Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Kurt  Weill

Geboren: 2. März 1900
Gestorben: 3. April 1950
Herkunftsland: Deutschland
Upcoming :
Dirigent: Antonello Manacorda
Orchester: Kammerakademie Potsdam
2019-10-19 | Potsdsam (Deutschland), Nikolaisaal
Dirigent: Dennis Russel Davies
Orchester: Dresdner Philharmonie
2019-11-02 | Dresden (Deutschland), Philharmonie — 19:30

Kurt Weill wurde am 2. März 1900 in Dessau geboren. Während des ersten Weltkriegs war er als Aushilfskorrepetitor am Dessauer Theater beschäftigt, der dortige Kapellmeister Albert Bing gab ihm ersten Theorie- und Kompositionsunterricht. Kurz vor Ende des Krieges ging Weill nach Berlin, nahm ein Musikstudium an der Berliner Hochschule für Musik auf und wurde Schüler Engelbert Humperdincks. Nach einer kurzen Dirigententätigkeit in Lüdenscheid setzte er das Studium ab 1921 in  Feruccio Busonis Meisterklasse für Komposition fort. Nebenbei leitete er Synagogenchöre, gab privaten Kompositionsunterricht und verfasste musikalische Beiträge für die Zeitschrift "Der deutsche Rundfunk".

Um 1925 hatte sich Weill neben Paul Hindemith und Ernst Krenek als einer der führenden Komponisten seiner Generation durchgesetzt. In dieser Zeit wendete er sich dem Musiktheater zu. Mit dem Einakter Der Protagonist (1926), in dem Weill Jazzelemente und klassische Formen miteinander verbindet, errang er einen ersten Erfolg als Opernkomponist. Seinen internationalen Ruhm begründete die 1928 in Zusammenarbeit mit Bertolt Brecht verfasste Dreigroschenoper. Das sozialkritische Stück basiert auf John Gays Beggar’s Opera von 1728 und setzt erstmals das Konzept des epischen Theaters musikalisch um: Tanz- und Unterhaltungsmusik stehen neben Choral und Moritat, Songs im sentimentalen oder aggressiven Volkston kommentieren die Handlung. Aus der Zusammenarbeit mit Brecht gingen auch die Oper Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny (1930) sowie Die sieben Todsünden, Ballet mit Gesang in 9 Bildern (1933) hervor. Die politisch engagierten Werke seit 1930 waren den Nationalsozialisten ein Dorn im Auge: Aufführungen wurden gezielt gestört, die Presse der NSDAP und der DNVP bezichtigen Weill des Kulturbolschewismus’. Nach der Machtergreifung des nationalsozialistischen Regimes wurde seine Musik als "entartet" deklariert und verboten.

Weill emigrierte 1933 über Paris und London in die USA, wo er Max Reinhardts Produktion seiner Oper Der Weg der Verheißung nach einem Libretto von Franz Werfel beaufsichtigen sollte. Weill und seine Frau, die Sängerin Lotte Lenya, blieben in den USA und nahmen die amerikanische Staatsbürgerschaft an.

Dort arbeitete er hauptsächlich für den Broadway und schuf Stücke, die einerseits nicht der politischen Aussage entbehrten, andererseits aber auch Rücksicht auf die Publikumswirksamkeit und die kommerziellen Erfordernisse der schnelllebigen New Yorker Theaterlandschaft nahmen. Der erste große Erfolg stellte sich mit dem Musical Lady in the Dark (1940) ein. Das Libretto stammte von Ira Gershwin nach einem Stück von Moss Hart. Dieser Erfolg wurde durch das folgende Musical One Touch Of Venus (1943) noch übertroffen. Während der Kriegsjahre beteiligte sich Weill an Aktionen der Organisation "Fight for Freedom" und vertonte antifaschistische Texte. 1946 wurde er als einziger Komponist zum Mitglied der renommierten "Playwrights Producing Company" ernannt. Diese ermöglichte eine Inszenierung seiner mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneten, auf amerikanischen Volksweisen basierenden Oper Street Scene (1946) am Broadway.

