese Komponenten mit so viel Geschick und Einfallsreichtum, dass der Hörer niemals bemerkt, wie ungleich die vereinten Elemente sind. In ihrem Zusammenspiel entsteht der erwünschte sinnliche und emotionale Fluss seiner Werke. – Mark Lehman, The American Record Guide
Joseph Schwantner wurde 1943 in Chicago geboren. Seine musikalische Ausbildung erfuhr er am Chicago Conservatory und der Northwestern University. Während er an der Juillard School, der Eastman School of Music sowie der Yale School of Music wirkte, entwickelte sich Schwantner zu einem gefragten Kompositionslehrer sowie einem der führenden amerikanischen Komponisten. Seine Musik besticht durch ihre leuchtenden Farben, schwankenden Rhythmen, sowie ihren einzigartigen dramatischen Stil.
Besonderen Erfolg genießen Schwantners Orchesterwerke. Sein Concerto for Percussion and Orchestra, eines der meistgespielten zeitgenössischen Konzertwerke der USA, war ein Auftragswerk der New York Philharmonic zu deren 150. Jubiläum. Das nach Texten Martin Luther King, II. komponierte New Morning for the World: Daybreak of Freedom für Erzähler und Orchester gehört zum Standardrepertoire amerikanischer Orchester. Im Anschluss an die Uraufführung von Morning’s Embrace (2006) durch das National Symphony Orchestra lobte Washington Post die "feinen Timbres" sowie den "einzigartigen und originellen" Ton des Stückes. 
Schwantners  Werke werden von Dirigenten wie Leonard Slatkin, Marin Alsop, Andrew Litton, Hugh Wolff und Künstlern wie Evelyn Glennie, Sharon Isbin und Anne Akiko Meyers aufgeführt. Im Januar 2007 wurde Schwantner als Komponist für den zweiten Zyklus von Ford Made in Amerika ausgewählt, der größten Orchestervereinigung des Landes, angeführt von der League of American Orchestras und Meet the Composer. Das aus dieser Zusammenarbeit entstandene Stück Chasing Light… wurde im September 2008 vom Reno Chamber Orchestra uraufgeführt und anschließend von mehr als fünfzig weiteren Orchestern in allen US-Staaten gespielt.
Schwantners Werke werden von Dirigenten wie Leonard Slatkin, Marin Alsop, Andrew Litton, Hugh Wolff und Künstlern wie Evelyn Glennie, Sharon Isbin und Anne Akiko Meyers aufgeführt. Kompositionsaufträge erhielt er unter anderem vom National Symphony Orchestra, dem Boston Symphony Orchestra, dem Saint Louis Symphony Orchestra, der San Diego Symphony, von Chamber Music America, der Fromm Music Foundation, der Naumburg Foundation, der Chamber Music Society of Lincoln Center, vom Los Angeles Chamber Orchestra sowie dem Saint Paul Chamber Orchestra.
Im Laufe seiner Karriere erhielt Schwantner eine Vielzahl von Preisen, darunter drei BMI Student Composer Awards, den Bearns Prize sowie ein Stipendium der Guggenheim Stiftung. Sein Orchesterwerk Aftertones of Infinity gewann 1979 den Pulitzer Preis für Musik. Der Bostoner Fernsehsender WGBH produzierte 1985 einen Dokumentarfilm mit dem Titel "Soundings“ über ihn, der im ganzen Land ausgestrahlt wurde. Sein Werk Magabunda, Four Poems of Agueda Pizarro, welches das St. Louis Symphony Orchestra für das Plattenlabel Nonesuch Records eingespielt hatte, wurde 1985 für den Grammy in der Kategorie “bestes zeitgenössisches Werk” nominiert. Eine weitere Nominierung in dieser Kategorie erhielt 1987 sein Stück A Sudden Rainbow, ebenfalls vom St. Luis Symphony Orchestra für Nonesuch Records eingespielt. Schwantner ist Mitglied der American Academy of Arts and Letters.
Zu Schwantners jüngeren Werken zählen das Concerto No. 2 for Percussion Section, Timpani, and Orchestra, das bei der 50. Percussive Arts Society Convention vom Indianapolis Symphony Orchestra unter der Leitung von Hans Graf uraufgeführt wurde. Dream Drapery "Thoreau Songs", 2012 von der Altistin Karen Clark und dem Galax Quartett uraufgeführt sowie Chapel Music, five diverse songs for chorus and orchestra, die 2013 von der Northwestern University in Illinois anlässlich des 50. Jahrestag der Alice Millar Chapel unter Stephen Alltop aus der Taufe gehoben wurden. Luminosity wurde von Nikk Pilato und dem Wind Ensemble der Emory University in Atlanta uraufgeführt, die das Werk zusammen mit der College Band Director's National Association in Auftrag gegeben hatte.
Die Musik von Joseph Schwantner wird von Schott Helicon Music Corporation veröffentlicht.
1943
geboren am 22. März in Chicago
1951
erste Kompositionen während des Privatunterrichts in klassischer Gitarre
1964
Abschluss des Studiums bei Bernard Dieter am Chicago Conservatory College (Bachelor of Music)
1965
Abschluss des Studiums bei Alan Stout und Anthony Donato an der Northwestern University (Master of Music)

