Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Pierre  Jalbert

Geboren: 15. November 1967
Herkunftsland: Vereinigte Staaten von Amerika
Upcoming :
Dirigent: Maxime Tortelier
Orchester: Southbank Sinfonia
2019-10-24 | London (United Kingdom), Hackney Round Chapel — 19.30 | nationale Erstaufführung
Starke Gestik und Vitalität zeichnen Pierre Jalberts Musik aus und ziehen den Hörer unmittelbar in ihren Bann. Durch ihre reichen Klangfarben, die üppige Harmonik ist sie dramatisch fesselnd, dabei jedoch stets logisch aufgebaut. In den Orchesterwerken Chamber Symphony, big sky, and Fire and Ice sowie in zahlreichen Kammerkompositionen integriert er eine Reihe von aktuellen musikalischen Einflüssen in mutige, zutiefst befriedigende, persönliche Aussagen, die überraschen und erfreuen. (American Academy of Arts and Letters)

Der amerikanische Komponist Pierre Jalbert hat eine fesselnde, ausdrucksstarke und unverwechselbare musikalische Sprache entwickelt. Er erhielt bedeutende Kompositionsaufträge vom American Composers Orchestra, dem Vermont Symphony Orchestra, der Houston-, California- und Albany Symphony sowie Aufträge im Rahmen des “Magnum Opus Project” der Meet the Composer Foundation, an denen das Oakland East Bay, das Marin und das Santa Rosa Symphony Orchestra beteiligt waren. Jalbert war Composer-in-Residence bei der California Symphony (1999-2002), bei der Music in the Loft Foundation in Chicago (2003) sowie beim Los Angeles Chamber Orchestra (2002-2005).

Seine vielgespielten kammermusikalischen Werke wurden u. a. von Midori, der Chamber Music Society of Lincoln Center, dem Escher-, Ying-, Borromeo-, Maia- und Chiara String Quartet, dem Pittsburgh New Music Ensemble und dem Janaki String Trio sowie beim Caramoor Festival aufgeführt. Aktuell komponiert Jalbert für die Houston Symphony, die Chamber Music Society of Lincoln Center, die Arizona Friends of Chamber Music und das Emerson String Quartet.

Jalbert erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter der Rome Prize, das Guggenheim-Stipendium, der Copland House und Borromeo String Quartet Award, der Chamber Music Society of Lincoln Center’s Stoeger Award, welcher alle zwei Jahre als Anerkennung für bedeutende Beiträge zum Kammermusikrepertoire verliehen wird, sowie den American Academy Award of Arts and Letters. Als Student wurden seine Kompositionen sowohl von ASCAP (American Society of Composers, Authors & Publishers) als auch vom BMI (Broadcast Music Incorporated) gewürdigt. Jalberts Orchesterwerk In Aeternam – unter anderem vom Seattle- und London Symphony Orchestra aufgeführt – wurde mit dem angesehenen BBC Masterprize ausgezeichnet. Jalberts Diskographie enthält Aufnahmen von David Finckel und Wu Han, dem Los Angeles Chamber Orchestra und dem Ying Quartet, die bei den Labels ArtistLed, Cedille, Albany, New Dynamic, Gasparo, Helicon und Summit Records erhältlich sind.

Jalberts Kompositionsstil wurde von einer Vielzahl unterschiedlicher Einflüsse geprägt, die von gregorianischen Choralmelodien bis hin zu Naturphänomen reichen. Seine Musik ist erweitert tonal und beinhaltet modale, tonale und zuweilen dissonante Klänge. Seine Rhythmik zeugt oft von einem unverkennbaren Sinn für unterschwellige Pulsation. Jalberts fast ausschließlich instrumentales Frühwerk zeichnet sich vor allem durch eine meisterliche Beherrschung der Klangfarben aus. Sowohl in seinen Kammer- als auch in seinen Orchesterwerken erschafft er Klangbilder, die lebendig und dennoch elegant sind.

