Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Concerto for Accordion and Orchestra

Concerto for Accordion and Orchestra


  • Besetzung: Akkordeon und Orchester
  • Ausgabe: Aufführungsmaterial

Beschreibung
Das Concerto for Accordion wurde vom Toronto Symphony Orchestra beauftragt. Nach dem Erfolg des Harfenkonzerts und der Rhapsodie für Violine wagte ich es, ein neues Werk für einen Freund, den Akkordeonspieler Joseph Macerollo, für den internationalen Akkordeon Kongress in Toronto 1993 vorzuschlagen.

Der Musikdirektor des TSO war zu dieser Zeit Günter Herbig. „Ich hasse dieses Instrument!“ war seine erste Antwort. Offengestanden war ich mir selbst nicht sicher, ob dieser Kasper von einem Instrument in einen respektablen Gentleman verwandelt werden konnte, aber ich wusste, wie sehr sich Joe wünschte, dass er nur ein einziges Mal seinen Smoking anziehen könnte, ohne dass die Leute schmunzeln. Ich schaffte es, ein Treffen mit dem Maestro, Joseph und mir zu arrangieren und als Joe uns die verschiedenen Klangfarben eines Free-Bass-Akkordeons vorführte, begann die Abneigung des Maestros zu schwinden, sodass ich die Arbeit aufnehmen konnte. Ein glücklicher Vorschlag der Orchestermitglieder, dass bei diesem Konzert besonders jene Instrumente im Fokus stehen sollten, die im Konzertrepertoire normalerweise missachtet werden (Kontrafagott, Bassposaune, Englischhorn), schien genau die Klangfarben zu bieten, die am besten zum Akkordeon passen, sodass ich diese Instrumente in meiner Komposition sehr gerne besonders hervorgehoben habe.

Der Sommer 1992 war gefüllt mit „Akkordeon-Rummel“. Joe besuchte mich mehrmals, probierte Teile des neuen Werkes und zeigte mir neue Effekte, die er ersonnen hatte. Im Oktober wurde das romantische, jedoch würdevolle dreisätzige Werk vollendet und wurde erfolgreich aufgeführt. Ich bekam sogar eine Nachricht von Maestro Herbig, der mir seine Komplimente übermittelte – obwohl er das Werk nie noch einmal aufgeführt hat. R. Murray Schafer
Details
Auftragswerk : commissioned by the Toronto Symphony Orchestra
Kompositionsjahr: 1992
Orchesterbesetzung: pic.2.1.ca.1.bcl.2-2.2.2.0-3perc(glsp, xyl, vib, mar, crot, sus cym, tom-t, bng, tempbl)-str
Spieldauer: 25'0"
Uraufführung : ca. 1993 Toronto, ON (CDN) International Accordion Convention 1993 · Joseph Macerollo, accordion · Dirigent: Günter Herbig · Toronto Symphony Orchestra
Verlag: Arcana Editions
Aufführungen
Dirigent: Günter Herbig
Orchester: Toronto Symphony Orchestra
1993-01-01 | Toronto, ON (Kanada) | Uraufführung
Das Concerto for Accordion wurde vom Toronto Symphony Orchestra beauftragt. Nach dem Erfolg des Harfenkonzerts und der Rhapsodie für Violine wagte ich es, ein neues Werk für einen Freund, den Akkordeonspieler Joseph Macerollo, für den internationalen Akkordeon Kongress in Toronto 1993 vorzuschlagen.

Der Musikdirektor des TSO war zu dieser Zeit Günter Herbig. „Ich hasse dieses Instrument!“ war seine erste Antwort. Offengestanden war ich mir selbst nicht sicher, ob dieser Kasper von einem Instrument in einen respektablen Gentleman verwandelt werden konnte, aber ich wusste, wie sehr sich Joe wünschte, dass er nur ein einziges Mal seinen Smoking anziehen könnte, ohne dass die Leute schmunzeln. Ich schaffte es, ein Treffen mit dem Maestro, Joseph und mir zu arrangieren und als Joe uns die verschiedenen Klangfarben eines Free-Bass-Akkordeons vorführte, begann die Abneigung des Maestros zu schwinden, sodass ich die Arbeit aufnehmen konnte. Ein glücklicher Vorschlag der Orchestermitglieder, dass bei diesem Konzert besonders jene Instrumente im Fokus stehen sollten, die im Konzertrepertoire normalerweise missachtet werden (Kontrafagott, Bassposaune, Englischhorn), schien genau die Klangfarben zu bieten, die am besten zum Akkordeon passen, sodass ich diese Instrumente in meiner Komposition sehr gerne besonders hervorgehoben habe.

Der Sommer 1992 war gefüllt mit „Akkordeon-Rummel“. Joe besuchte mich mehrmals, probierte Teile des neuen Werkes und zeigte mir neue Effekte, die er ersonnen hatte. Im Oktober wurde das romantische, jedoch würdevolle dreisätzige Werk vollendet und wurde erfolgreich aufgeführt. Ich bekam sogar eine Nachricht von Maestro Herbig, der mir seine Komplimente übermittelte – obwohl er das Werk nie noch einmal aufgeführt hat. R. Murray Schafer
Auftragswerk : commissioned by the Toronto Symphony Orchestra
Kompositionsjahr: 1992
Orchesterbesetzung: pic.2.1.ca.1.bcl.2-2.2.2.0-3perc(glsp, xyl, vib, mar, crot, sus cym, tom-t, bng, tempbl)-str
Spieldauer: 25'0"
Uraufführung : ca. 1993 Toronto, ON (CDN) International Accordion Convention 1993 · Joseph Macerollo, accordion · Dirigent: Günter Herbig · Toronto Symphony Orchestra
Verlag: Arcana Editions
Dirigent: Günter Herbig
Orchester: Toronto Symphony Orchestra
1993-01-01 | Toronto, ON (Kanada) | Uraufführung