Erster BMI Student Composer Award
1966
Zweiter BMI Student Composer Award
1967
Bearns Prize von der Columbia University
1968
Doktorwürde im Fach Musik von der Northwestern University

Dritter BMI Student Composer Award
1970
Charles Ives Stipendium von der American Academy of Arts and Letters
1970-2000
Lehrtätigkeit an der Eastman School of Music
1974
Composer Fellowship des National Endowment for the Arts
1977
Zweites Composer Fellowship des National Endowment for the Arts
1978
Guggenheim Foundation Fellowship und Martha Baird Rockefeller Foundation Stipendium

Composer in Residence an der Wolf Trap Farm for the Performing Arts in Virginia
1979
Pulitzer Preis für die Komposition "Aftertones of Infinity"

komponiert "Sparrows" unter Erweiterung seiner Ästhetik

Dritter Composers Fellowship Grant des National Endowment for the Arts
1981
Kennedy Center Friedheim Award für "Music of Amber"
1982
erhält das Consortium Commissioning Stipendium vom National Endowment for the Arts

Grammynominierung für "Magabunda (Witchnomad) Four Poems of Agueda Pizarro" in der Kategorie "Best New Classical Composition"
1982-1985
Composer in Residence beim Saint Louis Symphony Orchestra
1985
TV-Dokumentation "Joseph Schwantner and His Music"

Fairchild Award (University of Rochester) und Alfred I. DuPont Award für herausragende Komponisten und Dirigenten

Consortium Commissioning Stipendium des National Endowment for the Arts
1986
Professur für Komposition an der Juilliard School

Master in Residence am Atlantic Center for the Arts in New Smyrna Beach, Florida
1987
Karel Husa Gastprofessur für Komposition am Ithaca College School of Music

Zweite Grammynominierung in der Kategorie "Best New Classical Composition" für "A Sudden Rainbow"
1988
weiteres Consortium Commissioning Stipendium vom National Endowment for the Arts
1990
Composer in Residence beim Bowdoin Summer Music Festival
1992
Composer in Residence beim Cabrillo Music Festival
1995
Uraufführung "Percussion Concerto" im Auftrag der New York Philharmonic zur 150. Jubiläumssaison – das Werk wird zu einem der meist gespielten zeitgenössischen Werke in den Vereinigten Staaten.

Alfred I. DuPont Award für herausragende Komponisten und Dirigenten
1999-2002
Lehrtätigkeit an der Yale University
2000
Mueller Fellow Residency am Franklin & Marshall College
2001
Ehrendoktorwürde des Baldwin Wallace College
2002
Gastdozent an der University of Georgia für Humanities and Arts
2003
Maurice Abravanel Gastprofessur für herausragende Komponisten an der University of Utah
2004
Uraufführung von "New Morning for the World 'Daybreak of Freedom'" für Erzähler und Kammerorchester mit Texten von Martin Luther King. Jr.
2005
Gastprofessor für Komposition an der Fakultät für Musik der University of Toronto
2006
Uraufführung von "Morning’s Embrace" mit dem National Symphony Orchestra im Kennedy Center in Washington, DC.

