Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Bernarda Albas Haus

Bernarda Albas Haus

Oper in drei Akten

Text von Federico García Lorca

Deutsche Textfassung vom Komponisten nach der Übersetzung von Enrique Beck


  • Ausgabe: Aufführungsmaterial
  • Sprache: deutsch

 
Beschreibung
La Poncia beklagt sich über die Tyrannei ihrer Herrin. Bernarda kehrt mit ihren fünf Töchtern vom Begräbnis ihres zweiten Mannes zurück. Sie ordnet acht Jahre Trauer an, in denen die Töchter abgesondert von der Öffentlichkeit leben müssen. Der junge Pepe will Angustias, Bernardas Tochter aus erster Ehe, heiraten. Denn Angustias, die ihren Vater beerbt hat, ist als Einzige der Schwestern vermögend. Bernardas schwachsinnige Mutter prophezeit, dass keine der Frauen jemals heiraten wird. La Poncia bemerkt, dass Pepe nicht nur seine Braut Angustias nachts an ihrem Fenster besucht, sondern jedes Mal auch Adela, die jüngste der Schwestern. Auch Martirio scheint Adelas Geheimnis zu kennen. Angustias vermisst das Bild von Pepe, das sie unter ihrem Kopfkissen aufbewahrt hatte. Bernarda befiehlt, alle Zimmer zu durchsuchen. Das Bild wird bei Martirio gefunden. La Poncia warnt Bernarda vor der schwelenden Eifersucht zwischen den Schwestern. Im Dorf hat ein unverheiratetes Mädchen ein Kind bekommen und es aus Angst vor Schande getötet. Adela gerät in Panik, als das Mädchen von den Dorfbewohnern erschlagen wird. Die Stimmung im Haus ist unerträglich angespannt. Bernarda wacht darüber, dass nichts nach außen dringt. Martirio gibt zu, dass auch sie Pepe liebt. Sie verrät Adela an Bernarda. Zum ersten Mal lehnt sich Adela offen gegen die Herrschaft ihrer Mutter auf. Bernarda vertreibt Pepe, der im Stall auf Adela wartet, mit einem Gewehrschuss. Martirio lässt Adela in dem tödlichen Glauben, Pepe sei erschossen worden. Auf Bernardas Befehl versinkt das Haus für immer in Schweigen.

"So schrecklich der Stoff und so gnadenlos die dramatische Zurichtung durch Lorca, so erschütternd die Umsetzung fürs Musiktheater, die Aribert Reimann gelungen ist. Der Komponist, der das Stück [...] eigenhändig in ein Opernlibretto umgeformt hat, hat sich den dramaturgischen Ansatz Lorcas vollkommen zu Eigen gemacht und eine Partitur geschrieben, die von einer Strenge und einer Schärfe sondergleichen ist. [...] Dies Stück kann niemanden kalt lassen." (Peter Hagmann, Neue Zürcher Zeitung, 1. November 2000)
Details
Auftragswerk : Auftragswerk der Bayerischen Staatsoper München / Commissioned by Bayerische Staatsoper München
Kompositionsjahr: 1998-2000
Orchesterbesetzung: Picc. · 1 · Altfl. · Bassfl. · 0 · Es-Klar. · 1 · Bassetthr. · Bassklar. · Kb.-Klar. · 0 - 0 · 3 · 3 · 1 - 4 Konzertflügel (z. B. Steinway B oder Yamaha C6) - 12 Vc. Die vier Konzertflügel werden auch präpariert verwendet. Die Violoncelli werden teilweise obligat bzw. solistisch geführt.
Personenbesetzung: Bernarda Alba (60 Jahre) · dramatischer Alt - María Josefa (Bernardas Mutter, 80 Jahre) · Sprechrolle - Bernardas Töchter: Angustias (39 Jahre) · Mezzosopran - Magdalena (30 Jahre) · Sopran - Amelia (27 Jahre) · Sopran - Martirio (24 Jahre) · dramatischer Koloratursopran - Adela (20 Jahre) · hoher lyrischer Sopran - La Poncia, Magd (60 Jahre) · dunkler dramatischer Sopran - Magd (50 Jahre) · Mezzosopran - Männerchor (T/B) hinter der Bühne - Die Frauen der Trauergemeinde
Spieldauer: 125'0"
Uraufführung : 30. Oktober 2000 München, Nationaltheater (D) · Helga Dernesch; Inge Keller; Anne Pellekoorne; Jennifer Trost; Margarita De Arellano; Claudia Barainsky; Anna Korondi; Isoldé Elchlepp; Snejinka Avramova · Dirigent: Zubin Mehta · Choreinstudierung: Udo Mehrpohl · Inszenierung: Harry Kupfer · Kostüme: Klaus Bruns · Bühnenbild: Frank Philipp Schlößmann (szenische Aufführung)
Verlag: Schott Music
Aufführungen
Dirigent: Daniel Klajner
2003-01-27 | Bern (Schweiz), Stadttheater
Dirigent: Daniel Klajner
2003-01-18 | Bern (Schweiz), Stadttheater
Dirigent: Daniel Klajner
2003-01-16 | Bern (Schweiz), Stadttheater
Dirigent: Daniel Klajner
2002-12-06 | Bern (Schweiz), Stadttheater
Dirigent: Daniel Klajner
2002-11-20 | Bern (Schweiz), Stadttheater
Dirigent: Daniel Klajner
2002-11-16 | Bern (Schweiz), Stadttheater
Dirigent: Daniel Klajner
2002-11-11 | Bern (Schweiz), Stadttheater
Dirigent: Daniel Klajner
2002-11-09 | Bern (Schweiz), Stadttheater | nationale Erstaufführung
Dirigent: Zubin Mehta
2002-03-09 | München (Deutschland), Nationaltheater
Dirigent: Zubin Mehta
2002-03-07 | München (Deutschland), Nationaltheater
Dirigent: Zubin Mehta
2002-03-03 | München (Deutschland), Nationaltheater
Dirigent: Zubin Mehta
2002-02-27 | München (Deutschland), Nationaltheater | Wiederaufnahme
Dirigent: Friedemann Layer
2001-10-07 | Berlin (Deutschland), Komische Oper
Dirigent: Friedemann Layer
2001-09-28 | Berlin (Deutschland), Komische Oper
Dirigent: Friedemann Layer
2001-09-25 | Berlin (Deutschland), Komische Oper
Dirigent: Friedemann Layer
2001-09-20 | Berlin (Deutschland), Komische Oper | Wiederaufnahme
Dirigent: Winfried Müller
2001-07-21 | Barcelona (Spanien), Auditori Jardins del Castell | nationale Erstaufführung
Dirigent: Friedemann Layer
2001-07-11 | Berlin (Deutschland), Komische Oper
Dirigent: Friedemann Layer
2001-06-29 | Berlin (Deutschland), Komische Oper
Dirigent: Friedemann Layer
2001-06-27 | Berlin (Deutschland), Komische Oper
Dirigent: Friedemann Layer
2001-06-24 | Berlin (Deutschland), Komische Oper | Premiere
Dirigent: Zubin Mehta
2000-11-13 | München (Deutschland), Nationaltheater
Dirigent: Zubin Mehta
2000-11-11 | München (Deutschland), Nationaltheater
Dirigent: Zubin Mehta
2000-11-07 | München (Deutschland), Nationaltheater
Dirigent: Zubin Mehta
2000-11-03 | München (Deutschland), Nationaltheater
Dirigent: Zubin Mehta
2000-10-30 | München (Deutschland), Nationaltheater | Uraufführung
Auszeichnungen