Weills Schaffen umfasst Werke nahezu aller Gattungen. Er komponierte unter anderem zwei Sinfonien, zwei Streichquartette und etliche weitere Orchester-, Kammermusik- und Vokalwerke. Den Schwerpunkt bildet jedoch das Musiktheater. In diesem Genre vermochte Weill hohes kompositorisches Niveau und politisches Engagement verständlich und publikumswirksam zu verschmelzen. Sein letztes Projekt, eine Musicalversion von Mark Twains Huckleberry Finn, konnte er nicht mehr vollenden. Kurt Weill starb einen Monat nach seinem 50. Geburtstag am 3. April 1950 in New York.

1900
Geboren am 2. März in Dessau als Sohn des Synagogalkantors Albert Weill
1913
Erste Kompositionen
1915 - 1918
Musikalische Studien bei Albert Bing, dem Opernkapellmeister des Dessauer Hoftheaters; erste Tätigkeit als Korrepetitor
1918
Beginn des Studiums an der Hochschule für Musik Berlin bei Engelbert Humperdinck und Paul Juon (Komposition), Friedrich Ernst Koch (Kontrapunkt) und Rudolf Krasselt (Dirigieren)
1919
Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Stipendium für Komposition Korrepetitor unter Hans Knappertsbusch in Dessau Ab Dezember Kapellmeister und Korrepetitor am Stadttheater Lüdenscheid
1921 - 1923
Kompositionsstudium in der Meisterklasse von Ferruccio Busoni an der Hochschule für Musik Berlin; Kontrapunktstudien bei Philipp Jarnach.
1922
Uraufführung der Pantomime Zaubernacht am Theater am Kurfürstendamm Berlin Mitgliedschaft in der Musikabteilung der oppositionellen Künstlervereinigung "Novembergruppe"
1924 - 1929
Kritiker und Korrespondent der Wochenzeitschrift Der deutsche Rundfunk
1925
Uraufführung des Konzertes für Violine und Blasorchester in Paris
1926
Heirat mit der Wiener Schauspielerin Lotte Lenya Uraufführung des Einakters Der Protagonist nach einem Libretto von Georg Kaiser in Dresden
1927
Beginn der Zusammenarbeit mit Bertolt Brecht mit Das kleine Mahagonny (Uraufführung beim Deutschen Kammermusikfest in Baden-Baden mit Lotte Lenya als Sängerin)
1928
Mitarbeit am Politischen Theater Erwin Piscators; Bühnenmusik zu Konjunktur von Leo Lania Uraufführung von Die Dreigroschenoper in Berlin mit Lotte Lenya als „Seeräuber-Jenny“
1930
Uraufführung der Oper Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny im Neuen Theater Leipzig
1932
Uraufführung von Die Bürgerschaft an der Städtischen Oper Berlin
1933
Uraufführung von Der Silbersee in Leipzig Scheidung von Lotte Lenya Weills Musik wird in Deutschland von den Nationalsozialisten verboten, Notenmaterial wird im Rahmen der Bücherverbrennung in Berlin vernichtet Emigration nach Paris Uraufführung von Die sieben Todsünden im Théâtre des Champs-Élysées
1934
Uraufführung der 2. Sinfonie in Amsterdam
1935
Emigration über London in die USA (New York, NY)
1936
Uraufführung von Weills erstem Broadway-Musicals Johnny Johnson
1937
Uraufführung des Oratoriums Der Weg der Verheißung („The Eternal Road“) Erneute Heirat mit Lotte Lenya
1938
Beginn der Freundschaft und Zusammenarbeit mit Maxwell Anderson Uraufführung des Musicals Knickerbocker Holiday Ethel Barrymore Theatre in New York
1940
Zusammenarbeit mit Moss Hart und Ira Gershwin
1941
Uraufführung des Broadway-Musicals Lady in the Dark im Alvin Theater in New York
1943
Amerikanische Staatsbürgerschaft Uraufführung von One Touch of Venus im New Yorker Imperial Theatre Uraufführung von We will never die im Madison Square Garden
1945
Musik zum Film Where do we go from Here Zusammenarbeit mit Elmer Rice und Langston Hughes
