Schott Music

Skip to Main Content »

Sprache
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Das Salzburger Spiel vom verloren Sohn

Das Salzburger Spiel vom verloren Sohn

nach wiedergefundenen alten Quellen


  • Ausgabe: Aufführungsmaterial
  • Sprache: deutsch

 
Beschreibung
Für Das Salzburger Spiel vom verloren Sohn greift Hellmuth Matiasek auf ein Fastnachtsspiel von Burkard Waldis (1490–1556) zurück. Er stellt dieses altdeutsche Mysterienspiel in die Zeit der Reformation und zeigt einen jungen Mann in seinem Protest gegen feudale Herrschaft, seinen Kampf für neue Ideen, sein Scheitern. Der Augsburger Religionsfriede von 1555 bildet den versöhnlichen Abschluss. Über seine Musik sagt Wilfried Hiller: „Die Violine drängte sich mir als Instrument des Todes auf. Ich formte alle Todesmonologe der Vorlage in eine Melodie für Violine um. Meine Musik setzt Akzente, akustische Interpunktionen und gibt den aufgehetzten Bauern bei ihren Sprechchören den akustischen Hintergrund.”
Details
Auftragswerk : Auftragswerk des Salzburger Landestheaters
Inhaltstext: I Toccata
II Violin-Solo
III Chorus
IV Lied der Magd
V Tanz und Lieder
VI Jeremiade
VII Lied der Magd (a) · Lied der Magd (b)
VIII Bauern-Aufstand
IX Kampflied
X Melodie des Todes I
XI Lied der Magd
XII Bauernkrieg
XIII Klage
XIV Chor der Bauern
XV Lied der Magd
XVI Rhythmischer Kanon
XVII Chorus I
XVIII Orgelmeditation I
XIX Melodie des Todes II
XX Chorus II
XXI Orgelmeditation II
Chorus III
Kompositionsjahr: 2014-2015
Orchesterbesetzung: Fl. · Klar. - S. (Glsp. · Crot · Röhrengl. · 2 Beck. · Schellenbaum · Gong · Tamt. · Tamb. · 2 Bong. · Rührtr. · 4 Tomt. · gr. Tr. · P. · 2 Clav. · Weingläser) (2 Spieler) - Hfe. · Org. - Vl.
Personenbesetzung: Magd · Mezzosopran - Else · Alt - Grete · Alt - Jüngerer Sohn bzw. verloren Sohn · singender Schauspieler - Spitzbub · singender Schauspieler - 1. Chor (SMezA) - Bauernchor (TBarB) - 1. Bauer - 2. Bauer - 3. Bauer - 4. Bauer - 5. Bauer - 1. Gesell - 2. Gesell - 3. Gesell - 4. Gesell - 5. Gesell - Gott Vater - Widergeyst - Spielmacher - Älterer Sohn - Der Wirt - Geigerin
Spieldauer: 75'0"
Untertitel: nach wiedergefundenen alten Quellen
Uraufführung : 4. Oktober 2015 Salzburg, Kollegienkirche (A) · Dirigent: Wolfgang Götz · Chor der Salzburger Festspiele und Theater; Kinderchor der Salzburger Festspiele und Theater · Inszenierung: Michael Bleiziffer · Kostüme: Alois Dollhäubl · Veranstalter: Landestheater Salzburg
Verlag: Schott Music
downloads
Für Das Salzburger Spiel vom verloren Sohn greift Hellmuth Matiasek auf ein Fastnachtsspiel von Burkard Waldis (1490–1556) zurück. Er stellt dieses altdeutsche Mysterienspiel in die Zeit der Reformation und zeigt einen jungen Mann in seinem Protest gegen feudale Herrschaft, seinen Kampf für neue Ideen, sein Scheitern. Der Augsburger Religionsfriede von 1555 bildet den versöhnlichen Abschluss. Über seine Musik sagt Wilfried Hiller: „Die Violine drängte sich mir als Instrument des Todes auf. Ich formte alle Todesmonologe der Vorlage in eine Melodie für Violine um. Meine Musik setzt Akzente, akustische Interpunktionen und gibt den aufgehetzten Bauern bei ihren Sprechchören den akustischen Hintergrund.”
Auftragswerk : Auftragswerk des Salzburger Landestheaters
Inhaltstext: I Toccata
II Violin-Solo
III Chorus
IV Lied der Magd
V Tanz und Lieder
VI Jeremiade
VII Lied der Magd (a) · Lied der Magd (b)
VIII Bauern-Aufstand
IX Kampflied
X Melodie des Todes I
XI Lied der Magd
XII Bauernkrieg
XIII Klage
XIV Chor der Bauern
XV Lied der Magd
XVI Rhythmischer Kanon
XVII Chorus I
XVIII Orgelmeditation I
XIX Melodie des Todes II
XX Chorus II
XXI Orgelmeditation II
Chorus III
Kompositionsjahr: 2014-2015
Orchesterbesetzung: Fl. · Klar. - S. (Glsp. · Crot · Röhrengl. · 2 Beck. · Schellenbaum · Gong · Tamt. · Tamb. · 2 Bong. · Rührtr. · 4 Tomt. · gr. Tr. · P. · 2 Clav. · Weingläser) (2 Spieler) - Hfe. · Org. - Vl.
Personenbesetzung: Magd · Mezzosopran - Else · Alt - Grete · Alt - Jüngerer Sohn bzw. verloren Sohn · singender Schauspieler - Spitzbub · singender Schauspieler - 1. Chor (SMezA) - Bauernchor (TBarB) - 1. Bauer - 2. Bauer - 3. Bauer - 4. Bauer - 5. Bauer - 1. Gesell - 2. Gesell - 3. Gesell - 4. Gesell - 5. Gesell - Gott Vater - Widergeyst - Spielmacher - Älterer Sohn - Der Wirt - Geigerin
Spieldauer: 75'0"
Untertitel: nach wiedergefundenen alten Quellen
Uraufführung : 4. Oktober 2015 Salzburg, Kollegienkirche (A) · Dirigent: Wolfgang Götz · Chor der Salzburger Festspiele und Theater; Kinderchor der Salzburger Festspiele und Theater · Inszenierung: Michael Bleiziffer · Kostüme: Alois Dollhäubl · Veranstalter: Landestheater Salzburg
Verlag: Schott Music
Dirigent: Wolfgang Götz
2015-10-11 | Salzburg (Österreich), Kollegienkirche — 20:00
Dirigent: Wolfgang Götz
2015-10-11 | Salzburg (Österreich), Kollegienkirche — 17:00
Dirigent: Wolfgang Götz
2015-10-06 | Salzburg (Österreich), Kollegienkirche — 20:00
Dirigent: Wolfgang Götz
2015-10-04 | Salzburg (Österreich), Kollegienkirche — 20:00