Uraufführung des Jahres

La Poncia beklagt sich über die Tyrannei ihrer Herrin. Bernarda kehrt mit ihren fünf Töchtern vom Begräbnis ihres zweiten Mannes zurück. Sie ordnet acht Jahre Trauer an, in denen die Töchter abgesondert von der Öffentlichkeit leben müssen. Der junge Pepe will Angustias, Bernardas Tochter aus erster Ehe, heiraten. Denn Angustias, die ihren Vater beerbt hat, ist als Einzige der Schwestern vermögend. Bernardas schwachsinnige Mutter prophezeit, dass keine der Frauen jemals heiraten wird. La Poncia bemerkt, dass Pepe nicht nur seine Braut Angustias nachts an ihrem Fenster besucht, sondern jedes Mal auch Adela, die jüngste der Schwestern. Auch Martirio scheint Adelas Geheimnis zu kennen. Angustias vermisst das Bild von Pepe, das sie unter ihrem Kopfkissen aufbewahrt hatte. Bernarda befiehlt, alle Zimmer zu durchsuchen. Das Bild wird bei Martirio gefunden. La Poncia warnt Bernarda vor der schwelenden Eifersucht zwischen den Schwestern. Im Dorf hat ein unverheiratetes Mädchen ein Kind bekommen und es aus Angst vor Schande getötet. Adela gerät in Panik, als das Mädchen von den Dorfbewohnern erschlagen wird. Die Stimmung im Haus ist unerträglich angespannt. Bernarda wacht darüber, dass nichts nach außen dringt. Martirio gibt zu, dass auch sie Pepe liebt. Sie verrät Adela an Bernarda. Zum ersten Mal lehnt sich Adela offen gegen die Herrschaft ihrer Mutter auf. Bernarda vertreibt Pepe, der im Stall auf Adela wartet, mit einem Gewehrschuss. Martirio lässt Adela in dem tödlichen Glauben, Pepe sei erschossen worden. Auf Bernardas Befehl versinkt das Haus für immer in Schweigen.

