Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

In Croce

In Croce

Werke für Kontrabass


Daniele Roccato: double bass / Fabrizio Ottaviucci: piano / Massimiliano Pitocco: bayan


  • Ausgabe: CD
  • Bestell-Nr.: WER 67602
18,50 €  *
inkl. Mwst. und zzgl. Versandkosten Gewicht: 0.1 kg

- +
Beschreibung
Der Kontrabass steht im Mittelpunkt der vier hier vorliegenden Kompositionen Sofia Gubaidulinas. Die Werke, die über einen Zeitraum von mehr als vierzig Jahren geschrieben und überarbeitet wurden, gehö­ren „zu den Höhepunkten in der Kontrabassliteratur: vier Juwelen von herausragendem Wert, an denen sich jeder Kontrabassist versuchen sollte.“ (Daniele Roccato)

In „Sonata“ ist die Kontrabassstimme weitgehend traditionell notiert. Der Interpret hat jedoch in Be­zug auf Fingersatz, Lagen und nachhallende Akkorde verschiedene Wahlmöglichkeiten; ganz entsprechend seiner persönlichen Präferenz. Zudem ist anzunehmen, dass Gubaidulina auch eine ges­tische Expressivität des Kontrabassisten als einen Bestandteil des Klangergebnisses vor­gesehen hatte.

In „Pantomime“ ist eine gewisse Theatralik zu spüren, die von melodischen Konturen, dramatischen Pausen und dynamischen Fortschreitungen hervorgerufen wird. Alles trägt dazu bei, eine dramaturgische Absicht der Komponistin zu enthüllen.

Ihre zehn „Preludes“ komponierte Gubaidulina ursprünglich für Violoncello. Neun dieser Originale bearbeitete sie später noch einmal für Kontrabass.

1975 gründete Gubaidulina mit Viktor Suslin und Wjatscheslaw Artjomow die Gruppe „Astreja“. Ziel war es, durch den Einsatz von alten oder volkstümlichen Instrumenten zu neuen Formen der Improvisation zu gelangen. Vor diesem Hintergrund verwendet die Komponistin für ihre dritte Version von „In Croce“ neben dem Kontrabass auch das Bajan, eine Art Knopfakkordeon, das Anfang des 20. Jahrhunderts in Russland sehr ver­breitet war.
Details
EAN: 4010228676020
Inhaltstext: Sonata für Kontrabass und Klavier (1975)
Pantomime für Kontrabass und Klavier (1966)
In Croce für Kontrabass und Bajan (2009). Version der Komponistin nach der Originalversion für Violoncello und Orgel (1979) resp. Violoncello und Bajan (1991)
Preludes für Solo-Kontrabass (2009). Version der Komponistin nach der Originalversion für Violoncello und Orgel (1974)
Spieldauer: 61' 21"
Verlag: Wergo
downloads
Der Kontrabass steht im Mittelpunkt der vier hier vorliegenden Kompositionen Sofia Gubaidulinas. Die Werke, die über einen Zeitraum von mehr als vierzig Jahren geschrieben und überarbeitet wurden, gehö­ren „zu den Höhepunkten in der Kontrabassliteratur: vier Juwelen von herausragendem Wert, an denen sich jeder Kontrabassist versuchen sollte.“ (Daniele Roccato)

In „Sonata“ ist die Kontrabassstimme weitgehend traditionell notiert. Der Interpret hat jedoch in Be­zug auf Fingersatz, Lagen und nachhallende Akkorde verschiedene Wahlmöglichkeiten; ganz entsprechend seiner persönlichen Präferenz. Zudem ist anzunehmen, dass Gubaidulina auch eine ges­tische Expressivität des Kontrabassisten als einen Bestandteil des Klangergebnisses vor­gesehen hatte.

In „Pantomime“ ist eine gewisse Theatralik zu spüren, die von melodischen Konturen, dramatischen Pausen und dynamischen Fortschreitungen hervorgerufen wird. Alles trägt dazu bei, eine dramaturgische Absicht der Komponistin zu enthüllen.

Ihre zehn „Preludes“ komponierte Gubaidulina ursprünglich für Violoncello. Neun dieser Originale bearbeitete sie später noch einmal für Kontrabass.

1975 gründete Gubaidulina mit Viktor Suslin und Wjatscheslaw Artjomow die Gruppe „Astreja“. Ziel war es, durch den Einsatz von alten oder volkstümlichen Instrumenten zu neuen Formen der Improvisation zu gelangen. Vor diesem Hintergrund verwendet die Komponistin für ihre dritte Version von „In Croce“ neben dem Kontrabass auch das Bajan, eine Art Knopfakkordeon, das Anfang des 20. Jahrhunderts in Russland sehr ver­breitet war.
EAN: 4010228676020
Inhaltstext: Sonata für Kontrabass und Klavier (1975)
Pantomime für Kontrabass und Klavier (1966)
In Croce für Kontrabass und Bajan (2009). Version der Komponistin nach der Originalversion für Violoncello und Orgel (1979) resp. Violoncello und Bajan (1991)
Preludes für Solo-Kontrabass (2009). Version der Komponistin nach der Originalversion für Violoncello und Orgel (1974)
Spieldauer: 61' 21"
Verlag: Wergo