In Manchester, New Hampshire geboren, wuchs Jalbert im nördlichen Vermont auf. Seine Familie stammt aus Quebec. Im Alter von fünf Jahren begann er, Klavierunterricht zu nehmen und vertiefte sich ins klassische Repertoire. Durch seine frühe Vorliebe für französische und englische Volkslieder sowie für katholische liturgische Musik entwickelte Jalbert einen großen Respekt für Musik, die bei aller Sparsamkeit der Mittel eine starke Aussagekraft besitzt. Nach seinem Klavier- und Kompositionsunterricht am Oberlin Conservatory studierte er bei George Crumb an der University of Pennsylvania und schloss mit einem PhD in Komposition ab. Seit 1996 ist Jalbert Professor für Komposition und Theorie an der Rice University Shepherd School of Music in Houston. Derzeit leitet er außerdem das auf zeitgenössische Kammermusik spezialisierte Ensemble Musiqa in Houston. Im Herbst 2014 wurde das Klarinettenquintett Howl von Charles Neidich und dem Pro Arte Quartet sowie das Piano Trio No. 2 vom Morgenstern Piano Trio uraufgeführt. Im April 2015 folgte die Uraufführung von From Dusk to Starry Night für Mezzosopran und Kammerensemble mit Sasha Cooke und dem River Oaks Chamber Orchestra unter der Leitung von David Danzmayr.

Pierre Jalbert wird von Dworkin & Company vertreten: www.dworkincompany.com

1967
Geboren in Manchester, New Hampshire
1989
Bachelor-Abschluss am Oberlin Conservatory
BMI Foundation Composition Award
1992
zweiter BMI Foundation Composition Award
1993
PhD in Komposition an der University of Pennsylvania, Studium bei George Crumb
1994
Guggenheim-Stipendium
1996
Professor für Komposition und Theorie an der Rice University Shepherd School of Music in Houston, TX
1999
Composer-in-Residence bei dem California Symphony Orchestra unter Barry Jekowsky
1999
Copland House Residency Award
2000
Uraufführung von "In Aeternam" mit dem California Symphony Orchestra unter Barry Jekowsky
Rom-Prize
2001
BBC Masterprize für sein Orchesterwerk "In Aeternam"
2002
Composer-in-Residence beim Los Angeles Chamber Orchestra
2003
Composer-in-Residence bei der Chicago Music in the Loft Chamber Music Series
2004
Uraufführung der "Chamber Symphony" mit dem Los Angeles Chamber Orchestra unter Jeffrey Kahane
2005
Uraufführung von "big sky" mit dem Houston Symphony Orchestra
2006
Chamber Music Society of Lincoln Center’s Elise L. Stoeger Prize
2007
Uraufführung von "Music of air and fire" mit dem California Symphony Orchestra unter Barry Jekowsky
2009
Distinguished Composer of the Year der MTNA (Music Teachers National Association) für "Sonata for Piano"
2010
Academy Award für Musik von der American Academy of Arts and Letters
Aufführung von "In Aeternam" beim Cabrillo Festival of Contemporary Music unter der Leitung von Marin Alsop
2011
Uraufführung des Orchesterwerks "Shades of Memory" durch das Houston Symphony Orchestra unter der Leitung von Hans Graf
Aufführung von "Music of air and fire" beim Tanglewood Festival mit dem Boston Symphony Orchestra
Aufführung von "Fire and Ice" beim Cabrillo Festival of Contemporary Music unter der Leitung von Marin Alsop
Uraufführung des "Trio" für Klarinette, Violine und Klavier durch die Chamber Music Society of Lincoln Center
Uraufführung vom "String Quartet No. 5" mit dem Emerson String Quartet
2012
zweiter Copland House Residency Award
2015
Uraufführung von "From Dusk to Starry Night" mit der Mezzosopranistin Sasha Cooke und dem River Oaks Chamber Orchestra unter David Danzmayr
2016
Dirigent: Maxime Tortelier
Orchester: Southbank Sinfonia
2019-10-24 | London (United Kingdom), Hackney Round Chapel — 19.30 | nationale Erstaufführung

pro Seite
  1. Music of air and fire

    Music of air and fire

    for orchestra
    Komponist : Jalbert, Pierre
    Besetzung : Orchester
    Ausgabe : Aufführungsmaterial
  2. Passage

