Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Improvisation als soziale Kunst

Improvisation als soziale Kunst

Überlegungen zum künstlerischen und didaktischen Umgang mit improvisatorischer Kreativität


  • Sprache: deutsch
18,95 €  *
inkl. Mwst. und zzgl. Versandkosten Gewicht: 0.4 kg

- +
 
Beschreibung

Unsere Musikkultur verlangt, dass wir Musik vorplanen, üben und ihre Ausführung perfekt beherrschen. Improvisieren, die Kunst, mit ungeplanten und unvorhersehbaren musikalischen Situationen umzugehen, stellt dies in Frage. Wer sich darauf einlässt, erfährt einen Kosmos von schöpferischen Momenten, in dem Musik als etwas ganz Eigenes erlebbar wird. Jenseits rein musikstilbezogener Improvisationsanleitungen und "Methods and Tools" beschreibt dieses Buch die allgemeinen Voraussetzungen, die intensivem und qualitätvollem Improvisieren zugrunde liegen. Dabei steht im Fokus das Improvisieren als ein Spiel mit dem Unvorhergesehenen und Unerhörten.

Improvisieren lernen kann nur gelingen, wenn auch die Probe oder der Unterricht dem Improvisieren angemessen gestaltet wird. Deshalb stellt dieses Buch Überlegungen zur Unterrichtsgestaltung, Lehrkompetenz und Ensembledynamik vor. Aber nicht nur in der Schule und Musikschule, sondern auch in nichtschulischen Bereichen kann Improvisation die Vision von Musikmachen als für alle zugängliche "soziale Kunst" einlösen, die unsere erstarrte Musikkultur ergänzt und professionelle und nichtprofessionelle MusikerInnen erfüllt und bereichert.

Reinhard Gagel ist Improvisor/Researcher, Musikpädagoge und aktiver Improvisationsmusiker. Er leitet den Fachbereich Improvisation und Komposition an der Rheinischen Musikschule der Stadt Köln. Als Lehrbeauftragter für Gruppenimprovisation und Didaktik der Improvisation lehrt er an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien.

Details
Bindung: Broschur
ISBN: 978-3-7957-0727-9
Inhaltstext: Wie über Improvisieren und Lernen nachdenken? - Grundlegende Überlegungen zum "Betriebssystem" des improvisatorischen Prozesses
Das Unvorhergesehene in der Improvisation – Emergenz
Selbstorganisation
Auf der Schneide des Augenblicks: Wirklichkeit und Wechselwirkungen
Komplexität und Qualität
Affektlogik
Zusammenfassung: System Improvisation
Wirkfaktoren: Improvisieren in der Situation
Situative Aspekte der Improvisation
Die Haltung des Improvisierens
In Interaktion entsteht Form
So-und-auch-anders: das Material zum Improvisieren
Der Hörraum des Improvisierens
Intensität des Körpers: Klang-Gesten
Es improvisiert: das Selbst auf der Gegenwartsbühne
Zusammenfassung: Improvisieren als Aktions- und Erfindungsprozess
Proben- und Unterrichtsmodelle: Improvisieren in der Praxis
Das Besondere am Improvisieren
Auftauchende Gestalten in "Mélismes"
Schwarmbildung: selbstorganisiertes Improvisieren im Ensemble
Von Anziehungspunkten und Zieltönen
Gestisches Musizieren am Instrument
Gestisches Improvisieren nach Bildern
Sieben Impulse: Textkompositionen im "Dazwischen"
Neue Klänge für den Blues – Improvisieren zwischen Pop und Neuer Musik
Improvisieren proben, anleiten und lernen
Abstufungen des Unvorhergesehenen und ihre didaktische Analyse
Gestalten und Lernen durch Ermöglichung
Unterricht und Probe als reflektierte Improvisation
Was lernt man eigentlich beim Improvisieren?
Musikalische Qualität: Wenn diese Musik aus dem Innern kommt... höre!
Proben und Probenschritte
Was tut ein Improvisationsleiter?
Instrumentaltechnik und Üben
Improvisation als soziale Kunst
Mitspielräume: Orte sozialer Kunst und Vision gelebter Improvisation?
Thesen zur Improvisation als sozialer Kunst
Literaturverzeichnis
Reihe: üben & musizieren
Seitenzahl: 208
Verlag: Schott Music