1948
Uraufführung von Love Life
1949
Uraufführung des Musicals Lost in the Stars am Broadway
1950
Kurt Weill stirbt am 3. April an den Folgen eines Herzinfarkts im New Yorker Flower Hospital
Dirigent: Antonello Manacorda
Orchester: Kammerakademie Potsdam
2019-10-19 | Potsdsam (Deutschland), Nikolaisaal
Dirigent: Dennis Russel Davies
Orchester: Dresdner Philharmonie
2019-11-02 | Dresden (Deutschland), Philharmonie — 19:30
Dirigent: Dennis Russel Davies
Orchester: Dresdner Philharmonie
2019-11-06 | Hamburg (Deutschland), Elbphilharmonie — 20:00
Dirigent: Mark Heron; Anna Hartmann
Orchester: RNCM Wind Orchestra
2019-11-29 | Manchester (United Kingdom), RNCM Concert Hall — 19.30
Dirigent: Christopher Pelly
Orchester: School of Music Orchestra
2019-11-30 | Leeds (United Kingdom), Clothworkers Centenary Concert Hall — 15.00
Dirigent: James Holmes
Orchester: Opera North
2020-01-18 | Leeds (United Kingdom), Leeds Grand Theatre — 19.00 | Premiere
Dirigent: James Holmes
Orchester: Opera North
2020-01-25 | Leeds (United Kingdom), Leeds Grand Theatre — 19.00
Dirigent: James Holmes
Orchester: Opera North
2020-02-03 | Newcastle (United Kingdom), Theatre Royal Newcastle — 19.00
Dirigent: Esa-Pekka Salonen
Orchester: Los Angeles Philharmonic
2020-02-07 | Los Angeles (Vereinigte Staaten von Amerika), Walt Disney Concert Hall
Dirigent: Esa-Pekka Salonen
Orchester: Los Angeles Philharmonic
2020-02-08 | Los Angeles (Vereinigte Staaten von Amerika), Walt Disney Concert Hall
Dirigent: Esa-Pekka Salonen
Orchester: Los Angeles Philharmonic
2020-02-09 | Los Angeles (Vereinigte Staaten von Amerika), Walt Disney Concert Hall
Dirigent: James Holmes
Orchester: Opera North
2020-02-12 | Leeds (United Kingdom), Leeds Grand Theatre — 19.00
Dirigent: James Holmes
Orchester: Opera North
2020-02-20 | Leeds (United Kingdom), Leeds Grand Theatre — 19.00
Dirigent: Lawrence Forster
2020-02-21 | Monte-Carlo (Monaco), Opéra Monte Carlo | Premiere
Dirigent: Lawrence Forster
2020-02-23 | Monte-Carlo (Monaco), Opéra Monte Carlo
Dirigent: Lawrence Forster
2020-02-25 | Monte-Carlo (Monaco), Opéra Monte Carlo
Dirigent: James Holmes
Orchester: Opera North
2020-02-28 | Leeds (United Kingdom), Leeds Grand Theatre — 19.00
Dirigent: James Holmes
Orchester: Opera North
2020-03-06 | Newcastle (United Kingdom), Theatre Royal Newcastle — 19.00
Dirigent: Stefan Schreiber
2020-03-07 | Stuttgart (Deutschland), Schauspielhaus | Wiederaufnahme
Dirigent: HK Gruber
2020-03-12 | Bruxelles (Belgien), Flagey
Dirigent: James Holmes
Orchester: Opera North
2020-03-13 | Salford Quays (United Kingdom), The Lowry — 19.00
Dirigent: James Holmes
Orchester: Opera North
2020-03-17 | Nottingham (United Kingdom), Theatre Royal — 19.00
Dirigent: Stefan Schreiber
2020-03-17 | Stuttgart (Deutschland), Schauspielhaus
Dirigent: James Holmes
Orchester: Opera North
2020-03-20 | Nottingham (United Kingdom), Theatre Royal — 19.00
Dirigent: Stefan Schreiber
2020-03-20 | Stuttgart (Deutschland), Schauspielhaus
Dirigent: Stefan Schreiber
2020-03-22 | Stuttgart (Deutschland), Schauspielhaus
Dirigent: Thomas Neuhoff
2020-04-28 | Köln (Deutschland), Philharmonie
2020-09-01 | Magdeburg (Deutschland), Theater | Premiere

pro Seite
  1. September Song

    September Song

    Komponist : Weill, Kurt
    Besetzung : Gesang und Klavier
    Ausgabe : Einzelausgabe
    Sprache : englisch
    Bestell-Nr. : WBP 2503
    5,95 €  *
  2. Zaubernacht