Uraufführung von "Rhiannon’s Blackbirds" für das Kammerensemble Eighth Blackbird mit anschließender Tournee
2007
Komposition des Flötenquartetts "Silver Halo" anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des Ensembles Flute Force
2008
Uraufführung von "Silver Halo" in der Weill Recital Hall

Uraufführung von "Chasing Light…" im Rahmen des zweiten Ford Made in America Zyklus mit Aufführungen in allen 50 US-Bundesstaaten.
2010
Uraufführung von "The Poet's Hour"; komponiert zu Ehren von Gerald Schwarz
2011
Uraufführung des "Concerto No. 2 for Percussion Section, Timpani and Orchestra" für Schlagzeugensemble, Pauken und Orchester
2012
Die Aufnahme des "Concerto for Percussion and Orchestra" von der Nashville Symphony unter der Leitung von Giancarlo Guerrero gewinnt den Grammy Award in der Kategorie "Best Classical Instrumental Solo"

Uraufführung von "Dream Drapery 'Thoreau Songs" mit dem Galax Quartet und Kontralto Karen Clark

Uraufführung von "Taking Charge" für Flöte, Piano und Percussion an der Bienen School of Music (Northwestern University)
2014
"Chapel Music" für Chor und Orchester wird an der Northwestern University unter der Leitung von Stephen Alltop zu Ehren des 50. Jubiläums der Alice Millar Chapel uraufgeführt.
2015
Uraufführung von "Luminosity" für Bläserensemble mit dem Emory University Wind Ensemble unter der Leitung von Nikk Pilato
Orchester: Chameleon Arts Ensemble of Boston
2017-11-04 | Boston, MA (Vereinigte Staaten von Amerika), First Church in Boston

pro Seite
  1. Palindrome's Dance

    Palindrome's Dance

    (moto perpetuo)
    Digitale Ausgabe
    Komponist: Schwantner, Joseph
    Besetzung: Klavier
    Ausgabe: Einzelausgabe
    Bestell-Nr.: ED 30065
    2,99 €
  2. In Aeternum II

    In Aeternum II

    for organ
    Komponist: Schwantner, Joseph
    Besetzung: Orgel
    Bestell-Nr.: EA 169
    31,50 €
  3. In Aeternum

    In Aeternum

    Consortium IV
    Komponist: Schwantner, Joseph
    Besetzung: Violoncello und 4 Spieler (Alt-Flöte, Bass-Klarinette, Percussion, Viola)
    Ausgabe: Partitur
    Bestell-Nr.: EA 196
    19,00 €
  4. In Aeternum

    In Aeternum

    Consortium IV
    Komponist: Schwantner, Joseph
    Textdichter: Schwantner, Joseph
    Besetzung: Violoncello und 4 Spieler (Alt-Flöte, Bass-Klarinette, Percussion, Viola)
    Ausgabe: Stimmensatz
    Bestell-Nr.: EA 196-10
    116,00 €
  5. and the mountains rising nowhere

    and the mountains rising nowhere

    for wind ensemble
    Komponist: Schwantner, Joseph
    Besetzung: Blasorchester
    Ausgabe: Dirigierpartitur
    Bestell-Nr.: EA 375
    45,00 €
  6. Sparrows

    Sparrows

    for soprano and chamber ensemble
    Komponist: Schwantner, Joseph
    Besetzung: Sopran und Kammerensemble
    Ausgabe: Studienpartitur
    Sprache: englisch
    Bestell-Nr.: EA 450
    54,50 €
  7. From a Dark Millennium

    From a Dark Millennium

    Komponist: Schwantner, Joseph
    Besetzung: Blasorchester
    Ausgabe: Dirigierpartitur
    Bestell-Nr.: EA 470
    45,00 €
  8. From a Dark Millennium

    From a Dark Millennium

    Komponist: Schwantner, Joseph
    Besetzung: Blasorchester
    Ausgabe: Stimmensatz
    Bestell-Nr.: EA 470-10
    116,00 €
  9. Two Poems of Agueda Pizarro

    Two Poems of Agueda Pizarro

    for soprano and piano
    Komponist: Schwantner, Joseph
    Besetzung: Sopran und Klavier
    Sprache: englisch
    Bestell-Nr.: EA 476
    31,50 €
  10. New Morning for the World

