Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Das Musizieren und die Gefühle

Das Musizieren und die Gefühle

Instrumentalpädagogik und Psychoanalyse im Dialog


  • Sprache: deutsch
22,00 €  *
inkl. Mwst. und zzgl. Versandkosten Gewicht: 0.32 kg

- +
Beschreibung
Welche Erfüllung elementarer psychischer Bedürfnisse bietet aktives Musizieren? Welchen psychischen Nutzen hat musikalischer Ausdruck für einen musizierenden Menschen? Hat musikalische Expression von Gefühlen eine exklusive Stellung im Repertoire menschlicher Äußerungsformen?
Diese Fragen werden aus der Sicht eines Instrumentalpädagogen und eines Psychoanalytikers diskutiert und beantwortet. Dabei geht es auch um neue Wege im Instrumentalunterricht, die Analyse der Lehrer-Schüler-Beziehung und um die Schulung musikalischer Ausdrucksfähigkeit.
Ein Buch, das zum Nachdenken anregt - für Musikpädagogen, Psychotherapeuten, Erziehungsberater und alle, die sich für die menschliche Seele und Musik interessieren.
Details
Bindung: Broschur
ISBN: 978-3-7957-8736-3
Inhaltstext: Einleitung: Instrumentalpädagogik oder Musizierpädagogik
Von der Psychoanalyse zur Musikpädagogik
Warum musizieren wir? Eine erste Annäherung: Musikmachen als Blasperlenspiel
Ist "nutzloses" Tun psychlogisch überhaupt denkbar?
Das Phänomen Lieblingsstücke: Lieblingsstücke im Instrumentalunterricht
Was haben Musikstücke an sich?
Erstes musikpädagogisches Zwischenresümee: Easy Hits for Kids
Von der emotionalen Bedeutung eines (geliebten) Musikstücks
Musik als spezifisches Medium emotionalen Ausdrucks: Die Gefühle und das Musizieren: von der Macht der Verwandlung
Die Gefühle und das Musizieren: Musik als überlebendes Symbolsystem sensomotorischen Erlebens
Plädoyer für eine Didaktik musikalischer Expressivität
Was muss ein Kind "wissen", um die Musik für seine seelische Entwicklung nutzen zu können
Aspekte einer Didaktik musikalischer Expressivität: Vom frühen Singen zu den ersten instrumentalen Gehversuchen
Schulung der musikalischen Ausdrucksfähigkeit im Instrumental- und Gesangsunterricht
Wenn ich Peter Röbkes Schüler gewesen wäre
Zum Spannungsverhältnis zwischen Musikpädagogik und institutionellen Rahmenbedingungen: die Musikschule als Schule des Liebhabermusizierens
Literatur
Reihe: Studienbuch Musik
Seitenzahl: 240
Verlag: Schott Music
Welche Erfüllung elementarer psychischer Bedürfnisse bietet aktives Musizieren? Welchen psychischen Nutzen hat musikalischer Ausdruck für einen musizierenden Menschen? Hat musikalische Expression von Gefühlen eine exklusive Stellung im Repertoire menschlicher Äußerungsformen?
Diese Fragen werden aus der Sicht eines Instrumentalpädagogen und eines Psychoanalytikers diskutiert und beantwortet. Dabei geht es auch um neue Wege im Instrumentalunterricht, die Analyse der Lehrer-Schüler-Beziehung und um die Schulung musikalischer Ausdrucksfähigkeit.
Ein Buch, das zum Nachdenken anregt - für Musikpädagogen, Psychotherapeuten, Erziehungsberater und alle, die sich für die menschliche Seele und Musik interessieren.
Bindung: Broschur
ISBN: 978-3-7957-8736-3
Inhaltstext: Einleitung: Instrumentalpädagogik oder Musizierpädagogik
Von der Psychoanalyse zur Musikpädagogik
Warum musizieren wir? Eine erste Annäherung: Musikmachen als Blasperlenspiel
Ist "nutzloses" Tun psychlogisch überhaupt denkbar?
Das Phänomen Lieblingsstücke: Lieblingsstücke im Instrumentalunterricht
Was haben Musikstücke an sich?
Erstes musikpädagogisches Zwischenresümee: Easy Hits for Kids
Von der emotionalen Bedeutung eines (geliebten) Musikstücks
Musik als spezifisches Medium emotionalen Ausdrucks: Die Gefühle und das Musizieren: von der Macht der Verwandlung
Die Gefühle und das Musizieren: Musik als überlebendes Symbolsystem sensomotorischen Erlebens
Plädoyer für eine Didaktik musikalischer Expressivität
Was muss ein Kind "wissen", um die Musik für seine seelische Entwicklung nutzen zu können
Aspekte einer Didaktik musikalischer Expressivität: Vom frühen Singen zu den ersten instrumentalen Gehversuchen
Schulung der musikalischen Ausdrucksfähigkeit im Instrumental- und Gesangsunterricht
Wenn ich Peter Röbkes Schüler gewesen wäre
Zum Spannungsverhältnis zwischen Musikpädagogik und institutionellen Rahmenbedingungen: die Musikschule als Schule des Liebhabermusizierens
Literatur
Reihe: Studienbuch Musik
Seitenzahl: 240
Verlag: Schott Music