Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Boléro, de l‘Opéra “Ne touchez pas à la reine”

Boléro, de l‘Opéra “Ne touchez pas à la reine”


  • Besetzung: Flöte und Klavier
  • Bestell-Nr.: ED 23309 Q53380
2,99 €  *
Inkl. 7% MwSt.

Download Ausgabe

- +
Beschreibung
Xavier Boisselot studierte in Paris am Conservatoire Komposition. 1836 gewann er den 1er Grand prix de Rome mit der Kantate Velléda. Seine Oper Ne touchez pas à la reine wurde 1847 uraufgeführt, gefolgt von Mosquita la sorcière. Trotz der wachsenden Erfolge reduzierte er nach 1850 seine kompositorische Tätigkeit, um die Leitung der väterlichen Klavierfabrik Boisselot & Fils in Marseille zu übernehmen. Der Flötist Jean Rémusat stammte aus Bordeaux, gewann 1832 als Schüler von Jean-Louis Tulou den 1er prix am Conservatoire in Paris und wurde 1. Flötist am Queen‘s Theatre in London. Nach dessen Schließung 1853 verbrachte er weitere Jahre in Paris am Théâtre Lyrique und übersiedelte schließlich als Dirigent nach Shanghai. Dort starb er im Alter von 65 Jahren. Rémusat – oft ohne Vornamen genannt – begegnet uns Flötisten häufig als Bearbeiter damals bekannter Stücke. 
Plattennummer: 12099 / veröffentlicht 1853.
Details
Schwierigkeit: mittelschwer bis fortgeschritten
Verlag: Schott Music
Xavier Boisselot studierte in Paris am Conservatoire Komposition. 1836 gewann er den 1er Grand prix de Rome mit der Kantate Velléda. Seine Oper Ne touchez pas à la reine wurde 1847 uraufgeführt, gefolgt von Mosquita la sorcière. Trotz der wachsenden Erfolge reduzierte er nach 1850 seine kompositorische Tätigkeit, um die Leitung der väterlichen Klavierfabrik Boisselot & Fils in Marseille zu übernehmen. Der Flötist Jean Rémusat stammte aus Bordeaux, gewann 1832 als Schüler von Jean-Louis Tulou den 1er prix am Conservatoire in Paris und wurde 1. Flötist am Queen‘s Theatre in London. Nach dessen Schließung 1853 verbrachte er weitere Jahre in Paris am Théâtre Lyrique und übersiedelte schließlich als Dirigent nach Shanghai. Dort starb er im Alter von 65 Jahren. Rémusat – oft ohne Vornamen genannt – begegnet uns Flötisten häufig als Bearbeiter damals bekannter Stücke. 
Plattennummer: 12099 / veröffentlicht 1853.
Schwierigkeit: mittelschwer bis fortgeschritten
Verlag: Schott Music