Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Durham Concerto

Durham Concerto

for violin, violoncello, Northumbrian pipes, Hammond organ and orchestra


  • Besetzung: Violine, Violoncello, Northumbrian pipes, Hammond-Orgel und Orchester
  • Ausgabe: Studienpartitur
  • Bestell-Nr.: ED 23177 Q52424
38,99 €  *
Inkl. 7% MwSt.

Download Ausgabe

- +
Beschreibung
Die grundlegende Inspiration für die Musik war eine grobe Vorstellung von Durham, gewonnen aus zwei oder drei kurzen Besuchen und aus der Lektüre einer knappen Geschichtsdarstellung — es war so eine Art „Durham des Geistes“, ein stilisiertes Durham; „mein“ Durham, wenn man so will, in Musik gesetzt. Die entscheidende Inspiration für das Stück war jedoch die Kathedrale. 

Bei meinem ersten Besuch in Durham 2001 stand ich mit offenem Mund auf dem Palace Green, dann schritt ich in stiller Ehrfurcht in Richtung dieser gewaltigen Pracht im Inneren. Die meisten Themen kamen direkt aus den folgenden Tagen nach der ersten Erfahrung mit diesem außergewöhnlichen, inspirierenden Gebäude. Das Gefühl, dass genau diese Steine und Säulen von den Gebeten aus vielen Jahrhunderten durchdrungen sind; durchdrungen von der Menschen Leid, Trauer, Verzweiflung, sogar von Wut; von Dankbarkeit und Hoffnung. Während die Melodien und Akkorde sich in meiner Vorstellung und schließlich auf dem Manuskriptpapier zusammengesetzt haben, bemerkte ich, dass ich dabei war, eine Art „Tag im Leben Durhams“ zu schreiben, und die Kathedrale würde an dessen Anfang, in der Mitte und am Ende vorkommen. 

Das Stück besteht aus sechs „Bildern“, die auf drei Abschnitte verteilt sind — den Morgen, den Nachmittag und den Abend dieser imaginären Stadt Durham. 

Jon Lord, 2017
Details
Auftragswerk : Commissioned by the University of Durham
Inhaltstext: Part 1: Morning
I The Cathedral at Dawn
II Durham Awakes
Part 2: Afternoon
I The Road from Lindisfarne
II From Prebends Bridge
Part 3: Evening
I Rags and Galas
II Nocturne
Seitenzahl: 146
Spieldauer: 57'0"
Verlag: Schott Music
Die grundlegende Inspiration für die Musik war eine grobe Vorstellung von Durham, gewonnen aus zwei oder drei kurzen Besuchen und aus der Lektüre einer knappen Geschichtsdarstellung — es war so eine Art „Durham des Geistes“, ein stilisiertes Durham; „mein“ Durham, wenn man so will, in Musik gesetzt. Die entscheidende Inspiration für das Stück war jedoch die Kathedrale. 

Bei meinem ersten Besuch in Durham 2001 stand ich mit offenem Mund auf dem Palace Green, dann schritt ich in stiller Ehrfurcht in Richtung dieser gewaltigen Pracht im Inneren. Die meisten Themen kamen direkt aus den folgenden Tagen nach der ersten Erfahrung mit diesem außergewöhnlichen, inspirierenden Gebäude. Das Gefühl, dass genau diese Steine und Säulen von den Gebeten aus vielen Jahrhunderten durchdrungen sind; durchdrungen von der Menschen Leid, Trauer, Verzweiflung, sogar von Wut; von Dankbarkeit und Hoffnung. Während die Melodien und Akkorde sich in meiner Vorstellung und schließlich auf dem Manuskriptpapier zusammengesetzt haben, bemerkte ich, dass ich dabei war, eine Art „Tag im Leben Durhams“ zu schreiben, und die Kathedrale würde an dessen Anfang, in der Mitte und am Ende vorkommen. 

Das Stück besteht aus sechs „Bildern“, die auf drei Abschnitte verteilt sind — den Morgen, den Nachmittag und den Abend dieser imaginären Stadt Durham. 

Jon Lord, 2017
Auftragswerk : Commissioned by the University of Durham
Inhaltstext: Part 1: Morning
I The Cathedral at Dawn
II Durham Awakes
Part 2: Afternoon
I The Road from Lindisfarne
II From Prebends Bridge
Part 3: Evening
I Rags and Galas
II Nocturne
Seitenzahl: 146
Spieldauer: 57'0"
Verlag: Schott Music