    Passage

    for orchestra
    Komponist : Jalbert, Pierre
    Besetzung : Orchester
    Ausgabe : Aufführungsmaterial
  3. Time Fragments

    Time Fragments

    for violin and piano
    Komponist : Jalbert, Pierre
    Besetzung : Violine und Klavier
    Bestell-Nr. : ED 30191
    43,00 €  *
  4. Light, Line, Shadow in Vorbereitung

    Light, Line, Shadow

    for chamber ensemble
    Komponist : Jalbert, Pierre
    Besetzung : Flöte, Klarinette, Violine, Viola, Violoncello, Kontrabass, und Schlagwerk
    Ausgabe : Partitur und Stimmen
    Bestell-Nr. : ED 30283
    295,00 €  *

    Nicht auf Lager

  5. Fire (Movement I of Fire and Ice)

    Fire (Movement I of Fire and Ice)

    for orchestra
    Komponist : Jalbert, Pierre
    Besetzung : Orchester
    Ausgabe : Aufführungsmaterial
  6. Ice (Movement II of Fire and Ice)

    Ice (Movement II of Fire and Ice)

    for orchestra
    Komponist : Jalbert, Pierre
    Besetzung : Orchester
    Ausgabe : Aufführungsmaterial
  7. Duo Concertante

    Duo Concertante

    for viola and double bass
    Komponist : Jalbert, Pierre
    Besetzung : Viola und Kontrabass
    Ausgabe : Partitur
    Bestell-Nr. : ED 30190
    39,95 €  *
  8. Shimmer and Flow

    Shimmer and Flow

    for clarinet in Bb and violoncello
    Komponist : Jalbert, Pierre
    Besetzung : Klarinette in B und Violoncello
    Ausgabe : Partitur und Stimmen
    Bestell-Nr. : ED 30291
    55,00 €  *
  9. Les espaces infinis

    Les espaces infinis

    for chamber orchestra
    Komponist : Jalbert, Pierre
    Besetzung : Orchester
    Ausgabe : Aufführungsmaterial
  10. Luminous Flux

    Luminous Flux

    for orchestra
    Komponist : Jalbert, Pierre
    Besetzung : Orchester
    Ausgabe : Aufführungsmaterial

pro Seite
Profil
Starke Gestik und Vitalität zeichnen Pierre Jalberts Musik aus und ziehen den Hörer unmittelbar in ihren Bann. Durch ihre reichen Klangfarben, die üppige Harmonik ist sie dramatisch fesselnd, dabei jedoch stets logisch aufgebaut. In den Orchesterwerken Chamber Symphony, big sky, and Fire and Ice sowie in zahlreichen Kammerkompositionen integriert er eine Reihe von aktuellen musikalischen Einflüssen in mutige, zutiefst befriedigende, persönliche Aussagen, die überraschen und erfreuen. (American Academy of Arts and Letters)

Der amerikanische Komponist Pierre Jalbert hat eine fesselnde, ausdrucksstarke und unverwechselbare musikalische Sprache entwickelt. Er erhielt bedeutende Kompositionsaufträge vom American Composers Orchestra, dem Vermont Symphony Orchestra, der Houston-, California- und Albany Symphony sowie Aufträge im Rahmen des “Magnum Opus Project” der Meet the Composer Foundation, an denen das Oakland East Bay, das Marin und das Santa Rosa Symphony Orchestra beteiligt waren. Jalbert war Composer-in-Residence bei der California Symphony (1999-2002), bei der Music in the Loft Foundation in Chicago (2003) sowie beim Los Angeles Chamber Orchestra (2002-2005).

Seine vielgespielten kammermusikalischen Werke wurden u. a. von Midori, der Chamber Music Society of Lincoln Center, dem Escher-, Ying-, Borromeo-, Maia- und Chiara String Quartet, dem Pittsburgh New Music Ensemble und dem Janaki String Trio sowie beim Caramoor Festival aufgeführt. Aktuell komponiert Jalbert für die Houston Symphony, die Chamber Music Society of Lincoln Center, die Arizona Friends of Chamber Music und das Emerson String Quartet.