    Zaubernacht

    (Magic Night)
    Komponist : Weill, Kurt
    Ausgabe : Aufführungsmaterial
    Sprache : deutsch
  3. Berlin Im Licht

    Berlin Im Licht

    (Berlin Lit Up)
    Komponist : Weill, Kurt
    Textdichter : Weill, Kurt
    Besetzung : Militärkapelle
    Ausgabe : Aufführungsmaterial
  4. Street Scenes

    Street Scenes

    a concert sequence devised by Lys Symonette and Kim Kowalke from the opera "Street Scene"
    Komponist : Weill, Kurt
    Besetzung : 2 Soprane, Tenor, Bariton, Bass-Bariton, gemischter Chor (ad libitum) und Orchester
    Ausgabe : Aufführungsmaterial
    Sprache : englisch
  5. The Protagonist

    The Protagonist

    (Der Protagonist)
    Komponist : Weill, Kurt
    op. 15
    Ausgabe : Aufführungsmaterial
    Sprache : deutsch - englisch
  6. Royal Palace

    Royal Palace

    opera in one act
    Komponist : Weill, Kurt
    op. 17
    Ausgabe : Aufführungsmaterial
    Sprache : deutsch
  7. Der Zar lässt sich photographieren

    Der Zar lässt sich photographieren

    (The Czar has his Photograph Taken)
    Komponist : Weill, Kurt
    op. 21
    Ausgabe : Aufführungsmaterial
    Sprache : deutsch - englisch
  8. Mahagonny Songspiel

    Mahagonny Songspiel

    text by Bertolt Brecht and Elisabeth Hauptmann
    Komponist : Weill, Kurt
    Ausgabe : Aufführungsmaterial
    Sprache : deutsch - englisch
  9. Die Dreigroschenoper

    Die Dreigroschenoper

    (The Threepenny Opera)
    Komponist : Weill, Kurt
    Ausgabe : Aufführungsmaterial
    Sprache : deutsch - englisch
  10. Happy End

    Happy End

    Comedy with music in three acts
    Komponist : Weill, Kurt
    Ausgabe : Aufführungsmaterial
    Sprache : deutsch

pro Seite
Profil

Kurt Weill wurde am 2. März 1900 in Dessau geboren. Während des ersten Weltkriegs war er als Aushilfskorrepetitor am Dessauer Theater beschäftigt, der dortige Kapellmeister Albert Bing gab ihm ersten Theorie- und Kompositionsunterricht. Kurz vor Ende des Krieges ging Weill nach Berlin, nahm ein Musikstudium an der Berliner Hochschule für Musik auf und wurde Schüler Engelbert Humperdincks. Nach einer kurzen Dirigententätigkeit in Lüdenscheid setzte er das Studium ab 1921 in  Feruccio Busonis Meisterklasse für Komposition fort. Nebenbei leitete er Synagogenchöre, gab privaten Kompositionsunterricht und verfasste musikalische Beiträge für die Zeitschrift "Der deutsche Rundfunk".

Um 1925 hatte sich Weill neben Paul Hindemith und Ernst Krenek als einer der führenden Komponisten seiner Generation durchgesetzt. In dieser Zeit wendete er sich dem Musiktheater zu. Mit dem Einakter Der Protagonist (1926), in dem Weill Jazzelemente und klassische Formen miteinander verbindet, errang er einen ersten Erfolg als Opernkomponist. Seinen internationalen Ruhm begründete die 1928 in Zusammenarbeit mit Bertolt Brecht verfasste Dreigroschenoper. Das sozialkritische Stück basiert auf John Gays Beggar’s Opera von 1728 und setzt erstmals das Konzept des epischen Theaters musikalisch um: Tanz- und Unterhaltungsmusik stehen neben Choral und Moritat, Songs im sentimentalen oder aggressiven Volkston kommentieren die Handlung. Aus der Zusammenarbeit mit Brecht gingen auch die Oper Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny (1930) sowie Die sieben Todsünden, Ballet mit Gesang in 9 Bildern (1933) hervor. Die politisch engagierten Werke seit 1930 waren den Nationalsozialisten ein Dorn im Auge: Aufführungen wurden gezielt gestört, die Presse der NSDAP und der DNVP bezichtigen Weill des Kulturbolschewismus’. Nach der Machtergreifung des nationalsozialistischen Regimes wurde seine Musik als "entartet" deklariert und verboten.

