Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Markus  Schwind

Geboren: 1970
Herkunftsland: Deutschland
Markus Schwind studierte Trompete, Musikpädagogik und Zeitgenössische Musik bei Malte Burba, Guy Touvron, Peter Eötvös und Markus Stockhausen. Unter der Leitung von Pierre Boulez, Sylvain Cambreling, Heinz Holliger, Ingo Metzmacher, Emilio Pomàrico und Hans Zender hat Schwind in den bedeutendsten Konzertsälen und internationalen Festivals gespielt; er ging auf Konzertreisen mit dem Ensemble musikFabrik, ensemble recherche, Klangforum Wien und Ensemble Modern. John Adams, Mauricio Kagel, György Kúrtag, Helmut Lachenmann, Wolfgang Rihm und Karlheinz Stockhausen gehören zu den Komponisten, mit denen er zusammengearbeitet hat. Schwind interessiert sich besonders für Projekte, die Tanz und Film miteinbeziehen: „Wolf“von Alain Platel, „Battleship Potemkin“ von den Pet Shop Boys und „I am a mistake“ des belgischen Choreografen Jan Fabre. Die Solo-CD „Paths – Klangwege“ (in Kooperation mit dem Organisten Martin Bambauer) und weitere CDs dokumentieren sein Können. Markus Schwind ist seit 2003 Mitglied des Ensembles Ascolta.

pro Seite

pro Seite
Profil
Markus Schwind studierte Trompete, Musikpädagogik und Zeitgenössische Musik bei Malte Burba, Guy Touvron, Peter Eötvös und Markus Stockhausen. Unter der Leitung von Pierre Boulez, Sylvain Cambreling, Heinz Holliger, Ingo Metzmacher, Emilio Pomàrico und Hans Zender hat Schwind in den bedeutendsten Konzertsälen und internationalen Festivals gespielt; er ging auf Konzertreisen mit dem Ensemble musikFabrik, ensemble recherche, Klangforum Wien und Ensemble Modern. John Adams, Mauricio Kagel, György Kúrtag, Helmut Lachenmann, Wolfgang Rihm und Karlheinz Stockhausen gehören zu den Komponisten, mit denen er zusammengearbeitet hat. Schwind interessiert sich besonders für Projekte, die Tanz und Film miteinbeziehen: „Wolf“von Alain Platel, „Battleship Potemkin“ von den Pet Shop Boys und „I am a mistake“ des belgischen Choreografen Jan Fabre. Die Solo-CD „Paths – Klangwege“ (in Kooperation mit dem Organisten Martin Bambauer) und weitere CDs dokumentieren sein Können. Markus Schwind ist seit 2003 Mitglied des Ensembles Ascolta.
Produkte

pro Seite

pro Seite
News