"So schrecklich der Stoff und so gnadenlos die dramatische Zurichtung durch Lorca, so erschütternd die Umsetzung fürs Musiktheater, die Aribert Reimann gelungen ist. Der Komponist, der das Stück [...] eigenhändig in ein Opernlibretto umgeformt hat, hat sich den dramaturgischen Ansatz Lorcas vollkommen zu Eigen gemacht und eine Partitur geschrieben, die von einer Strenge und einer Schärfe sondergleichen ist. [...] Dies Stück kann niemanden kalt lassen." (Peter Hagmann, Neue Zürcher Zeitung, 1. November 2000)
Auftragswerk : Auftragswerk der Bayerischen Staatsoper München / Commissioned by Bayerische Staatsoper München
Kompositionsjahr: 1998-2000
Orchesterbesetzung: Picc. · 1 · Altfl. · Bassfl. · 0 · Es-Klar. · 1 · Bassetthr. · Bassklar. · Kb.-Klar. · 0 - 0 · 3 · 3 · 1 - 4 Konzertflügel (z. B. Steinway B oder Yamaha C6) - 12 Vc. Die vier Konzertflügel werden auch präpariert verwendet. Die Violoncelli werden teilweise obligat bzw. solistisch geführt.
Personenbesetzung: Bernarda Alba (60 Jahre) · dramatischer Alt - María Josefa (Bernardas Mutter, 80 Jahre) · Sprechrolle - Bernardas Töchter: Angustias (39 Jahre) · Mezzosopran - Magdalena (30 Jahre) · Sopran - Amelia (27 Jahre) · Sopran - Martirio (24 Jahre) · dramatischer Koloratursopran - Adela (20 Jahre) · hoher lyrischer Sopran - La Poncia, Magd (60 Jahre) · dunkler dramatischer Sopran - Magd (50 Jahre) · Mezzosopran - Männerchor (T/B) hinter der Bühne - Die Frauen der Trauergemeinde
Spieldauer: 125'0"
Uraufführung : 30. Oktober 2000 München, Nationaltheater (D) · Helga Dernesch; Inge Keller; Anne Pellekoorne; Jennifer Trost; Margarita De Arellano; Claudia Barainsky; Anna Korondi; Isoldé Elchlepp; Snejinka Avramova · Dirigent: Zubin Mehta · Choreinstudierung: Udo Mehrpohl · Inszenierung: Harry Kupfer · Kostüme: Klaus Bruns · Bühnenbild: Frank Philipp Schlößmann (szenische Aufführung)
Verlag: Schott Music
Dirigent: Daniel Klajner
2003-01-27 | Bern (Schweiz), Stadttheater
Dirigent: Daniel Klajner
2003-01-18 | Bern (Schweiz), Stadttheater
Dirigent: Daniel Klajner
2003-01-16 | Bern (Schweiz), Stadttheater
Dirigent: Daniel Klajner
2002-12-06 | Bern (Schweiz), Stadttheater
Dirigent: Daniel Klajner
2002-11-20 | Bern (Schweiz), Stadttheater
Dirigent: Daniel Klajner
2002-11-16 | Bern (Schweiz), Stadttheater
Dirigent: Daniel Klajner
2002-11-11 | Bern (Schweiz), Stadttheater
Dirigent: Daniel Klajner
2002-11-09 | Bern (Schweiz), Stadttheater | nationale Erstaufführung
Dirigent: Zubin Mehta
2002-03-09 | München (Deutschland), Nationaltheater
Dirigent: Zubin Mehta
2002-03-07 | München (Deutschland), Nationaltheater
Dirigent: Zubin Mehta
2002-03-03 | München (Deutschland), Nationaltheater
Dirigent: Zubin Mehta
2002-02-27 | München (Deutschland), Nationaltheater | Wiederaufnahme
Dirigent: Friedemann Layer
2001-10-07 | Berlin (Deutschland), Komische Oper
Dirigent: Friedemann Layer
2001-09-28 | Berlin (Deutschland), Komische Oper
Dirigent: Friedemann Layer
2001-09-25 | Berlin (Deutschland), Komische Oper
Dirigent: Friedemann Layer
2001-09-20 | Berlin (Deutschland), Komische Oper | Wiederaufnahme
Dirigent: Winfried Müller
2001-07-21 | Barcelona (Spanien), Auditori Jardins del Castell | nationale Erstaufführung
Dirigent: Friedemann Layer
2001-07-11 | Berlin (Deutschland), Komische Oper
Dirigent: Friedemann Layer
2001-06-29 | Berlin (Deutschland), Komische Oper
Dirigent: Friedemann Layer
2001-06-27 | Berlin (Deutschland), Komische Oper
Dirigent: Friedemann Layer
2001-06-24 | Berlin (Deutschland), Komische Oper | Premiere
Dirigent: Zubin Mehta
2000-11-13 | München (Deutschland), Nationaltheater
Dirigent: Zubin Mehta
2000-11-11 | München (Deutschland), Nationaltheater
Dirigent: Zubin Mehta
2000-11-07 | München (Deutschland), Nationaltheater
Dirigent: Zubin Mehta
2000-11-03 | München (Deutschland), Nationaltheater
Dirigent: Zubin Mehta
2000-10-30 | München (Deutschland), Nationaltheater | Uraufführung

Uraufführung des Jahres

Sonstige Ausgaben