Weill emigrierte 1933 über Paris und London in die USA, wo er Max Reinhardts Produktion seiner Oper Der Weg der Verheißung nach einem Libretto von Franz Werfel beaufsichtigen sollte. Weill und seine Frau, die Sängerin Lotte Lenya, blieben in den USA und nahmen die amerikanische Staatsbürgerschaft an.

Dort arbeitete er hauptsächlich für den Broadway und schuf Stücke, die einerseits nicht der politischen Aussage entbehrten, andererseits aber auch Rücksicht auf die Publikumswirksamkeit und die kommerziellen Erfordernisse der schnelllebigen New Yorker Theaterlandschaft nahmen. Der erste große Erfolg stellte sich mit dem Musical Lady in the Dark (1940) ein. Das Libretto stammte von Ira Gershwin nach einem Stück von Moss Hart. Dieser Erfolg wurde durch das folgende Musical One Touch Of Venus (1943) noch übertroffen. Während der Kriegsjahre beteiligte sich Weill an Aktionen der Organisation "Fight for Freedom" und vertonte antifaschistische Texte. 1946 wurde er als einziger Komponist zum Mitglied der renommierten "Playwrights Producing Company" ernannt. Diese ermöglichte eine Inszenierung seiner mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneten, auf amerikanischen Volksweisen basierenden Oper Street Scene (1946) am Broadway.

Weills Schaffen umfasst Werke nahezu aller Gattungen. Er komponierte unter anderem zwei Sinfonien, zwei Streichquartette und etliche weitere Orchester-, Kammermusik- und Vokalwerke. Den Schwerpunkt bildet jedoch das Musiktheater. In diesem Genre vermochte Weill hohes kompositorisches Niveau und politisches Engagement verständlich und publikumswirksam zu verschmelzen. Sein letztes Projekt, eine Musicalversion von Mark Twains Huckleberry Finn, konnte er nicht mehr vollenden. Kurt Weill starb einen Monat nach seinem 50. Geburtstag am 3. April 1950 in New York.

