Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Franz Schreker's Masterclasses in Vienna and Berlin Vol. 2

Franz Schreker's Masterclasses in Vienna and Berlin Vol. 2

Piano Sonatas


Kolja Lessing: piano


  • Ausgabe: CD
  • Bestell-Nr.: EDA 19
18,50 €  *
inkl. Mwst. und zzgl. Versandkosten Gewicht: 0.12 kg

- +
Beschreibung

In der dreiteiligen Serie „Franz Schrekers Meisterklassen in Wien und Berlin“ erkundet der Pianist, Geiger und unermüdliche Schatzgräber Kolja Lessing die vielfältigen und herausragenden Begabungen, die aus der Talentschmiede Franz Schrekers hervorgegangen waren, neben Busoni und Schönberg der bedeutendste Kompositionslehrer der 1910er und 1920er Jahre im deutschsprachigen Raum. 1912, im Jahr der spektakulären Frankfurter Uraufführung seiner Oper Der Ferne Klang, hatte Schreker die Nachfolge seines Lehrers Robert Fuchs an der Wiener Musikakademie angetreten. Neben Busoni und Schönberg galt er bald als Instanz in Sachen fortschrittlicher Pädagogik. In Wien zählten zu seinem Schülerkreis u. a. Ernst Krenek, Alois Hába, Artur Rodzinski, Joseph Rosenstock, Felix Petyrek, Karol Rathaus, Wilhelm Grosz und Max Brand. 1920, auf dem Höhepunkt seines Ruhms, folgte Schreker dem Ruf als Direktor der Berliner Musikhochschule. Mit ihm gingen Krenek und Hába, hinzu kamen, neben vielen anderen, das Wunderkind Ignace Strasfogel, Berthold Goldschmidt, Jerzy Fitelberg und – nicht gerade gewöhnlich für die Zeit – auch Studentinnen wie Grete von Zieritz und Zdenka Ticharich.

Vol. 2 der Serie ist den jeweils ersten Klaviersonaten dreier Komponisten gewidmet, die den  liberalen Geist von Schrekers Klasse dokumentieren, in der so gegensätzliche Werke wie die monumentale, noch der Spätromantik verbundene Sonate c-moll op. 2 von Karol Rathaus, die in linearer Transparenz pointierte, Strawinsky-nahe einsätzige 1. Sonate von Jerzy Fitelberg und die hochdramatische, in origineller Gratwanderung zwischen Tradition und Experiment gestaltete Sonate von Grete von Zieritz entstehen konnten. Mit den Ersteinspielungen der Sonaten von Rathaus und Fitelberg, zweier polnischer Schüler Schrekers, wurde die Neugier geweckt zur Beschäftigung mit einem bisher kaum beachteten Kapitel der Musikgeschichte, der Entwicklung einer polnischen Musikkultur jenseits der Grenzen des durch Teilung und politische Oppression geknechteten Landes. In der Serie „Poland Abroad“ werden weitere zentrale Werke von Rathaus und Fitelberg, die beide Krieg und Holocaust im amerikanischen Exil überlebten, in Ersteinspielungen dokumentiert (eda 26, 35, 39).

Details
EAN: 4012476000190
Inhaltstext: Karol Rathaus: Sonata no. 1 in C minor op. 2 (1920)
Jerzy Fitelberg: Sonata no. 1 (1926)
Grete von Zieritz: Sonata (1928)
Spieldauer: 59'43"
Verlag: eda records
downloads

In der dreiteiligen Serie „Franz Schrekers Meisterklassen in Wien und Berlin“ erkundet der Pianist, Geiger und unermüdliche Schatzgräber Kolja Lessing die vielfältigen und herausragenden Begabungen, die aus der Talentschmiede Franz Schrekers hervorgegangen waren, neben Busoni und Schönberg der bedeutendste Kompositionslehrer der 1910er und 1920er Jahre im deutschsprachigen Raum. 1912, im Jahr der spektakulären Frankfurter Uraufführung seiner Oper Der Ferne Klang, hatte Schreker die Nachfolge seines Lehrers Robert Fuchs an der Wiener Musikakademie angetreten. Neben Busoni und Schönberg galt er bald als Instanz in Sachen fortschrittlicher Pädagogik. In Wien zählten zu seinem Schülerkreis u. a. Ernst Krenek, Alois Hába, Artur Rodzinski, Joseph Rosenstock, Felix Petyrek, Karol Rathaus, Wilhelm Grosz und Max Brand. 1920, auf dem Höhepunkt seines Ruhms, folgte Schreker dem Ruf als Direktor der Berliner Musikhochschule. Mit ihm gingen Krenek und Hába, hinzu kamen, neben vielen anderen, das Wunderkind Ignace Strasfogel, Berthold Goldschmidt, Jerzy Fitelberg und – nicht gerade gewöhnlich für die Zeit – auch Studentinnen wie Grete von Zieritz und Zdenka Ticharich.

Vol. 2 der Serie ist den jeweils ersten Klaviersonaten dreier Komponisten gewidmet, die den  liberalen Geist von Schrekers Klasse dokumentieren, in der so gegensätzliche Werke wie die monumentale, noch der Spätromantik verbundene Sonate c-moll op. 2 von Karol Rathaus, die in linearer Transparenz pointierte, Strawinsky-nahe einsätzige 1. Sonate von Jerzy Fitelberg und die hochdramatische, in origineller Gratwanderung zwischen Tradition und Experiment gestaltete Sonate von Grete von Zieritz entstehen konnten. Mit den Ersteinspielungen der Sonaten von Rathaus und Fitelberg, zweier polnischer Schüler Schrekers, wurde die Neugier geweckt zur Beschäftigung mit einem bisher kaum beachteten Kapitel der Musikgeschichte, der Entwicklung einer polnischen Musikkultur jenseits der Grenzen des durch Teilung und politische Oppression geknechteten Landes. In der Serie „Poland Abroad“ werden weitere zentrale Werke von Rathaus und Fitelberg, die beide Krieg und Holocaust im amerikanischen Exil überlebten, in Ersteinspielungen dokumentiert (eda 26, 35, 39).

EAN: 4012476000190
Inhaltstext: Karol Rathaus: Sonata no. 1 in C minor op. 2 (1920)
Jerzy Fitelberg: Sonata no. 1 (1926)
Grete von Zieritz: Sonata (1928)
Spieldauer: 59'43"
Verlag: eda records
Sonstige Ausgaben