Unsere Musikkultur verlangt, dass wir Musik vorplanen, üben und ihre Ausführung perfekt beherrschen. Improvisieren, die Kunst, mit ungeplanten und unvorhersehbaren musikalischen Situationen umzugehen, stellt dies in Frage. Wer sich darauf einlässt, erfährt einen Kosmos von schöpferischen Momenten, in dem Musik als etwas ganz Eigenes erlebbar wird. Jenseits rein musikstilbezogener Improvisationsanleitungen und "Methods and Tools" beschreibt dieses Buch die allgemeinen Voraussetzungen, die intensivem und qualitätvollem Improvisieren zugrunde liegen. Dabei steht im Fokus das Improvisieren als ein Spiel mit dem Unvorhergesehenen und Unerhörten.

Improvisieren lernen kann nur gelingen, wenn auch die Probe oder der Unterricht dem Improvisieren angemessen gestaltet wird. Deshalb stellt dieses Buch Überlegungen zur Unterrichtsgestaltung, Lehrkompetenz und Ensembledynamik vor. Aber nicht nur in der Schule und Musikschule, sondern auch in nichtschulischen Bereichen kann Improvisation die Vision von Musikmachen als für alle zugängliche "soziale Kunst" einlösen, die unsere erstarrte Musikkultur ergänzt und professionelle und nichtprofessionelle MusikerInnen erfüllt und bereichert.

Reinhard Gagel ist Improvisor/Researcher, Musikpädagoge und aktiver Improvisationsmusiker. Er leitet den Fachbereich Improvisation und Komposition an der Rheinischen Musikschule der Stadt Köln. Als Lehrbeauftragter für Gruppenimprovisation und Didaktik der Improvisation lehrt er an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien.

Bindung: Broschur
ISBN: 978-3-7957-0727-9
Inhaltstext: Wie über Improvisieren und Lernen nachdenken? - Grundlegende Überlegungen zum "Betriebssystem" des improvisatorischen Prozesses
Das Unvorhergesehene in der Improvisation – Emergenz
Selbstorganisation
Auf der Schneide des Augenblicks: Wirklichkeit und Wechselwirkungen
Komplexität und Qualität
Affektlogik
Zusammenfassung: System Improvisation
Wirkfaktoren: Improvisieren in der Situation
Situative Aspekte der Improvisation
Die Haltung des Improvisierens
In Interaktion entsteht Form
So-und-auch-anders: das Material zum Improvisieren
Der Hörraum des Improvisierens
Intensität des Körpers: Klang-Gesten
Es improvisiert: das Selbst auf der Gegenwartsbühne
Zusammenfassung: Improvisieren als Aktions- und Erfindungsprozess
Proben- und Unterrichtsmodelle: Improvisieren in der Praxis
Das Besondere am Improvisieren
Auftauchende Gestalten in "Mélismes"
Schwarmbildung: selbstorganisiertes Improvisieren im Ensemble
Von Anziehungspunkten und Zieltönen
Gestisches Musizieren am Instrument
Gestisches Improvisieren nach Bildern
Sieben Impulse: Textkompositionen im "Dazwischen"
Neue Klänge für den Blues – Improvisieren zwischen Pop und Neuer Musik
Improvisieren proben, anleiten und lernen
Abstufungen des Unvorhergesehenen und ihre didaktische Analyse
Gestalten und Lernen durch Ermöglichung
Unterricht und Probe als reflektierte Improvisation
Was lernt man eigentlich beim Improvisieren?
Musikalische Qualität: Wenn diese Musik aus dem Innern kommt... höre!
Proben und Probenschritte
Was tut ein Improvisationsleiter?
Instrumentaltechnik und Üben
Improvisation als soziale Kunst
Mitspielräume: Orte sozialer Kunst und Vision gelebter Improvisation?
Thesen zur Improvisation als sozialer Kunst
Literaturverzeichnis
Reihe: üben & musizieren
Seitenzahl: 208
Verlag: Schott Music
Sonstige Ausgaben
  • ebook
    Download
    12,99 €  *
    Inkl. 19% USt.