Werke
Chronologie
1900
Geboren am 2. März in Dessau als Sohn des Synagogalkantors Albert Weill
1913
Erste Kompositionen
1915 - 1918
Musikalische Studien bei Albert Bing, dem Opernkapellmeister des Dessauer Hoftheaters; erste Tätigkeit als Korrepetitor
1918
Beginn des Studiums an der Hochschule für Musik Berlin bei Engelbert Humperdinck und Paul Juon (Komposition), Friedrich Ernst Koch (Kontrapunkt) und Rudolf Krasselt (Dirigieren)
1919
Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Stipendium für Komposition Korrepetitor unter Hans Knappertsbusch in Dessau Ab Dezember Kapellmeister und Korrepetitor am Stadttheater Lüdenscheid
1921 - 1923
Kompositionsstudium in der Meisterklasse von Ferruccio Busoni an der Hochschule für Musik Berlin; Kontrapunktstudien bei Philipp Jarnach.
1922
Uraufführung der Pantomime Zaubernacht am Theater am Kurfürstendamm Berlin Mitgliedschaft in der Musikabteilung der oppositionellen Künstlervereinigung "Novembergruppe"
1924 - 1929
Kritiker und Korrespondent der Wochenzeitschrift Der deutsche Rundfunk
1925
Uraufführung des Konzertes für Violine und Blasorchester in Paris
1926
Heirat mit der Wiener Schauspielerin Lotte Lenya Uraufführung des Einakters Der Protagonist nach einem Libretto von Georg Kaiser in Dresden
1927
Beginn der Zusammenarbeit mit Bertolt Brecht mit Das kleine Mahagonny (Uraufführung beim Deutschen Kammermusikfest in Baden-Baden mit Lotte Lenya als Sängerin)
1928
Mitarbeit am Politischen Theater Erwin Piscators; Bühnenmusik zu Konjunktur von Leo Lania Uraufführung von Die Dreigroschenoper in Berlin mit Lotte Lenya als „Seeräuber-Jenny“
1930
Uraufführung der Oper Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny im Neuen Theater Leipzig
1932
Uraufführung von Die Bürgerschaft an der Städtischen Oper Berlin
1933
Uraufführung von Der Silbersee in Leipzig Scheidung von Lotte Lenya Weills Musik wird in Deutschland von den Nationalsozialisten verboten, Notenmaterial wird im Rahmen der Bücherverbrennung in Berlin vernichtet Emigration nach Paris Uraufführung von Die sieben Todsünden im Théâtre des Champs-Élysées
1934
Uraufführung der 2. Sinfonie in Amsterdam
1935
Emigration über London in die USA (New York, NY)
1936
Uraufführung von Weills erstem Broadway-Musicals Johnny Johnson
1937
Uraufführung des Oratoriums Der Weg der Verheißung („The Eternal Road“) Erneute Heirat mit Lotte Lenya
1938
Beginn der Freundschaft und Zusammenarbeit mit Maxwell Anderson Uraufführung des Musicals Knickerbocker Holiday Ethel Barrymore Theatre in New York
1940
Zusammenarbeit mit Moss Hart und Ira Gershwin
1941
Uraufführung des Broadway-Musicals Lady in the Dark im Alvin Theater in New York
1943
Amerikanische Staatsbürgerschaft Uraufführung von One Touch of Venus im New Yorker Imperial Theatre Uraufführung von We will never die im Madison Square Garden
1945
Musik zum Film Where do we go from Here Zusammenarbeit mit Elmer Rice und Langston Hughes
1948
Uraufführung von Love Life
1949
Uraufführung des Musicals Lost in the Stars am Broadway
1950
Kurt Weill stirbt am 3. April an den Folgen eines Herzinfarkts im New Yorker Flower Hospital
Aufführungen
Dirigent: Antonello Manacorda
Orchester: Kammerakademie Potsdam
2019-10-19 | Potsdsam (Deutschland), Nikolaisaal
Dirigent: Dennis Russel Davies
Orchester: Dresdner Philharmonie
2019-11-02 | Dresden (Deutschland), Philharmonie — 19:30
Dirigent: Dennis Russel Davies
Orchester: Dresdner Philharmonie
2019-11-06 | Hamburg (Deutschland), Elbphilharmonie — 20:00
Dirigent: Mark Heron; Anna Hartmann
Orchester: RNCM Wind Orchestra
2019-11-29 | Manchester (United Kingdom), RNCM Concert Hall — 19.30
Dirigent: Christopher Pelly
Orchester: School of Music Orchestra
2019-11-30 | Leeds (United Kingdom), Clothworkers Centenary Concert Hall — 15.00
Dirigent: James Holmes
Orchester: Opera North
2020-01-18 | Leeds (United Kingdom), Leeds Grand Theatre — 19.00 | Premiere
Dirigent: James Holmes
Orchester: Opera North
2020-01-25 | Leeds (United Kingdom), Leeds Grand Theatre — 19.00
Dirigent: James Holmes
Orchester: Opera North
2020-02-03 | Newcastle (United Kingdom), Theatre Royal Newcastle — 19.00
Dirigent: Esa-Pekka Salonen
Orchester: Los Angeles Philharmonic
2020-02-07 | Los Angeles (Vereinigte Staaten von Amerika), Walt Disney Concert Hall
Dirigent: Esa-Pekka Salonen
Orchester: Los Angeles Philharmonic
2020-02-08 | Los Angeles (Vereinigte Staaten von Amerika), Walt Disney Concert Hall
Dirigent: Esa-Pekka Salonen
Orchester: Los Angeles Philharmonic
2020-02-09 | Los Angeles (Vereinigte Staaten von Amerika), Walt Disney Concert Hall
Dirigent: James Holmes
Orchester: Opera North
2020-02-12 | Leeds (United Kingdom), Leeds Grand Theatre — 19.00
Dirigent: James Holmes
Orchester: Opera North
2020-02-20 | Leeds (United Kingdom), Leeds Grand Theatre — 19.00
Dirigent: Lawrence Forster
2020-02-21 | Monte-Carlo (Monaco), Opéra Monte Carlo | Premiere
Dirigent: Lawrence Forster
2020-02-23 | Monte-Carlo (Monaco), Opéra Monte Carlo
Dirigent: Lawrence Forster
2020-02-25 | Monte-Carlo (Monaco), Opéra Monte Carlo
Dirigent: James Holmes
Orchester: Opera North
2020-02-28 | Leeds (United Kingdom), Leeds Grand Theatre — 19.00
Dirigent: James Holmes
Orchester: Opera North
2020-03-06 | Newcastle (United Kingdom), Theatre Royal Newcastle — 19.00
Dirigent: Stefan Schreiber
2020-03-07 | Stuttgart (Deutschland), Schauspielhaus | Wiederaufnahme
Dirigent: HK Gruber
2020-03-12 | Bruxelles (Belgien), Flagey
Dirigent: James Holmes
Orchester: Opera North
2020-03-13 | Salford Quays (United Kingdom), The Lowry — 19.00
Dirigent: James Holmes
Orchester: Opera North
2020-03-17 | Nottingham (United Kingdom), Theatre Royal — 19.00
Dirigent: Stefan Schreiber
2020-03-17 | Stuttgart (Deutschland), Schauspielhaus
Dirigent: James Holmes
Orchester: Opera North
2020-03-20 | Nottingham (United Kingdom), Theatre Royal — 19.00
Dirigent: Stefan Schreiber
2020-03-20 | Stuttgart (Deutschland), Schauspielhaus
Dirigent: Stefan Schreiber
2020-03-22 | Stuttgart (Deutschland), Schauspielhaus
Dirigent: Thomas Neuhoff
2020-04-28 | Köln (Deutschland), Philharmonie
2020-09-01 | Magdeburg (Deutschland), Theater | Premiere
Produkte