Jalbert erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter der Rome Prize, das Guggenheim-Stipendium, der Copland House und Borromeo String Quartet Award, der Chamber Music Society of Lincoln Center’s Stoeger Award, welcher alle zwei Jahre als Anerkennung für bedeutende Beiträge zum Kammermusikrepertoire verliehen wird, sowie den American Academy Award of Arts and Letters. Als Student wurden seine Kompositionen sowohl von ASCAP (American Society of Composers, Authors & Publishers) als auch vom BMI (Broadcast Music Incorporated) gewürdigt. Jalberts Orchesterwerk In Aeternam – unter anderem vom Seattle- und London Symphony Orchestra aufgeführt – wurde mit dem angesehenen BBC Masterprize ausgezeichnet. Jalberts Diskographie enthält Aufnahmen von David Finckel und Wu Han, dem Los Angeles Chamber Orchestra und dem Ying Quartet, die bei den Labels ArtistLed, Cedille, Albany, New Dynamic, Gasparo, Helicon und Summit Records erhältlich sind.

Jalberts Kompositionsstil wurde von einer Vielzahl unterschiedlicher Einflüsse geprägt, die von gregorianischen Choralmelodien bis hin zu Naturphänomen reichen. Seine Musik ist erweitert tonal und beinhaltet modale, tonale und zuweilen dissonante Klänge. Seine Rhythmik zeugt oft von einem unverkennbaren Sinn für unterschwellige Pulsation. Jalberts fast ausschließlich instrumentales Frühwerk zeichnet sich vor allem durch eine meisterliche Beherrschung der Klangfarben aus. Sowohl in seinen Kammer- als auch in seinen Orchesterwerken erschafft er Klangbilder, die lebendig und dennoch elegant sind.

In Manchester, New Hampshire geboren, wuchs Jalbert im nördlichen Vermont auf. Seine Familie stammt aus Quebec. Im Alter von fünf Jahren begann er, Klavierunterricht zu nehmen und vertiefte sich ins klassische Repertoire. Durch seine frühe Vorliebe für französische und englische Volkslieder sowie für katholische liturgische Musik entwickelte Jalbert einen großen Respekt für Musik, die bei aller Sparsamkeit der Mittel eine starke Aussagekraft besitzt. Nach seinem Klavier- und Kompositionsunterricht am Oberlin Conservatory studierte er bei George Crumb an der University of Pennsylvania und schloss mit einem PhD in Komposition ab. Seit 1996 ist Jalbert Professor für Komposition und Theorie an der Rice University Shepherd School of Music in Houston. Derzeit leitet er außerdem das auf zeitgenössische Kammermusik spezialisierte Ensemble Musiqa in Houston. Im Herbst 2014 wurde das Klarinettenquintett Howl von Charles Neidich und dem Pro Arte Quartet sowie das Piano Trio No. 2 vom Morgenstern Piano Trio uraufgeführt. Im April 2015 folgte die Uraufführung von From Dusk to Starry Night für Mezzosopran und Kammerensemble mit Sasha Cooke und dem River Oaks Chamber Orchestra unter der Leitung von David Danzmayr.