    New Morning for the World

    "Daybreak of Freedom"
    Komponist: Schwantner, Joseph
    Besetzung: Sprecher und Orchester
    Ausgabe: Studienpartitur
    Sprache: englisch
    Bestell-Nr.: EA 484
    45,00 €

pro Seite
Profil
Falls es neben Joseph Schwantners Kompositionen noch mehr großartige zeitgenössische Musik gibt, dann muss ich sie hören… ihre Klangschönheit ist unübertroffen. Hinzuzufügen wäre, dass Schwantner einen ausgeprägten Sinn für das Theater hat – seine Musik hat immer etwas Dramatisches, ist niemals abstrakt. In ihr verschmelzen modale Melodik mit erweiterter triadischer oder chromatischer Harmonik, minimalistische Ostinatos mit blumigen Verzierungen. Er verwendet diese Komponenten mit so viel Geschick und Einfallsreichtum, dass der Hörer niemals bemerkt, wie ungleich die vereinten Elemente sind. In ihrem Zusammenspiel entsteht der erwünschte sinnliche und emotionale Fluss seiner Werke. – Mark Lehman, The American Record Guide
Joseph Schwantner wurde 1943 in Chicago geboren. Seine musikalische Ausbildung erfuhr er am Chicago Conservatory und der Northwestern University. Während er an der Juillard School, der Eastman School of Music sowie der Yale School of Music wirkte, entwickelte sich Schwantner zu einem gefragten Kompositionslehrer sowie einem der führenden amerikanischen Komponisten. Seine Musik besticht durch ihre leuchtenden Farben, schwankenden Rhythmen, sowie ihren einzigartigen dramatischen Stil.
Besonderen Erfolg genießen Schwantners Orchesterwerke. Sein Concerto for Percussion and Orchestra, eines der meistgespielten zeitgenössischen Konzertwerke der USA, war ein Auftragswerk der New York Philharmonic zu deren 150. Jubiläum. Das nach Texten Martin Luther King, II. komponierte New Morning for the World: Daybreak of Freedom für Erzähler und Orchester gehört zum Standardrepertoire amerikanischer Orchester. Im Anschluss an die Uraufführung von Morning’s Embrace (2006) durch das National Symphony Orchestra lobte Washington Post die "feinen Timbres" sowie den "einzigartigen und originellen" Ton des Stückes. 
Schwantners  Werke werden von Dirigenten wie Leonard Slatkin, Marin Alsop, Andrew Litton, Hugh Wolff und Künstlern wie Evelyn Glennie, Sharon Isbin und Anne Akiko Meyers aufgeführt. Im Januar 2007 wurde Schwantner als Komponist für den zweiten Zyklus von Ford Made in Amerika ausgewählt, der größten Orchestervereinigung des Landes, angeführt von der League of American Orchestras und Meet the Composer. Das aus dieser Zusammenarbeit entstandene Stück Chasing Light… wurde im September 2008 vom Reno Chamber Orchestra uraufgeführt und anschließend von mehr als fünfzig weiteren Orchestern in allen US-Staaten gespielt.
Schwantners Werke werden von Dirigenten wie Leonard Slatkin, Marin Alsop, Andrew Litton, Hugh Wolff und Künstlern wie Evelyn Glennie, Sharon Isbin und Anne Akiko Meyers aufgeführt. Kompositionsaufträge erhielt er unter anderem vom National Symphony Orchestra, dem Boston Symphony Orchestra, dem Saint Louis Symphony Orchestra, der San Diego Symphony, von Chamber Music America, der Fromm Music Foundation, der Naumburg Foundation, der Chamber Music Society of Lincoln Center, vom Los Angeles Chamber Orchestra sowie dem Saint Paul Chamber Orchestra.
Im Laufe seiner Karriere erhielt Schwantner eine Vielzahl von Preisen, darunter drei BMI Student Composer Awards, den Bearns Prize sowie ein Stipendium der Guggenheim Stiftung. Sein Orchesterwerk Aftertones of Infinity gewann 1979 den Pulitzer Preis für Musik. Der Bostoner Fernsehsender WGBH produzierte 1985 einen Dokumentarfilm mit dem Titel "Soundings“ über ihn, der im ganzen Land ausgestrahlt wurde. Sein Werk Magabunda, Four Poems of Agueda Pizarro, welches das St. Louis Symphony Orchestra für das Plattenlabel Nonesuch Records eingespielt hatte, wurde 1985 für den Grammy in der Kategorie “bestes zeitgenössisches Werk” nominiert. Eine weitere Nominierung in dieser Kategorie erhielt 1987 sein Stück A Sudden Rainbow, ebenfalls vom St. Luis Symphony Orchestra für Nonesuch Records eingespielt. Schwantner ist Mitglied der American Academy of Arts and Letters.
Zu Schwantners jüngeren Werken zählen das Concerto No. 2 for Percussion Section, Timpani, and Orchestra, das bei der 50. Percussive Arts Society Convention vom Indianapolis Symphony Orchestra unter der Leitung von Hans Graf uraufgeführt wurde. Dream Drapery "Thoreau Songs", 2012 von der Altistin Karen Clark und dem Galax Quartett uraufgeführt sowie Chapel Music, five diverse songs for chorus and orchestra, die 2013 von der Northwestern University in Illinois anlässlich des 50. Jahrestag der Alice Millar Chapel unter Stephen Alltop aus der Taufe gehoben wurden. Luminosity wurde von Nikk Pilato und dem Wind Ensemble der Emory University in Atlanta uraufgeführt, die das Werk zusammen mit der College Band Director's National Association in Auftrag gegeben hatte.
Die Musik von Joseph Schwantner wird von Schott Helicon Music Corporation veröffentlicht.
Werke
Chronologie
1943
geboren am 22. März in Chicago
1951
erste Kompositionen während des Privatunterrichts in klassischer Gitarre
1964
Abschluss des Studiums bei Bernard Dieter am Chicago Conservatory College (Bachelor of Music)
1965
Abschluss des Studiums bei Alan Stout und Anthony Donato an der Northwestern University (Master of Music)

