Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Stefan  Heucke

Geboren: 24. Mai 1959
Herkunftsland: Deutschland
Upcoming :
Dirigent: Markus Poschner
Orchester: Dresdner Philharmonie
2017-12-01 | Dresden (Deutschland), Kulturpalast, Konzertsaal — 09:30 - Schülerkonzert
Dirigent: Markus Poschner
Orchester: Dresdner Philharmonie
2017-12-02 | Dresden (Deutschland), Kulturpalast, Konzertsaal — 19:30

Der Komponist erzielt mit seiner theatralischen, schillernden, das Orchester in einen philosophischen Kosmos verwandelnden Partitur eine fesselnde Deutung des Uraltmythos. [...] Selten hat in jüngerer Zeit ein Zeitgenosse den Sinn von fesselnder Theatermusik so begriffen wie dieser hoch veranlagte Tonsetzer. ("Das Orchester" zur Uraufführung von Die Ordnung der Erde)

Stefan Heucke wurde am 24. Mai 1959 in Gaildorf (Baden-Württemberg) geboren. Von 1978 bis 1982 studierte er privat Klavier bei Renate Werner (Stuttgart) und setzte dann von 1982 bis 1986 sein Musikstudium an der Staatlichen Hochschule für Musik Detmold bei Arnulf von Arnim (Klavier) und Gerhart Schäfer (Tonsatz und Komposition) fort. An derselben Fakultät hatte er von 1989 bis 2002 einen Lehrauftrag für Musiktheorie inne.

Erste öffentliche Aufmerksamkeit erregte Heucke im Jahr 1985, als er beim "Forum junger deutscher Komponisten für Orchestermusik" der GEMA mit der Uraufführung seiner Vier Orchesterstücke op. 5 durch das Saarländische Staatsorchester Saarbrücken unter Matthias Kuntzsch ausgezeichnet wurde. 1990 erhielt Heucke für sein Gesamtwerk den "Förderpreis der Stadt Dortmund für junge Künstler". Beim Kompositionswettbewerb des Europafestivals der Ruhr-Orchester "Windrose" im Jahr 2002 gewann Heucke den 1. Preis. 2007 wurde er mit dem Hans-Werner-Henze-Preis des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe geehrt.

Seit 1985 erfolgten Live-Mitschnitte und Produktionen bei verschiedenen Rundfunkanstalten (Saarländischer Rundfunk, WDR, SDR). Heucke erhielt Kompositionsaufträge des Internationalen Musikwettbewerbs der ARD, des Festivals Maggio Musicale Fiorentino, namhafter Solisten wie des Klavierduos Grau/Schumacher sowie zahlreicher deutscher Orchester und Opernhäuser. Im Auftrag der Vereinigten Städtischen Bühnen Krefeld und Mönchengladbach komponierte er zur Eröffnung der Spielzeit 2006/07 die Oper Das Frauenorchester von Auschwitz op. 47. Anlässlich des 70. Jahrestages des Endes des Zweiten Weltkrieges 2015 kondensierte er die wichtigsten Teile der Oper in den Bruchstücken zu einer Konzertfassung, die vom Philharmonischen Orchester Bremerhaven in Auftrag gegeben und uraufgeführt wurde. Den Text für Heuckes Chorwerk Pater noster – unser Vater (2010), ein Auftrag der Bochumer Symphoniker, verfasste Bundestagspräsident Norbert Lammert als Neuübersetzung aus dem Lateinischen.

Heuckes kompositorisches Schaffen erstreckt sich von Klavierminiaturen über Kammer- und Vokalmusik bis hin zu Chor- und Orchesterwerken, Solokonzerten, zwei Opern und einem Ballett. Eines seiner erfolgreichsten Werke ist Der selbstsüchtige Riese für Sprecher und Orchester (1995) nach dem Märchen von Oscar Wilde. Sein Tanzoratorium Die Ordnung der Erde wurde 2001 vom Ballett Schindowski am Musiktheater im Revier in Gelsenkirchen uraufgeführt. Das Monodram Iokaste (2014) erzählt erstmals den vollständigen Mythos der Labdakiden aus der Perspektive der thebanischen Königin Iokaste, Mutter und Gattin des König Ödipus. Dabei lässt er die Erzählerinnen, eine Sing- und eine Sprechstimme, mehrfach wechselnd in die Rollen der sieben handelnden Personen schlüpfen.

