Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Drei Lieder

Drei Lieder

nach Gedichten von Edgar Allan Poe

für Sopran und Orchester


  • Besetzung: Sopran und Orchester
  • Ausgabe: Aufführungsmaterial
  • Sprache: englisch

Beschreibung
Aribert Reimann wählt in seinen Werken immer wieder Texte, die ein bestimmtes Motiv einzukreisen scheinen: Zwischenzustände, das Noch-nicht und das Nicht-mehr. Bei Edgar Allan Poe, dem „amerikanischen E.T.A. Hoffmann“, fand er für seinen dreiteiligen Liederzyklus die zwischen 1829 und 1844 entstandenen Gedichte Silence, Dreamland und To-. Reimann vertont sie als Rezitativ, großen Gesang und kurzen Epilog. Das Orchester lässt er dabei in unterschiedlichster Weise agieren und reduziert es immer wieder auf kammermusikalische Ensembles bis zum Duett. Die große technische und expressive Bandbreite der Drei Lieder fordert eine Koloratursopranistin mit lyrischen und dramatischen Qualitäten.
Details
Auftragswerk : Auftragswerk des Berliner Philharmonischen Orchesters zu seinem 100jährigen Bestehen
Inhaltstext: I Sonnet-Silence "There are some qualities..."
II Dream-Land "By a route obscure and lonely..."
III To "I heed not that my earthly lot..."
Kompositionsjahr: 1980-1982
Orchesterbesetzung: 1 · Altfl. · 1 · Engl. Hr. · 1 · Bassklar. · 1 · Kfg. - 2 · 1 · 1 · 0 - 2 Hfn. - Str. (6 · 6 · 5 · 4 · 3)
Spieldauer: 30'0"
Uraufführung : 5. September 1982 Berlin (D) Berliner Festwochen 1982 · Catherine Gayer, Sopran · Dirigent: Hans Zender · Berliner Philharmonisches Orchester
Verlag: Schott Music
Aufführungen
Dirigent: Donald Runnicles
Orchester: Orchester der Deutschen Oper Berlin
2016-03-22 | Berlin (Deutschland), Deutsche Oper
Dirigent: Donald Runnicles
Orchester: Orchester der Deutschen Oper Berlin
2014-09-14 | Berlin (Deutschland), Philharmonie
Dirigent: Hans Zender
Orchester: Berliner Philharmonisches Orchester
1982-09-05 | Berlin (Deutschland) | Uraufführung
Aribert Reimann wählt in seinen Werken immer wieder Texte, die ein bestimmtes Motiv einzukreisen scheinen: Zwischenzustände, das Noch-nicht und das Nicht-mehr. Bei Edgar Allan Poe, dem „amerikanischen E.T.A. Hoffmann“, fand er für seinen dreiteiligen Liederzyklus die zwischen 1829 und 1844 entstandenen Gedichte Silence, Dreamland und To-. Reimann vertont sie als Rezitativ, großen Gesang und kurzen Epilog. Das Orchester lässt er dabei in unterschiedlichster Weise agieren und reduziert es immer wieder auf kammermusikalische Ensembles bis zum Duett. Die große technische und expressive Bandbreite der Drei Lieder fordert eine Koloratursopranistin mit lyrischen und dramatischen Qualitäten.
Auftragswerk : Auftragswerk des Berliner Philharmonischen Orchesters zu seinem 100jährigen Bestehen
Inhaltstext: I Sonnet-Silence "There are some qualities..."
II Dream-Land "By a route obscure and lonely..."
III To "I heed not that my earthly lot..."
Kompositionsjahr: 1980-1982
Orchesterbesetzung: 1 · Altfl. · 1 · Engl. Hr. · 1 · Bassklar. · 1 · Kfg. - 2 · 1 · 1 · 0 - 2 Hfn. - Str. (6 · 6 · 5 · 4 · 3)
Spieldauer: 30'0"
Uraufführung : 5. September 1982 Berlin (D) Berliner Festwochen 1982 · Catherine Gayer, Sopran · Dirigent: Hans Zender · Berliner Philharmonisches Orchester
Verlag: Schott Music
Dirigent: Donald Runnicles
Orchester: Orchester der Deutschen Oper Berlin
2016-03-22 | Berlin (Deutschland), Deutsche Oper
Dirigent: Donald Runnicles
Orchester: Orchester der Deutschen Oper Berlin
2014-09-14 | Berlin (Deutschland), Philharmonie
Dirigent: Hans Zender
Orchester: Berliner Philharmonisches Orchester
1982-09-05 | Berlin (Deutschland) | Uraufführung
Sonstige Ausgaben