Erster BMI Student Composer Award
1966
Zweiter BMI Student Composer Award
1967
Bearns Prize von der Columbia University
1968
Doktorwürde im Fach Musik von der Northwestern University

Dritter BMI Student Composer Award
1970
Charles Ives Stipendium von der American Academy of Arts and Letters
1970-2000
Lehrtätigkeit an der Eastman School of Music
1974
Composer Fellowship des National Endowment for the Arts
1977
Zweites Composer Fellowship des National Endowment for the Arts
1978
Guggenheim Foundation Fellowship und Martha Baird Rockefeller Foundation Stipendium

Composer in Residence an der Wolf Trap Farm for the Performing Arts in Virginia
1979
Pulitzer Preis für die Komposition "Aftertones of Infinity"

komponiert "Sparrows" unter Erweiterung seiner Ästhetik

Dritter Composers Fellowship Grant des National Endowment for the Arts
1981
Kennedy Center Friedheim Award für "Music of Amber"
1982
erhält das Consortium Commissioning Stipendium vom National Endowment for the Arts

Grammynominierung für "Magabunda (Witchnomad) Four Poems of Agueda Pizarro" in der Kategorie "Best New Classical Composition"
1982-1985
Composer in Residence beim Saint Louis Symphony Orchestra
1985
TV-Dokumentation "Joseph Schwantner and His Music"

Fairchild Award (University of Rochester) und Alfred I. DuPont Award für herausragende Komponisten und Dirigenten

Consortium Commissioning Stipendium des National Endowment for the Arts
1986
Professur für Komposition an der Juilliard School

Master in Residence am Atlantic Center for the Arts in New Smyrna Beach, Florida
1987
Karel Husa Gastprofessur für Komposition am Ithaca College School of Music

Zweite Grammynominierung in der Kategorie "Best New Classical Composition" für "A Sudden Rainbow"
1988
weiteres Consortium Commissioning Stipendium vom National Endowment for the Arts
1990
Composer in Residence beim Bowdoin Summer Music Festival
1992
Composer in Residence beim Cabrillo Music Festival
1995
Uraufführung "Percussion Concerto" im Auftrag der New York Philharmonic zur 150. Jubiläumssaison – das Werk wird zu einem der meist gespielten zeitgenössischen Werke in den Vereinigten Staaten.

Alfred I. DuPont Award für herausragende Komponisten und Dirigenten
1999-2002
Lehrtätigkeit an der Yale University
2000
Mueller Fellow Residency am Franklin & Marshall College
2001
Ehrendoktorwürde des Baldwin Wallace College
2002
Gastdozent an der University of Georgia für Humanities and Arts
2003
Maurice Abravanel Gastprofessur für herausragende Komponisten an der University of Utah
2004
Uraufführung von "New Morning for the World 'Daybreak of Freedom'" für Erzähler und Kammerorchester mit Texten von Martin Luther King. Jr.
2005
Gastprofessor für Komposition an der Fakultät für Musik der University of Toronto
2006
Uraufführung von "Morning’s Embrace" mit dem National Symphony Orchestra im Kennedy Center in Washington, DC.

