Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Klaus  Doldinger

Geboren: 12. Mai 1936
Herkunftsland: Deutschland
Upcoming :
Dirigent: Hannes Ferrand
Orchester: Brandenburger Symphoniker
2018-12-31 | Brandenburg (Deutschland), Theater, Großes Haus — 15:00
Dirigent: Hannes Ferrand
Orchester: Brandenburger Symphoniker
2018-12-31 | Brandenburg (Deutschland), Theater, Großes Haus — 19:00

Klaus Doldinger wurde in Berlin geboren und wuchs ebendort auf, bis seine Familie während des Zweiten Weltkriegs nach Düsseldorf umsiedelte. Seine frühe Leidenschaft zur Jazzmusik wurde durch die dort stationierten Besatzungstruppen geweckt. Am Robert Schumann Konservatorium begann er mit 11 Jahren, Klavier, Klarinette, Harmonie- und Musiklehre zu studieren. Nach seinem zusätzlichen Tonmeisterstudium gründete er das Tonstudio "Soundport Studios". Doldinger war früh in verschiedenen Jazzbands tätig und gewann 1955 den ersten Preis "Coupe Sidney Bechet" beim Jazzfestival in Brüssel. 1962 gründete er das "Klaus Doldinger Quartett“, das internationale Erfolge in Europa und den USA feiern konnte. Die Stadt New Orleans verlieh ihm im Laufe seiner US-Tournee die Ehrenbürgerschaft. Mehrere LPs mit lateinamerikanischen und afrikanischen Einflüssen erschienen, inspiriert durch Tourneen durch Marokko und Südamerika. 1971 gründete Doldinger gemeinsam mit Udo Lindenberg die bis heute bestehende Formation "Passport", die als erste deutsche Band bei dem legendären Label Atlantic Records unter Vertrag genommen wurde. Doldinger stand etwa 5000 Mal in rund 50 Ländern auf der Bühne.

Sein erstes großes Orchesterwerk Jazzconcertino kam 1968 zur Uraufführung. Weltweit bekannt wurde Klaus Doldinger für seine Kompositionen für Film und Fernsehen. Schon 1967, zur Einführung des Farbfernsehers gelang ihm der erfolgreiche Trailer für die „ARD Farbcaption“. Die erste komplette Filmmusik komponierte Doldinger für den Film „Negresco“, eine Produktion von Klaus Lemke. Doldinger erhielt zahlreiche Aufträge für Musikproduktionen im Werbe- und Filmbereich und für das Theater. 1970 schrieb er die Titelmelodie zur deutsch-österreichischen Krimireihe "Tatort“, die bis heute regelmäßig zu hören ist. In den Folgejahren vertonte Doldinger eine Reihe von Tatort-Folgen. Den endgültigen Durchbruch als Komponist markrierte die Filmmusik für den Spielfilm "Das Boot“ im Jahr 1981. Aus demselben Jahr stammt seine Titelmelodie zu "Ein Fall für Zwei“. Es folgte der Soundtrack zum Fantasyfilm „Die unendliche Geschichte“ und die Titelmusik zur Anwaltserie "Liebling Kreuzberg“. Unter dem Titel "Symphonic Project“ wurden die Werke Die unendliche Geschichte, Symphonic Tatort, Das Boot und Jazzconcertino im Jahr 2011 auf einer CD versammelt. Der ungemein produktive Herzblutmusiker veröffentlichte insgesamt 50 Alben und komponierte über 2000 Werke. Doldinger ist Mitglied des künstlerischen Beirates der Union Deutscher Jazzmusiker und des GEMA-Aufsichtsrats.

Dirigent: Hannes Ferrand
Orchester: Brandenburger Symphoniker
2018-12-31 | Brandenburg (Deutschland), Theater, Großes Haus — 15:00
Dirigent: Hannes Ferrand
Orchester: Brandenburger Symphoniker
2018-12-31 | Brandenburg (Deutschland), Theater, Großes Haus — 19:00
Dirigent: Hannes Ferrand
Orchester: Brandenburger Symphoniker
2019-03-23 | Brandenburg (Deutschland), Theater, Großes Haus — 19:30
Dirigent: Hannes Ferrand
Orchester: Brandenburger Symphoniker
2019-03-24 | Brandenburg (Deutschland), Theater, Großes Haus — 16:00

pro Seite
  1. Das Boot

    Das Boot

    Suite aus dem gleichnamigen Film
    Komponist: Doldinger, Klaus
    Besetzung: Orchester
    Ausgabe: Aufführungsmaterial
  2. Musi denn weiter?!!

    Musi denn weiter?!!

