Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Boulevard Solitude

Boulevard Solitude

Lyrisches Drama in sieben Bildern


  • Ausgabe: Textbuch/Libretto
  • Sprache: deutsch
  • Bestell-Nr.: BN 3352-90
5,99 €  *
inkl. Mwst. und zzgl. Versandkosten Gewicht: 0.04 kg

- +
Beschreibung
Wörtlich übersetzt ist das Libretto ein „kleines Buch“, ein „Büchlein“. Doch nicht irgendein Büchlein. Seit es Opern gibt, gibt es die Textbücher dazu. Oft erzählen die Universalsprache Musik und der Ausdruck der Darsteller die Geschichte, auch wenn man die Worte nicht versteht. Trotzdem ist ein Libretto sehr hilfreich für das Verständnis der Details. Gerade dann, und das fast immer, wenn die Oper in der Originalsprache aufgeführt wird. In den Libretti ist in der Regel das Original der Übersetzung gegenübergestellt. Sie können so problemlos parallel Handlung und Inhalt folgen. In den meisten Fällen existiert das Textbuch Oper bevor die Musik dazu komponiert wird. Spannende und dramatische Geschichten bilden die Grundlage für faszinierende Opernkompositionen.
Details
Bindung: Rückendrahtheftung
ISBN: 978-3-7957-3352-0
Kompositionsjahr: 1951
Orchesterbesetzung: 2 (2. auch Picc.) · 1 · Engl. Hr. · 1 · Bassklar. · 2 – 4 · 4 Jazztrp. · 3 · 1 – P. S. (Trgl. · Röhrengl. · hg. Beck. · Tamt. · Tomt. · 2 kl. Tr. · gr. Tr. · Clav. · Mar. · Glsp. · Xyl. · Vibr.) (9 Spieler) – Hfe. · Klav. · Mand. – Str.
Personenbesetzung: Manon Lescaut • leichter, hoher Sopran – Armand des Grieux, ein Student • lyrischer Tenor – Lilaque père, ein reicher Kavalier • hoher Tenor-Buffo – Lescaut, Bruder von Manon • lyrscher Bariton – Francis, Freund von Armand • Bariton – Lilaque fils • Bass – Zwei Kokainisten, Zigarettenboy, Blumenmädchen • Tänzer – Zeitungsjungen, Bettler, Dirnen, Polizisten, Studenten und Studentinnen, Reisende • Tänzer und Schauspieler
Seitenzahl: 23
Spieldauer: 82' 0"
Uraufführung : 17. Februar 1952 Hannover, Landestheater - Dirigent: Johannes Schüler - Inszenierung: Walter Jockisch - Choreographie: Otto Krüger - Bühnenbild und Kostüme: Jean-Pierre Ponnelle
Verlag: Schott Music
Wörtlich übersetzt ist das Libretto ein „kleines Buch“, ein „Büchlein“. Doch nicht irgendein Büchlein. Seit es Opern gibt, gibt es die Textbücher dazu. Oft erzählen die Universalsprache Musik und der Ausdruck der Darsteller die Geschichte, auch wenn man die Worte nicht versteht. Trotzdem ist ein Libretto sehr hilfreich für das Verständnis der Details. Gerade dann, und das fast immer, wenn die Oper in der Originalsprache aufgeführt wird. In den Libretti ist in der Regel das Original der Übersetzung gegenübergestellt. Sie können so problemlos parallel Handlung und Inhalt folgen. In den meisten Fällen existiert das Textbuch Oper bevor die Musik dazu komponiert wird. Spannende und dramatische Geschichten bilden die Grundlage für faszinierende Opernkompositionen.
Bindung: Rückendrahtheftung
ISBN: 978-3-7957-3352-0
Kompositionsjahr: 1951
Orchesterbesetzung: 2 (2. auch Picc.) · 1 · Engl. Hr. · 1 · Bassklar. · 2 – 4 · 4 Jazztrp. · 3 · 1 – P. S. (Trgl. · Röhrengl. · hg. Beck. · Tamt. · Tomt. · 2 kl. Tr. · gr. Tr. · Clav. · Mar. · Glsp. · Xyl. · Vibr.) (9 Spieler) – Hfe. · Klav. · Mand. – Str.
Personenbesetzung: Manon Lescaut • leichter, hoher Sopran – Armand des Grieux, ein Student • lyrischer Tenor – Lilaque père, ein reicher Kavalier • hoher Tenor-Buffo – Lescaut, Bruder von Manon • lyrscher Bariton – Francis, Freund von Armand • Bariton – Lilaque fils • Bass – Zwei Kokainisten, Zigarettenboy, Blumenmädchen • Tänzer – Zeitungsjungen, Bettler, Dirnen, Polizisten, Studenten und Studentinnen, Reisende • Tänzer und Schauspieler
Seitenzahl: 23
Spieldauer: 82' 0"
Uraufführung : 17. Februar 1952 Hannover, Landestheater - Dirigent: Johannes Schüler - Inszenierung: Walter Jockisch - Choreographie: Otto Krüger - Bühnenbild und Kostüme: Jean-Pierre Ponnelle
Verlag: Schott Music
Sonstige Ausgaben