Heucke war in der Saison 2010/11 erster Composer in Residence der Niederrheinischen Sinfoniker Krefeld-Mönchengladbach. Im Rahmen des Henze-Projekts der Kulturhauptstadt Ruhr 2010 war er Schwerpunktkomponist der Konzertreihe "Zeit::Reise". Zum Wagner-Jahr 2013 schrieb Heucke im Auftrag des Richard-Wagner-Verbandes Dortmund sinfonische Variationen über die Hirtenweise aus "Tristan und Isolde" für großes Orchester. Er war Composer-in-Residence beim Philharmonischen Orchester Bremerhaven (2014/15) und dem Staunton Music Festival (2016).

Stefan Heucke lebt abwechselnd in Bochum und an der italienischen Riviera.


1959
geboren am 24. Mai in Gaildorf (Baden-Württemberg)
1978-82
Privates Klavierstudium bei Renate Werner in Stuttgart
1982-86
Musikstudium an der Staatlichen Hochschule für Musik Detmold, Abteilung Dortmund: Klavier bei Professor Arnulf von Arnim, Tonsatz und Komposition bei Professor Gerhart Schäfer
1985
Auszeichnung beim "Forum junger deutscher Komponisten für Orchestermusik" der GEMA für die Uraufführung seiner "Vier Orchesterstücke" op. 5 durch das Saarländische Staatsorchester Saarbrücken unter Matthias Kuntzsch
1989-2002
Lehrauftrag für Musiktheorie an der Staatlichen Hochschule für Musik Detmold, Abteilung Dortmund
1990
"Förderpreis der Stadt Dortmund für junge Künstler" für sein Gesamtwerk
1996-98
Stipendium der Werner-Richard-Dr.-Carl-Dörken-Stiftung Witten, das ihm die Komposition des Tanzoratoriums "Die Ordnung der Erde" op. 30 ermöglichte
1996-
Zusammenarbeit mit Schott Music
2001
Uraufführung des Tanzoratoriums "Die Ordnung der Erde" op. 30 nach dem Gilgamesch - Epos im Großen Haus des Musiktheaters Gelsenkirchen in der Inszenierung und Choreographie von Bernd Schindowski
2002
1. Preis beim Kompositionswettbewerb des Europafestivals der Ruhr-Orchester "Windrose"
2004-06
Kompositionsauftrag der Städtischen Bühnen Krefeld/Mönchengladbach und Stipendium der Werner-Richard-Dr.-Carl-Dörken-Stiftung für die Oper "Das Frauenorchester von Auschwitz". Uraufführung im September 2006.
2005-06
Composer in Residence an der Universität Witten/Herdecke
2007
Hans-Werner-Henze-Preis
2008
Auftrag des Ruhr-Bistums Essen für ein abendfüllendes Oratorium über den Seligen Nikolaus Groß. Uraufführung am 07. Oktober 2011 in der Philharmonie Mercatorhalle Duisburg mit den Duisburger Philharmonikern
2009
Auftrag der Bochumer Symphoniker anlässlich des 150. Jubiläums des Philharmonischen Chores für das Chorwerk "Pater noster - unser Vater" op. 57 nach einem Text von Bundestagspräsident Dr. Norbert Lammert. Uraufführung im November 2010
2010
Schwerpunktkomponist der Konzertreihe "Zeit::Reise" im Rahmen des Henze-Projekts der Kulturhauptstadt Ruhr 2010 mit 6 Konzerten
2010-11
Erster Composer in Residence der Niederrheinischen Sinfoniker mit 13 Konzerten und der Uraufführung der IV. Symphonie "Concertante" op. 59 im Juli 2011
2012-14
Stipendien des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe und der Werner-Richard-Dr.-Carl-Dörken-Stiftung zur Komposition der Oper "Iokaste". Uraufführung im Juni 2014.
2013
Kompositionsauftrag des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin für eine abendfüllende Deutsche Messe für Soli, Chor und Orchester in der Neuübersetzung von Bundestagspräsident Norbert Lammert zum Luther-Jahr 2017
2014-15

erster Composer-in-Residence des Philharmonischen Orchesters Bremerhaven mit der Uraufführung der "Bruchstücke aus der Oper 'Das Frauenorchester von Auschwitz' " im Mai 2015

