Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Hot Music / Suite dansante en jazz / Partita / Cinq études de jazz / Fünf Pittoresken

Hot Music / Suite dansante en jazz / Partita / Cinq études de jazz / Fünf Pittoresken


Sherri Jones: piano


  • Ausgabe: CD
  • Erscheinungsjahr: 1995
  • Bestell-Nr.: WER 62812
18,50 €  *
inkl. Mwst. und zzgl. Versandkosten Gewicht: 0.11 kg

- +
 
Beschreibung
"Ich habe eine unerhörte Leidenschaft zum mondänen Tanz und habe selber Zeiten, in welchen ich Nacht für Nacht mit Bar-Damen tanze (ich tanze alle überhaupt nur modernen Tänze, wie Foxtrott, Boston, Slingan, Passo doppio usw.) rein aus rhythmischer Begeisterung und sinnlichem Unterbewusstsein, dadurch habe ich in meinem Schaffen eine phänomenale Anregung, da ich in meinem Bewusstsein unglaublich irdisch bin ... (Erwin Schulhoff in einem Brief an Alban Berg, 1921)

Der frühe Jazz, zu dem sich europäische Komponisten wie Schulhoff, Strawinsky und Hindemith haben anregen lassen, ist zu ihrer Zeit in weitem Sinne verstanden worden: Tänze wie der Tango, Maxixe, Boston oder One-Step, besonders aber der Charleston und der Foxtrott wurden dazugerechnet. Schulhoffs Interesse beim "Kunst-Jazz" galt vor allem der synkopierten Rhythmik und der harmonischen Raffinesse; seine erweiterte Septimenharmonik ist gelegentlich entwickelter und vorausgreifender, als es im populären Jazz der zwanziger Jahre üblich war.
Hier liegen die wichtigsten Werke Schulhoffs im Bereich des "Kunst-Jazz" für Klavier, die "zwischen Tanzboden und Konzertpodium" zu pendeln scheinen (A. Riethmüller) in einer brillant-virtuosen Aufnahme mit der Pianistin Sherri Jones vor.
Details
EAN: 4010228628128
Inhaltstext: Hot Music. Zehn synkopierte Etüden
Suite dansante en jazz pour piano
Cinq études de jazz
Partita für Klavier
Fünf Pittoresken
Spieldauer: 67'12"
Verlag: Wergo
"Ich habe eine unerhörte Leidenschaft zum mondänen Tanz und habe selber Zeiten, in welchen ich Nacht für Nacht mit Bar-Damen tanze (ich tanze alle überhaupt nur modernen Tänze, wie Foxtrott, Boston, Slingan, Passo doppio usw.) rein aus rhythmischer Begeisterung und sinnlichem Unterbewusstsein, dadurch habe ich in meinem Schaffen eine phänomenale Anregung, da ich in meinem Bewusstsein unglaublich irdisch bin ... (Erwin Schulhoff in einem Brief an Alban Berg, 1921)

Der frühe Jazz, zu dem sich europäische Komponisten wie Schulhoff, Strawinsky und Hindemith haben anregen lassen, ist zu ihrer Zeit in weitem Sinne verstanden worden: Tänze wie der Tango, Maxixe, Boston oder One-Step, besonders aber der Charleston und der Foxtrott wurden dazugerechnet. Schulhoffs Interesse beim "Kunst-Jazz" galt vor allem der synkopierten Rhythmik und der harmonischen Raffinesse; seine erweiterte Septimenharmonik ist gelegentlich entwickelter und vorausgreifender, als es im populären Jazz der zwanziger Jahre üblich war.
Hier liegen die wichtigsten Werke Schulhoffs im Bereich des "Kunst-Jazz" für Klavier, die "zwischen Tanzboden und Konzertpodium" zu pendeln scheinen (A. Riethmüller) in einer brillant-virtuosen Aufnahme mit der Pianistin Sherri Jones vor.
EAN: 4010228628128
Inhaltstext: Hot Music. Zehn synkopierte Etüden
Suite dansante en jazz pour piano
Cinq études de jazz
Partita für Klavier
Fünf Pittoresken
Spieldauer: 67'12"
Verlag: Wergo