pro Seite
  1. September Song

    September Song

    Komponist : Weill, Kurt
    Besetzung : Gesang und Klavier
    Ausgabe : Einzelausgabe
    Sprache : englisch
    Bestell-Nr. : WBP 2503
    5,95 €  *
  2. Zaubernacht

    Zaubernacht

    (Magic Night)
    Komponist : Weill, Kurt
    Ausgabe : Aufführungsmaterial
    Sprache : deutsch
  3. Berlin Im Licht

    Berlin Im Licht

    (Berlin Lit Up)
    Komponist : Weill, Kurt
    Textdichter : Weill, Kurt
    Besetzung : Militärkapelle
    Ausgabe : Aufführungsmaterial
  4. Street Scenes

    Street Scenes

    a concert sequence devised by Lys Symonette and Kim Kowalke from the opera "Street Scene"
    Komponist : Weill, Kurt
    Besetzung : 2 Soprane, Tenor, Bariton, Bass-Bariton, gemischter Chor (ad libitum) und Orchester
    Ausgabe : Aufführungsmaterial
    Sprache : englisch
  5. The Protagonist

    The Protagonist

    (Der Protagonist)
    Komponist : Weill, Kurt
    op. 15
    Ausgabe : Aufführungsmaterial
    Sprache : deutsch - englisch
  6. Royal Palace

    Royal Palace

    opera in one act
    Komponist : Weill, Kurt
    op. 17
    Ausgabe : Aufführungsmaterial
    Sprache : deutsch
  7. Der Zar lässt sich photographieren

    Der Zar lässt sich photographieren

    (The Czar has his Photograph Taken)
    Komponist : Weill, Kurt
    op. 21
    Ausgabe : Aufführungsmaterial
    Sprache : deutsch - englisch
  8. Mahagonny Songspiel

    Mahagonny Songspiel

    text by Bertolt Brecht and Elisabeth Hauptmann
    Komponist : Weill, Kurt
    Ausgabe : Aufführungsmaterial
    Sprache : deutsch - englisch
  9. Die Dreigroschenoper

    Die Dreigroschenoper

    (The Threepenny Opera)
    Komponist : Weill, Kurt
    Ausgabe : Aufführungsmaterial
    Sprache : deutsch - englisch
  10. Happy End

    Happy End

    Comedy with music in three acts
    Komponist : Weill, Kurt
    Ausgabe : Aufführungsmaterial
    Sprache : deutsch

pro Seite
News