2016
Composer-in-Residence beim Staunton Music Festival (USA)
Dirigent: Markus Poschner
Orchester: Dresdner Philharmonie
2017-12-01 | Dresden (Deutschland), Kulturpalast, Konzertsaal — 09:30 - Schülerkonzert
Dirigent: Markus Poschner
Orchester: Dresdner Philharmonie
2017-12-02 | Dresden (Deutschland), Kulturpalast, Konzertsaal — 19:30
Dirigent: Markus Poschner
Orchester: Dresdner Philharmonie
2017-12-03 | Dresden (Deutschland), Kulturpalast, Konzertsaal — 19:30
Dirigent: Julia Jones
Orchester: Sinfonieorchester Wuppertal
2017-12-17 | Wuppertal (Deutschland), Historische Stadthalle — 11:00
Dirigent: Julia Jones
Orchester: Sinfonieorchester Wuppertal
2017-12-18 | Wuppertal (Deutschland), Historische Stadthalle — 20:00

pro Seite
  1. Sechs Variationen über einen Ländler von Schubert

    Sechs Variationen über einen Ländler von Schubert

    Digitale Ausgabe
    Komponist: Heucke, Stefan
    op. 65
    Besetzung: Klavier
    Ausgabe: Einzelausgabe
    Bestell-Nr.: ED 21435
    2,99 €
  2. II. Klaviersonate

    II. Klaviersonate

    "Nun danket alle Gott"
    Komponist: Heucke, Stefan
    op. 79
    Besetzung: Klavier
    Bestell-Nr.: ED 22496
    25,50 €
  3. Kammersinfonie

    Kammersinfonie

    für Sprecher und sieben Instrumente
    Komponist: Heucke, Stefan
    op. 44
    Besetzung: Sprecher und 7 Instrumente
    Ausgabe: Aufführungsmaterial
    Sprache: deutsch
  4. Der Mensch

    Der Mensch

    Ode für Alt und Orchester
    Komponist: Heucke, Stefan
    op. 34 a
    Besetzung: Alt und Orchester
    Ausgabe: Aufführungsmaterial
    Sprache: deutsch
  5. Metamorphosen eines Satzes von Franz Schubert

    Metamorphosen eines Satzes von Franz Schubert

    für Streichquartett und großes Orchester
    Komponist: Heucke, Stefan
    op. 45
    Besetzung: Streichquartett und großes Orchester
    Ausgabe: Aufführungsmaterial
  6. Frauenorchester-Suite

    Frauenorchester-Suite

    Sechs Stücke von Schubert, Schumann, Strauß, Puccini, Suppé und Beethoven
    Komponist: Heucke, Stefan
    Besetzung: Sopran und Orchester (Sopran nur bei Arrangement IV)
    Ausgabe: Aufführungsmaterial
    Sprache: deutsch
  7. Das Frauenorchester von Auschwitz

    Das Frauenorchester von Auschwitz

    Musiktheater in drei Akten
    Komponist: Heucke, Stefan
    op. 47
    Ausgabe: Aufführungsmaterial
    Sprache: deutsch
  8. Konzert

    Konzert

    für vier Violoncelli, Klavier und Orchester
    Komponist: Heucke, Stefan
    op. 53
    Besetzung: 4 Violoncelli, Klavier und Orchester
    Ausgabe: Aufführungsmaterial
  9. Der selbstsüchtige Riese

    Der selbstsüchtige Riese

    Märchen für Sprecher oder Sprecherin und Kammerorchester
    Komponist: Heucke, Stefan
    op. 20b
    Besetzung: Sprecher oder Sprecherin und Kammerorchester
    Ausgabe: Aufführungsmaterial
    Sprache: deutsch - englisch
  10. Concerto pathétique

