Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Hintergrund Klangkunst

Hintergrund Klangkunst

Ein Beitrag zur akustischen Ökologie


  • Ausgabe: Buch
  • Sprache: deutsch
24,50 €  *
inkl. Mwst. und zzgl. Versandkosten Gewicht: 0.54 kg

- +
Beschreibung

Klangkunst legitimiert nicht selten im Namen der Kunstfreiheit Lärm und übertönt buchstäblich wie symbolisch als Behübschung noch schlimmere Missstände. Muss das sein? Es muss nicht sein. Heisters Buch ist eine veritable Streitschrift, die letztlich die ernst zu nehmende Kunstform Klangkunst vor ihren Liebhabern verteidigt. 

Der Autor versucht mit seinem Buch auch Zusammenhänge zu bedenken, die nicht unbedingt auf der Hand liegen: so nicht zuletzt die Interessen und die auftraggebenden Instanzen, und überhaupt die wirtschaftliche, soziale, psychische und politische Dimension, die in der Diskus­sion der Klangkunst fast völlig ausgeblendet ist.

Details
Bindung: Hardcover
ISBN: 978-3-7957-0224-3
Inhaltstext: Vorwort
1 Begriffslos. Zur Definition der Klangkunst
2 Münzlos. Klangkunst als elektrisch betriebene Musik
3 Stimmlos. Klangkunst als instrumentale Musik
4 Stofflos. Klangkunst als "absolute" Musik
5 Nicht ortlos. Klangkunst als "topografische Musik"
6 Handlungslos. Klangkunst als Teil-Gesamtkunstwerk
7 Beziehungslos oder nicht. Klangkunst als "interaktive Kunst"
8 Nicht körperlos. Klangkunst als "Live-Elektronik"
9 Nicht grenzenlos. Klangkunst als autonome Ware
10 Bedenkenlos. Klangkunst als öffentliche Veranstaltung
11 Kritiklos. Klangkunst als System-Propaganda
12 Hemmungslos. Klangkunst als Lärm
13 Kostenlos. Klangkunst als Firmen- und Warenpropaganda
14 Endlos. Klangkunst als "funktionelle Musik"
15 Sprachlos. Klangkunst als Soundtrack
16 Uferlos. Klangkunst als Denaturierung der Landschaft
Literatur
Anmerkungen
Reihe: edition neue zeitschrift für musik
Seitenzahl: 206
Verlag: Schott Music

Klangkunst legitimiert nicht selten im Namen der Kunstfreiheit Lärm und übertönt buchstäblich wie symbolisch als Behübschung noch schlimmere Missstände. Muss das sein? Es muss nicht sein. Heisters Buch ist eine veritable Streitschrift, die letztlich die ernst zu nehmende Kunstform Klangkunst vor ihren Liebhabern verteidigt. 

Der Autor versucht mit seinem Buch auch Zusammenhänge zu bedenken, die nicht unbedingt auf der Hand liegen: so nicht zuletzt die Interessen und die auftraggebenden Instanzen, und überhaupt die wirtschaftliche, soziale, psychische und politische Dimension, die in der Diskus­sion der Klangkunst fast völlig ausgeblendet ist.

Bindung: Hardcover
ISBN: 978-3-7957-0224-3
Inhaltstext: Vorwort
1 Begriffslos. Zur Definition der Klangkunst
2 Münzlos. Klangkunst als elektrisch betriebene Musik
3 Stimmlos. Klangkunst als instrumentale Musik
4 Stofflos. Klangkunst als "absolute" Musik
5 Nicht ortlos. Klangkunst als "topografische Musik"
6 Handlungslos. Klangkunst als Teil-Gesamtkunstwerk
7 Beziehungslos oder nicht. Klangkunst als "interaktive Kunst"
8 Nicht körperlos. Klangkunst als "Live-Elektronik"
9 Nicht grenzenlos. Klangkunst als autonome Ware
10 Bedenkenlos. Klangkunst als öffentliche Veranstaltung
11 Kritiklos. Klangkunst als System-Propaganda
12 Hemmungslos. Klangkunst als Lärm
13 Kostenlos. Klangkunst als Firmen- und Warenpropaganda
14 Endlos. Klangkunst als "funktionelle Musik"
15 Sprachlos. Klangkunst als Soundtrack
16 Uferlos. Klangkunst als Denaturierung der Landschaft
Literatur
Anmerkungen
Reihe: edition neue zeitschrift für musik
Seitenzahl: 206
Verlag: Schott Music