Uraufführung von "Rhiannon’s Blackbirds" für das Kammerensemble Eighth Blackbird mit anschließender Tournee
2007
Komposition des Flötenquartetts "Silver Halo" anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des Ensembles Flute Force
2008
Uraufführung von "Silver Halo" in der Weill Recital Hall

Uraufführung von "Chasing Light…" im Rahmen des zweiten Ford Made in America Zyklus mit Aufführungen in allen 50 US-Bundesstaaten.
2010
Uraufführung von "The Poet's Hour"; komponiert zu Ehren von Gerald Schwarz
2011
Uraufführung des "Concerto No. 2 for Percussion Section, Timpani and Orchestra" für Schlagzeugensemble, Pauken und Orchester
2012
Die Aufnahme des "Concerto for Percussion and Orchestra" von der Nashville Symphony unter der Leitung von Giancarlo Guerrero gewinnt den Grammy Award in der Kategorie "Best Classical Instrumental Solo"

Uraufführung von "Dream Drapery 'Thoreau Songs" mit dem Galax Quartet und Kontralto Karen Clark

Uraufführung von "Taking Charge" für Flöte, Piano und Percussion an der Bienen School of Music (Northwestern University)
2014
"Chapel Music" für Chor und Orchester wird an der Northwestern University unter der Leitung von Stephen Alltop zu Ehren des 50. Jubiläums der Alice Millar Chapel uraufgeführt.
2015
Uraufführung von "Luminosity" für Bläserensemble mit dem Emory University Wind Ensemble unter der Leitung von Nikk Pilato
Aufführungen
Orchester: Chameleon Arts Ensemble of Boston
2017-11-04 | Boston, MA (Vereinigte Staaten von Amerika), First Church in Boston
Produkte

pro Seite
  1. Palindrome's Dance

    Palindrome's Dance

    (moto perpetuo)
    Digitale Ausgabe
    Komponist: Schwantner, Joseph
    Besetzung: Klavier
    Ausgabe: Einzelausgabe
    Bestell-Nr.: ED 30065
    2,99 €
  2. In Aeternum II

    In Aeternum II

    for organ
    Komponist: Schwantner, Joseph
    Besetzung: Orgel
    Bestell-Nr.: EA 169
    31,50 €
  3. In Aeternum

    In Aeternum

    Consortium IV
    Komponist: Schwantner, Joseph
    Besetzung: Violoncello und 4 Spieler (Alt-Flöte, Bass-Klarinette, Percussion, Viola)
    Ausgabe: Partitur
    Bestell-Nr.: EA 196
    19,00 €
  4. In Aeternum

    In Aeternum

    Consortium IV
    Komponist: Schwantner, Joseph
    Textdichter: Schwantner, Joseph
    Besetzung: Violoncello und 4 Spieler (Alt-Flöte, Bass-Klarinette, Percussion, Viola)
    Ausgabe: Stimmensatz
    Bestell-Nr.: EA 196-10
    116,00 €
  5. and the mountains rising nowhere

    and the mountains rising nowhere

    for wind ensemble
    Komponist: Schwantner, Joseph
    Besetzung: Blasorchester
    Ausgabe: Dirigierpartitur
    Bestell-Nr.: EA 375
    45,00 €
  6. Sparrows

    Sparrows

    for soprano and chamber ensemble
    Komponist: Schwantner, Joseph
    Besetzung: Sopran und Kammerensemble
    Ausgabe: Studienpartitur
    Sprache: englisch
    Bestell-Nr.: EA 450
    54,50 €
  7. From a Dark Millennium

    From a Dark Millennium

    Komponist: Schwantner, Joseph
    Besetzung: Blasorchester
    Ausgabe: Dirigierpartitur
    Bestell-Nr.: EA 470
    45,00 €
  8. From a Dark Millennium

    From a Dark Millennium

    Komponist: Schwantner, Joseph
    Besetzung: Blasorchester
    Ausgabe: Stimmensatz
    Bestell-Nr.: EA 470-10
    116,00 €
  9. Two Poems of Agueda Pizarro

    Two Poems of Agueda Pizarro

    for soprano and piano
    Komponist: Schwantner, Joseph
    Besetzung: Sopran und Klavier
    Sprache: englisch
    Bestell-Nr.: EA 476
    31,50 €
  10. New Morning for the World

    New Morning for the World

    "Daybreak of Freedom"
    Komponist: Schwantner, Joseph
    Besetzung: Sprecher und Orchester
    Ausgabe: Studienpartitur
    Sprache: englisch
    Bestell-Nr.: EA 484
    45,00 €

pro Seite
News