    Concerto pathétique

    von Franz Liszt
    Komponist: Heucke, Stefan
    Besetzung: 2 Klaviere und Orchester
    Ausgabe: Aufführungsmaterial

pro Seite
Profil

Der Komponist erzielt mit seiner theatralischen, schillernden, das Orchester in einen philosophischen Kosmos verwandelnden Partitur eine fesselnde Deutung des Uraltmythos. [...] Selten hat in jüngerer Zeit ein Zeitgenosse den Sinn von fesselnder Theatermusik so begriffen wie dieser hoch veranlagte Tonsetzer. ("Das Orchester" zur Uraufführung von Die Ordnung der Erde)

Stefan Heucke wurde am 24. Mai 1959 in Gaildorf (Baden-Württemberg) geboren. Von 1978 bis 1982 studierte er privat Klavier bei Renate Werner (Stuttgart) und setzte dann von 1982 bis 1986 sein Musikstudium an der Staatlichen Hochschule für Musik Detmold bei Arnulf von Arnim (Klavier) und Gerhart Schäfer (Tonsatz und Komposition) fort. An derselben Fakultät hatte er von 1989 bis 2002 einen Lehrauftrag für Musiktheorie inne.

Erste öffentliche Aufmerksamkeit erregte Heucke im Jahr 1985, als er beim "Forum junger deutscher Komponisten für Orchestermusik" der GEMA mit der Uraufführung seiner Vier Orchesterstücke op. 5 durch das Saarländische Staatsorchester Saarbrücken unter Matthias Kuntzsch ausgezeichnet wurde. 1990 erhielt Heucke für sein Gesamtwerk den "Förderpreis der Stadt Dortmund für junge Künstler". Beim Kompositionswettbewerb des Europafestivals der Ruhr-Orchester "Windrose" im Jahr 2002 gewann Heucke den 1. Preis. 2007 wurde er mit dem Hans-Werner-Henze-Preis des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe geehrt.

Seit 1985 erfolgten Live-Mitschnitte und Produktionen bei verschiedenen Rundfunkanstalten (Saarländischer Rundfunk, WDR, SDR). Heucke erhielt Kompositionsaufträge des Internationalen Musikwettbewerbs der ARD, des Festivals Maggio Musicale Fiorentino, namhafter Solisten wie des Klavierduos Grau/Schumacher sowie zahlreicher deutscher Orchester und Opernhäuser. Im Auftrag der Vereinigten Städtischen Bühnen Krefeld und Mönchengladbach komponierte er zur Eröffnung der Spielzeit 2006/07 die Oper Das Frauenorchester von Auschwitz op. 47. Anlässlich des 70. Jahrestages des Endes des Zweiten Weltkrieges 2015 kondensierte er die wichtigsten Teile der Oper in den Bruchstücken zu einer Konzertfassung, die vom Philharmonischen Orchester Bremerhaven in Auftrag gegeben und uraufgeführt wurde. Den Text für Heuckes Chorwerk Pater noster – unser Vater (2010), ein Auftrag der Bochumer Symphoniker, verfasste Bundestagspräsident Norbert Lammert als Neuübersetzung aus dem Lateinischen.

Heuckes kompositorisches Schaffen erstreckt sich von Klavierminiaturen über Kammer- und Vokalmusik bis hin zu Chor- und Orchesterwerken, Solokonzerten, zwei Opern und einem Ballett. Eines seiner erfolgreichsten Werke ist Der selbstsüchtige Riese für Sprecher und Orchester (1995) nach dem Märchen von Oscar Wilde. Sein Tanzoratorium Die Ordnung der Erde wurde 2001 vom Ballett Schindowski am Musiktheater im Revier in Gelsenkirchen uraufgeführt. Das Monodram Iokaste (2014) erzählt erstmals den vollständigen Mythos der Labdakiden aus der Perspektive der thebanischen Königin Iokaste, Mutter und Gattin des König Ödipus. Dabei lässt er die Erzählerinnen, eine Sing- und eine Sprechstimme, mehrfach wechselnd in die Rollen der sieben handelnden Personen schlüpfen.

