Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Franz Schreker: Der Geburtstag der Infantin / Ernst Toch: Tanz-Suite

Franz Schreker: Der Geburtstag der Infantin / Ernst Toch: Tanz-Suite


Kammersymphonie Berlin / Jürgen Bruns: conductor


  • Ausgabe: CD
  • Bestell-Nr.: EDA 13
18,50 €  *
inkl. Mwst. und zzgl. Versandkosten Gewicht: 0.12 kg

- +
Beschreibung

Franz Schreker (1878–1934) und Ernst Toch (1887–1964), zwei der wichtigsten und erfolgreichsten österreichischen Komponisten ihrer Generationen, gehörten zu den prominentesten Opfern der nationalsozialistischen Kulturpolitik nach der Machtübernahme 1933. Die Werke, die auf dieser CD in Ersteinspielungen zu hören sind, markieren Höhepunkte der Tanzgeschichte nach der Jahrhundertwende bzw. in den 1920er Jahren. Schrekers Geburtstag der Infantin entstand 1908 im Auftrag der Klimtschen Kunstschau in Wien und ist nicht nur ein Schlüsselstück der Sezessionsbewegung in ihrem neuen Verständnis des Gesamtkunstwerks, sondern gilt auch als Geburtsstunde des Ausdruckstanzes, wie ihn die Schwestern Wiesenthal in Loslösung vom starren Korsett des klassischen Balletts in Wien entwickelten. Der Erfolg des Geburtstag der Infantin, der von der Wiener Kritik als epochale Ereignis erkannt wurde, festigte nicht nur Schrekers Position im Wiener Musikleben, er führte auch zum Auftrag für ein Libretto für Alexander von Zemlinsky zu einer „Tragödie des hässlichen Mannes“, die Schreker mit den Gezeichneten dann schließlich selber komponierte, und die nach der legendären Uraufführung des Fernen Klanges in Frankfurt a.M. 1912 seinen Ruhm endgültig festigten. Die Partitur der Uraufführungsfassung des Geburtstag der Infantin wurde erst in den 1980er Jahren wiederentdeckt, erhalten hatte sich eine spätere Überarbeitung Schrekers für eine Produktion an der Berliner Staatsoper, in der allerdings relevante Teile – wie die Szene des Zwerges vor dem Spiegel – gestrichen waren. Ernst Tochs Tanzsuite wurde 1923 in Mannheim uraufgeführt, im selben Jahr wie die überarbeitete Fassung von Schrekers Pantomime in Berlin, Paul Breisach, ein Schüler Schrekers, dirigierte die Produktion von Frieda Back. Über deren Lehrerin Mary Wigman führt eine faszinierende Spur zurück zu Schreker und den Wiesenthals, denn es war unter dem Eindruck des Geburtstag der Infantin 1908 in Wien, dass sich Mary Wigman entschloss, Tänzerin zu werden. Tochs Komposition wiederum weist – bei aller stilistischen Entfernung – bis ins Detail Spuren der Auseinandersetzung mit Schrekers Werk auf. So verspricht diese Produktion nicht nur aufregenden Hörgenuss sondern auch faszinierende Einblicke in die Entwicklungslinien des Ausdruckstanzes über drei Generationen vom Jugendstil über den Expressionismus bis in die Ära der „Neuen Sachlichkeit“.

Mit dieser Produktion begann die Zusammenarbeit zwischen eda records und der Berliner Kammersymphonie und ihrem künstlerischen Leiter Jürgen Bruns, die mit Einspielungen von Werken Berthold Goldschmidts, Roberto Gerhards und Kurt Weills (eda 18) sowie dem Vol. 1 der Serie „Poland Abroad“ mit Werken von Mieczysław Karłowicz, Alexandre Tansman, Jerzy Fitelberg und Simon Laks (eda 26) fortgesetzt wurde.

Details
EAN: 4012476000138
Inhaltstext: Franz Schreker: Der Geburtstag der Infantin (1908)
Ernst Toch: Tanz-Suite op. 30 (1923)
Spieldauer: 61'47"
Verlag: eda records

Franz Schreker (1878–1934) und Ernst Toch (1887–1964), zwei der wichtigsten und erfolgreichsten österreichischen Komponisten ihrer Generationen, gehörten zu den prominentesten Opfern der nationalsozialistischen Kulturpolitik nach der Machtübernahme 1933. Die Werke, die auf dieser CD in Ersteinspielungen zu hören sind, markieren Höhepunkte der Tanzgeschichte nach der Jahrhundertwende bzw. in den 1920er Jahren. Schrekers Geburtstag der Infantin entstand 1908 im Auftrag der Klimtschen Kunstschau in Wien und ist nicht nur ein Schlüsselstück der Sezessionsbewegung in ihrem neuen Verständnis des Gesamtkunstwerks, sondern gilt auch als Geburtsstunde des Ausdruckstanzes, wie ihn die Schwestern Wiesenthal in Loslösung vom starren Korsett des klassischen Balletts in Wien entwickelten. Der Erfolg des Geburtstag der Infantin, der von der Wiener Kritik als epochale Ereignis erkannt wurde, festigte nicht nur Schrekers Position im Wiener Musikleben, er führte auch zum Auftrag für ein Libretto für Alexander von Zemlinsky zu einer „Tragödie des hässlichen Mannes“, die Schreker mit den Gezeichneten dann schließlich selber komponierte, und die nach der legendären Uraufführung des Fernen Klanges in Frankfurt a.M. 1912 seinen Ruhm endgültig festigten. Die Partitur der Uraufführungsfassung des Geburtstag der Infantin wurde erst in den 1980er Jahren wiederentdeckt, erhalten hatte sich eine spätere Überarbeitung Schrekers für eine Produktion an der Berliner Staatsoper, in der allerdings relevante Teile – wie die Szene des Zwerges vor dem Spiegel – gestrichen waren. Ernst Tochs Tanzsuite wurde 1923 in Mannheim uraufgeführt, im selben Jahr wie die überarbeitete Fassung von Schrekers Pantomime in Berlin, Paul Breisach, ein Schüler Schrekers, dirigierte die Produktion von Frieda Back. Über deren Lehrerin Mary Wigman führt eine faszinierende Spur zurück zu Schreker und den Wiesenthals, denn es war unter dem Eindruck des Geburtstag der Infantin 1908 in Wien, dass sich Mary Wigman entschloss, Tänzerin zu werden. Tochs Komposition wiederum weist – bei aller stilistischen Entfernung – bis ins Detail Spuren der Auseinandersetzung mit Schrekers Werk auf. So verspricht diese Produktion nicht nur aufregenden Hörgenuss sondern auch faszinierende Einblicke in die Entwicklungslinien des Ausdruckstanzes über drei Generationen vom Jugendstil über den Expressionismus bis in die Ära der „Neuen Sachlichkeit“.

Mit dieser Produktion begann die Zusammenarbeit zwischen eda records und der Berliner Kammersymphonie und ihrem künstlerischen Leiter Jürgen Bruns, die mit Einspielungen von Werken Berthold Goldschmidts, Roberto Gerhards und Kurt Weills (eda 18) sowie dem Vol. 1 der Serie „Poland Abroad“ mit Werken von Mieczysław Karłowicz, Alexandre Tansman, Jerzy Fitelberg und Simon Laks (eda 26) fortgesetzt wurde.

EAN: 4012476000138
Inhaltstext: Franz Schreker: Der Geburtstag der Infantin (1908)
Ernst Toch: Tanz-Suite op. 30 (1923)
Spieldauer: 61'47"
Verlag: eda records