Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Early Piano Pieces

Early Piano Pieces


Sabine Liebner: piano


  • Ausgabe: 2 CDs
  • Erscheinungsjahr: 2012
  • Bestell-Nr.: WER 67472
24,50 €  *
inkl. Mwst. und zzgl. Versandkosten Gewicht: 0.12 kg

- +
 
Beschreibung

Gemeinsam mit John Cage, Earle Brown und Christian Wolff wird Morton Feldman zur „New York School of Music“ gerechnet. Feldmans Musik ist geprägt von minimalistischen Strukturen (ob­gleich er dem Minimalismus eines Steve Reich oder Philipp Glass fern steht) und kontemplativen Klängen (ohne deshalb „Meditationsmusik“ zu sein). Seine Werke folgen dem Prinzip der „Losig­keit“, d. h. sie wollen nichts ausdrücken und fol­gen keiner musikalischen Entwicklungslogik. Gleichwohl sind seine Werke von äußerster Kom­plexität und fordern eine bis ins Letzte konzent­rierte Interpretation von höchster Sensibilität.

Die auf den vorliegenden beiden CDs versammelten Klavierstücke überspannen ei­nen Ent­stehungszeitraum von nahezu 30 Jahren. Feldman hat sein ganzes Schaffen hin­durch immer wieder für das Klavier komponiert, er schätzte dieses Instrument, das er auch selbst spielte. Das Spektrum der hier präsentierten Stücke vermag somit ei­nen guten Überblick über seine kompositorische Entwicklung zu geben.

Koproduktion mit dem Bayerischen Rundfunk.

Details
EAN: 4010228674729
Inhaltstext: CD 1: Two Intermissions (1950)
Intermission 3 (1951)
Intermission 4 (1952)
Intermission 5 (1952)
Intermission 6 (1953)
Variations (1951)
Nature Pieces (1951)
Extensions 3 (1952)
Piano Piece 1952 (1952)
Three Pieces for Piano (1954)
Piano Piece 1955 (1955)
Piano Piece 1956 A (1956)
Piano Piece 1956 B (1956)
CD 2: Last Pieces (1959)
Vertical Thoughts 4 (1963)
Piano Piece (to Philip Guston) (1963)
Piano Piece 1964 (1964)
Piano (1977)
Spieldauer: 130'32"
Verlag: Wergo
downloads

Gemeinsam mit John Cage, Earle Brown und Christian Wolff wird Morton Feldman zur „New York School of Music“ gerechnet. Feldmans Musik ist geprägt von minimalistischen Strukturen (ob­gleich er dem Minimalismus eines Steve Reich oder Philipp Glass fern steht) und kontemplativen Klängen (ohne deshalb „Meditationsmusik“ zu sein). Seine Werke folgen dem Prinzip der „Losig­keit“, d. h. sie wollen nichts ausdrücken und fol­gen keiner musikalischen Entwicklungslogik. Gleichwohl sind seine Werke von äußerster Kom­plexität und fordern eine bis ins Letzte konzent­rierte Interpretation von höchster Sensibilität.

Die auf den vorliegenden beiden CDs versammelten Klavierstücke überspannen ei­nen Ent­stehungszeitraum von nahezu 30 Jahren. Feldman hat sein ganzes Schaffen hin­durch immer wieder für das Klavier komponiert, er schätzte dieses Instrument, das er auch selbst spielte. Das Spektrum der hier präsentierten Stücke vermag somit ei­nen guten Überblick über seine kompositorische Entwicklung zu geben.

Koproduktion mit dem Bayerischen Rundfunk.

EAN: 4010228674729
Inhaltstext: CD 1: Two Intermissions (1950)
Intermission 3 (1951)
Intermission 4 (1952)
Intermission 5 (1952)
Intermission 6 (1953)
Variations (1951)
Nature Pieces (1951)
Extensions 3 (1952)
Piano Piece 1952 (1952)
Three Pieces for Piano (1954)
Piano Piece 1955 (1955)
Piano Piece 1956 A (1956)
Piano Piece 1956 B (1956)
CD 2: Last Pieces (1959)
Vertical Thoughts 4 (1963)
Piano Piece (to Philip Guston) (1963)
Piano Piece 1964 (1964)
Piano (1977)
Spieldauer: 130'32"
Verlag: Wergo