Heucke war in der Saison 2010/11 erster Composer in Residence der Niederrheinischen Sinfoniker Krefeld-Mönchengladbach. Im Rahmen des Henze-Projekts der Kulturhauptstadt Ruhr 2010 war er Schwerpunktkomponist der Konzertreihe "Zeit::Reise". Zum Wagner-Jahr 2013 schrieb Heucke im Auftrag des Richard-Wagner-Verbandes Dortmund sinfonische Variationen über die Hirtenweise aus "Tristan und Isolde" für großes Orchester. Er war Composer-in-Residence beim Philharmonischen Orchester Bremerhaven (2014/15) und dem Staunton Music Festival (2016).

Stefan Heucke lebt abwechselnd in Bochum und an der italienischen Riviera.


Werke
Chronologie
1959
geboren am 24. Mai in Gaildorf (Baden-Württemberg)
1978-82
Privates Klavierstudium bei Renate Werner in Stuttgart
1982-86
Musikstudium an der Staatlichen Hochschule für Musik Detmold, Abteilung Dortmund: Klavier bei Professor Arnulf von Arnim, Tonsatz und Komposition bei Professor Gerhart Schäfer
1985
Auszeichnung beim "Forum junger deutscher Komponisten für Orchestermusik" der GEMA für die Uraufführung seiner "Vier Orchesterstücke" op. 5 durch das Saarländische Staatsorchester Saarbrücken unter Matthias Kuntzsch
1989-2002
Lehrauftrag für Musiktheorie an der Staatlichen Hochschule für Musik Detmold, Abteilung Dortmund
1990
"Förderpreis der Stadt Dortmund für junge Künstler" für sein Gesamtwerk
1996-98
Stipendium der Werner-Richard-Dr.-Carl-Dörken-Stiftung Witten, das ihm die Komposition des Tanzoratoriums "Die Ordnung der Erde" op. 30 ermöglichte
1996-
Zusammenarbeit mit Schott Music
2001
Uraufführung des Tanzoratoriums "Die Ordnung der Erde" op. 30 nach dem Gilgamesch - Epos im Großen Haus des Musiktheaters Gelsenkirchen in der Inszenierung und Choreographie von Bernd Schindowski
2002
1. Preis beim Kompositionswettbewerb des Europafestivals der Ruhr-Orchester "Windrose"
2004-06
Kompositionsauftrag der Städtischen Bühnen Krefeld/Mönchengladbach und Stipendium der Werner-Richard-Dr.-Carl-Dörken-Stiftung für die Oper "Das Frauenorchester von Auschwitz". Uraufführung im September 2006.
2005-06
Composer in Residence an der Universität Witten/Herdecke
2007
Hans-Werner-Henze-Preis
2008
Auftrag des Ruhr-Bistums Essen für ein abendfüllendes Oratorium über den Seligen Nikolaus Groß. Uraufführung am 07. Oktober 2011 in der Philharmonie Mercatorhalle Duisburg mit den Duisburger Philharmonikern
2009
Auftrag der Bochumer Symphoniker anlässlich des 150. Jubiläums des Philharmonischen Chores für das Chorwerk "Pater noster - unser Vater" op. 57 nach einem Text von Bundestagspräsident Dr. Norbert Lammert. Uraufführung im November 2010
2010
Schwerpunktkomponist der Konzertreihe "Zeit::Reise" im Rahmen des Henze-Projekts der Kulturhauptstadt Ruhr 2010 mit 6 Konzerten
2010-11
Erster Composer in Residence der Niederrheinischen Sinfoniker mit 13 Konzerten und der Uraufführung der IV. Symphonie "Concertante" op. 59 im Juli 2011
2012-14
Stipendien des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe und der Werner-Richard-Dr.-Carl-Dörken-Stiftung zur Komposition der Oper "Iokaste". Uraufführung im Juni 2014.
2013
Kompositionsauftrag des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin für eine abendfüllende Deutsche Messe für Soli, Chor und Orchester in der Neuübersetzung von Bundestagspräsident Norbert Lammert zum Luther-Jahr 2017
2014-15

erster Composer-in-Residence des Philharmonischen Orchesters Bremerhaven mit der Uraufführung der "Bruchstücke aus der Oper 'Das Frauenorchester von Auschwitz' " im Mai 2015