    Download Ausgabe
    Komponist: Doldinger, Klaus
    Besetzung: Klavier
    Ausgabe: Einzelausgabe
    Bestell-Nr.: ED 21436 Q11143
    1,99 €  *
  3. Die unendliche Geschichte

    Die unendliche Geschichte

    Suite aus dem gleichnamigen Film
    Komponist: Doldinger, Klaus
    Besetzung: Orchester
    Ausgabe: Aufführungsmaterial
  4. Symphonic Tatort

    Symphonic Tatort

    Bearbeitung der Tatort-Titelmusik für Orchester von Roger Jannotta (2008)
    Komponist: Doldinger, Klaus
    Bearbeiter: Jannotta, Roger
    Besetzung: Orchester
    Ausgabe: Aufführungsmaterial

pro Seite
Profil

Klaus Doldinger wurde in Berlin geboren und wuchs ebendort auf, bis seine Familie während des Zweiten Weltkriegs nach Düsseldorf umsiedelte. Seine frühe Leidenschaft zur Jazzmusik wurde durch die dort stationierten Besatzungstruppen geweckt. Am Robert Schumann Konservatorium begann er mit 11 Jahren, Klavier, Klarinette, Harmonie- und Musiklehre zu studieren. Nach seinem zusätzlichen Tonmeisterstudium gründete er das Tonstudio "Soundport Studios". Doldinger war früh in verschiedenen Jazzbands tätig und gewann 1955 den ersten Preis "Coupe Sidney Bechet" beim Jazzfestival in Brüssel. 1962 gründete er das "Klaus Doldinger Quartett“, das internationale Erfolge in Europa und den USA feiern konnte. Die Stadt New Orleans verlieh ihm im Laufe seiner US-Tournee die Ehrenbürgerschaft. Mehrere LPs mit lateinamerikanischen und afrikanischen Einflüssen erschienen, inspiriert durch Tourneen durch Marokko und Südamerika. 1971 gründete Doldinger gemeinsam mit Udo Lindenberg die bis heute bestehende Formation "Passport", die als erste deutsche Band bei dem legendären Label Atlantic Records unter Vertrag genommen wurde. Doldinger stand etwa 5000 Mal in rund 50 Ländern auf der Bühne.

Sein erstes großes Orchesterwerk Jazzconcertino kam 1968 zur Uraufführung. Weltweit bekannt wurde Klaus Doldinger für seine Kompositionen für Film und Fernsehen. Schon 1967, zur Einführung des Farbfernsehers gelang ihm der erfolgreiche Trailer für die „ARD Farbcaption“. Die erste komplette Filmmusik komponierte Doldinger für den Film „Negresco“, eine Produktion von Klaus Lemke. Doldinger erhielt zahlreiche Aufträge für Musikproduktionen im Werbe- und Filmbereich und für das Theater. 1970 schrieb er die Titelmelodie zur deutsch-österreichischen Krimireihe "Tatort“, die bis heute regelmäßig zu hören ist. In den Folgejahren vertonte Doldinger eine Reihe von Tatort-Folgen. Den endgültigen Durchbruch als Komponist markrierte die Filmmusik für den Spielfilm "Das Boot“ im Jahr 1981. Aus demselben Jahr stammt seine Titelmelodie zu "Ein Fall für Zwei“. Es folgte der Soundtrack zum Fantasyfilm „Die unendliche Geschichte“ und die Titelmusik zur Anwaltserie "Liebling Kreuzberg“. Unter dem Titel "Symphonic Project“ wurden die Werke Die unendliche Geschichte, Symphonic Tatort, Das Boot und Jazzconcertino im Jahr 2011 auf einer CD versammelt. Der ungemein produktive Herzblutmusiker veröffentlichte insgesamt 50 Alben und komponierte über 2000 Werke. Doldinger ist Mitglied des künstlerischen Beirates der Union Deutscher Jazzmusiker und des GEMA-Aufsichtsrats.

Aufführungen
Dirigent: Hannes Ferrand
Orchester: Brandenburger Symphoniker
2018-12-31 | Brandenburg (Deutschland), Theater, Großes Haus — 15:00
Dirigent: Hannes Ferrand
Orchester: Brandenburger Symphoniker
2018-12-31 | Brandenburg (Deutschland), Theater, Großes Haus — 19:00
Dirigent: Hannes Ferrand
Orchester: Brandenburger Symphoniker
2019-03-23 | Brandenburg (Deutschland), Theater, Großes Haus — 19:30
Dirigent: Hannes Ferrand
Orchester: Brandenburger Symphoniker
2019-03-24 | Brandenburg (Deutschland), Theater, Großes Haus — 16:00
Produkte

pro Seite
  1. Das Boot

    Das Boot

    Suite aus dem gleichnamigen Film
    Komponist: Doldinger, Klaus
    Besetzung: Orchester
    Ausgabe: Aufführungsmaterial
  2. Musi denn weiter?!!

    Musi denn weiter?!!

    Download Ausgabe
    Komponist: Doldinger, Klaus
    Besetzung: Klavier
    Ausgabe: Einzelausgabe
    Bestell-Nr.: ED 21436 Q11143
    1,99 €  *
  3. Die unendliche Geschichte

    Die unendliche Geschichte

    Suite aus dem gleichnamigen Film
    Komponist: Doldinger, Klaus
    Besetzung: Orchester
    Ausgabe: Aufführungsmaterial
  4. Symphonic Tatort

    Symphonic Tatort

    Bearbeitung der Tatort-Titelmusik für Orchester von Roger Jannotta (2008)
    Komponist: Doldinger, Klaus
    Bearbeiter: Jannotta, Roger
    Besetzung: Orchester
    Ausgabe: Aufführungsmaterial

pro Seite
News