Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Neu

en hommage: Józef Koffler

Neu

en hommage: Józef Koffler


  • Ausgabe: CD
  • Erscheinungsjahr: 2017
  • Bestell-Nr.: EDA 42
18,50 €
inkl. Mwst. und zzgl. Versandkosten

- +
 
Beschreibung
Den polnisch-ukrainischen Komponisten Józef Koffler (1896-1944) gilt es als einen der bedeutendsten Repräsentanten der Zweiten Wiener Schule vor Ausbruch des 2. Weltkriegs wiederzuentdecken. Nach Studien in Wien etablierte er sich in den 1920er Jahren rasch in der europäischen Neuen Musik Szene. Als erster Professor für atonale und dodekaphonische Kompositionstechniken in Lemberg trug er früher als andere zur Verbreitung von Schönbergs Lehre und Ästhetik bei. Fünf Kompositionen Kofflers unterschiedlicher Genres werden hier als Ersteinspielungen vorgestellt. Erstmals überhaupt sind Werke seines brillanten symphonischen Schaffens zu hören, sein Klavierkonzert und seine 2. Symphonie, in denen ihm eine musikgeschichtlich einmalige Synthese aus Dodekaphonie und Neoklassizismus gelang. Als Ergänzung zur Reihe Poland Abroad würdigt eda records mit dieser dritten monographischen Produktion in der Serie en hommage nach Simon Laks und Joachim Mendelson einen bedeutenden polnischen Komponisten, der Opfer des Nazi-Terrors wurde und dessen herausragende Werke bis heute ihrer Wiederentdeckung harren.

Fredrika Brillembourg: mezzo-soprano / Daniel Wnukowski: piano / Christoph Slowinski: piano / Polish String Quartet Berlin (Tomasz Tomaszewski: violin / Piotr Prysiażnik: violin / Sebastian Sokół: viola / Maryjka Pstrokońska-Nawratil: Cello) / Polish Sinfonia Iuventus Orchestra: Christoph Slowinski: conductor
Details
Spieldauer: 66'53"
UPC: 840387100425
Verlag: eda records
downloads
Den polnisch-ukrainischen Komponisten Józef Koffler (1896-1944) gilt es als einen der bedeutendsten Repräsentanten der Zweiten Wiener Schule vor Ausbruch des 2. Weltkriegs wiederzuentdecken. Nach Studien in Wien etablierte er sich in den 1920er Jahren rasch in der europäischen Neuen Musik Szene. Als erster Professor für atonale und dodekaphonische Kompositionstechniken in Lemberg trug er früher als andere zur Verbreitung von Schönbergs Lehre und Ästhetik bei. Fünf Kompositionen Kofflers unterschiedlicher Genres werden hier als Ersteinspielungen vorgestellt. Erstmals überhaupt sind Werke seines brillanten symphonischen Schaffens zu hören, sein Klavierkonzert und seine 2. Symphonie, in denen ihm eine musikgeschichtlich einmalige Synthese aus Dodekaphonie und Neoklassizismus gelang. Als Ergänzung zur Reihe Poland Abroad würdigt eda records mit dieser dritten monographischen Produktion in der Serie en hommage nach Simon Laks und Joachim Mendelson einen bedeutenden polnischen Komponisten, der Opfer des Nazi-Terrors wurde und dessen herausragende Werke bis heute ihrer Wiederentdeckung harren.

Fredrika Brillembourg: mezzo-soprano / Daniel Wnukowski: piano / Christoph Slowinski: piano / Polish String Quartet Berlin (Tomasz Tomaszewski: violin / Piotr Prysiażnik: violin / Sebastian Sokół: viola / Maryjka Pstrokońska-Nawratil: Cello) / Polish Sinfonia Iuventus Orchestra: Christoph Slowinski: conductor
Spieldauer: 66'53"
UPC: 840387100425
Verlag: eda records