Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke

Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke

12 Stücke aus der Dichtung Rainer Maria Rilkes


  • Besetzung: Sprecher und Klavier oder Orchester
  • Ausgabe: Klavierauszug, (Klavierfassung)
  • Sprache: deutsch
  • Bestell-Nr.: ED 8285 Q22787
27,99 €  *
Inkl. 5% MwSt.

Download Ausgabe

- +
 
Beschreibung

Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke ist offenbar dasletzte von Viktor Ullmann im Konzentrationslager Theresienstadt skizzierte Werk. Anders als bei den aus den Klaviersonaten 5 und 7 erwachsenden zwei Sinfonien hatte Ullmann hier zunächst offenkundig an ein Orchester-Melodram gedacht, erst später erfolgte der Zusatz "für Sprecher und Orchester oder Klavier". In dieser Form ist das Werk offenbar mehrmals in Theresienstadt aufgeführt worden. Lediglich das erste Musikstück hat Ullmann selbst orchestriert, die Grundzüge der Orchestration in dem nur schwer entzifferbaren Manuskript jedoch ausführlich eingetragen.

Aus der Prosadichtung von Rainer Maria Rilke wählte Ullmann in sensibler Verknappung der Handlung 12 Abschnitte. Bis auf die Eliminierung einiger ohne die Rahmenhandlung unverständlicher, sich auf die Rosenblatt-Episode beziehender Sätze sind die übernommenen Texte ungekürzt. Nach einer Anweisung Ollmanns im Autograph gibt die angegebene Textverteilung über den Noten nur das "ungefähre Zusammentreffen" wieder.

Details
Kompositionsjahr: 1944
Schwierigkeit: 5
Seitenzahl: 52
Spieldauer: 25'0"
Verlag: SCHOTT MUSIC GmbH & Co KG, Mainz (001)

Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke ist offenbar dasletzte von Viktor Ullmann im Konzentrationslager Theresienstadt skizzierte Werk. Anders als bei den aus den Klaviersonaten 5 und 7 erwachsenden zwei Sinfonien hatte Ullmann hier zunächst offenkundig an ein Orchester-Melodram gedacht, erst später erfolgte der Zusatz "für Sprecher und Orchester oder Klavier". In dieser Form ist das Werk offenbar mehrmals in Theresienstadt aufgeführt worden. Lediglich das erste Musikstück hat Ullmann selbst orchestriert, die Grundzüge der Orchestration in dem nur schwer entzifferbaren Manuskript jedoch ausführlich eingetragen.

Aus der Prosadichtung von Rainer Maria Rilke wählte Ullmann in sensibler Verknappung der Handlung 12 Abschnitte. Bis auf die Eliminierung einiger ohne die Rahmenhandlung unverständlicher, sich auf die Rosenblatt-Episode beziehender Sätze sind die übernommenen Texte ungekürzt. Nach einer Anweisung Ollmanns im Autograph gibt die angegebene Textverteilung über den Noten nur das "ungefähre Zusammentreffen" wieder.

Kompositionsjahr: 1944
Schwierigkeit: 5
Seitenzahl: 52
Spieldauer: 25'0"
Verlag: SCHOTT MUSIC GmbH & Co KG, Mainz (001)
Sonstige Ausgaben