2016
Composer-in-Residence beim Staunton Music Festival (USA)
Aufführungen
Dirigent: Markus Poschner
Orchester: Dresdner Philharmonie
2017-12-01 | Dresden (Deutschland), Kulturpalast, Konzertsaal — 09:30 - Schülerkonzert
Dirigent: Markus Poschner
Orchester: Dresdner Philharmonie
2017-12-02 | Dresden (Deutschland), Kulturpalast, Konzertsaal — 19:30
Dirigent: Markus Poschner
Orchester: Dresdner Philharmonie
2017-12-03 | Dresden (Deutschland), Kulturpalast, Konzertsaal — 19:30
Dirigent: Julia Jones
Orchester: Sinfonieorchester Wuppertal
2017-12-17 | Wuppertal (Deutschland), Historische Stadthalle — 11:00
Dirigent: Julia Jones
Orchester: Sinfonieorchester Wuppertal
2017-12-18 | Wuppertal (Deutschland), Historische Stadthalle — 20:00
Produkte

pro Seite
  1. Sechs Variationen über einen Ländler von Schubert

    Sechs Variationen über einen Ländler von Schubert

    Digitale Ausgabe
    Komponist: Heucke, Stefan
    op. 65
    Besetzung: Klavier
    Ausgabe: Einzelausgabe
    Bestell-Nr.: ED 21435
    2,99 €
  2. II. Klaviersonate

    II. Klaviersonate

    "Nun danket alle Gott"
    Komponist: Heucke, Stefan
    op. 79
    Besetzung: Klavier
    Bestell-Nr.: ED 22496
    25,50 €
  3. Kammersinfonie

    Kammersinfonie

    für Sprecher und sieben Instrumente
    Komponist: Heucke, Stefan
    op. 44
    Besetzung: Sprecher und 7 Instrumente
    Ausgabe: Aufführungsmaterial
    Sprache: deutsch
  4. Der Mensch

    Der Mensch

    Ode für Alt und Orchester
    Komponist: Heucke, Stefan
    op. 34 a
    Besetzung: Alt und Orchester
    Ausgabe: Aufführungsmaterial
    Sprache: deutsch
  5. Metamorphosen eines Satzes von Franz Schubert

    Metamorphosen eines Satzes von Franz Schubert

    für Streichquartett und großes Orchester
    Komponist: Heucke, Stefan
    op. 45
    Besetzung: Streichquartett und großes Orchester
    Ausgabe: Aufführungsmaterial
  6. Frauenorchester-Suite

    Frauenorchester-Suite

    Sechs Stücke von Schubert, Schumann, Strauß, Puccini, Suppé und Beethoven
    Komponist: Heucke, Stefan
    Besetzung: Sopran und Orchester (Sopran nur bei Arrangement IV)
    Ausgabe: Aufführungsmaterial
    Sprache: deutsch
  7. Das Frauenorchester von Auschwitz

    Das Frauenorchester von Auschwitz

    Musiktheater in drei Akten
    Komponist: Heucke, Stefan
    op. 47
    Ausgabe: Aufführungsmaterial
    Sprache: deutsch
  8. Konzert

    Konzert

    für vier Violoncelli, Klavier und Orchester
    Komponist: Heucke, Stefan
    op. 53
    Besetzung: 4 Violoncelli, Klavier und Orchester
    Ausgabe: Aufführungsmaterial
  9. Der selbstsüchtige Riese

    Der selbstsüchtige Riese

    Märchen für Sprecher oder Sprecherin und Kammerorchester
    Komponist: Heucke, Stefan
    op. 20b
    Besetzung: Sprecher oder Sprecherin und Kammerorchester
    Ausgabe: Aufführungsmaterial
    Sprache: deutsch - englisch
  10. Concerto pathétique

    Concerto pathétique

    von Franz Liszt
    Komponist: Heucke, Stefan
    Besetzung: 2 Klaviere und Orchester
    Ausgabe: Aufführungsmaterial

pro Seite
News