Pierre Jalbert wird von Dworkin & Company vertreten: www.dworkincompany.com

Werke
Chronologie
1967
Geboren in Manchester, New Hampshire
1989
Bachelor-Abschluss am Oberlin Conservatory
BMI Foundation Composition Award
1992
zweiter BMI Foundation Composition Award
1993
PhD in Komposition an der University of Pennsylvania, Studium bei George Crumb
1994
Guggenheim-Stipendium
1996
Professor für Komposition und Theorie an der Rice University Shepherd School of Music in Houston, TX
1999
Composer-in-Residence bei dem California Symphony Orchestra unter Barry Jekowsky
1999
Copland House Residency Award
2000
Uraufführung von "In Aeternam" mit dem California Symphony Orchestra unter Barry Jekowsky
Rom-Prize
2001
BBC Masterprize für sein Orchesterwerk "In Aeternam"
2002
Composer-in-Residence beim Los Angeles Chamber Orchestra
2003
Composer-in-Residence bei der Chicago Music in the Loft Chamber Music Series
2004
Uraufführung der "Chamber Symphony" mit dem Los Angeles Chamber Orchestra unter Jeffrey Kahane
2005
Uraufführung von "big sky" mit dem Houston Symphony Orchestra
2006
Chamber Music Society of Lincoln Center’s Elise L. Stoeger Prize
2007
Uraufführung von "Music of air and fire" mit dem California Symphony Orchestra unter Barry Jekowsky
2009
Distinguished Composer of the Year der MTNA (Music Teachers National Association) für "Sonata for Piano"
2010
Academy Award für Musik von der American Academy of Arts and Letters
Aufführung von "In Aeternam" beim Cabrillo Festival of Contemporary Music unter der Leitung von Marin Alsop
2011
Uraufführung des Orchesterwerks "Shades of Memory" durch das Houston Symphony Orchestra unter der Leitung von Hans Graf
Aufführung von "Music of air and fire" beim Tanglewood Festival mit dem Boston Symphony Orchestra
Aufführung von "Fire and Ice" beim Cabrillo Festival of Contemporary Music unter der Leitung von Marin Alsop
Uraufführung des "Trio" für Klarinette, Violine und Klavier durch die Chamber Music Society of Lincoln Center
Uraufführung vom "String Quartet No. 5" mit dem Emerson String Quartet
2012
zweiter Copland House Residency Award
2015
Uraufführung von "From Dusk to Starry Night" mit der Mezzosopranistin Sasha Cooke und dem River Oaks Chamber Orchestra unter David Danzmayr
2016
Aufführungen
Dirigent: Maxime Tortelier
Orchester: Southbank Sinfonia
2019-10-24 | London (United Kingdom), Hackney Round Chapel — 19.30 | nationale Erstaufführung
Produkte

pro Seite
  1. Music of air and fire

    Music of air and fire

    for orchestra
    Komponist : Jalbert, Pierre
    Besetzung : Orchester
    Ausgabe : Aufführungsmaterial
  2. Passage

    Passage

    for orchestra
    Komponist : Jalbert, Pierre
    Besetzung : Orchester
    Ausgabe : Aufführungsmaterial
  3. Time Fragments

    Time Fragments

    for violin and piano
    Komponist : Jalbert, Pierre
    Besetzung : Violine und Klavier
    Bestell-Nr. : ED 30191
    43,00 €  *
  4. Light, Line, Shadow in Vorbereitung

    Light, Line, Shadow

    for chamber ensemble
    Komponist : Jalbert, Pierre
    Besetzung : Flöte, Klarinette, Violine, Viola, Violoncello, Kontrabass, und Schlagwerk
    Ausgabe : Partitur und Stimmen
    Bestell-Nr. : ED 30283
    295,00 €  *

    Nicht auf Lager

  5. Fire (Movement I of Fire and Ice)

    Fire (Movement I of Fire and Ice)

    for orchestra
    Komponist : Jalbert, Pierre
    Besetzung : Orchester
    Ausgabe : Aufführungsmaterial
  6. Ice (Movement II of Fire and Ice)

    Ice (Movement II of Fire and Ice)

    for orchestra
    Komponist : Jalbert, Pierre
    Besetzung : Orchester
    Ausgabe : Aufführungsmaterial
  7. Duo Concertante

    Duo Concertante

    for viola and double bass
    Komponist : Jalbert, Pierre
    Besetzung : Viola und Kontrabass
    Ausgabe : Partitur
    Bestell-Nr. : ED 30190
    39,95 €  *
  8. Shimmer and Flow

    Shimmer and Flow

    for clarinet in Bb and violoncello
    Komponist : Jalbert, Pierre
    Besetzung : Klarinette in B und Violoncello
    Ausgabe : Partitur und Stimmen
    Bestell-Nr. : ED 30291
    55,00 €  *
  9. Les espaces infinis

    Les espaces infinis

    for chamber orchestra
    Komponist : Jalbert, Pierre
    Besetzung : Orchester
    Ausgabe : Aufführungsmaterial
  10. Luminous Flux

    Luminous Flux

    for orchestra
    Komponist : Jalbert, Pierre
    Besetzung : Orchester
    Ausgabe : Aufführungsmaterial

pro Seite
News